Barf mit Supplementen und Easy Barf kombinieren?

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich habe meine beiden Mädchen jetzt seit zwei Monaten. In den zwei Monaten habe ich abwechselnd mit Easy Barf und FC supplementiert und würde langsam gerne auf natürliche Supplemente umstellen. Um dabei keine Mangelerscheinungen zu verursachen habe ich überlegt zusätzlich weiter mit Easy Barf und Fc abzuwechseln. Was meint ihr ist das sinnvoll, oder reichen verschiedene Rezept mit natürlichen Supplementen so auch ?


    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße :ka::peinlich:

  • Ich denk mal, das war auch gemeint.

    Nein, komplett alles selbst berechnen und dementsprechend aus Einzelkomponenten zusammenmischen.

    Da geht dann weit mehr, als nur mal Eierschale durch Ca-Citrat ersetzen...


    Grad bei Kitten kriegst Du beim Ca (und P) eigentlich nur mit der Selberberechnung Versorgungssicherheit.

    So schön und praktisch diese Fertigmischungen sind - sie sind für ausgewachsene Tiere geplant.


    Und dann eben 2 oder 3 Rezepte mit kalki und Einzelbausteinen, und 1 mit Felini Complete und/oder 1 mit Easy Barf nach Packungsvorschrift.

    (;) Wobei nix dagegen spricht, beim Easy Barf das Ca z.B. abwechselnd über Eierschalmehl und Ca-Citrat zu suppen. Und mal Hühner- und mal Rinderleber zu nehmen. Und statt Salmo Salar mal zu Oncorhyncus Mykiss zu greifen...)


    Man kann - Vorsicht! Ist nicht ganz ohne! - zumindest [definition='6','']Easy barf[/definition] mal hinsichtlich Ca und P mit dem Kalki nachrechnen, und das dann entsprechend ergänzen...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ok gut ich habe jetzt mal überlegt nach dem Buch: Einfach Barf von Doreen Fiedler zu beginnen da sind verschiedene Rezepte drinnen. Kennt das jemand?

    Hier mal ein Pauschalrezept:

    Quelle: Fiedler, Doreen: Einfach barf: Leitfaden zur natürlichen Katzenernährung, 2.Auflage, Norderstedt, 2015, S. 43

    Ganz liebe Grüße:schü:

  • Grundrezepte Natürliche Supplemente, easyB.A.R.F basic und Instinct TC (geändert)


    Grundrezept mit Knochen


    Frau Fiedler arbeitet mit teils deutlich anderen Bedarfswerten. (Und u.a. mit einem Ca-P-Verhältnisspielraum den ich selbst bei adulten Tieren nicht ganz unproblematisch finde.)

    Und grad zum Einstieg, wenn man eh noch nicht sicher weiß, wieviel warum wieso und überhaupt gegeben werden sollte... finde ich persönlich so von-bis Angaben... na, sagen wir mal ... schwierig.



    Aber auch bei den Grundrezepten von hier bzw. dem Fiedler'schen Pauschalrezept gilt: Die sind grundsätzlich für ausgewachsene Tiere angelegt.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo Esther1990,


    empfehlentswert sind auch die Grundrezepte von hier. Mir persönlich wäre das Rezept schon sehr heavy. Mit den 100g Lachs kann ich hier ca. 6-7kg Fleisch suppen (hab hier ein Rezept mit 4kg und brauche ca 60g Lachs), die Regenbogenforelle könnte hingegen Mengenmäßig hinkommen (ohne es jetzt nachzurechnen).

  • Also, mal zwei Seiten. Erklärungen zu einigen Zahlen davon und dann auch das Gegenteil.


    Die Menge an Lachs liegt daran, dass Frau Fiedler von sehr geringem Vit. D-Gehalt ausgeht. Der Kalki liegt viel höher. Wenn ich Lachs nutze, nehme ich Mittelwerte zwischen beiden, weil ich nämlich selbst durch verschiedene Datenbanken geschaut habe und dort überwiegend etwas im Mittel gefunden habe. Muss keiner machen, ist nur meine Herangehensweise und ich nutze ohnehin fast immer Regenbogenforelle. Das ist erwas, das bei verschiedenen Tools normal ist.

    Dasselbe findet bei der Leber statt, gerade Hühnerleber hat dort einen so utopisch hohen Gehalt, an den ich auch nicht glaube und deswegen schon vor über zwei Jahren aufgehört habe sie zu verwenden (zumal ich die natürliche Kupfersupplementierung durch Gans und Ente ohnehin mag).


