Fehler im Rezept? Leo hat Probleme beim Kotabsatz

  • Hallo ihr Lieben,


    seit 4 Monaten bekommen unsere Kitten Leo und Trixie nun Barf. Heute gab es zum ersten Mal ein Problem: Leo hatte Probleme beim Kotabsatz. Er hat lange gepresst und schien auch Schmerzen zu haben; konnte aber Kot absetzen. Zum Vorschein kam ein sehr großes, hartes Stück Kot.


    Ich frage mich nun, ob ich eventuell beim Rezept einen Fehler gemacht habe, da sie bisher immer Geflügelfleisch oder Rind bekommen haben. Nun zum ersten Mal Lammfleisch.


    Deshalb wollte ich euch fragen, ob ihr mein Rezept einmal anschauen könntet? :schü:


    Im vorherigen Rezept war ein Vitamin-E-Tropfen mehr drinn, deshalb zeigt das Rezept nun einen weniger an. So variiere ich immer mit dem Vitamin-E. Als Ballaststoffe habe ich bisher immer Karotten verwendet. Sollte ich eventuell mal auf etwas anderes umsteigen?

    Auch den Kalkulator habe ich auf "Kitten" eingestellt und das entsprechende Alter gewählt.


    Im Forum habe ich gelesen Sesam wäre bei Kotabsatz-Problemen ganz gut. Ich überlege nun, ob ich Leo noch etwas Sesam zumischen soll. Trixie und auch unser erwachsener Kater Filou haben übrigens keine Probleme.


    Viele Grüße

    Steffi

  • Entschuldige die späte Reaktion.

    Ich hatte es gesehen, aber Donnerstags bin ich immer ziemlich im Stress, da hab ich morgens keine Zeit, was zu schreiben und abends... wusst ich noch, da war was, aber ich hab's nicht wiedergefunden. :peinlich:

    Und heut waren wir ja dann mal ein paar Stunden wech... (ich morgens im richtigen Leben und das Forum dann ab mittags.)


    So.

    Das Rezept sieht von den Zahlen gut aus.


    (5 Gramm Lachs? Was für'n Herz hast Du drin? Auch Lamm?)


    Mit den Ballaststoffen ist immer auch die Menge nur eine Empfehlung.

    Also darf davon auch mehr in's Futter, wenn Katz das braucht.

    Wenn nur Leo mehr Ballast braucht, und er gesondert gepimptes Futter akzeptiert, kann auch nur er was extra kriegen. (Sesam ist halt schön handlich. Trocken, kann nachträglich gut zugefügt werden, und lässt sich angebrochen gut bei Zimmertemperatur lagern - ich würd's nur in einen Schraubglas oder so umfüllen. Ich hatte mal das Vergnügen mit Mehlmotten ...)

    Ansonsten darf es auch für alle etwas mehr sein.


    Ich würd Leo dann mal öfter auf den Pöppes gucken, wenn er kotet.

    Es gibt vereinzelt Katzen, denen reichen die normalen Ballaststoffe nicht. (Da kommen dann Volumenvergrößere in's Spiel. Lactulose, Macrogol... solche Sachen.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo Leute,


    danke für eure Antworten. Ich bin doch so froh, dass es dieses Forum gibt und euer Wissen über Barf. Ihr macht das ja auch alles in eurer Freizeit ... deshalb ... ich freue mich total und jederzeit über eure Antworten. :)


    Also hier kommt der Zwischenbericht: Es ist wieder alles gut ... Leo geht wieder "normal" aufs Klo.


    (5 Gramm Lachs? Was für'n Herz hast Du drin? Auch Lamm?)

    Ja genau. Ich hab mich zuerst auch gewundert, da es das erste Mal ist, dass ich Lammherz verwende. Die Katzen essen es aber sehr gern. Der Tipp mit dem Sesam-Schraubglas ist super. Das werde ich auf jeden Fall so übernehmen. Unsere beiden anderen Tiger haben ja bisher kein Problem.


    Da ich noch Flohsamenschalen da hatte, hab ich die erst mal eingeweicht und Leo auf 200 g ca. einen dreiviertel Teelöffel (im eingeweichten Zustand) zusätzlich ins Futter gemischt. Jetzt ist alles wieder prima. Es lag wohl tatsächlich an den Ballaststoffen.


    Chiasamen hätte ich auch noch da - eigentlich für mein Müsli. Hab gelesen, dass könnte man auch als Ballaststoff verwenden, würde aber manchmal Allergien verursachen. Deshalb hätte ich das jetzt erst mal gelassen.


    Aber Achtung, das kommt hinten so raus wie vorn rein - wunder dich also nicht über vermeintliches Getier im Klo ^^


    Und (eigene Erfahrung mit Möhrenbrei) - zu viel Ballaststoffe können auch nach hinten losgehen (oder wie in unserem Fall in die nächste Tierklinik weil vermeintlich nix mehr rauskam).

    Also da musste ich herzhaft lachen. ^^ Viiielen dank für den Hinweis. Ich wäre höchstwahrscheinlich drauf reingefallen und hätte Leos Häufchen sofort auf vermeintliche Würmer untersucht.


    Eine Frage habe ich noch an euch: Wenn ich ein Rezept erstelle ist die Angabe der Ballaststoffe ja in Gramm. Muss ich dann die Flohsamen im eingeweichten Zustand wiegen oder trocken?


    Liebe Grüße


    Steffi

  • Eine Frage habe ich noch an euch: Wenn ich ein Rezept erstelle ist die Angabe der Ballaststoffe ja in Gramm. Muss ich dann die Flohsamen im eingeweichten Zustand wiegen oder trocken?

    Eingeweicht, wie Allesamt schon oben schreibt.

    Und die Ballaststoffe sollte man als Vorschlage verstehen.

    Es gibt Katzen die brauchen gar keine und es gibt Katzen, die brauchen mehr davon.

    Also wenn möglich auf den Kotabsatz achten und auf den Bedarf der speziellen Katze anpassen.

    Guter Kotabsatz ist die Aufgabe der Ballaststoffe.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!