Es ist zum Verzweifeln... Bitte um Hilfe, Tipps...

  • Hallo liebes Forum,


    vor einiger Zeit hatte ich ja hier meinen Einstand und habe mich kreuz und quer durch die Barferliteratur, -webpages, das Forum usw. gelesen.
    Supplemente sowie [definition='7','1'][/definition] wurden bestellt und meine beiden Katzen bekamen ihre ersten Barfmahlzeiten.


    Ich habe jetzt bisher vier Mal größere Mengen Fleisch gemacht, da ich ja immer für ca. zehn bis vierzehn Tage und zwei Katzen "versorgt" sein möchte.


    Die erste Portion wurde ohne zu Murren gefressen, sogar mit Begeisterung.


    Alles in allem fühle ich mich noch ziemlich überfordert, trotz [definition='7','1'][/definition] und habe am Anfang sicher noch nicht alles richtig gemacht, auch mit der Zusammensetzung der Fleischsorten. Meine erste Portion enthielt keine Innereien, nur Hähnchenherzen, Putenbrust und Hühnerbrust.
    Als Fett hatte ich Schweineschmalz gewählt, was mir herbe Probleme bereitete, da ich es ständig irgendwo in der Küche kleben hatte, die Teller nicht mehr wirklich sauber bekomme usw.
    Man muß vielleicht auch ergänzen, daß ich eine Aversion gegen Fett habe und - so lächerlich das klingt - da teils richtig am Verzweifeln war, da ich es völlig eklig fand/finde.


    Soweit so gut - die zweite "Ladung Fleisch" wurde produziert, genauso wie die dritte und vierte.
    Jedesmal Puten- und Hühnerbrust, welche die Mädels ROH auch fressen.
    Ich habe allerdings ehrlich keine Ahnung, warum keine dieser drei weiteren Ladungen nach Supplementierung nicht mehr angerührt wurde.
    Ich habe es jetzt einige Zeit probiert und mittlerweile fast acht Kilo angemachtes Fleisch wieder aufgetaut und weggeworfen, da es einfach nicht gefressen wird.


    Ich habe KEINE AHNUNG, an was es liegt.
    Wie gesagt, das erste Mal wurde alles anstandslos zwei Wochen lang mit Begeisterung gefressen... das zweite Mal hatte ich als Fett Olivenöl drin, dachte dann, daß es daran lag, daß die Mädels es nicht fressen. Das dritte Mal habe ich es mit Distelöl versucht, das vierte Mal wieder mit Schweineschmalz - keine Veränderung, es wird nicht(s) gefressen.
    Ich hatte zwischendurch als Innereien Leber gewählt aufgrund der Vitamine, habe diese wieder weggelassen und durch Hähnchenmägen ersetzt - keine Veränderung.
    Ich hatte Fortein drin und habe dies wieder weggelassen, da ich dachte, es hätte einen zu starken Eigengeruch, eventuell...


    Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende... Ich weiß, man darf und kann diesbezüglich nichts übers Knie brechen... Aber - die Mädels fressen gar nichts mehr regulär.
    Früher hatte ich sie mit Avengers und Prairie und Auenland und einigen anderen doch ganz guten Marken gefüttert, immer wechselnd, damit es nicht zu einseitig wird, da sie bei ihrem Trockenfutter, das ich sehr dosiert parallel füttere, schon ziemlich eingefahren sind...


    Jetzt geht gar nichts mehr. Es wird alles verweigert außer dem Trockenfutter, Thunfisch (den ich auch versuche zu vermeiden weil sonst nichts anderes mehr gefressen wird - das bekannte Problem) und einigen wenigen Almo Nature Sorten.
    Rohfleisch wird ab und an noch angenommen.


    Bitte - WAS SOLL ICH TUN?