    Darüber hinaus habe ich das Pauschalrezept mal durch meinen Rechner gejagt (ich arbeite ja mit Fiedlers Rechner, aber er ist stark modifiziert und hat nur bedingt etwas mit ihren Voreinstellungen zu tun, ich hatte ihn einfach zuerst und mag ihn von der Bedienung her mehr). Und nein, ich finde das nicht zufriedenstellend.

    Ich habe bewusst Hühnerleber genutzt, weil das eine Sorte ist, auf die Neulinge gern zurückgreifen, da sie leicht zu bekommen ist. Ebenso Lachs. Außerdem 500 g mageres Huhn und 500 g fettes Rind, auf Her und Magen habe ich der Einfachheit halber verzichtet (und ja, ich habe meine Voreinstellungen zurückgesetzt).


    Vit. A bei 10 g Hühnerleber bei 162 % (was insofern nicht tragisch ist, dass Fiedler sehr niedrige Bedarfswerte zugrunde legt (60 myg bzw. 200 IE). Dennoch, 20 g, die laut dem Rezept ja auch okay wären...

    Vit. D bei 88 % mit den 100 g Lachs.

    Vit. E bei 78 % (nicht tragisch, Obergrenze, dazu unten noch eine Aussage)

    Jod bei 107 % (die Angabe im Rezept finde ich sehr kritisch, denn der Jodgehalz schwankt durchaus bedenklich, ich hatte eines mit 490 mg/kg) zur Berechnung und 1 g davon eingegeben, 2 g würden also enorm höher gehen, mein derzeitiges Seealgenmehl enthält sogar 760 mg/kg)

    Eisen 75 % (zu niedrig, wenn auch 100 % wieder Obergrenze sind, 82 % sollten dennoch erreicht werden)

    Phosphor 81 % (als absolute Menge okay)

    Calcium 78 % (als absolute Menge okay)

    Energie 117 % (bei Fiedler ein ganz eigenes Thema, ignoriere ich deswegen)

    B-Vitamine komplett auf wenigstens 100 %

    Natrium 81 %

    Kalium 110 %

    Chlor 78 %

    Kupfer 40 %

    Selen 188 %


    Mg/P-Verhältnis 0,09 (gut)

    K/Na-Verhältnis 1,37 (bei pauschalen Rezepten vermutlich oft abweichend)

    Ca/P-Verhältnis 1,07

    Fettsäurenverhältnis 1,38 (Empfehlung laut Fiedler zwischen 5 - 10, liegt am vielen Lachs passiert und passiert unter der Regenbogenforelle nicht, außerdem habe ich natürlich die 2 g Lachsöl mit reingegeben, wie sie im Rezept stehen, die können bei Lachs bei Fiedler meist raus)


    Zum Thema Obergrenze:

    Fiedler hat so einige Voreinstellungen an der Obergrenze der Bedarfsbereiche (sie listetim Rechner für fast alle Nährstoffe die Werte mehrerer Institute auf). Das gilt für Vit. E, Eisen, Phosphor, Calcium, einen Teil der B-Vitamine und Magnesium. Etwas, das ich stark kritisiere, da man sich innerhalb der Bedarfsbereiche aufhalten sollte und nicht an den Grenzen. Das ist ein Grund, weshalb mein Rechner so sehr angepasst ist (der andere liegt in der Nierenerkrankung Shiyuus, was ein paar weitere Anpassungen braucht).

    Das Ca/P-Verhältnis geht für ein pauschales Rezept sogar noch, allerdings find eich es eben nicht für dauerhafte Fütterung und schon gar nicht bei Kitten für geeignet, jedenfalls nicht bei ständiger Fütterung.


    Ich weiß, dass das nur ein Pauschalrezept ist und da nichts exakt wird, dennoch finde ich es nicht falsch, ein bisschen auf die Schwachstellen ihres Pauschalrezeptes hinzuweisen (wie SiRu es ja auch schon angemerkt hatte). Ihre anderen fertigen Rezepte im Buch finde ich übrigens noch komplizierter. Zum einen basieren sie eben auf ihren Voreinstellungen, wenn sie auch sonst genauer sind, zum anderen aber muss man dafür eben auch genau diese Zutaten bekommen.

  • Esther1990 wir haben uns überschnitten.

