Anfängerfragen u. Probleme - Sammelthread

  • Moin!


    Wie aus der Überschrift ersichtlich, soll das hier mein Sammelthread für alle Anfängerfragen zum Barfen mit Einzelsuppis sein, die ich bisher habe und die noch kommen werden.


    Den Jüngsten barfen wir mittlerweile bei jeder Mahlzeit mit FC, die Älteste bekommt schrittweise FC Barf ins Nafu untergemischt, beides klappt bisher super.


    Unsere Mittlere (9J) ist total wählerisch, isst seit ewiger Zeit nur eine Art Fefu, so'n billiger Mischkarton mit Fleisch in Sauce vom Discounter, überhaupt nicht hochwertig. Und daraus isst sie momentan auch nur mit Glück 2 der 4 Sorten. Selbst die verweigert sie manchmal, völlig willkürlich, wann sie es mag und wann nicht. Selbst, wenn sie vorher total Hunger zeigt, isst sie das plötzlich doch nicht und auch keine der anderen Sorten, die wir ihr hinstellen. An anderen Tagen isst sie für ihr Verhältnis ordentlich und ohne größere Probleme. Teils ist aber jede Mahlzeit ein Kampf, was ins Katz zu kriegen, dann und wann scheitert's.

    Wir wollen sie natürlich auch auf Barf umstellen, bisher hat sie da überhaupt kein Interesse daran. Eventuell vorher wenigstens die Umstellung auf das hochwertige Nafu der anderen beiden, damit sie ihre Nährstoffe bekommt - sie ist nämlich auch ganz schön zierlich, beinahe knochig und klein. Momentan verliert sie wieder ordentlich Gewicht, mag mit an dem Fellwechsel liegen (Perser), aber etwas mehr sollte sie schon auf die Rippen kriegen. Hier aber das nächste Problem, wenn wir versuchen, ihr über Monate hinweg anderes Nafu einzumischen ins momentane Nafu (schrittweise von ner Messerspitze hoch zu 100%), riecht sie teils das kleinste bisschen neues Nafu und verweigert es dann. Oder sie hat wieder spontan keinen Bock auf ihr jetziges Futter. Wir probieren seit über einem Jahr, sie umzustellen, müssen immer wieder von vorn anfangen oder aufgeben, weil sie sonst einfach zu lang nichts essen würde.


    Langsam könnten wir gute Tipps gebrauchen :ka:


    Ihr Essen stehen lassen, bis sie irgendwann isst, geht hier nicht, genau wie 'nen langen Spaziergang zu machen, um die Beschwerdestelle zu schließen. Die anderen beiden Katzen würden ihren Teller leeren, sobald sie den verlässt. Denken bereits über einen Chipfeeder nur für sie nach.


    Habt ihr 'ne Ahnung, wie wir sie "zuverlässig" zum Essen bekommen und umstellen können?

    Ist es klüger, nun die Umstellung auf Barf anzugehen oder erst einmal auf besseres Nafu?


    Schon Mal Dankeschön von sehr müden, aber glücklichen Katzeneltern! :kaffee2:


    (Liste der Suppis, die ich bestellen will, stell ich später ein. Wär toll, wenn da Mal jemand drüber schauen mag.)

  • :tr:


    War diese Katze denn mal mehr Masse? Oder überhaupt mal ein leidlich guter, halbwegs zuverlässiger Fresser?


    Weil es gibt die von Haus aus anorektischen, die weit unter jeder Fütterungsempfehlung fressen. Da geht nix drauf...

    Wenn sie mal deutlich mehr war, und /oder besser gefressen hat: Tierarzt. Gründlichster Check-up.

    (Und halt mich für überspannt: Ich würd direkt auch 'nen Zahnspezialisten ausgraben. Beim normalen digital Röntgen sieht mal leider nix im Kiefer. Und genau spielt FORL - fieseste Zahnschmerzen inclusive


    Wenn nix medizinisches vorliegt...