    Ich bin wirklich ziemlich verzweifelt und weiß jetzt gar nicht mehr, wie ich weitermachen soll...
    Ganz abgesehen davon, daß das alles mittlerweile so richtig ins Geld geht und ich es mir als Studi auch nicht wirklich leisten kann, ständig kiloweise Fleisch wegzuwerfen sowie Luxustierfutter... im Schnitt werden gerade von fünf Dosen vier weggeworfen weil nur mal angetestet - wenn überhaupt...


    Bitte helft mir - ich bin echt mit Latein und Nerven am Ende.


    Frustrierte Grüße,


    FrauFreitag.

  • Wie lange bleibst du denn hart, wenn die Katzen etwas nicht fressen wollen?
    Vielleicht wissen die Katzen ganz genau, dass sie nur lange genug hungern müssen ;)


    Wenn hier mal was nicht gefressen wird, kommt es nach einer halben Stunde ungefähr in den Kühlschrank und wird zur nächsten Mahlzeit wieder hingestellt. Wer es nicht fressen will, ist selber schuld, wegwerfen musste ich noch nichts, irgendwann (meist direkt beim zweiten Hinstellen) wird alles gefressen.


    Dein Hin- und Her mit den Zusätzen und Bestandteilen war vielleicht auch ein bißchen viel. Lieber eins reintun und das durchziehen, eben langsam die Menge steigern.


    Ich würde an deiner Stelle jetzt erstmal nur noch Rohfleisch geben. Pur ohne alles.
    Und keine Kompromisse machen.
    Wenn sie das wieder ohne Probleme fressen, kannst du wieder anfangen, Suppies drunterzumischen, falls du willst. Man kann nämlich auch ohne Supplemente barfen.


    Jemand hier hat mal etwas sehr Richtiges und Wertvolles gesagt:
    "Barfen der Katzen fängt im Kopf des Besitzers an"
    Bleib hart! Und sei dir deiner Sache sicher! Sonst merken die Katzen das...



    PS. Was dein Überfordert-Fühlen mit den Zusammensetzungen usw. angeht: Das kommt mit der Zeit. Wenn einmal keine Innerein im Futter sind - nicht so tragisch, dafür dann eben das nächste Mal. Gerade am Anfang sind viele sehr unsicher, aber das muss wirklich nicht sein. Du rechnest deine Essensrationen doch auch nicht aus und schaust, dass du immer gleichviel von allem am Tag zu dir nimmst!
    Das Wichtigste ist erstmal, dass die Katzen Barf akzeptieren, und das können sie nur, wenn du davon überzugt bist! 8)

  • weggeworfen wird bei mir auch so gut wie gar nichts. Wer von seinem Futterplatz aufsteht, hat keinen Hunger und das Futter wird wieder eingesammelt und zur nächsten Mahlzeit erneut serviert - egal ob Dose oder Barf.
    Allerdings werde ich weich bei kranken Katzen - da mache ich auch schon mal mehrere Dosen auf, bis ich eine habe die gefressen wird. Die geöffneten Dosen kann ich dann aber immer noch an die anderen mitverfüttern ;)

  • Hallo Ulrike,


    ich würde echt mal annehmen, daß du ziemlich schlaue Katzen hast, die wollten einfach das Pflanzenöl nicht ;). Was eigentlich auch gar nichts in der Katzennahrung zu suchen hat, da es nur schwer verstoffwechselt wird, und somit unnötig die Nieren belastet.
    Verwenden doch das nächste Mal einfach fetteres fleisch, dan mußt dzu nicht unbedingt Schmalz zusetzen. nimm ein Suppenhuhn, entbeine das, und vor allem verwende die Haut mit ;).Katzen sind fettliebende Karnivoren. Versuch doch auch mal anderes Fleisch, wie Suppenfleisch vom Rind, oder Ente mit Haut (alles schööööön Fett ;) )


    Den Rat von Lisa kann ich auch nur geben. Fang nochmal nur mit purem Fleisch an (aber mit fetterem ;)), und dann füge so nach und nach die einzelnen Suppies dazu.
    Lies dich mal noch ein bißchen mehr in die Materie ein. Unser Script ist dabei ein gutes Hilfsmittel ;).


