Kitten Unverträglichkeit, Barf?

  • Hallo zusammen,


    Ich lese mich jetzt schon einige Tage in das Thema ein, muss mich jetzt aber doch an euch wenden, da es etwas dringlicher ist.


    Kurz zur Vorgeschichte:


    BKH Kitten vor 5 Wochen von privat übernommen, jetzt 4,5 Monate alt.


    Von Anfang an Verdauungsbeschwerden in Form von weichem, stinkenden Kot, Blähungen und mega aufgeblähtem Bauch (tatsächlich auch als Wölbung sichtbar). Entwurmt, Kotprofil komplett negativ, Röntgenbild, außer sehr viel Luft im Darm, auch erstmal negativ. Stehe mit Haustierarzt und einer Internistin in einer großen Klinik in Kontakt. Auf deren anraten fütte ich Sab Simplex und Sivomixx (Probiotikum). Ansonsten abwarten, da soweit fit und Futter umstellen. Da wären wir dann beim Thema. Der kleinen hat Kittentypisch einen sehr großen Appetit. Nassfutter (hochwertig) funktioniert leider gar nicht mehr. Selbst wenn ich es Teelöffelweise untermische, reagiert er mit Durchfall und noch mehr Blähungen. Zuletzt auch Blut im Kot vom stark gereizten Darm. Aktuell füttere ich ein leicht verdauliches Trockenfutter von Hills i/d (Nassfutter von der gleichen Sorte funktioniert nicht mehr) + abgekochtes Hähnchenbrustfilet ohne irgendwas... nicht ideal ich weiß, aber so funktioniert es zumindest einigermaßen.

    Da ich jetzt schon mehrere Sorten probiert habe und er immer sofort so stark reagiert, vermute ich einfach, dass es an irgendetwas in den Dosen liegt, keine Ahnung...


    Möchte mich jetzt langsam ans barfen tasten, mit keinerlei Vorkenntnissen, haha.


    Ich möchte, am Anfang zumindest, ein Fertigsupplement nutzen. Bei Kitten nicht wirklich zu empfehlen, ich weiß. Aber ich muss sowieso erst schauen wie es vertragen wird. Ich wollte das TC Premix plus bestellen, leider z.Zt. nicht lieferbar. Habe jetzt von Pets Deli den Mineral Mix (Bild von Zusammensetzung im Anhang) bestellt und das Lachsöl. Reicht das erstmal aus? Vor allem wegen dem Calcium? Oder ist es ratsam das ganze nochmal als extra Pulver zuzuführen (Bild auch im Anhang)

    Würde dann erstmal mit Hähnchen/ Pute anfangen. Das veträgt er ja zumindest in abgekochtem Zustand..

    Würde auch den Fettgehalt gern etwas erhöhen... was würdet ihr mir empfehlen, was ich erstmal aus dem Supermarkt besorgen kann, außer Hähnchenbrust? Sollte auf jeden Fall leicht verträglich sein..Rindergulasch? Putenhack? Hähnchenflügel mit Haut? Evtl. Was gefrorenen aus dem Fressnapf wie Putenhälse? Oder mit Knochenfütterung lieber etwas warten?

    Soll ich geraspelt Karotten dazu geben?

    Freue mich über jeden Anreiz und überhaupt fürs lesen.


    LG Sandra mit Luki

  • Kannst Du die Bestellung noch stornieren?

    Das Zeug ist als "Komplett"-Suppie 'nen schlechter Witz. Wenn damit Futter angemischt werden soll, braucht man praktisch alles extra, außer Ca.

    Als Komplettsuppie - aber für Kitten zu knäpplich mit Calcium: Felini complete, gibt's z.B. bei zooplus, oder Easy Barf + - das gibt's nur bei Lilly's Bar.

    Suboptimal, aber deutlich besser als das Pets Deli.


    Oder Du machst bei Lilly's den "Großeinkauf , alles einzeln (Einkaufsliste, Ca-Citrat lässt Du weg, und nimm nur Knochenmehl), Feinwaage + Justiergewicht dazu.

    Und dann machst Du Dich erstmal hiermit in der Küche breit:

    Shigai
    Shigai

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Herzlich Willkommen erstmal. :hal:

    Kotprofil komplett negativ

    Hast du dich da mal in die verschiedenen Kotprofile eingelesen? Die Tierärzte starten da in der Regel eher sparsam und prüfen manchmal nur auf Giardien und Würmer. Ein nahezu komplettes Profil (das aus mehreren kleineren Profilen bestehen kann) liegt preislich so bei etwa 250€.


