Meine Bebi ist nierenkrank :-( und Oscar hat Pankreatitis

  • Prima.

    Dann hoff und wünsch ich Dir 'nen erfolgreichen Erstkontakt.

    Mit guten nachrichten...


    Ähm... nö. Eigentlich sollte das Zeugs nicht im Blut sichtbar werden.


    (Rauferei als auch Gehumpel kann jedes für sich schon auftauchen.

    Auch unterschiedlich - wenn die Rauferei 'nen Bißwunde dabei hatte, kann da 'ne Entzündung gewesen sein - da sieht man eventuell Reste im weißen BB.

    Humpeln kann aber auch solo auftreten - Arthrosen sieht man manchmal auch im weißen BB.


    Ach ja, Schmerz kann höheren Crea auslösen...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Danke für die guten Wünsche. Und die Ausführungen zu den Raufereifolgen.

    Das ist jetzt aber schon so 5-6 Wochen her, so lange kann man das ja bestimmt nicht im Blut sehen. So seit zehn Tagen läuft er auch eigentlich wieder normal, wollte nur das Hyaloral zuende geben und langsam ausschleichen.


    Krusten von Kratzspuren habe ich am Hals und Nackenbereich gefunden, da war auch das Fell zerzaust. Hat sich aber nichts entzündet. Und er wollte sich nicht im Becken- und hintwren Rückenbereich anfassen lassen, hat gejammert und gefaucht. Und wollte erstmal nicht aufstehen.

    Ich hatte schon das Transportlörbchen runtergeholt, und war ein Gedanken auf dem Weg in die Klinik zum Röntgen. Da ist er dann aber doch aufgestanden, und ist die Treppe hoch gegangen um sich oben ins Bett zu legen. Da habe ich dann mal abgewartet, und er konnte zumindest so laufen dass ich mir relativ sicher war, dass da nichts gebrochen ist. Er muss irgendwie hingefallen sein bei der Sache.


    Nun ja, hat sich alles von selbst wieder erledigt. Die Wunden sind gut verheilt, und die Humpelei lies langsam aber sicher nach.


    Er ist da aber auch typisch Mann: ziemlich wehleidig :S...:forenpolizei:

  • Ich bin gespannt was die TA am Freitag sagt,leider ist ein BB auch immer nur eine Momentaufnahme.Was liegen denn aktuell für Symtome/Beschwerden bei Oscar vor?Ich sehe einige Werte die für mich an der Grenze/oder sogar drüber liegen über dem Referenzwert neben der Bauschspeicheldrüse, auch definitiv die Niere,Leber und auch der Langzeitzuckerwert die Fructosamine liegen an der Grenze.Schilddrüse würde ich auch in ein paar Wochen im BB nochmal prüfen lassen, da Niere und Schilddrüse eng miteinander verbunden sind.Oft wird ja Barf bei Bauchspeicheldrüsenproblemen nicht so gut vertragen,sondern eher Kochbarf oder Reinfleischdosen, umso besser wenn er das Rohfleisch gut verträgt.Hast du mal überlegt eine THP zu Rate zu ziehen die sich gut mit Katzen auskennt und beide neben einer guten Ernährung naturheilkundlich zu unterstützen?

    Schade das es mit dem Kotprofil nicht funktioniert, das hätte mit Sicherheit weiteren Aufschluss im Bereich der Bauchspeicheldrüse gegeben.

    Alles gute für Freitag.

  • und auch der Langzeitzuckerwert die Fructosamine liegen an der Grenze

    Jepp.

    An der unteren.

    Wenn die Bauchspeicheldrüse endokrine Insuffizienz anfängt, steigt der Fruktosamin-Wert, bei ausgeprägter endokriner Insuffizienz ist er drüber, und heißt dannals Krankheit Diabetes mellitus und verlangt zwingend Insulin von außen...


    T4 liegt ebenfalls sehr niedrig - da ist nix (selbst wenn man da zufällig den täglichen Tiefstwert erwischt hätte), was die Niere zu Höchstleistung antreibt. (T4 total kann um 30% schwanken. Aber so weit unten... kommt der auch dann nicht an die Grenze zur Überfunktion, wenn er innerhalb des natürliche Schwankungsmuster die Spitze nach oben erreicht.)