    Und nicht verzweifeln, unsere Fellnasen können die reinsten Terroristen werden, wenn sie merken, daß sie ihren Kopp durchsetzen können.
    Allerdings würde ich auch so konsequent sein, und das TroFu ganz weglassen. Wenn überhaupt mal, dann nur als Leckerlie ;)

  • oh je, mein trost für dich, die fellknäuel kosten uns schon eine menge nerven (und geld) :tr:


    ich hatte auch einen ganz harten (da der große schwarze in meinem avatar :D). ich habe einfach keine kompromisse gemacht. es gab KEIN TROFU. punkt. mal dose, aber kein trofu.


    fleisch und nassfutter habe ich nur weggeschmissen, wenn es schon vergammelt im napf lag, und dann gabs die nächste, die gleiche portion. ich hatte/habe keine zeit, nach halber, oder einer stunde die näpfe wegzuräumen. es gibt morgens eine portion und abends. und ich habe immer wieder das gleiche angeboten, nicht neues, wenn die nicht gefressen haben. pech dann halt.


    nach zwei monaten war der knoten geplatzt. erst hat er heimlich gefressen und dann in meinem beisein und nun frisst er auch wenn mein mann da ist. aber die zwei monate waren sehr, sehr, sehr hart.


    :hal:

    Ein Hund denkt: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich... sie müssen Götter sein.
    Eine Katze denkt: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich... ich muss eine Göttin sein.

  • Erst mal Kopf hoch, das schaffst du :)


    Wichtig ist, dass du eine gerade Linie reinbringst ;)


    Wenn du ein Rezept erstellst, dass deine Fellnasen fressen, dann bleib ein paar Wochen dabei, bis sie sich daran gewöhnt haben, erst dann würde ich Veränderungen in den nächsten Rezepten vornehmen.


    Mach wie Dominique schreibt, lass das Schmalz weg und füttere Fleisch mit Haut


    Grüßle
    Dani

  • :schleck: hallo frau freitag,
    zuviel lesen kann auch schlecht sein.
    du mußt deinen eigenen weg finden.
    ich würde erstmal versuchen , durch mischen trofu und nafu, die beiden wieder an nafu zubringen.
    wenn du dann für dich kochst, immer wieder, auweija, schon wieder was auf den boden gefallen, den beiden zum klauen anbieten.
    bis sie dann eine portion rohes fleisch fressen.
    ich verwende im augenblick auch noch [definition='5','1'][/definition].
    ich mische immer für mehere kilo die suppies zusammen.
    geben dann hiervon die menge für 200gr fleisch in eine kl. mulinette, bekommst du für 10-15€ hat ca 200gr faßungsvermögen, ballastoffe, leber, gänseschmalz, etwas nafu und Wasser hinzu, drücken.
    diese mischung gebe ich aufs fleisch.
    2 fressen problemlos mit, zinie ziert sich etwas, muß aber um ans fleisch zu kommen notgedrungen etwas suppie mitfressen.
    kann leider nur huhn verwenden, wegen allergie auf rind.
    kaufe immer ganzes huhn, pjutenunterschenkel, herz, magen und leber.
    vom verwende ich haut und auch knobeliges.
    huhn und pute kommen in eine schale.
    dann nehme ich ca 100g fleisch aus dieser schüssel, huhn, pute mit haut, wie ich es greife. dann 50gr magen u 50 gr herz, 5-7 gr leber.
    das ist dann eine portion.
    nach dem auftauen gebe ich dann meinen suppie pansch dazu.
    ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
    ich arbeite ohne kalki, nach grundrezept, hat phillip hier mal eingestellt.
    morgens fütter ich dose.
    ich versuche durch abwechselung das richtige maß allerdinge hinzukriegen.
    arbeite mich jetzt seit 2 jahren durch.
    werde, wenn [definition='5','1'][/definition] auf ist, auf natürlich umstellen.
    besuche seminare.
    zum glück ist hier in dortmund so 2-3mal im jahr eins, von katzennatur, und am 25.07. ist eins in dortmund mit dem peter alm.
    da bin ich natürlich auch dabei.
    alles mal so wörlich zuhören, fragen zustellen, andere meinungen hören, das hilft mir sehr gut weiter.
    man bekommt auch, zumindest von der katzennatur, ein sehr gutes skript mit.
    von peter das kenne ich ja noch nicht, aber das wird auch klasse sein.
    da kann man dann schnell mal nachschlagen, ohne gl. den pc belästigen zu müssen.
    liebe grüße
    sabine, orpheus, zinie und lucy :schleck:

