AlexAlex & Mika - Einstieg mit "Darm" (oder Pankreas oder sonstwas...)

  • Hallo zusammen, hallo Beedle,


    je, nach dem was unter BARF verstanden wird. Wir wollten sein angeschlagenen Magen/Darm zunächst mit Schonkost betüteln... So haben wir doch mit Huhn-Suppe (ohne Karotten o.ä.) angefangen. Seit gestern Abend bekommt er das Huhn und nimmts auch an. Ansonsten hat er alle anderen Futtersorten die ich hier habe liegen gelassen. Da er auch Gewicht verloren hat, konzentrieren wir uns zunächst mal darauf, etwas zu finden was er einigermaßen verträgt. Er muss wieder zu Kräften kommen....


    zu Mika:
    - Mika ist 8-9 Monate alt, EKH, Bauernhofkatze, als letzter des Wurfes ist er alleine zu uns gekommen

    - Aufgrund des aktuellen pflegebedarfs, sind wir nicht im Stande (weder finanziell, zeitlich noch nervlich) uns eine zweite Katze, die auch ein Pflegefall sein könnte, zu holen. Die Zeit wird`s zeigen...

    - Mika ist durchgeimpft, samt Tollwut

    - Mika wurde vor zwei Monaten kastriert

    - Mika hat draußen Kontakt mit anderen Katzen (ich weiß, nicht das gleiche wie ein Katzenkumpel)

    - Gewicht aktuell 3,6kg. Maximum, war vor zwei Wochen 4,2kg



    Sympthome:

    - chronischer DF. Er hat beim Absetzen nie so ein richtig guten Kot. Entweder ist die Konsistenz wechselnd, von hart bis weich, oder Kot ist weich bis Kuhfladenartig. Die Kotmenge ist groß.

    - Kater frisst viel. In der Spitze waren es fast 1000g pro Tag. In letzter Zeit hat es sich bei ca. 600g eingependelt.

    - Er hat, bei jedem Futterwechsel umgehend Flatulenzen/Blähungen. Entweder legen sich die Flatulenzen innerhalb 1-2 tagen. Dann frisst er das Futter weiter. Wenn die Flatulenzen nicht gehen, verweigert er das Futter irgendwann.

    - Er hat alle ein zwei Wochen Phasen, in welchen der Appetit gänzlich fehlt und er ein zwei mal Erbricht. Das geht ein zwei Tage lang, dann ist es wieder vorbei. In dieser Zeit ist er Lethargisch und lässt sich nicht gerne am Bauch anfassen (Schmerzen).

    - Vor ca. 5 Wochen hat er Wunden am Maul bekommen, welche nach eosinophilen Granulomen aussehen. Die Wunden sind aktuell am abklingen/verheilen. Das ist aber ein sehr langsamer Prozess.
    - Mika hat bis vor zwei Wochen immer zugenommen. Vor zwei Wochen hat er er noch 4.2 kg. Jetzt hat er auf 3.6kg abgenommen.


    Was wurde untersucht und festgestellt:

    - Geriatrisches Profil ist zum zweiten mal bis auf erhöhte Entzündungswerte unauffällig.

    EOS ist leicht erhöht: EOS 7,1% (Referenz 0-6%)

    Lymphozyten ist leicht erhöht: LYM 50,2%(Referenz 15-38%)

    Monozyten ist leicht erhöht: MONO 0,7/µl (Referenz 0,05-0,67/µl)

    Anfang April war EOS noch nicht erhöht

    - Feline pankreatische Lipiase (fPL): erhöht 82,9 (Referenz 0-35)

    - Abstrich von Maul unter dem Mikroskop bzgl. EOS unauffällig. Abstriche vom Maul im Labor (PCR) Calitivirus, Herpesvirus, Chlamydien: alles negativ

    - FIV und FeLV negativ

    - Anfang April großes Kotprofil (drei Tage Sammelprobe Kot)