    Oder, wie meine TA zu mir immer sagt: Nicht krampfhaft suchen - die Krankheiten, die eh da sind, reichen völlig.

    (Und was, außer Geld aus der Tasche ziehen, soll eine THP hier machen? Zumal THP ja nu nix ist, was irgendwie eine echte Qualifikation incl. standartisierter Nachweise fachlichen Könnens voraussetzt. Das kann sich erstmal jeder auf sein Türschild schreiben...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Naja es gibt genügend qualifizierte THPs die eine vernünftige Ausbildung absolviert haben und eine Prüfung vor dem Verband abgelegt haben und auch einem angehören.Natürlich gibt es da auch unqualifizierte ,aber das lässt sich ja herausfinden.Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen das meine THP mir nicht das Geld aus der Tasche gezogen hat,sondern meinem Kater der eine IBD und eine Pankreasinsuffizienz hatte uns gut naturheilkundlich unterstützt hat Mykotherapeutisch und Phytotherapeutisch und wir alles mit dem TA abgesprochen haben.Und mit den Ernährungsberatern ist es ja genau das gleiche, da gibt es qualifizierte und auch unqualifizierte,da dies genau wie der THP nicht anerkannt ist und es jeder beliebige machen darf.

    Aber es bleibt ja jedem selbst überlassen,welchen Weg er einschlägt und das ist auch gut so,aber eins wollen wir doch alle das Beste für unsere Tiere.

  • Naja es gibt genügend qualifizierte THPs die eine vernünftige Ausbildung absolviert haben und eine Prüfung vor dem Verband abgelegt haben und auch einem angehören.Natürlich gibt es da auch unqualifizierte ,aber das lässt sich ja herausfinden.

    Eben, das herauszufinden, wenn du ein krankes Tier und möglicherweise nur einen schlechten THP in der Nähe hast, ist wohl doch etwas schwierig.


    Und gleiches gilt für Ernährungsberater.


    Selbst TÄ kennen sich nicht mit allen Katzenproblemen gleich gut aus.

    Darauf sollte man schon gelegentlich hinweisen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Es war nur ein gut gemeinter Rat.Ich hoffe du findest Menschen ob TA,THP usw. die kompetent sind und deinen beiden helfen.Hier wird dir ja schonmal was die Ernährung betrifft geholfen, was für mich ein wichtige Säule ist.

    Ich hoffe mein Gefühl täuscht mich,das hier nicht der Fokkus darauf liegt ganzheitlich zu schauen, was ich persönlich sehr schade finden würde, da für mich gerade bei Erkrankungen viele Aspekte wichtig sind, das man neben einer guten Ernährung, das Tier naturheilkundlich unterstützt, gerade auch nach Antibiotika oder wenn der Verdacht auf eine IBD usw. sich vielleicht verstärkt.Auch weiß ich das eine THP den TA nicht ersetzt, aber oft ist es möglich Hand in Hand zu arbeiten.

  • das Tier naturheilkundlich unterstützt

    Nun ja, wenn es um Zuckerkügelchen und so geht ... ich glaube nicht dran, also unterstütze ich das auch nicht. Anders sieht es bei Phytotherapie aus.


    Davon aber abgesehen, es braucht erstmal klare Diagnostik und die gehört in die Hände der Schulmedizin. Man kann nichts unterstützen, das nicht gesichert ist. Demnach kann weitere Hilfe später hinzukommen, doch jetzt zählt erstmal die Schulmedizin.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.


    目には目を歯には歯を


    「明かりを奪った 赫い子守唄

    今はもう聞こえて来ない

     残された一つ 言葉無き自決を

  • Ich habe auch nicht von Zuckerkügelchen gesprochen sondern von Mykotherapie und Phytotherapie und ich habe geschrieben mit Absprache des Tierarztes, so habe ich zumindest bei uns gute Erfahrungen gemacht und das wollte ich auch nur mitteilen.Und ich habe auch nicht bestritten sondern mehrfach erwähnt das hier ein TA wichtig ist und man hat ja auch bereits mit der Diagnostik angefangen.

    Ich hatte mir auch vorher gut die Forenregeln durchgelesen und gesehen,das auch der Admin THP und Ernährungsberater ist und dachte mir man wäre dafür offen, da ich vorher in diesem Thread noch keinen Hinweis gefunden hatte die Katzen naturheilkundlich zu unterstützen.Es sollte ein Hinweis sein nicht mehr und nicht weniger.

