Fettstoffwechselstörung

  • Hallo und ein frohes Neues Jahr wünsche ich vorab.


    Ich habe eine Hündin (ca. 6 Jahre, kastriert), die ich gerne wieder barfen möchte.


    Als sie noch gesund war, barfte ich sie ca. 1 Jahr (ihr habt mir damals, als sie noch gesund war, hier im Forum gut geholfen), aber hörte damals wieder auf, da sie sehr mäkelig wurde.


    Sie ist ein seehr agiler Hund, die sehr viel Futter braucht, um ihr Gewicht zuhalten. (Ca. 1kg gutes Nassfutter oder 600g Trockenfutter Wolfsblut, plus Kauzeug und Leckerlies!)


    Leider kommt dazu, dass mein Hund fettarm ernährt werden muss, da sie unter einer Fettstoffwechselstörung leidet. Zuviel Fett setzt sich in den Augen ab was später Probleme verursachen könnte.
    Das ist also ein Teufelskreis!
    Zudem hat mein Hund auch noch Unverträglichkeiten und reagiert schnell mit Durchfall und "Licky fits".


    Nun zu meiner Frage:
    Normalerweise soll der Fettgehalt ja ca. 15-25% betragen, aber wieviel % müsste ich bei einer fettarmen Ernährung geben?
    Ich müsste dann den Kohlenhydrat/Getreideanteil sehr hoch ansetzen, weswegen ich mich nicht an die normale 70/30 Regelung halten kann, da sie sonst stark abnehmen würde. ODER kann ich einfach den 25% Fettgehalt als Kohlenhydrate/Getreide geben?


    Getreide hemmt die Nährstoffaufnahme, ABER ist das bei Kartoffeln auch so?


    Ich bin etwas überfragt und habe grosse Angst etwas falsch zu machen.


    Vielen Dank fürs Lesen und ich freue mich auf eure Antworten!


    Liebe Grüsse Janine und Hündin Kyra :)


    P.s. Sie wiegt 22kg

  • Nur so'n Katzinger-Betreuer.... und die musste erst mal nachlesen.


    Schwierig. *kopfkratz*


    Ich würd, glaub ich, auf 10 % Fett oder drunter gehen - meine Bauchspeicheldrüsen-Kranken mit gestörter Fettverdauung haben so um die 5 % Fett im Barf (Das sind weniger als 7 % Fett auf die Fleischmenge).
    Ganz auf Fett zu verzichten wird, denk ich, auch nicht funktionieren.
    (Wie heißt die Krankheit eigentlich? Wenn möglich, der lateinische Name - das hilft mir suchen...)


    Und ich würde, so ich denn so'n armes Wuffel hätte, das Fett relativ gleichmäßig mit Kohlenhydraten und Proteinen ausgleichen.
    Es kann sein, das die Futtermenge insgesamt dann etwas höher werden muß: Fett ist der energie-reichste Futterbestandteil.


    Warum brauchst Du Getreide als KH-Lieferant? Bzw. Kartoffeln... geht Gemüse nicht ebenso gut? Ohne die "Nebenwirkungen"?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Gibt es denn so kohlenhydratreiches Gemüse welches man an Stelle von Kohlenhydraten nehmen kann? Wenn es das geben sollte, dann würde ich das natürlich lieber vorziehen. Aber ich weiss nicht so recht, ob das für mein Hundi ausreichen würde. Sie nimmt so unglaublich schnell ab..


    Kyra hat eine "Hornhautdystrohpie". Das wird durch eine Fettstoffwechselstörung ausgelöst.
    Diese Woche wird noch abgeklärt, ob sie diese Fettstoffwechselstörung nur lokal am Auge hat oder es den gesamten Körper betrifft. Aber selbst wenn es nur lokal am Auge ist, dann soll ich fettarm füttern sagt die Augentierärztin.
    Ich hatte auch überlegt so 10% Fett zu füttern.


    Darf ich fragen mit welchen Untersuchungen es bei deiner Katze festgestellt wurde?!


    Liebe Grüsse Janine
    .

  • Erstmal die Frage, die ich einfach beantworten kann: Die Pankreatitis wurde über einen Blutwert festgestellt. Den fPli (feline Pankreaslipase).
    Der fPli kann zwar auch auf ander Erkrankungen des Darmtrakts hinweisen, aber da Taps mit weniger Fett im Futter + der gabe von pankreasenzymen symptomfrei wurde... dürfte in seinem Fall wirklich die pankreas die Schuldige gewesen sein.
    (Es gäbe noch einen 2. Blutwert, den man testen kann. Der ist zuverlässiger - aber nur in den USA machbar. Dauert dann halt...)
    Und eine Ultraschalluntersuchung kann u.U. halt auch eine Veränderung der BSD zeigen.


    Bei Hunden les ich mich erst ein - einfach um hier ab und zu mal aushelfen zu können.
    Ähm...


    Zusammenfassung für Barfeinsteiger (alles auf einen Blick)
    Der Cardassia Welpenfutter Fred


    Sind zwar Welpenfutter-Threads, aber für die Frage Kartoffeln oder nicht sollte das jetzt nicht den Unterschied machen...
    Ich seh jetzt nichts, das Du zwingend Kartoffeln oder Reis/Getreide/Nudeln bräuchtest?


    ?(

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!