Auch hier wird jetzt "gebarft"

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier zuhause momentan unseren 2 1/2 jaehrigen, unkastrierten und mit viel Energie versehenen Labrador namens Duke.
    Der kam vor 2 Tagen endlich auch aus Amerika an, da wir hin "nach schicken" mussten.


    Ich wollte in USA schon auch BARF umstellen, aber so kurz vor der Abreise dachte ich, ich warte bis wir hier in D sind.
    Hab ihm auch gleich Fleisch gegeben und es klappt wirklich super!!! Ohne Probleme hat er das angenommen. Was mich freut.
    Aber auch nicht wundert, da Duke alles ist. :D


    Er wiegt ca. 30 kg und ich weiss das er 480 g Tierische Erzeugnisse essen sollte und 120 g pflanzliche.
    Obwohl mir gestern gesagt wurde bei seiner Statur koennen wir auch 500 g Fleisch und 100 g Gemuese/Obst machen.


    Wenn ich ihm ab und zu auch mal Jogurt, Kaese oder Eigelb geb - zaehl ich das gar nicht dazu?
    Und jetzt die Oele - hab Lachsoel hier fuer die Katze, Olivenoel und Rapsoel - reicht das fuer den Anfang? Soll ich jeden Tag was dazu geben oder jeden zweiten?


    Ausserdem hab ich Bio Eierschalenmehl auch hier. Kann ich ihm das auch geben wenn er mal keine Knochen am Tag hat?
    Mir wurde auch was verkauft und das heisst "Komplement", das beinhaltet:


    Raps-Lecithin, Kieselerde, Seealgenmehl
    Bierhefe, gemahlene Bluetenpollen
    Spirulina, Konzentrate aus Paranuessen,
    Lebertran und Hagebuttenschalten


    Alle Stoffe sind natuerlichen Ursprungs.


    Davon soll ich jeden Tag was ins Futter machen. Muss ich dann keine Oele geben wenn ich das ihm geb?
    Oder das lieber ganz weglassen?


    Und achtet ihr bei der Menge eher auf die Wochenration was der Hund braucht oder die Tagesration?
    Also das ich nicht jeden Tag Knochen/Knorble fuettern "muss"? Hab jetzt auch schon auf einem Blog gelesen da bekommt der Hund morgens immer seine Mahlzeit und jeden Abend einfach nen Knochen? Wie handhabt ihr das?


    Sorry fuer meine vielen Fragen, aber ich mag es einfach richtig machen. (Klar, wer nicht...)
    Ich wollte schon oefters fuer den Hund selber "kochen" und mir wurde immer gesagt das er dann nicht richtig versorgt ist. Haette ich es mal besser gewusst. :thumbdown:


    Soll ich fuer den Gemuesemix das Gemuese oder auch den Apfel ein bisschen daempfen/kochen?
    Und macht ihr Gemuese- und Obstmix oder trennt ihr das?


    Ach ich glaub ich hab noch mehr Fragen, aber das reicht ja auch erstmal fuers Erste. :D


    DANKE!

  • Ich würde dir generell erstmal raten, dich etwas mehr einzulesen in die Grundlagen, bevor du das Thema Barfen mit deinem Hund angehst, denn im Moment geht es mit den Fragen noch etwas kunterbunt ;)


    Im moment als Einsteigerlektüre zu empfehlen ist Swanie Simons "BARF" Broschüre, gibts für 5€ bei Amazon, da hat man das Gröbste mal zusammengefasst.


    Ein erwachsener gesunder Hund benötigt je nach Aktivität 2-4% des eigenen Körpergewichts an Futter. Die Futtermenge wird unterteilt in 80% tierische und 20% pflanzlichen Anteil. Knochenmenge sowie zusätzliche Kalziumquellen werden nach dem CA-Bedarf des Hundes errechnet - beim erwachsenen Hund 60-80 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag.


    Öle sollten nach Omega 3 Gehalt ausgewählt werden.
    Das Komplementpulver würd ich zurückgeben, wenn du den Kassenzettel noch hast. wenn etwas benötigt wird, ist eine Kur mit einem gezielten Supplement sinnvoller als diese Multimischungen.

    Liebe Grüße Raphaela - 2. offizielles Mitglied der BARF-Sekte
    Envy the Country that has Heroes? I say, pity the Country that needs them..”
    Denton Van Zan

    :boehsemodz:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!