    Trichomonaden (PCR) negativ

    Giardien (Schnelltest zum zweiten Mal) negativ

    Parasiten: Negativ

    Mykologie: negativ

    Protozoe-Zysten: negativ

    Cl. perfring(EIA): negativ

    Salmonellen: negativ

    Eterokokken zu gering

    E. coli (hämolysierend) : positiv- vorhanden

    Clostridien (Gasbildner): zu viele, positiv

    sacchrolytische Keime: geringer Gehalt vorhanden, positiv

    Diagnose: Dysbiose

    - Ansonsten allgemeine Untersuchungen von dieser Woche:
    Röntgen: Nichts auffälliges bis auf Gase gering im Dünndarm, mehr im Dickdarm. Keine Verdickung der Darmwände erkennbar

    Abtasten: Keine vergrößerten Lymphkonten, Abdomen auch unauffällig

    Zahnfleisch sieht gesund aus

    Geruch aus dem Maul: OK

    Kein Fieber


    Weitere Laboruntersuchungen (Ergebnisse heute oder morgen)
    Pankreatis (alle Werte auch Vitamin B12)

    Nochmal und diesmal alle Einzeller im Kot (sicher ist sicher): Profil Katze...


    Diagnosen bzw. Verdachtsfälle:
    - Dysbiose

    - Verdacht auf Pankreatitis (bald wissen wir vermutlich mehr)

    - Verdacht auf Futtermittelunverträglichkeiten- Allergie

    - Verdacht auf IBD (chronische Darmentzündung)


    Was haben wir gemacht:

    Mika bekommt seit er bei uns ist hochwertiges Markenfutter:
    CatzFinefood, MjamJam

    Ausschluss Diät ist fehlgeschlagen: Känguru pur von MjamJam nach fünf Wochen wieder ein heftiger Rückfall mit Appetitlosigkeit und Erbrechen und Lethargie

    Dysbiose wurde auch mit AB (bestimmt über Antibiogramm) behandelt: Keine Besserung beim Kot und Rückfälle

    Bzgl. Dysbiose auch Probiotika und Flohsammen: Schien anzuschlagen. Doch nach fünf Wochen wieder der aktuelle heftige Rückfall und Gewichtsverlust.

    Bzgl. Vermutung auf Allergie hat Mika hypoallergenes Futter bekommen. Das Frisst er maximal eine Woche lang. In dieser Woche Flatulenzen und keine Besserung im Kot. Fell wird schlechter.


    Der Rückschlag war wieder am Wochenende. Seit dem Kämpfen wir überhaut Mika zum Fressen zu animieren. Alle Futter, die wir ihm hingehalten haben (das ist ein größeres Arsenal) wurden verweigert. Ein Futter von Animonda, welches er als ganz kleines Kitten mochte hat er ca. zwei Tage gefressen. Nin wird auch das Verweigert. Hypoallergenfutter geht immer wieder. Nur hat er von allen Futtern wieder Flatulenzen bzw. starke Blähungen. Wir haben seit gestern Abend mit Schonkost "Huhn gekocht" angefangen: Das hat er zumindest seit gestern Abend gefressen: Positiv: Keine Flatulenzen, kein aufgeblähter Bauch bis jetzt.


    Wir wissen wirklich nicht mehr weiter.

    Bald kommt noch Pferd und Büffel-Futter, zum probieren. Ich mache mir da keine großen Hoffnungen.


    Wir sind für jeden Tipp dankbar - und vielen Dank schon mal fürs Lesen!

    Grüße

    Alex


  • Wow, dann habt ihr ja wirklich schon alles durch!


    Also bevor du jetzt Pferd und Büffel versaust (ist dann nicht mehr für eine Ausschlussdiät geeignet) würde ich wirklich Barf probieren. Ich habe inzwischen 3 Katzen, die alle mit sofortigem Durchfall auf jegliches Fertigfutter (Nass und Trocken) reagieren. Selbst bei den gefriergetrockneten Snacks, wo nichts weiter dran ist, gehen nur 2 Sorten.


    Meine Katzen hatten häm. E. colis, Clostridien und Tritrichomonas. Begonnen hat das im Februar 2020, konstant guten Kot gibts erst seit Mitte März 2021. Der letzte große Schlag beinhaltete die Umstellung auf Moro-Suppe und parallel Darmsanierung. Stück für Stück das Huhn immer weniger gekocht hin zu roh und genau einem Barf-Rezept ohne Schnickschnack. So, dass der Darm nur genau eine Aufgabe zu bewältigen hat und immer dazu Darmaufbau. Enterokokken, gute E. coli und Milchsäurebakterien.