    :schleck: in meinem nächsten Leben, werde ich Katze, aber nur bei mir, miau.
    Mitglied der 1. Offiziellen B.A.R.F.-Sekte
    Minka 10.06.1982, ca. 14 Tage alt, gestr. 29.11.1999 :tra: , Mucki 16.11.1983, ca.12 Wochen, gestr. 17.06.1999 :tra: , Orpheus 21.06.1999, ca. 4 Jahre alt, gestr. 24.04.2012 :tra: , Zinie 02.12.1999, geb. 10.05.1999, gestr. 24.08.2013 :tra: , Lucy geb- 06.10.2005, geb. 10.2005 :hal: ,Ruby 25.08.2013, geb. 07.2015 :hal: , Asina 07.12.2015, geb. 03.07.2015 :hal:

  • Zuerst einmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten!
    Ihr macht mir Mut :)


    Ich werde jetzt mal versuchen, der Reihe nach die Fragen zu beantworten...


    Ich habe jetzt heute wieder Fleisch pur gefüttert - eine "unangemachte" Mischung aus Puten- und Hühnerbrust sowie Hühnerleber, die ich in weiser Voraussicht OHNE Supplemente eingefroren hatte...


    Mit ein bißchen Zögern und Meckern wurde das heute annähernd gefressen...


  • Normalerweise bleibt das Essen stehen - ob es gefressen wird oder nicht.
    Ich habe nicht immer Zeit bzw. bin nicht immer da, um das Essen dann in den Kühlschrank zu packen - es bleibt dann stehen und wird halt eben irgendwann weggeworfen, allerdings kommt dann der Rest der Portion (ich friere immer Portionen für beide Katzen in 2-3-Tagespäcks ein) das nächste Mal wieder auf den Teller.


    Ich habe eben nur ein wenig Angst, die Katzen dann so lange nichts essen zu lassen. Meine Dicke hat Asthma und ist gesundheitlich ein wenig instabil und die Kleine kam erst vor einigen Monaten ziemlich unterernährt aus Spanien zu mir...


    Eigentlich hatte ich schon versucht was die Rezepte angeht erstmal bei EINEM zu bleiben.
    Wie gesagt - Hühner- und Putenbrust (weil sie das roh sofort mochten) und dann eben die Supplemente. Nur das mit den Innereien und das Fett hatte ich variiert. Mittlerweile habe ich gelesen, daß die pflanzlichen Fette nicht der Brüller für Katzen sind - ich hatte aber eben solche Probleme mit dem Schweinefett, daß ich wahrlich überall in der Wohnung, in der Spülmaschine, im Waschbecken, an den Fingern usw. hatte... vielleicht bin ich da ein wenig manisch aber mich schüttelt es da regelrecht... ganz abgesehen davon, daß das Fett eben IMMER klumpt bzw. Klumpen bildet, sobald man es einfriert und die lassen die beiden eh dann weg bzw. fressen sie nicht.


    Barfen OHNE Supplemente? Das wäre erstmal sehr fein. Geht das wirklich auch dauerhaft? Klar, sicher nicht so optimal, aber... Welche Fleischsorten sollte ich denn am besten nehmen?