    Bei Kitten gibt es im Grunde keine Anfängerrezepte. Für adulte Tiere funktionieren pauschale Rezepte und Fertigsupplemente. Am sinnvollsten ist, du berechnest selbst (für die Hilfe beim Kalki bist dunhiet ja an der Quelle). Drin rumspielen ist der beste Weg das zu lernen. Lies dir ein paar Themen im entsprechenden Forenbereich durch, wegen der Hinweise, dir zu beachten sind (Energie, Jod usw.). Und dann stell den Teil Auswertung dort ein und lass die anderen draufschauen, ruckzuvk bist du drin selbst zu berechnen und dann auch zu supplementieren.


    Das Buch ist inhaltlich schon das beste Einsteigerbuch, das es derzeit auf dem Markt gibt. Das heißt aber einerseits nicht, dass es super ist (ist es nicht, es geht nur noch schlechter) und bei den Rezepten von Fiedler sind eben die zugrunde gelegten Bedarfswerte das größte Problem. Um die allgrmeinen Grundlagen zu lernen, ist das Buch aber durchaus geeignet.

  • Weil Fleisch Phosphor liefert. Und es wird im Grundrezept rausgelassen und Calcium so dosiert ist, dass das Ca/P-Verhältnis stimmt. Auch das ist ein Grund, warum es nicht so richtig für Kitten auf Dauer geeignet ist, weil hier auch (wie bei den Fertigsupplementen) die Ca-Versorgung in den absoluten Zahlen dadurch recht niedrig ist.


    Nein. FP und ebenfalls FP+ klingen einfach, sind es aber eigentlich nicht. Denn nur die Prozente allein machen kein ausgewogenes Futter. Viel Abwechslung, dazu auch das Wissen um Nährstoffgehalte, um die Abwechslung sinnvoll zu gestalten, sind wichtig, um das wirklich durchdacht anzuwenden. Es wird suggeriert, dass es leichter ist. Und es gibt so einige, die es schon länger anwenden und auch sagen "X% hiervon, Y% davon und noch das und schon passt es". Nein, so ist es eben nicht. Erfahrene FPler, die sinnvoller und durchdachter an die Sache rangehen, sagen das auch. Das ist ebenfalls kein Hexenwerk, genauso wie das Suppi-Barf, aber beide Arten brauchen Hintergrundwissen, um ausgewogen zu füttern.

  • Ok gibt es irgendwie Tabellen und andere Unterlagen wo alle Werte gut und übersichtlich aufgelistet werden. Oder spezielle Kittenrezepte? Ich würde mich ja gerne besser informieren, weiß aber nicht wo ich "richtige" Literatur dazu finde. Ich will ja doch nichts falsch machen und bin echt noch recht unsicher und habe noch nie mit einem Kalkulator gearbeitet :peinlich::S

  • Lies einfach barf. Wie gesagt, als Grundlage ist das Buch gut. Lies hier im Forum im Einsteigerbereich die angepinnten Threads, was du zu Kitten entdeckst und durchaus auch, was so täglich dazu kommt. Das ist anfangs viel Zeug, aber das wird. Und das Eisnteigerzeug und Kitten haben bei dir erstmal Vorrang. Lad dir den Kalki oben bei den db-Lizenzen. Da steht vorn eine Anleitung und darüber hinaus, ausprobieten. Speichere dir am besten eine Sicherungskopie, damit du eine „reine“ Version liegen hast, falls doch mal bei einer Suppi-Anpassung etwas schiefgeht (Seealgenmehl muss beispielsweise mit jeder neuen Bestellung geprüft und gegebenenfalls angepasst werden, weil der Jodgehalt je nach Charge schwankt, das ist auch der einzige Wert, der angepasst wird, zum Austesten ist das erstmal noch unnötig, aber für Verfütterrezepte brauchst du das).

  • Hallo Esther1990 ist das Rezept aus deinem Beitrag weiter oben, den ich vorübergehend deaktiviert habe, komplett aus dem Buch von Frau Fiedler abgeschreiben?

    Wenn ja, müssen wir ihn unbedingt als Zitat kennzeichnen und die Quelle angeben, sonst können die Betreiber des dubarfst-Forums gewaltigen teuren Ärger bekommen.

    Leider konnte ich dir keine PN bzw. Konversation schicken, die hast du vermutlich ausgeschaltet.

  • @Kuhkatze in fast exakt gleicher Form steht es in meinem Exemplar "einfach barf. Leitfaden für natürliche Katzenernährung" von Doreen Fiedler, S. 43 (ich weiß nicht, ob das an einer anderen Auflage liegt, dass es kleine Unterschiede gibt, ich kann es im Augenblick ja nicht abgleichen, um zu sagen, wo die Differenzen genau sind und ob sie sich auch auf die Mengen auswirken). Nur falls das als Quellenangabe zum Editieren reicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!