    Seid ihr mit der AB-Therapie denn schon durch?


    Außer Enterokokken habe ich jetzt keine Bakterien entdeckt, aber da die zu wenig sind, kann man mit denen gut starten: z. B. Synbiotic D-C oder Symbioflor (Nr. 1 oder gleich als Pro mit E. colis dabei).


    Fürchterliche und permanente Flatulenzen hatte mein Abessinier als er einzog. Das hörte schlagartig mit Barf auf.

  • Hallo,

    Seid ihr mit der AB-Therapie denn schon durch?


    Außer Enterokokken habe ich jetzt keine Bakterien entdeckt, aber da die zu wenig sind, kann man mit denen gut starten: z. B. Synbiotic D-C oder Symbioflor (Nr. 1 oder gleich als Pro mit E. colis dabei).

    Ja, mit der 10tägigen AB-Therapie sind wir seit 3-4 Wochen durch. Das waren die Zeiten, wo er am meisten gefressen hat. Sein Output in dieser Zeit war sehr schlecht. Ein merkliche Besserung nach der AB-Therapie gab es nicht - es ist alles wie vor der Therapie geblieben.

    Dysbiose ist bei ihm wie folgt ausgeprägt:

    E. coli (hämolysierend) : positiv- vorhanden

    Clostridien (Gasbildner): zu viele, positiv

    sacchrolytische Keime: geringer Gehalt vorhanden, positiv

    Eterokokken zu gering


    Hühnchen-Suppe: Immer noch keine Flatulenzen und kein aufgeblähter Bauch. Das sin bald 24 Stunden. Es schlürft auch am liebsten die Brühe weg. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Suppe auf Dauer akzeptiert wird. Und irgendwann muss ich Supplementieren.


    Gruß

    Alex

  • dubarfst-Grundrezepte ;):kn:



    Sorry. bin noch eingeschränkt - Finger immer noch gut bandagiert.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Dysbiose ist bei ihm wie folgt ausgeprägt:


    E. coli (hämolysierend) : positiv- vorhanden

    Clostridien (Gasbildner): zu viele, positiv

    sacchrolytische Keime: geringer Gehalt vorhanden, positiv

    Eterokokken zu gering

    Für mich würden die E. coli und die Clostridien mit dem AB als behandelt gelten, außer dieses Profil ist nach dem AB gemacht worden.

    Zu den Keimen habe ich keine eigenen Informationen.

    Mit Bakterien meinte ich die gute Keimflora: Enterokokken, gute E. coli und Milchsäurebakterien. Und davon sind nur Enterokokken bei euch aufgelistet. Bakterien zuführen ist sehr wichtig.


    Du kannst auch gekochtes Huhn supplementieren (nach dem Gewicht des Rohfleisches). Am besten du liest als erstes die ganzen angepinnten Beiträge der Foren und bestellst dir die Suppis aus der Einkaufsvorschlagsliste. Bis die kommen, kannst du im Einsteigerbereich weiter lesen und lernen.


    Das was am Dringendsten zum Fleisch dazu sollte ist wohl Calcium: da geht auch selbstgemörserte Eierschale.

  • Für mich würden die E. coli und die Clostridien mit dem AB als behandelt gelten, außer dieses Profil ist nach dem AB gemacht worden.

    Das Profil wurde vor der AB-Gabe gemacht. Mehr Informationen sind leider nicht drauf. Ich habe auch gehofft, dass es mit den ABs besser wird...


    Am besten du liest als erstes die ganzen angepinnten Beiträge der Foren und bestellst dir die Suppis aus der Einkaufsvorschlagsliste. Bis die kommen, kannst du im Einsteigerbereich weiter lesen und lernen.

    Boah, ich werde mich mal durchkämpfen.



    Leider noch keine Infos vom TA. Es sind noch nicht alle Befunde da.


    Gruß

    Alex

  • Ja, ich habe mich auch bzgl. Damsanierung auf mindestens ein halbes Jahr eingestellt.



