Suche Beratung für meinen 14-Jährige Kater

  • Hi Zusammen,
    Momentan hab ich noch keinen Kater, doch der wird in den nächsten 2-3 Wochen bei uns einziehen :)


    Der Kater ist 14 Jährig, ziemlich knochig (wahrscheinlich untergewichtig, genaues Gewicht kenn ich noch nicht) und hat ein undefiniertes Herzgeräusch. Im Tierheim hat man mir gesagt, dass man bei ihm die Herzuntersuchung nicht durchgeführt hat, da er schon älter ist und die Untersuchung viel Stress für ihn bedeuten würde.
    Ich hab mich noch nicht entschieden ob ich ihn barfen möchte, aber ich bin schon fleissig am "ins Thema einlesen". :computer3:


    Meine Fragen wären:
    Was würdet Ihr raten, das Herz untersuchen lassen oder auf sich beruhen lassen?
    Was für Rezepte wären für alte, untergewichtige Katzen empfehlenswert?
    Was für Blutuntersuchungen wären empfehlenswert bevor man mit dem Barfen beginnt? Oder muss man da überhaupt zuerst Blutuntersuchungen machen?
    Worauf muss man beim Barfen von alten/untergewichtigen Katzen besonders achten?
    Wäre eine Mischung von Barfen und hochwertigem Dosenfutter empfehlenswert oder eher nicht?
    Sollte ich dem Kater wegen dem Untergewicht den ganzen Tag Trofu zur Verfügung stellen damit er an Gewicht zulegt?
    Wären Aufbaupräparate wie z.B. Calopet empfehlenswert (bei DoFu oder Barf)?
    Würdet Ihr eine Umstellung auf Barf bei einer so alten Katze empfehlen?


    Ich weiss das sind viele Fragen (die z.T. auch nicht hierher gehören, aber ich wusste nicht an wen ich mich sonst wenden sollte), und ich hoffe ich hab sie ins richtige Unterforum gepackt ^^


    Ich freue mich auf eure Antworten, Tipps und Empfehlungen :D


    Liebe Grüsse

  • Hallo erstmal,
    erste Antworten:
    -Herz würde ich schon untersuchen lassen. Du willst ihne ja noch viele Jahre bei dir haben.
    -Blutuntersuchung kann dabei auch nicht schaden, am besten ein geriatrisches Profil.
    -Füttern kannst du erstmal, was er gerne mag. Tockenfutter ist nicht gut, besonders für ältere Katzen. Also wenn möglich weg vom TroFu. Am wichtigsten ist erst mal, dass er etwas aufgepäppelt wird. Lieber mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt geben, dann ist das leichter verdaulich. Reste kannst du auch mehrere Stunden stehenlassen.
    -Barf ist super für ältere und kranke Katzen, weil man damit auf die jeweiligen besonderen Bedürfnisse eingehen kann.


    Alles Gute für dich und deinen Zuwachs :)

    ________________________


    :schleck:

    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und Mimi (*2017)

    Wir denken an unsere Sternchen Mausi (2017-2020) und Momo (2012-2017)


    ________________________

  • Blutuntersuchung kann dabei auch nicht schaden, am besten ein geriatrisches Profil.

    Da stimme ich zu.
    Wenn es so dünn geworden ist, könnte das auch die Schilddrüse sein.
    Ein Wert zur Schilddrüse, T4, ist im geriatrischen Profil drin.


    Und lass die Zähne angucken. Zahnfleischentzündung?


    Auch in den anderen Punkten stimme ich @Allesamt zu.
    Und geh die Sache ruhig an.
    Das Alterchen wird es dir danken.


    Selbst nicht so gutes Futter, was er aber immer zur Verfügung hat, hilft ihm.
    Vllt. konnte er sich im TH nicht so recht durchsetzen.


    Alles Gute für euch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!