    Ich finde es gerade etwas schade das ihr es einem neuen Mitglied schwer macht im Forum Fuß zu fassen,wenn man das Gefühl erlangt das alles etwas anders dargestellt wird und das ich das Gefühl habe mich rechtfertigen zu müssen.Aber das ist auch nur mein persönliches Gefühl und für mich damit auch ok.

  • Wir machen Futter.

    Krankheiten nur soweit, wie wir mit Futter da was mithelfen können.


    Und jede von uns hat ihre Erfahrungen gemacht.

    Und die waren mit klassischer, westlicher Medizin bislang bei mir eindeutig die besseren.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Mykotherapie

    Heilpilze?

    Kann sehr sehr gefährlich sein, wenn sich der Anwender damit nicht auskennt.

    Weiß ich aus eigener Recherche.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo ihr Lieben, bitte jetzt nicht hier streiten :boxen:.


    Ich danke Dir für Deinen Hinweis, tinafilou , und auch für Eure Ausführungen und Einwände dazu.

    Ich will jetzt aber erstmal die Diagnostik abschließen und abwarten, was dabei rauskommt.

    Ich bin auch einer guten THP gegenüber nicht abgeneigt, aber der Weg führt für mich natürlich erstmal über den Tierarzt. Erst wenn ich weiß, was Sache ist, kann ich entsprechend reagieren. Ich habe auf Facebook auch einen Hinweis auf eine wohl ganz gute THP bekommen, die sich vor allem mit Katzen auskennt. Wenn ich auf dem klassischen Weg nicht weiterkomme, oder was auch immer jetzt bei den Untersuchungen rauskommt, bin ich nicht abgeneigt, die auch noch zu konsultieren.


    Aber bei aller Panik, die ich bekomme, wenn es meinen Tieren schlecht geht, habe ich doch genug gesunden Menschenverstand um zu erkennen, wenn mir jemand nur Geld aus der Tasche ziehen will (hoffe ich zumindest :hgs:).


    In diesem Sinne einen schönen Abend Euch allen und Euren Fellnasen, und bleibt alle gesund.

    Astrid mit Oscar und Bebi,

    die beide ihr eigenes Barf fressen wie die Scheunendrescher :barf1::sp:


    PS: habe schon die halbe Nachbarschaft mit eingespannt, Häufchen von Oskar zu suchen 8). Aber der lässt sich dabei leider nicht beobachten. Bin heute eine halbe Stunde im Garten hinter ihm her gerannt, aber da wollte er nicht:faxen:.

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhkatze () aus folgendem Grund: Direkte Ansprache hervorgehoben

  • Allondra

    Sollen theoretisch nicht. Der Vorteil dabei ist, dass die Person, die du markierst, eine Benachrichtigung über die Markierung bekommt.


    Du tippst das @ und fängst zumindest an, den Namen zu schreiben. Kurz warten und du bekommst eine Auswahl mit Namen. Ist der gewünschte noch nicht dabei, weitere Buchstaben schreiben und wenn er da steht, auswählen. Das Leerzeichen danach nicht löschen, sonst funktioniert es nicht. In der Eingabe selbst siehst du die Hervorhebung nicht, aber bereits in der Vorschau deines Posts.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.


    目には目を歯には歯を


    「明かりを奪った 赫い子守唄

    今はもう聞こえて来ない

     残された一つ 言葉無き自決を

  • Oh, sorry, das wusste ich nicht, dass man das so machen soll. Danke für's Nachbearbeiten!

    Frage: wie geht das technisch? (meine natürlich nicht das Nacharbeiten, sondern das in die richtige Form bringen der Namensnennung).

    Es ist, wie Kuro schon schrieb, keine Pflicht, aber hilfreich.


    Es klingelt bei dem angesprochnem User das Glöckchen oben in der dunkelbraunen Zeile wie bei dir jetzt, da ich dich zitiert habe.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Sooo, eine Zeit ist ins Land gegangen, und ich habe mich immer mal wieder an den Rezepten versucht.


    Vorab: Ich habe den Termin zum Ultraschall für Oscar um eine Woche auf kommenden Freitag verschoben, ich werde berichten ...