    Als Darmsanierung bekam er SivoMixx Probiotika und im zeitlichen Abstand Flohsamen und Moortränke. Dazu das Känguru MjamJam Futter. Er hat während der SAnierung abgenommen und hatte diesen herben Rückfall. Rückfall - OK, kann vorkommen. Abnehmen - gar nicht OK! Da ich nicht weiß, was er nicht vertragen hat, habe ich erstmal alles abgesetzt, und habe vor das eine nach dem anderen einzuführen.


    Ich muss an der Stelle noch sagen, dass wir zwischenzeitlich Spulwürmer als akuten Befall hatten. Diese mussten wir mit Chemie behandeln. Er hat auch wieder ein SpotOn gegen Zecken bekommen. Aber die Nebenwirkungen der Mittel sind nicht primär Gewichtsverlust. Ja ich weiß angeschlagener Darm und dann Chemie - aber ich weiß nicht, wie es Besser geht....

    Das Huhn scheint anzukommen. Er frisst es auch noch jetzt und hat offensichtlich keinen aufgeblähten Bauch. Wenn ich sein Output zu Gesicht bekomme, wäre es wohl klarer. Das ist wirklich, das erste Mal, dass er etwas "neues" frisst ohne Blähungen.

    Ich mache gerade die Eierschalen für das Huhn.

    Bei den Basic-Rezepten wird immer Fisch mit aufgeführt. Ich würde jedoch gerne bei Mono-Protein bleiben. Was kann anstelle von Lachs oder Forelle genommen werden? Was kann anstelle von Fortain (Rind) genommen werden?

    Wo gibt es die Einkaufslisten?

    Velen Dank schon mal soweit!


    Gruß
    Alex

  • Lachs kann man mit Vitamin D Tabletten umgehen (welche müsstest du hier mal über die Suche gucken) und Blut / Fortain geht mit Eisentabletten (50mg ohne Zusätze und Geschmack).

    Dann muss allerdings die Menge exakt umgerechnet werden.


    Die Liste gibts unter Katzen barfen - Supplemente.

  • Im Moment ignorierst Du diese weiteren Zutaten erstmal - es ist schon extrem viel gewonnen, wenn Kater frisst, es drin behält und auch sonst verträgt.

    (Disclaimer: Nein, optimal ist das nicht. Nicht mal wirklich gut. Aber momentan muss erstmal Ruhe in's Gedärm.)


    Nutz die Pfingsttage - zumindest hier sollen die nass, windig und kühl werden, also bestes Maiwetter wie den ganzen Monat schon... - zum lesen, lesen, lesen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Armes Hascherl,

    also dann jetzt erst mal Ruhe in den Darm bekommen.

    Mit der Dysbiose wird er natürlich auch alles andere anziehen was er findet wenn er draussen ist.


    Liegt in der Natur der Sache.

    Der Darm macht einen Großteil der Abwehr aus, funzt der nicht, klappts natürlich auch nicht so dolle im "Feinde" abwehren.

    Als Freigänger natürlich aüßerst uncool. Manchmal sind "Drinnen-Katzen" Gold wert (Übersicht über den Output sowie weniger Möglichkeiten sich was einzufangen).


    Ich selber bin erhlich auch Fan von Darmaufbau, allerdings ...

    ... alles was wir über die Nahrung zuführen sollte die Magensäure überleben bis es im Darm ankommt.

    Die "guten" Bakterien werden von Magensäure aber genauso ausgedünnt wie die "Bösen".


    Das soll jetzt nicht heissen, daß es gar nichts bringt, nur darf man einfach nicht zuviel davon erwarten, oder sollte sich Wege überlegen wie das Säurebad passiert werden kann ohne zu große Einbußen.

    Da könnten dann schon magensaftresistente Kapseln helfen (kommt jetzt nicht aus belegbarer Quelle, sondern sind so Gedanken von mir!).


    Ganz wichtig denke ich ist ein Futtertagebuch (da gehört jeder Schnipsel rein, den der Kater bekommt - Alles).

    Bei Freigängern mit Kumpels allerdings schon weniger aussagekräftig.


    Vielleicht kann man die Nachbarschaft mal drauf hinweisen, daß Mika auf strenge Diät muss wegen Krankheit uns die Nachbarn kein anderes Futter frei verfügbar rumstehen lassen?