    Eine Chipgesteuerter Futtersafe, wo ihr die anderen nix wegfressen können, kann helfen.

    Vielleicht aber mal in Richtung Futterbox statt Feeder denken... manche Katzen wollen beim Fressen ungestörte Ruhe. (Futterbox ist "nur" 'ne Kiste mit Luftlöchern und 'ner Chipklappe als Tür. LED-Leistchen (diese einklebbaren) als Beleuchtung, wenn es in der Box sonst düster wär...)


    Und die Umstellung... selbst das Tütechen-mit-Sauce-Futter vom Discounter haut keine Katze um. klar gibt's besseres. Aber wenn Katz nicht will... Biet ihr Büffet an, Katzen sind nicht doof. Und neugierig...

    Meist klappt das. (Kann trotzdem sein, das Du die Ausnahme von der Regel hast... dann hilft nur ganz tief seufzen und akzeptieren.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo.


    Ich lese heraus, dass deine Katzen nicht all you can eat bekommen, sondern zugeteilte Portionen. Wenn du das ändern würdest, könnte das Futter auch stehen bleiben. Katzen sind Häppchenfresser. Ein Maushappen hat 20-30g. Es kommt ihrer Natur entgegen immer wieder viele kleine Portionen zu essen. Und in der Regel hören sie sehr gut auf ihr Hungergefühl was die Menge angeht.


    Bei meinen ist es so, dass je öfter ich Futter wechsel umso schlimmer die Mäkelei wird. Es gibt also hier tagelang das gleiche Rezept und dann erst was anderes. Beim Clickern und Leckerlis fangen bekommen sie ja auch etwas in den Magen, sodass ich mir da keine Sorgen mache, wenn mal nur sehr wenig gefressen wird. Sie müssen selbst entscheiden, ob ihnen die paar Kekse reichen oder ob das Barf doch essbar ist.


    Die Umstellungen von meiner Katze und dem Neuzugang gingen von allein. Bei einem Kater führte der Weg von Nafu auf Kochbarf (teilweise mit geschrotetem Trofu als Appetizer) und zu immer mehr roh lassen auf Barf. Mit sehr viel Geduld, aber Überzeugung.


    Frisst sie denn Fleisch pur?

    Ist sie tierärztlich durchgecheckt? Geriatrisches Blutbild, Schilddrüse, Pankreas, Dentalröntgen der Zähne?


    Beedle

  • Bei meinen ist es so, dass je öfter ich Futter wechsel umso schlimmer die Mäkelei wird.

    Das kann ich aus Erfahrung mit meinem früheren Kater vollauf bestätigen!!!

    Der war auch nur Haut und Knochen und wollte viel zu wenig fressen. Klar, Frauchen macht sich Sorgen, er bekommt zu wenig und bietet mehr an. Kater hat das gaaanz schnell gelernt, denn je ein Teelöffel von 5 verschiedenen Dosen ist ja toll. Nicht, dass er die aufgefressen hätte, immer nur genippt von allen.

    Er ist auch nie über die Haut und Knochen hinweggekommen. Gesundheitlich war alles top bei ihm. Gut, FORL ausgenommen, das kannte ich vor 20 Jahren noch nicht. BARF auch noch nicht, aber immerhin gutes Futter.

  • Hallo ich habe eine Frage, da ich gerade über folgenden Satz gestolpert bin:

    die Älteste bekommt schrittweise FC Barf ins Nafu untergemischt, beides klappt bisher super.

    Was meinst du damit? :ka:

    Ich verstehe vom allgemeinen Sprachgebrauch her unter Nassfutter ein Alleinfuttermittel mit allen Vitaminen und Mineralstoffe und kein Ergänzungsfuttermittel, das dürfte aber nicht supplementiert werden.

    Oder mischst du Barf, das mit FC supplementiert ist ins Nassfutter?

  • Oder mischst du Barf, das mit FC supplementiert ist ins Nassfutter?

    Genau das.