    Ich habe jetzt zwei verschiedene Rezepte für Bebi (mit einem CA/P-Verhältnis von 1,5:1) und Oscar (1,15:1) erstellt. Dabei stoße ich auf folgende Schwierigkeiten bzw. Überlegungen:


    CA/P:

    Als Unterschied hinsichtlich der Suppies für das Erreichen des jeweils gewünschten CA/P-Verhältnisses schlägt mir der Kalki immer

    - die jeweils gleiche Menge Dicalciumphosphat (1,640 g)

    - entsprechend mehr oder weniger Calciumcarbonat (18,399 bzw. 13,917 g) vor

    (auf eine Gesamt-Fleischmenge von jeweils 1975 g).


    Bei der Auswertung sind dann bei Oscar (1,15:1) die erreichten Werte bei Calcium und Phosphor bei jeweils 100 %.

    Bei Bebi (1,5:1) ist dann in der Auswertung Phosphor mit 100 %, Calcium mit 131,29 % ausgewiesen.


    Jetzt frage ich mich, ob das für Bebi so richtig ist? Es ist schon logisch, dass entweder weniger Phosphor, oder mehr Calcium ins Futter muss, um das Verhältnis von 1,5 zu erreichen. Aber so ist Calcium überdosiert. Kann das nicht auch wieder schädlich sein? Oder sollte ich Phosphor unterdosieren, so dass ich da dann nicht mehr auf 100 % komme? Entstünde dann evt. ein Mangel?

    Was ist da das kleinere "Übel?


    Dann noch eine Frage zu Magnesium:

    Ich habe ein wenig gestöbert und bin auch irgendwo darauf gestoßen, dass das Mg/P-Verhältnis stimmen muss. Ist in meinen Rezepten bei 0,11, ohne dass ich irgendetwas an Magnesium supplementiere - der Kalki schlägt mir im Gegenteil einen Minuswert vor, aber das geht ja nicht.

    In der Auswertung oben, bei den Einzelwerten, steht aber, dass Magnesium zu wenig sei (Bedarfswert 54,000, erreichter Wert im Rezept 35,587).

    Das einfach ignorieren?


    Einige andere Werte weichen auch extrem von den vorgeschlagenen Bedarfswerten ab (z.B. Natrium, Kalium (das K/Na-Verhältnis ist aber korrekt bei 2,1, und ich habe die vom Kalki vorgeschlagenen Werte übernommen), Chlor, Arginin, Arachidonsäure, Mangan, Selen, Beta-Carotin und die B-Vitamine). Ist das vernachlässigbar? Der Kalki schlägt dazu ja nix extra vor ...

    Kuper kann ich mittlerweile mit dem K-Gluconat ausgleichen :thumbsup:.



    Ich hoffe, Ihr könnt mir bei den Überlegungen weiterhelfen.


    Liebe Dank schon mal

    Astrid mit Oscar und Bebi (die gemütlich auf dem Sofa ruhen, und ihr Frauchen rechnen lassen :saint:)

  • Einige andere Werte weichen auch extrem von den vorgeschlagenen Bedarfswerten ab (z.B. Natrium, Kalium (das K/Na-Verhältnis ist aber korrekt bei 2,1, und ich habe die vom Kalki vorgeschlagenen Werte übernommen), Chlor, Arginin, Arachidonsäure, Mangan, Selen, Beta-Carotin und die B-Vitamine). Ist das vernachlässigbar? Der Kalki schlägt dazu ja nix extra vor ...

    Ignore.


    Bei K/Na ist das Verhältnis wichtig, nicht der in der Auswertung ausgewiesen Deckungsgrad.

    Natrium und Chlor kommen über Salz - Natriumchlorid/NaCl. Heißt, Na und Cl lassen sich bei Bedarf über mehr Salz im Futter = K/Na-Verhältnis auf 1,2 notfalls erhöhen.

    Braucht man in der Regel nicht.

    Zumal die Bedarfswerte da eh von anderen tierarten rübergerechnete und nicht am Katz erprobte sind...


    Mangan und Selen ignorierst Du. (Zumindest Selen macht eher bei zuviel Probleme. (Kokosflocken sind da nicht ganz ohne... die waren zeitweise mal als Ballaststoff sehr in.)


    beta-Carotin ... ist für Katz völlig sinnfrei. ist 'ne Vit-A-Vorstufe und kann von der Katze nicht zu Vit A umgewandelt werden. Braucht es nicht im Futter, und wenn's drin (Möhren), kann Katz es nicht verwerten... kommt hinten so raus, wie's vorn reingewandert ist.