    Nette Nachbarn sind guten Argumenten oft sehr zugänglich.

  • Hallo,


    die letzten Ergebnisse vom TA sind da:


    Profil Durchfallerreger Katze (PCR-Kotprobe):
    Coronavirus: negativ
    Parvovirus: negativ
    Tritrich.foetus: negativ
    Gieadien: negativ
    Cryptosp.: negativ

    Bauchspeicheldrüse:
    Trypsin-like-Immunoreactivity (TLi-EIA): 14,6 (Referenz 12-82)
    Vitamin B12 (LIA): 401,2 (Referenz 300-800)
    Folsäuere (LIA): erhöht 20 (Referenz 3-10)

    Die sagen leider auch nicht viel aus. Mika ist wirklich sehr mäkelig die letzte Zeit. Wirk kämpfen noch überhaupt etwas zu finden, dass er vielleicht öfter als eine oder zwei Mahlzeiten akzeptiert. Huhn wird nun komplett verweigert. Ich habe jetzt ein Tockenfutter von Orjien für Kitten aufgemacht. Das hat er gestern Abend und heute noch gefressen - mal schauen wie lange:

    Seine Appetitanreger (Mirataz) habe ich ihm heute Morgen verabreicht. Das dauert aber bis die wirken. Die Pankreasenzyme meidet er wie die Pest. 

    Jetzt habe ich ihm Pute gekocht. Rind liegt auch noch im Kühlschrank. 

    Ganz wichtig denke ich ist ein Futtertagebuch (da gehört jeder Schnipsel rein, den der Kater bekommt - Alles).

    Bei Freigängern mit Kumpels allerdings schon weniger aussagekräftig.

    Ja, ein Tagebuch führe ich schon seit drei Monaten. Dort habe ich zunächst die Mege an Futter und alle Zusätze aufgenommen. Deshalb habe ich immer sher genau gewusst, wie viel pro Tag er gefressen hat. Jetzt ich ein Tagebuch kaum sinnvoll führbar. Bei all dem was wir wieder wegschmeißen.. Ich versuche gerade noch das aufzuschreiben, was er tatsächlich gefressen hat...

    Alles irgendwie sehr frustrierend.


    Was haltet Ihr von FORL. macht es sinn bei so einem jungen Kater mal Dentalröntgen zu machen?


    Vielen lieben Dank und Grüße

    Alex

  • Einfach auf Grund der Untersuchungsergebnisse da grad: Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Katz.


    Jetzt wird die Suche nach der Nadel im Heuhaufen angeworfen... :tr:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Einfach auf Grund der Untersuchungsergebnisse da grad: Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Katz.


    Jetzt wird die Suche nach der Nadel im Heuhaufen angeworfen... :tr:

    Er frisst nicht! Noch ist er "gesund". :ka:

    Ich habe zu Mittag Pute gekocht. Da hat er wenigstens die Brühe getrunken. Das Fleisch hat er komplett liegen gelassen.

  • Hmmm. *nickt* Schon mitbedacht.

    Aber die Untersuchungsergebnisse soweit zeigen grad nix krankes.

    Deshalb schrieb ich ja, jetzt geht die Suche nach der Nadel im Heuhaufen los.


    Irgendwas verleidet ihm das Fressen. Und eine ganze Reihe an Gründen ist schon raus.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Wie sieht denn das Zahnfleisch aus?

    Für mich als Laien sieht es normal aus. Er hat nur wegen dem im Wasser eingeweichten Trockenfutter, welches er die letzten 5-6 Tage immer wieder gefressen hat, etwas Zahnbelag bekommen. Davor ist mir kein Zahnbelag aufgefallen.


    Als wir beim TA waren, wurde ihm ins Mäulchen geschaut - zwei Mal die letzten sechs Wochen. Da ist dem TA auch nichts aufgefallen.


    Aktuell frisst er den zweiten Tag Putenhack selbst gekocht und das ToFu von Orjien mit Pute - beides wird mit den Almazymen (Pankreasenzyme) versetzt. In das Putenfleisch auf ca. 200g kommt zusätzlich noch ein paar Körner Salz, max. 1ml Apfelessig (kaum ein halber Espressolöffel - wurde mir in einem BARF-Laden empfohlen) und ca. 1g Eierschale:


    Evtl. ist selberkochen und dann irgendwann auf Roh umsteigen doch ein gangbarer Weg.


