Blasensteine bei Hündin

  • Hallo liebes Forum,


    ich war heute morgen mal wieder beim TA wegen der Blasensteine bei meiner Hündin. Wir sind seit einigen Wochen dran und versuchen die Steine durch ansäuern des Urins zum auflösen zu bekommen. Ph-Wert des Urines haben wir gut im Griff. So gaaaanz langsam scheinen sie sich auch aufzulösen, aber es sind noch viele große Steine drin. Mein TA gibt uns nochmal 6 Wochen, wenn bis dahin keine deutliche Besserung zu sehen ist, muss er operieren.
    Füttern soll ich ihr nur reine Fleischdosen (hin und wieder einen klitzkleinen Anteil Gemüse) und Tabletten zum Urinansäuern. In letzter Zeit ersetze ich aber die Dosen durch Fleisch, gelegendlich mit wenig Gemüse und 1-2 mal die Woche Fleischknochen und gebe halt die Tabletten. PH-Wert ist super. Nun weiß aber mein TA nichts davon, das ich Fleisch statt Dose fütter :schü: und heute erwähnte er zweimal, das wir wol doch auf dieses Diätfutter umsteigen müssen. Und auch nach der Op müsse sie es noch bekommen.
    Wie mach ich ihm jetzt klar, das ich BARF füttere und auch wieter füttern möchte? Ich weiß, das der Knochenanteil und Gemüseanteil gering sein soll. Und sie gut verdauliches Fleisch fressen soll. Beeren und Hagebuttenpulver sind Urin ansäuernt. Welche Supplemente sollte sie noch bekommen. Öl ist klar, da wechsel ich zwischen Raps, Lein und und Omega 3 Kapseln ab.


    Ich hoffe ich habe jetzt nicht zu konfus geschrieben und ihr versteht was ich meine. Ich bin überzeugt, das BARF das richtigste für meinen Hund ist, aber wie überzeuge ich meinen TA? Ich bin ganz schlecht was übrzeugen angeht. :schü:


    LG
    Marita

  • Ich denke, überzeugen brauchst Du niemanden.


    Du barfst, Punkt Ende aus. Damit muss auch Dein TA klar kommen.


    Na gut, dadurch kann er nicht sein teures Diätfutter an den Hund bringen :D


    Hast Du es mal mit Löwenzahn oder Brennessel versucht? Beide wirken entwässernd, vielleicht spült das ja einige Steinchen mit raus.


    Drücke Euch die Daumen.


    L. Gr.
    Bärbel

  • Beeren und Hagebuttenpulver sind schon mal sehr gut, aber auch Holunderbeerenmus und Hagebuttenmus werden empfohlen. Auch Acerolapulver enthält viel Vitamin C. Damit würde ich mich an die Höchstdosierung rantasten und das über einen längeren Zeitraum geben.


    Neben Brennessel und Löwenzahn kommen noch Petersilie, Schachtelhalm, Goldrute, Liebstöckel (Wurzel) und Wacholder als harntreibende Kräuter infrage. Davon wächst bestimmt auch noch was in deinem Garten. :D

  • Kann man auch aus den Teebeuteln die getrockneten Kräuter nehmen, Löwenzahntee oder Brennnesseltee, habe ich beides hier oder dann doch lieber den Tee erst kochen und dann unters Futter ???

    Liebe Grüsse von Iris :kaf: :hb:


    mit Niklas 8 Jahre :sy:
    und den beiden Samtpfoten Jenny 13 Jahre :lkatze: und Luzzy 11 1/2 Jahre :schleck: und nun auch noch Sammy 10 Wochen alt :spkatze:

  • Kann man sicherlich auch, aber ich bin immer lieber fürs Frische. Denke da sind noch mehr gute Inhaltsstoffe enthalten als in alten, getrockneten Teebüddel :la:


    Außerdem bringt es auch Spaß: sammeln, mixen und frisch ins Napf.


    L. Gr.
    Bärbel

  • Danke für die vielen guten Tips. Ich denke ich werde meinem TA mal einige Futterpläne mitnehmen und Infos zum Barfen und so. Denn eigendlich ist es ein sehr guter TA und ich bin heil froh, das er nicht gleich den Hund aufschneidet, sondern es erstmal so probiert.
    Er wird sich einfach noch nicht genug damit beschäftigt haben. Dafür ist er in andern Dingen, was die behandlung von Tieren angeht einfach nur super. Und er ist auch keiner, der nur das Geld im Sinn hat. Ganz im Gegenteil, das Tier geht immer vor.
    Werde die nächsten 6 Wochen verstärkt zusehen, das wir die Steine aufgelöst und rausgespühlt bekommen. Regelmäßige Berichte gebe ich gern.


    LG
    Marita

  • So, war heute wieder beim TA. Der PH-Wert ist super. Und es geht viel Gries ab. :D


    Ich habe ihn dann heute erzählt, das ich das Dosenfutter gegen Fleisch gewechselt habe. Er fragte dann was für Fleisch. Ich zählte halt auf Rindfleisch, Geflügel...Da sagte er so komisch Rindfleisch. Ich sagte dann gleich hauptsächlich Geflügel und das ich halt Cranbeerysaft zu gebe und Beeren, aber wenig Gemüse. Das fand er wieder ganz toll. Fragte aber nicht nach, ob Rindfleisch nicht so gut wäre.
    Weiß jemand ob Rindfleisch bei Blasensteinen (Struvit) nicht so ideal ist. Pansen soll auch nicht so toll sein. Hat das vielleicht alles zuviel Phosphor oder so?


    Naja ich fütter jedenfall so erstmal weiter. Es war keine Rede mehr vom Spezialfutter. Und in 3 Wochen soll ich zum Ultraschall.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!