  • Zitat

    Original von beloff
    weggeworfen wird bei mir auch so gut wie gar nichts. Wer von seinem Futterplatz aufsteht, hat keinen Hunger und das Futter wird wieder eingesammelt und zur nächsten Mahlzeit erneut serviert - egal ob Dose oder Barf.
    Allerdings werde ich weich bei kranken Katzen - da mache ich auch schon mal mehrere Dosen auf, bis ich eine habe die gefressen wird. Die geöffneten Dosen kann ich dann aber immer noch an die anderen mitverfüttern ;)


    Mmmmh, meine beiden Süßen sind eben ein wenig instabil bzw. die eine ist wie erwähnt chronisch krank und hat parallel dazu ständig Wehwehchen und ist ein Sensibelchen ergo reagiert gerne auch mal mit Ausschlägen usw. auf Veränderungen, etwas das ihr nicht paßt usw.



    Zitat

    Original von dominique
    Verwenden doch das nächste Mal einfach fetteres fleisch, dan mußt dzu nicht unbedingt Schmalz zusetzen. nimm ein Suppenhuhn, entbeine das, und vor allem verwende die Haut mit ;).Katzen sind fettliebende Karnivoren. Versuch doch auch mal anderes Fleisch, wie Suppenfleisch vom Rind, oder Ente mit Haut (alles schööööön Fett ;) )


    Den Rat von Lisa kann ich auch nur geben. Fang nochmal nur mit purem Fleisch an (aber mit fetterem ;)), und dann füge so nach und nach die einzelnen Suppies dazu.
    Lies dich mal noch ein bißchen mehr in die Materie ein. Unser Script ist dabei ein gutes Hilfsmittel ;).


    Und nicht verzweifeln, unsere Fellnasen können die reinsten Terroristen werden, wenn sie merken, daß sie ihren Kopp durchsetzen können.
    Allerdings würde ich auch so konsequent sein, und das TroFu ganz weglassen. Wenn überhaupt mal, dann nur als Leckerlie ;)


    Vielen lieben Dank für die Fleischtipps!
    Ich stehe da immer ein wenig wie der "Ochs vor dem Berg" da, da ich selbst seit über zwanzig Jahren Vegetarier bin... Ich habe so gesehen keine Ahnung von Fleisch bzw. nur sehr rudimentär.
    Also Suppenhuhn mit Haut, Ente und Rind - was würde denn noch gehen?


    Bei Rind bin ich mir unsicher - die Kleine hat eine ganze Zeit lang als ich Rind verfütterte ständig gespuckt. Ich weiß allerdings nicht, ob sie Probleme mit dem Rind hatte (viele sollen ja da empfindlich sein) oder ob es an ihrer "spanischen Mentalität" lag: Daß sie am Anfang einfach zu viel gefressen hat als sie hier ankam so nach dem Motto "Wer weiß, wann es wieder was gibt" und sie sich einfach schlicht überfressen hatte...


    Und Du meinst wirklich Trockenfutter KOMPLETT weglassen?
    Auch wenn die beiden mal einen, zwei Tage so gut wie nichts fressen?
    Es sind beides KEINE Freigänger!
    *zögerlichbin-nichtrichtigtrau*


    Das Skript habe ich schon, habe es schon größtenteils gelesen :)




    Beim selber Kochen fällt bei mir leider kein Fleisch ab, bin Vegi :D


    Mit Rohfleisch klappt es so lala wieder, wenn sie hungrig sind... Wie gesagt, anfänglich war ich ganz begeistert, da die beiden sich sofort auf das rohe Fleisch stürzten - so dachte ich eigentlich, daß das mit den Supplementen kein Problem sein dürfte... Keine Ahnung woran es jetzt gerade liegt...


    Danke für Deine ausführliche Erklärung - ich suche mal noch nach passenden Grundrezepten hier :)
    Warum supplementierst Du denn beim Auftauen?
    Ich habe immer den ganzen Haufen mit Supplementen versetzt und dann in Portionen eingefroren - ist das falsch bzw. weniger gut?