    Barf mit FC angemischt ist ja genauso ein Alleinfuttermittel wie das Nassfutter.


    Und das kann man dann, wenn nötig, der Katz genauso nahebringen, wie eine neue Nassfutterqualitätsstufe: Untermischen in homöphatischen Dosen, langsamst steigernd unter das bekannte und akzeptierte bisherige Futter.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • War diese Katze denn mal mehr Masse? Oder überhaupt mal ein leidlich guter, halbwegs zuverlässiger Fresser?

    Sie kam im Alter von 5 Jahren noch deutlich leichter zu mir, 2,Xkg. Sie war also wohl immer ein schmales Tierchen. Hat auch (außer damals beim Trockenfutter) schon immer eher von Luft und Liebe gelebt.

    Letztens noch beim Tierarzt gewesen, Impfen und jährlicher Check, sie ist topfit. Hat lediglich gerade eine leichte Blasenentzündung hinter sich, die demnächst noch nachkontrolliert wird.

    Vielleicht aber mal in Richtung Futterbox statt Feeder denken... manche Katzen wollen beim Fressen ungestörte Ruhe

    Ruhe ist schon ein Faktor bei ihr. Sie ist zwar bereits deutlich besser geworden, sich nicht direkt vom Fressen vertreiben zu lassen bei der kleinsten Störung, aber ein gewisses Maß an Ruhe ist ihr immer noch wichtig. "Leider" aber genau so Sicht- und Hörkontakt zu den anderen fressenden Katzen, um sich nähernde Störungen schnell mitzubekommen. Und auch unbeschränkte Laufwege neben ihr, so eine Box fänd sie vermutlich zu einengend, hatten wir auch schon überlegt.

    sondern zugeteilte Portionen. Wenn du das ändern würdest, könnte das Futter auch stehen bleiben

    Bis vor ein paar Wochen gab es hier 4 Mahlzeiten am Tag (Kater war ja noch klein), momentan 3. All you can eat gibt es aus vorerst nicht, da die Routine der Mahlzeiten und das gemeinsame Fressen gerade genutzt wird, um zuverlässig am Verhalten einzelner Katzen arbeiten zu können sowie an der Gruppendynamik. Außerdem befindet sich die Älteste noch weiterhin im Abnehmprozess, wo sie noch regulierte Futtermengen bekommt. Sie kam gut überwichtig zu uns aus dem Tierheim.

    Und das kann man dann, wenn nötig, der Katz genauso nahebringen, wie eine neue Nassfutterqualitätsstufe: Untermischen in homöphatischen Dosen, langsamst steigernd unter das bekannte und akzeptierte bisherige Futter.

    Richtig SiRu, genau so machen wir's. Alte Madame ist schon 14 Jahre alt und hat manchmal einen empfindlichen Magen, sie verträgt schrittweise Änderungen einfach besser als schlagartige. Mal ganz davon zu schweigen, dass sie vorm Tierheim/vor uns vermutlich immer nur das Selbe gegessen hat und dementsprechend eingerostet ist, was Varianz betrifft. Dafür vertilgt sie nach einer Woche aber schon knapp 50/50 Nafu/Barf :sp:


    Danke euch allen für die vielen Antworten! <3


    (Edit: auch, wenn Papa und Mama sich ein wenig um ihr Gewicht sorgen [Rippen und Hüfte stechen nicht pieksig heraus, sind aber schon leicht zu erfühlen], lassen wir uns nicht "auf der Nase herum tanzen". Je nach dem, wie ihr generelles Verhalten aussieht, warten wir dann einfach noch Mal ein, zwei, drei Stündchen ab und bieten es erneut an, oder wir öffnen eine weitere Sorte, wenn sie aktiv zeigt, dass sie gerade einfach überhaupt keine Lust auf das angebrochene Nafu hat. Es wechselt nämlich alle paar Tage, ob sie jede Mahlzeit etwas anderes möchte, oder über den Tag jede Mahlzeit das Selbe ;) )

  • Hier ist auch eine Katze von 2 der totale Mäkelesser und „Hungerhaken“. Sie frisst zum Glück eigentlich Barf, manchmal aber nicht. Dann gibts auch mal ein Tütchen von ihrem geliebten Sheba finest Selektion (andere Sheba Sorten oder anders Schrottfutter frisst sie gar nicht) oder so ein paar andere Sachen die mal gegessen werden oder nicht...