    Arachidonsäure kann nicht zuviel im Futter sein, und ist für Katzen essentiell. Die steckt aber immer mehr als reichlich im Fleisch.

    Arginin: dito.


    eine Frage zu Magnesium:

    Ignore.

    Auch, weil beim Mg das Mg vom verwendeten Wasser nie mitberechnet wird, aber auch, weil der kalki bei der Berechnung einen zu hohen Bedarfswert ansteuert.

    die erreichten Werte bei Calcium und Phosphor

    Welche Zielwerte hast Du denn für Bebi bei Ca und P je Tag und kg Katze?

    Im kalki ist ja ein exakter Wert jeweils hinterlegt, da gibt es aber eine verträgliche bedarfsspanne bei beiden.

    Und man kann die Bedarfswerte da innerhalb der Spanne im Kalki anpassen (das müsste irgendwo im Kalki-Unterforum stehen. Das ist nicht ganz einfach, aber machbar.)

    Heißt, man kann den P-Bedarfswert etwas senken und den Ca-Bedarf etwas anheben, und schon sieht's auch bei Ca/P 1,5 wieder schön aus - oder man lebt mit der "schiefen" Auswertung.

    (Wenn Du nicht in den tiefen des Falki rumarbeiten willst: Für Bebi Fleisch usw. eingeben, dann P und Ca auf 100% Bedarfsdeckung und dann vom P-Suppie rausnehmen. Das sieht aber auch wild aus, aber anders...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ganz lieben Dank für Deine Erläuterungen :). Ich hab mir sowas zwar gedacht, wollte aber sichergehen.


    Welche Zielwerte hast Du denn für Bebi bei Ca und P je Tag und kg Katze?

    Im kalki ist ja ein exakter Wert jeweils hinterlegt, da gibt es aber eine verträgliche bedarfsspanne bei beiden.

    Und man kann die Bedarfswerte da innerhalb der Spanne im Kalki anpassen (das müsste irgendwo im Kalki-Unterforum stehen. Das ist nicht ganz einfach, aber machbar.)

    Heißt, man kann den P-Bedarfswert etwas senken und den Ca-Bedarf etwas anheben, und schon sieht's auch bei Ca/P 1,5 wieder schön aus - oder man lebt mit der "schiefen" Auswertung.

    (Wenn Du nicht in den tiefen des Falki rumarbeiten willst: Für Bebi Fleisch usw. eingeben, dann P und Ca auf 100% Bedarfsdeckung und dann vom P-Suppie rausnehmen. Das sieht aber auch wild aus, aber anders...)

    Die Zielwerte sind 360,000 Ca/315,000 P, erreichte Werte sind 472,501 CA/ 314,996 P.


    Ich hab im Unterforum zum Kalki heute über Tag noch mal rumgesucht, aber speziell zu dieser Frage keine Antwort gefunden. Wenn ich Dich richtig verstehe, soll ich mich quasi "ranhangeln", bis ich auf einem Ca/P-Verhältnis von 1,5 bin, und bei beiden Werten zum Bedarf annähernd ähnliche Abstände sind - bei dem einen ins Negative, beim anderen ans Positive (hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt).


    Ich habe gerade ein bisschen mit Screenshots gebastelt, und hänge meine vorläufigen Rezepte und Auswertungen für Oscar (1,15) und Bebi (1,5) mal zur Begutachtung an.


    Bei Bebi wird dann noch geändert wie oben beschrieben, aber nicht mehr heute :sleeping:.


    Ach ja: mein "Wasserproblem" habe ich auch immer noch: der Kalki will unbedingt Wasser rausnehmen. Das kann aber doch gar nicht sein, im Fleisch ist ja nicht mehr drin als 75 %, und die anderen Zutaten enthalten ja so gut wie gar kein Wasser, so dass ich eigentlich etwas zufügen müsste.

    Ich habe den Kalki mehrmals neu runtergeladen, aber das Problem ist immer da :ka:. Ich würd's jetzt auch einfach ignorieren ....


    Lieben Dank für's korrigieren :)

    und liebe Grüße


    Rezept Oscar (1,15):


    Rezept Bebi (1,5)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!