    Was haltet ihr von Fertig-Supplements als Übergangslösung, bis wir uns sicher sind, dass er selbst gekochtes Fleisch (und vor allem welches Fleisch) akzeptiert und verträgt? Welche sind zu empfehlen?
    Oder können die auch wieder zu Unverträglichkeiten führen.


    Gruß

    Alex

    PS: Sorry, leider komme ich mit dem Lesen hier im Forum nicht wirklich weiter. Falls meine frage schon irgendwo beantwortet ist, bitte siehts mir nach und verlinkt es ...

  • Entschuldige, aber was soll bitteschön der Apfelessig im Fleisch???


    Mit welcher Begründung wurde dir dazu geraten?

    Stell dir vor, dir zieht sich im Mund schon alles zusammen - und dann nochmal kräftig Säure, damit dir garantiert schlecht wird.

    Stell dir vor dein Bauch tut weh, brennt ... und dann kommt da jemand um die Ecke und will dir Essig andrehen...



    Meine Truppe hält sich von allem, was jemals Essig gesehen hat meilenweit fern. Die haben viel feinere Nasen mit vielen Millionen mehr Riechzellen. Die riechen das und ganz im Ernst, Essigdünste reizen eher, das geht sogar bei zusitzender Nase beim Menschen...


    Lass zuerst mal den Apfelessig weg und frag den Kater noch mal, wie es mit Futter und Appetit ist.

  • Hallo,


    der Tipp wurde mir gegeben um aus einem Huhn eine "Suppe" zu kochen - eben mit einem kleinen Schuss Apfelessig. Warum habe ich nicht nachgefragt. Mir schwirrt sowieso schon der Kopf, bei dem ganzen TA/Werte/Futter usw. Ich gerne das Essig auch weglassen (auch wen ich glaube, dass Essig sich an der Eierschale abreagiert hat). Die Appetitlosigkeit hängt bestimmt nicht mit Essig zusammen, bei dem ganzen "Zeugs" was wir aufgetischt hatten. Er frisst jetzt, zwar keine riesen Portionen, aber er frisst.

    Ich muss nun mal dringend neues Futter, oder die Supplemente kaufen. Wenn für ihn jetzt Pute ok ist, kann es gerne dabei bleiben. Neuerdings wird auch das Futter versetzt mit den Pankreasenzymen gefressen....


    Huhn, Känguru, Rind sind raus.


    Wie sieht es mit den Fertig-Supplementen aus?



    Gruß

    Alex

  • Da nicht klar ist, auf was er reagiert, oder ob er auf was reagiert oder vielleicht doch wegen etwas (Krankheit, die mit dem diagnostischen Aufwand noch nicht gefunden ist) reagiert


    ist nicht auszuschliessen, daß eventuell auch gut deklarierte Fertigsuppies "was" machen.


    Andererseits könnte das auch schon den Erfolg bringen, wenn es um einen Zusatzstoff im Futter geht, der nicht deklariert werden muss.


    Entscheiden musst du, du kennst dein Tier, du siehst dein Tier.

    Es ist eine Möglichkeit.

    Ich würde sie für mich auf jeden Fall nicht ausschliessen - aber wie gesagt, du siehst dein Tier und hast eher ein Gefühl dafür als ich durch die Kristallkugel oder den Bildschirm nach Lesen deines Beitrages...

  • Hallo AlexAlex


    Ich hab mir mal deine oder eure Geschichte durchgelesen, ihr habt ja schon einiges durch.

    Bei allem was schon empfohlen wurde, hat sich noch niemand explizit dem Pankreas gewidmet.

    Weshalb ich mich nur darauf konzentriere.

    Mir fällt auf, dass der fPL Wert doch deutlich erhöht ist. Wurde der nochmal kontrolliert?

    Zusammen mit den Symptomen lässt da doch schon das eine oder andere an eine Pankreatitis denken, trotz des jungen Alters.

    Da machst du mit dem mageren Huhn, welches er ja verträgt, nichts falsch.

