Kupfer (Cu)

Lexikon
Foto: © Rainer Sturm - pixelio.de

Kupfer finden wir in der Natur hauptsächlich in Form von Rotkupfererz, Kupferglanz und Kupferkies. Im Körper des Hundes / der Katze ist es mit 0,15 bis 0,25 g / kg Körpergewicht vor allem in Leber, Herz, Niere, Gehirn und Haar vorhanden.


Kupfer ist in Verbindung mit Eisen an der Bildung der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins beteiligt. Außerdem ist es Bestandteil verschiedener Enzyme sowie an der Bildung von Pigmenten, der Ausbildung des Knochensystems, dem Wachstum von Haaren und der Fortpflanzung beteiligt.


Mangelerscheinungen äußern sich durch Fressunlust, Gewichtsabnahme, Lecksucht, Fruchtbarkeitsstörungen, Störungen der Knochenbildung, Anämie, Entfärben der Haare, Störungen des Nervensystems und schweren Durchfällen.

Kommentare