    Wir haben inzwischen 2 Surefeeds mit chipsteuerung. Und seitdem läuft es viel besser, weil ich auch entspannter bin. Die Mäkelkatze ist der totale Häppchenfresser und läuft oft zu ihrem Automaten. Und wenn Sheba drin ist, kann der Kater ihr es nicht wegfressen. Das finde ich auch ganz wichtig. Am Anfang hat er sie dann versucht sie zur Seite zu schieben, Wendy geht weg, Automat geht zu, Kater guckt entgeistert  :)

    Und für uns auch ein Vorteil, es riecht nicht so nach Katzenfutter im ganzen Haus, das ist aber auch mit Barf nicht mehr so schlimm...

  • Wir haben bei uns auch die Surfeed´s im Gebrauch.

    Die Umstellung ging,

    sagen wir mal...

    ...es gab quasi keine Umstellung.


    Hingestellt, einmal vor der Nase der Katzen Leckerchen rein, Deckel zugehen lassen und Katze steckt ihren Kopf unter den "Lese-Bügel" um zu sehen wo denn das Leckerchen hin ist, Deckel öffnet sich, Umstellung fertig :barf1: .


    Ich habe die einzelnen Surefeeds noch optisch gekennzeichnet (für mich, aber auch für die Katzen).

    Da Katzen sehr wohl zählen können (habe Klebestreifen an Bügel und vorne an den "Napfaufbau gebappt) weiß jeder, wessen Napf da wo steht (auch ich :bl: ).

  • Ja tatsächlich, das ging völlig problemlos. Das größte Problem war noch die richtige Positionierung, da ja aus dem Surefeed nur aus einer Richtung gegessen werden kann.

    Ich hab sie vielleicht eine Woche aus dem offenen Automaten essen lassen (okay den Kater ganz am Anfang mit der Schale davor, der ist etwas ängstlich) und Wendys habe ich dann gleich ganz zugemacht(Sheba....) und bei ihm haben wir einfach ein paar Stufen Trainingsmodus gemacht (dabei ist die Klappe immer nur ein Stückchen zu, je nach Sufe immer weiter) und er hat sich dran gewöhnt, dass sich da erstmal was bewegt und Geräusch und so...

  • Hier ging es nicht problemlos. Mogli hasst das Gebrumme. Obwohl er verstanden hat, wie es funktioniert, verlässt er auf einmal Brummen im Übungsmodus ohne Bewegung den Raum. Dann ist der Raum tagelang böse. Das ist der Trainingsstand seit ca. 2 Jahren. Allerdings ist es mir mittlerweile auch egal und hänge mich nicht mehr ins Training rein. Ohne Brummen kann er daraus fressen mit Brummen nicht.

    ________________________


    :schleck:

    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und Mimi (*2017)

    Wir denken an unsere Sternchen Mausi (2017-2020) und Momo (2012-2017)


    ________________________

  • Wie sieht das denn mit Maine Coon aus? Sind die Sure Feed gross genug für nen Grossen Kater? Auf den Bildern sah das für mich so klein aus.

    Für normale Katzen passt er gut. Und da ist auch noch Luft.

    Aber mein Abessinier, der mit 4 kg relativ schmal ist, frisst nicht bis hinten, weil er es nicht mag, wenn die großen Ohren da anstoßen. In der Futterschale bleibt dann an der langen Seite ein Streifen von 1-2 cm mit Futter übrig.


