Futtermenge pro Tag

  • Hallo ihr Lieben,

    weil ihr euch immer so lieb erkundigt habt, wollte ich euch auf dem Laufenden halten. Leider ist die Diagnose immer noch nicht gesichert :-( Mittlerweile kann man davon ausgehen, dass es kein Fip ist. Der Ultraschall war leider nur semi erfolgreich, da Peachi nicht wirklich ruhig lag und daher wenig zu sehen war. Die TA meinte Pankreas und Nieren sähen gut aus, sie vermutet etwas mit der Leber. Davon war auf dem Röntgenbild aber nach erneutem Kontrollieren nichts zu sehen. Die Werte der Leber sind teilweise erhöht, Bilirubin ist inzwischen wieder in der Norm. Leider kann weitere Diagnostik nur in Narkose erfolgen, was ich bisher wegen Fip-Verdacht ausgeschlossen hatte. Das erneute Fip-Screening gibt laut Experten bei FB aber keinen Fip her. Nun werde ich also GS absetzen um die Leber nicht weiter unnötig zu belasten. Die TA meinte, man könne sie aufmachen und nachschauen, da nicht sicher ist, ob man im CT mehr sieht. Nun ja, keine Ahnung ob ich das möchte. Wäre ja doch eine große OP...

    Fressen tut sie wieder gut, leider sind wir aktuell weg vom Barf, weil ich ihr aus Verzweiflung ja alles gegeben habe, was sie überhaupt irgendwie gefressen hat. Jetzt findet sie natürlich alles andere besser. X/ Das wird wieder was mit der Umstellung...

  • :tr:

    Über die Wieder-Umstellung auf Barf denkst Du nach, wenn das Katzinchen wieder auf den Pfoten ist.

    Bis dann gilt: Hauptsache, sie frisst.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Danke ihr zwei für eure Nachrichten.


    Sie bekommt aktuell Zentonil für die Leber, allerdings muss ich es per Tablettengeber eingeben, da sie es aus JEDEM Leckerli rausriecht... Heptosan hatte ich davor, das ging auch nicht. Habe jetzt überlegt, mal Rascave zu probieren. Oder Legaphyton. Zusätzlich bekommt sie wie unter GS vorgeschrieben Omega 3 und B12 Tropfen. Eisen ist im BB etwas erniedrigt, aber sie hatte ja extrem erhöhte Bilirubinwerte (die jetzt wieder in der Norm sind).


    Sie frisst Katzenfutter. Ich trau es mich kaum zu sagen, aber leider nur trocken aktuell :-( Habe jetzt das Beutenah von Markus Mühle bestellt, das soll noch das geringste Übel sein. Dose habe ich x Sorten durchprobiert, mit etwas weniger Jod, alle bäh. Leider scheint sie auf den Jodgehalt im Futter tatsächlich zu reagieren, denn der T4 ist leider seit der "Futterumstellung" gestiegen.


    Ich habe jetzt mal die THP angeschrieben, mit der ich schon in Kontakt stand. Ich sträube mich, sie aufschneiden und reinschauen zu lassen...

  • Und ja, ich hab es mit Barf jetzt erst einmal aufgegeben. Sie nimmt es einfach nicht, nicht mal die Hühnchenrezepte mit fc (das war zuvor ihr Liebling). Ich bin aktuell nervlich so runter, dass ich es einfach nicht schaffe, mal stark zu bleiben mit besserem Futter. Wenn sie sichtbar Hunger hat (am Napf steht) und es nicht anrührt... ich geb ihr halt das, was sie frisst. Ich muss mich da jetzt locker machen. Eine Weile Trofu ist sicher noch besser als täglicher Kampf und Frust auf allen Seiten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!