    Was Seminare angeht - ich würde liebend gerne mal eines besuchen, habe aber das im südlichen Raum in Baltmannsweiler (bei mir noch direkt um die Ecke... :rolleyes:) verpaßt da ich mich erst kurz danach mit dem Thema beschäftigt habe... Jetzt warte ich natürlich daß hier mal wieder etwas ist im Raum Stuttgart / Bodensee whatever...


    Vielen Dank nochmals für Eure liebevolle Anteilnahme und die Ratschläge!
    Für weitere Anregungen bin ich definitiv offen!


    Liebe Grüße,


    Ulrike aka FrauFreitag.

  • Na da sind ja ne ganze Menge Tipps zusammengekommen.


    Einer noch von mir: Gänseschmalz


    Gibt es im Handel in kleinen runden Dosen zu 125 g mit 10 % Schweineschmalz drin.
    Bitte darauf achten, dass keine weiteren Zutaten dran sind.


    Gänseschmalz wird schon bei Zimmertemperatur flüssig und es könnte eine Alternative zum Schweinschmalz sein.
    Auch vllt. für dich vom Anblick her. =)

  • Jau, Barfen ohne Rechnen geht. Warum sollte das "nicht so optimal" sein? Rechnest du dein Essen aus? Meinst du, die Mäuse draußen bestehen alle auf's Milligramm aus den gleichen Nährstoffen? ;)


    Hier haben wir das Thema mal aufgegriffen, Iris (loveoflabs) zieht ihre beiden BKH-Kitten gerade so auf, ich barfe meine Miezen seit ungefähr einem halben Jahr so:
    Katzen füttern ohne Rechnen (Vorsicht, im Anfangspost ist ein kleiner Fehler drin, lies am besten einfach alles ;))


    Vielleicht sagt es dir ja zu!

  • :schleck: hallo ulrike,
    ich finde es für mich einfacher, die suppies erst nach dem auftauen zuzugeben.
    wenn ich die alle nach dem schnibbeln noch zugeben sollte, ohweh.
    wie gesagt jeder seinen weg.
    man kann die aber auch vor dem einfrieren zugeben.
    ist doch schon mal gut, das deine beiden wieder rohes fleisch essen.
    ich find es toll, das du als vegi deine katzen mit rohem fleisch füttern willst.
    wenn du wüßtest wie viele fleischesser sich bei dem gedanken, fleisch für die katzen zuzubereiten schütteln.
    aber räume das futter lieber weg, bevor du gehst.
    fliegen setzen da ruckzuck ihre eier rein, in roh wie auch in nafu.
    und fdas ist weit weniger gesund, wie mal ein paar stunden ohne futter.
    wir füttern morgens um 5.30 uhr und abends um 18.00 uhr.
    am wochenende gibts frühstück zwischen 8+9 uhr, abends dann gegen 19 uhr.
    vielleicht fressen deine herrschaften bei solch festen fütterzeiten dann auch besser.
    übrigens hat unser orpheus auch eine fressstörung, ich glaub der herr würde 2kg trofu ganz auffressen, wenn er rankäme.
    er kommt aus unserem tierheim.
    liebe grüße und weiterhin viel erfolg
    sabine, orpheus, zinie und lucy :schleck:

    :schleck: in meinem nächsten Leben, werde ich Katze, aber nur bei mir, miau.
    Mitglied der 1. Offiziellen B.A.R.F.-Sekte
    Minka 10.06.1982, ca. 14 Tage alt, gestr. 29.11.1999 :tra: , Mucki 16.11.1983, ca.12 Wochen, gestr. 17.06.1999 :tra: , Orpheus 21.06.1999, ca. 4 Jahre alt, gestr. 24.04.2012 :tra: , Zinie 02.12.1999, geb. 10.05.1999, gestr. 24.08.2013 :tra: , Lucy geb- 06.10.2005, geb. 10.2005 :hal: ,Ruby 25.08.2013, geb. 07.2015 :hal: , Asina 07.12.2015, geb. 03.07.2015 :hal:

  • hallo ihr lieben,


    mittlerweile sind einige wochen vergangen und ich bin noch nicht wirklich schlauer.
    ich habe jetzt die ganze zeit fleisch pur ohne supplemente versucht bzw. gefüttert, um mal herauszubekommen, was denn so "geht" bzw. gefressen wird.


    ich bin weiterhin ziemlich demotiviert muß ich sagen.


    zuallererst möchte ich erwähnen - ich mache wirklich kein aufhebens um das futter, verhalte mich also nicht psychologisch auffällig und/oder verhaltensauffällig, versuche auch nicht,
    das neue fressen übermäßig zu thematisieren od.ä.
    ich glaube also nicht, daß meine damen das fressen nicht fressen, weil ich zuviel aufhebens darum mache.


    ich mache essen bzw. schneide klein, "verliere" dabei meist ein stückchen, stelle das futter hin, verlasse die küche.
    je nach dem ob ich zu hause bin oder nicht und je nach wetter lasse ich das essen dann so lange stehen, bis es aufgefressen wurde oder stelle es zurück in den kühlschrank und serviere es bei nächster mahlzeit neu.


    alles in allem ist nichts besser: ich habe lamm ausprobiert genauso wie kaninchen und thunfischfilets sowie rind.
    lamm und kaninchen wurde überhaupt nicht angerührt, ich glaube, die katzen haben da zwei oder drei tage gar nichts gefressen.
    thunfisch wurde nur sehr mäkelig aufs dritte oder vierte mal gefressen und komplett erbrochen genauso wie rind.


    ich kann eigentlich nur noch pute und huhn füttern, beide eigentlich zu mager.
    und auch hier wird langsam gestreikt, obgleich ich diesbezüglich mometan stoisch ignorant bin und einfach weiter füttere.


    aber ganz ehrlich - mit immer nur putenbrust oder huhn sind die beiden sicher nicht ausreichend ernährt, da könnte ich auch gleich wieder auf hochwertdose gehen.


    ich verliere gerade mehr und mehr die lust.
    es wird alles null honoriert - klar, sind tiere, ich weiß - und ich mache jetzt doch schon seit einigen monaten mit dem thema rum.
    ich bin frustriert, ich finde es abartig und teuer, daß ich ständig zeug wegwerfen muß und ich weiß gerade gar nicht, wozu ich mir die mühe mache, mich so intensiv mit einem thema auseinanderzusetzen mit dem ich mich mittlerweile besser auskenne als mit meiner eigenen ernährung obgleich ich auch da einiges ändern könnte :(


    wie geht es weiter? was soll ich tun?
    sind meine beiden jetzt die einzigen unknackbaren katzen?



    ach mensch, helft mir mal bitte! :(


    liebe grüße, ulrike aka fraufreitag - ziemlich down-.

  • Hallo Ulrike,


    wenn Pute und Huhn gehen, is doch schonmal etwas. Es muß ja nicht nur das filet sein. Nimm doch mal ein ganzes suppenhuhn, das ist Fett genug, auch ne ganze Pute ist fetter.
    Ente gibts (schön zum probieren) als Filet bei Aldi in der Gefriertruhe.


    Zur Zeit ist es sehr warm, und die meisten Katzen fressen derzeit ziemlich schlecht. Ich muß gerade auch viel Fleisch entsorgen, da der hunger der Herren sich in Grenzen hält.