    Nur solltest du in Zukunft darauf achten, dass er nichts mit einem Fettgehalt von über 5% bekommt, in ALLEM was gefüttert wird. Kannst du ausschliessen, dass er bei den "Draussenkollegen" mitnascht?


    Sollte sich die Symptomatik bessern, weisst du auch in welche Richtung die Vermutung geht.

    Vielleicht ist es ein Versuch wert...

    Unterstützend gegen die Übelkeit würde vielleicht auch noch SEB helfen, sofern du das in ihn rein bekommst. Am besten ginge das mit einer Spritze (ohne Nadel versteht sich) direkt ins Mäulchen. Und in einem gewissen Abstand zur Fütterung und vor allem zur eventuellen Medigabe, da die ansonsten an der Wirkung gehindert werden.


    Und für totale Verwirrung zu sorgen: wurden Toxoplasmose AK im Blut bestimmt? Eine Toxoplasmose kann bei Katzen auch zu unterschiedlichsten Symptomen führen. Wenn noch Blut vorhanden ist, lassen sich IgG und IgM nachverordnen.


    Liebe Grüsse :hal:

  • Hallo Nightblue,


    habe soeben mit TA telefoniert. Das Blut ist leider nicht mehr da. Die Blutentnahme war ja letzte Woche Dienstag. Das Fressen klappt immer besser - das Mirataz schlägt an. Wir sollen es über zwei Wochen regelmäßig geben.


    Andere Bauchspeicheldrüse-Werte waren:
    Trypsin-like-Immunoreactivity (TLi-EIA): 14,6 (Referenz 12-82)
    Vitamin B12 (LIA): 401,2 (Referenz 300-800)
    Folsäuere (LIA): erhöht 20 (Referenz 3-10)


    Laut TA ist jetzt Beobachten angesagt. Er kriegt auch immer Futter versetzt mit den Pankreasenzymen angeboten. Mal frisst er es, mal lässt er es stehen. In drei Wochen müssen wir zumindest die Pankreas-Werte nochmal prüfen. Dann können wir auch auf Toxoplasmose AK im Blut prüfen lasen. Falls er wieder früher einen Rückschlag hat, müssen wir sowieso wieder zum TA. Dann werden wich auch die Zähne untersuchen lassen.

    Das mit Huhn, hat sich erledigt. Das will er nicht mehr riechen. Jetzt ist Pute OK.


    Vielen Dank für den Tipp!



    Gruß
    Alex

  • Guten Nachmittag Alex


    Die Viecherchens rauben uns nicht nur den Schlaf... :kaffee2: mal geht das rein, dann muss anderes her, und wieder einen Tag später wird inhaliert, was vorher verschmäht wurde.


    Ich wünsche euch sehr, dass der Kleine wieder auf die Pfoten kommt.

    Auf die Pankreatitis bin ich nur wegen des hohen fPLi Wertes gekommen, dieser Wert ist ja schon sehr spezifisch.

    Ich hatte mit meinem Jüngelchen mit etwa 7 Monaten auch Probleme. Tägliches Erbrechen, Futterverweigerung, Aufstossen, nicht gerade Durchfall, aber breiig... Da war der fPli Wert im unteren Normbereich.

    Ich hab dann über Wochen nur Dosenfutter mit einem Monoprotein und fettarm gegeben und - Schande über mich - ein nur halbwegs hochwertiges Sensitivfutter. Beides wurde gut vertragen und die ganzen Beschwerden besserten sich sehr rasch und waren wohl auf einen sensiblen Magen zurückzuführen. Mittlerweile kann ich alles an hochwertigen Dosen und Barf hinstellen. Dose wird hin und wieder rumpfnäsig ignoriert und Barf mit Schweinefleisch gänzlich verweigert, aber damit kann ich gut leben.


    Eventuell rutscht bei deinem noch Kaninchen. Das wird oft gerne angenommen und lässt sich auch mit der Fettzugabe sehr gut kontrollieren. Guck auch mal bei dem Fettgehalt des TF das du hast. Es gibt nur ganz ganz wenige, die einen moderaten Fettgehalt haben und für Pankreatitisprobleme geeignet sind.

    Solange du nicht genau weisst, was ist, würde ich wirklich etwas auf den Fettgehalt gucken...


    Lieber Gruss

    Daniela

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!