Barf-Neuling mit Mathe- und Tabellenphobie

  • Hi,


    OK, das ist ja fast wie outen, aber die vermeintliche Anonymität des Internets schützt ja das wahre ich...


    So, meine Mi-Lu, ein 8 Jahre alter bretonischer Vorstehhund ohne Jagdjob soll gebarft werden. Seit einigen Tagen bekommt sie ausschließlich Rohes. Sie hat ein nicht näher definiertes Nierenleiden, welches sich trotz Bluttests, Urintest und Ultraschall nicht exakt benennen lies. Es hieß, es sei sowas wie eine Autoimunreaktion. Mit cortisonhaltigen Tabletten verschwinden die Symptome für längere Zeit (Monate).


    Trotzdem, oder vielleicht deswegen soll Mi-Lu gebarft werden.


    Ich kriege jedoch ne echte Kriese, wenn ich es mit Zahlen zu tun bekomme und noch schlimmer wirds wenn etwas in Tabellenform ist. Das allein verleidet mir das Thema sehr. Aber ich will was gutes für die Mi-Lu tun.


    Also habe ich mir gedacht, dass ich die 4% des Körpergewichts ja noch ausrechnen kann. Aber mehr rechnen und in Tabellen schauen geht wirklich nicht. :schü:


    Wenn ich nun weiß, wieviel an Einwage sie an Fleisch bekommt, und ich das sehr abwechslungsreich: grüner Pansen, Geflügel, Rind, Lamm, Kaninchen, Eintagsküken, fleischigen Knochen, Ei, Gemüse, Reis und Nudeln, Walnüsse (die liebt sie sehr) und ne Priese Salz füttere,


    dann kann ich mir diese ganze Rechnerei schenken zumindest beim Hund, weil es durch die Abwechslung eh ausgewogen ist. Ich mein Wölfe rechnen auch nicht ;) Bei so einer Fütterung müsste ich doch nicht suplementieren, oder?


    Macht das jemand von Euch auch so? Oder seid Ihr alle Zahlenverliebt und rechnet wirklich wie die Weltmeister?


    Viel schlimmer wird das Thema, weil ich ja auch eine Katze barfen will... Da kriege ich schon Angstschweißausbrüche...


    lg
    Eva

  • Der Wolf hat auch immer ein ganzes Beutetier vorliegen, das relativ ausgewogen in der Zusammensetzung ist ;)
    Dein Hund braucht nicht nur Muskelfleisch, sondern eben auch einen bestimmten Anteil an Knochen und Innereien und einen ungefähren richtwert solltest du dir schon zusammenstellen, gerade bei einem kranken Hund.


    Wenn du den Futterwert hast, ist es nur noch ein Minimaler Schritt noch die Innereienration rauszubekommen und dann ist es eh gut.
    Ich denke 10 Minuten rechnen sollten nicht zwischen deinem Hund und dem Barfen stehen.


    Und dann gibt es ja auch für die Hunde hier im Forum auch den Rechner. Einmal die Daten eingeben, Enter drücken und du hast die Referenzwerte. Ist zwar auch net Art Tabelle, aber die drei Minuten die man dafür bracuht, werden schon nicht zu unerträglich sein ;)

    Liebe Grüße Raphaela - 2. offizielles Mitglied der BARF-Sekte
    Envy the Country that has Heroes? I say, pity the Country that needs them..”
    Denton Van Zan

    :boehsemodz:

  • Servus Eva,


    da hast jetzt aber Glück das ich in dieser Richtung eine Gleichgesinnte bin :D :D :D


    Schau mal da.............


    Rezept von Silvia Dierauer


    Flugis heissgeliebter DOGGYBURGER :hu:


    1 kg rohes, gehacktes Fleisch
    1 kg rohes gehacktes Gemüse und/oder Obst (ca. 2/3 festes Gemüse und 1/3 blattgemüse wie Löwenzahn, Ruccola, Feldsalat, etc.)
    ev. 1-2 Tassen gekochter Reis (dient als Sattmacher)
    2 rohe Eier mit Schale
    2 Tl Fischöl (nicht Lebertran!) oder das Vitadermöl (www.barfshop.de), Leinsamenöl oder Olivenöl (am besten abwechselnd)
    300 gr. rohe Leber und 100 g andere Innereien (Herz, Lunge, Niere etc)
    1 Knoblauchzehe (nur kurweise 3 - 4 Wochen, dann wieder Pause)
    2-3 Tl Seealgenmehl
    1-2 Tl getocknete Kräuter (verschiedene) oder frische entsprechend mehr (oder die Mischung von www.barfshop.de)
    2-3 Tl Hagebuttenmehl
    1 Tl Spirulina
    1 Tl Baumrindenmehl
    1 El Heilerde (z.b. Schindele's Mineralien)
    Alles zusammen muss fein gehackt und vermischt werden.
    Gelegentlich : 1 -2 Tl gein gemahlene Nüsse und Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Kokosflocken oder auch Honig, Blütenpollen, Propolis
    Ab und zu einen Kalbsknochen zum Benagen


    das ist was für ganz FAULE ;) ;) ;)


    da sparst dir jegliche Rechnerei hast alles drinn was Wuff und Mietz benötigt (bei Mietz brauchst noch paar Suplis und das Gemüse weglassen)


    Also mir hat das den Einstieg echt erleichtert und UNTER UNS :D :D Nach 3 Jahren Barfen seh ich das ganze eh nicht mehr so eng ;)

  • hallo eva,


    ich gehöre auch zu der "ich-rechne-überhaupt-nicht"-kategorie, und das bei hund und katz......mach dich also nicht verrückt.


    wenn du so fütterst wie du schreibst, alles sehr abwechslungsreich, brauchst du nichts zu supplementieren (vielleicht ab und an ein bißchen öl). fisch könntest du noch in deine liste aufnehmen.


    ist dein hund sehr dick, oder warum willst du mit 4% anfangen. das erscheint mir ein bißchen viel. fang lieber etwas niedriger an und gehe dann hoch wenn es zu wenig ist als anders rum.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!