  • hallo dominique,


    sorry - ENTE hatte ich vorhin komplett vergessen.
    war das schlimmste no-go von allen.
    wurde überhaupt gar nicht angenommen trotz zwei tage versuchens...
    da waren BEIDE strikt.
    vielleicht probiere ich das entenfilet von aldi nochmals - aber eigentlich hatten wir schöne entenbrust - nur leider mochte es niemand...


    mit ganzem suppenhuhn/pute habe ich so ein bißchen meine probleme.
    1.) bin ich ja vegi, ich muß ehrlich sagen, mich kostet es wahnsinnige überwindung,
    ich kann das fast nicht...
    und 2.) stelle ich mich wahnsinnig blöd beim zerlegen an...
    wie macht ihr das? fleischwolf? bei mir blieb auch bei dem karnickel (das NICHT gefressen wurde)
    nach dem zerlegen (das mir wahnsinnig ins kreuz ging was ich auch vermeiden sollte) nicht mehr fiel übrig (ich küchenanfänger...)...


    ach, ich bin einfach gefrustet :(

  • Hallo Ulrike,


    ich kann deinen Frust echt verstehen, aber lass dich nicht unterkriegen :)


    Als Vegi hast du es doppelt schwer.


    Eine Frage, wie groß schneidest du die Fleischstücke? Mir ist in letzter Zeit öfter aufgefallen, dass am Anfang oft der Fehler gemacht wird, das Fleisch zu groß zu servieren. Dofukatzen müssen kauen wieder lernen ;)


    Wenn du einen Fleischwolf hast wolfe doch mal das Fleisch auf größter Lochscheibe.


    Dann haben wir hier noch eine Helferliste bestimmt findet sich ein Fori, der gerne sein Wissen persönlich weitervermittelt ;)


    Grüßle
    Dani

  • hallo Frau Freitag,


    ja, Katzenernährung kann frustig sein, muss aber nicht,
    ich habe hier früher Trofu, Nafu (alles Premium Qualität) gefüttert und rohes Fleisch für die, die es mochten.
    Ich habe 6 Tiere, als dann hier die Giardien auftauchten, war sofort Ende Gelände mit dem Trofu, keine Kohlehydrate mehr, das war mir wichtig.
    Es gab nur noch Dose/Wurst und Rohes...Ein Kater, ich hatte jahrelang Alles probiert um ihn ans rohe Fleisch zu locken, plötzlich mümmelte der rohes Fleisch...unglaublich...


    ich führte strikt, trotz jungem Kätzchen 3 Mahlzeiten am Tag ein, basta, wer Hunger hat der frisst, wer keinen hat, lässt es bleiben...
    Ich füttere hier ungefähr 50% Barf, 50 % Dose/Wurst,
    supplementieren tue ich nur Taurin, Calcium und ich verabreiche noch Spirulina-Algen, ich füttere Huhn, Pute, Rind und Lamm, selten Leber und 1x die Woche fetten Fisch,
    zur Zeit versuche ich unter das magere Huhn auch bisschen Schweineschmalz zu mogeln, aber in sehr geringen Mengen,
    ich habe keine Lust aus dem Barf eine Wissenschaft zu machen, hier noch ein Tröpfchen von diesem Öl, da noch ein Himalaya-Salz, dort noch ein Tablettchen von Vit.XY, möglichst alles mit der Tomopol-Feinwaage abgemessen... das mag ich nicht,
    ich bin sicher, so wie ich im Moment füttere ist es immer noch 100x besser als Trofu und Dose, denn selbst in den Dosen ist oftmals nur Schrott enthalten, wenn ich eine Dose öffne und mir schon die Reiskörner entgegen kommen, dann denke ich...menno, Reis könnte ich auch kochen wenn ich das möchte und es würde mich nur einen Bruchteil kosten.


    Wie schon geschrieben, an Deiner Stelle würde ich mir 2, max. 3 Grundrezepte machen, kein Schnickschnack dazutun und ganz sicher feste Mahlzeiten einführen, die werden bald merken, gibt nix Anderes..
    verlier den Mut nicht, ich denke in der Einfachheit und der Beharrlichkeit liegt gerade am Anfang des Rätsels Lösung.


    liebe Grüsse,
    Antonia

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!