    Vielleicht bringen sie ja mal eine XL-Variante raus, wenn es genug Anfragen gibt. Bisher war der Service top (beim Deckel und Hauben nachbestellen).


    Hier musste auch bei allen dreien nicht angelernt werden. :thumbup:

  • Ich hab ne Anfängerfrage:
    Gibt es hier irgendwo (bisher noch nicht gefunden) im Forum so eine Schritt-für-Schritt -Anleitung ganz ganz grob das man mal weiss wie man anfangen soll?

    Also ich denke mal man muss ja erstmal wissen Wie viel die Katze braucht? Woher weiss man das?

    Ich denke sowas wie: 1. Gewicht der Katze, 2. Nötige Futtermenge der katze ... usw.

    Gibts sowas? ^^

    ich hoffe ihr wisst was ich meine :peinlich:

  • Bei der Menge würde ich mich anfangs am Nassfutter orientieren. Es dauert eine Weile bis die Katzen merken, dass das Barffutter nicht knapp ist und man da länger satt ist.

    ________________________


    :schleck:

    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und Mimi (*2017)

    Wir denken an unsere Sternchen Mausi (2017-2020) und Momo (2012-2017)


    ________________________

  • Lesen, lesen, lesen. Im Forum oder auch einfach mal bei einer Suchmaschine „Katze Barf Anleitung“. Allerdings würde ich die Daten nicht auf die Goldwaage legen, sondern nur zum Verständnis nehmen. Bei den Rezepten würde ich mich immer an den Kalki halten.


    Recht ausführlich sind zum Beispiel diese Seiten:


    Administratoren : Ist es ok, dass es das Dokument dort gibt? Warum gibts das hier nicht mehr?

    https://www.yumpu.com/de/docum…-ein-einstieg-retrowarede


    https://www.katzen-fieber.de/barf-anfaengerkurs.php


    https://www.savannahcat.de/katzenernaehrung-html/


    https://shop.strato.de/WebRoot…ionen_rund_ums_Barfen.pdf


    http://www.lucina-cats.de/BARF-BAUKASTEN.pdf




    Außerdem mal bei youtube nach „missjapan123“ suchen. Die hat 2 tolle Videos und stammte, glaube ich, auch von hier.


    (Du supplementierst immer das Fleisch, die Menge darf sich Katzi selbst aussuchen.)

  • Ist es ok, dass es das Dokument dort gibt? Warum gibts das hier nicht mehr?


    Weil das im Grunde zu 75 % die Bedienungsanleitung für den alten Kalki ist. Die nützt heut keinem mehr was.

    (Wir haben's vor 4 (?) Wochen rausgekickt. Eben weil's zum neuen nicht mehr passt. Und der tatsächlich sich mit Grundlagen Katzenfütterung befassende Teil auch nur so lala war...)


    Die angepinnten Beiträge hier, die Artikel, und auch mal ganz unten die Sachen im Wissenspeicher... da ist das alles. :peinlich:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ich hab ne Anfängerfrage:
    Gibt es hier irgendwo (bisher noch nicht gefunden) im Forum so eine Schritt-für-Schritt -Anleitung ganz ganz grob das man mal weiss wie man anfangen soll?

    Meinst du vielleicht sowas?


    Shigai
  • Meinst du vielleicht sowas?


    Shigai

    hm nee eher so mit was fange ich eigentlich an? ^^

    also was muss ich denn als erstes über meine Tiere wissen bevor ich überhaupt mit Rechnen usw. weiter mahcen kann

  • Du musst im Prinzip gar nichts wissen, außer dem Alter.

    Die Maus weiß nämlich auch nicht, welcher Katze sie gerade vor die Schnute läuft. ;)


    Katzen sind Beutetierfresser, das heißt sie fressen in der Regel die ganze Maus. Daher reicht eben auch nur Fleisch nicht, sondern in jeder Mahlzeit muss alles drin sein: Leber - Vitamin A, Lachs - Vitamin D, Möhrchen - Ballaststoffe, Taurin etc.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!