    Unabhängig vom Kotprofil ist Barfen natürlich trotzdem super, aber bevor immer mehr Zeit ins Land geht und ihr nicht weiter kommt, weil eine Behandlung notwendig ist, wäre eine echte Aussage schon sinnvoll.


    (Und dann wäre es auch noch toll, wenn Luki Gesellschaft bekommen würde. Katzen sind keine Einzelgänger und brauchen andere Katzen einfach für den echten Katzenkram: Ohren auslecken, Popo riechen, richtig Balgen, Kratzbäume hochjagen etc.)

  • Ich arbeite selbst beim Tierarzt  ;) Endoparasiten inkl. Giardien, Bakteriologie und Mykologie inklusive. Also wirklich das volle Programm. E. Coli Bakterien zwar da, aber die sind ja nicht pathogen. Hab extra nochmal mit dem Labor Rücksprache gehalten+ 2 Tierärzten. Alle sagen kein Antibiotikum :ka: Bin aber tatsächlich am überlegen nicht doch einfach eins zu geben... bin heute Abend heim gekommen und wieder komplett breiiger Kot, obwohl NICHTS anders gemacht...


    Nächster Schritt wäre dann Pankreas zu untersuchen...


    Luki hat 2 Katzenkumpels, keine Sorge. Ging ja nur um die Ernährung, deshalb nicht erwähnt:)


    Oh ok, dann geht die Bestellung direkt wieder zurück, danke für den Tipp!!


    LG

  • Ah, na dann bist du ja vom Fach. 8)

    (Normale (Katzen-)Lebensberatung gibts zu den Ernährungsfragen gratis und ungefragt immer dazu. ^^ ;) )


    Wenn nichts da ist, würde ich auch keins geben. A) machts einfach grundsätzlich so viel Gutes kaputt und B) kanns danach dann sein, dass du ein neues Problem hast. Wir hatten/haben Clostridien als AB-Folge - das wünsch ich keinem! X(


    Du könntest mal morosche Karottensuppe probieren.

    Wie sieht der Kot denn aus?

  • Ja kein Problem ^^


    Das AB ist eigentlich auch gegen Clostridien...aber ja ich weiß was du meinst. Aber es ist halt so unbefriedigend, wahrscheinlich für mich in dem Beruf noch mehr X/


    Ne hab ich noch nicht probiert. Denke das ist aber eher was für zwischendurch, für akute Fälle..Das geht ja schon seit 5 Wochen..

  • Gerade zum Start für eine Umstellung finde ich sie auch nicht verkehrt. Natürlich nicht für lange und auch gern mit Suppis.


    Welche Futter hast du denn schon probiert? Binde-/verdickungsmittelfreies Futter? Monoprotein? Ohne Huhn, ohne Rind? Getreidefrei? Wie lange jeweils probiert? Futtertagebuch geführt? Alle Leckerchen weggelassen?


    Wie waren denn die Aufzuchtbedingungen? Hast du Informationen zu vorher?

  • Wenn nix zu finden ist, würd ich mir erstmal das Futter angucken. Inclusive der Leckerchen.


    AB blind... ist 'ne kitzlige Geschichte. Wenn das weiße BB sagt: hier tobt der Mob - ich bin schon ganz platt und brauch Hilfe: Dann ja. Aber auch dann mit viel Fingerspitzengefühl: Es wirkt ja nu nicht jedes AB gegen alles und jedes, und manche haben doch heftige Risiken dabei.

    Nenebei gefragt: Das Katzenkind verhält sich aber sonst normal? Tobt, frisst, pennt - und wächst kontinuierlich?


    Am Futter bist Du dran, wie sieht's mit den Leckerchen aus?

    ;) Katzen haben nicht so wirklich was mit "Schoki" am Hut. Also lassen sich Leckerchen i.a.R. problemlos komplett streichen.

    Streicheln tut Katz und Personal gut.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo Sandra und MIAU Luki,


    da mir die Puupbilder bekannt vorkommen, und Du schriebst "ich freue mich über jeden Anreiz", habe ich alles gelesen und mag Dir nun doch auch was schreiben, wenn auch nur aus meiner totalen Laiensicht. Näherer Blick zum Darm-Mikrobiom (, vielleicht ist es ja einen zusätzlichen Gedanken wert, auch wenn die Hinweise aus diesem Forschungs- und PraktikerErfahrungsbereich noch längst nicht standardisiert sind. Mir und Katerchen etc hat es sehr weitergeholfen, was die letzten 10 Jahre Wissenschaftsforschung am auf den Weg bringen ist. Und was Ärzte schon an Behandlungsmöglichkeiten daraus individuell abgeleitet haben. )


    Alles oben Genannte und die schulmedizinische Behandlung sollen natürlich nicht in Frage stehen! Auch Unverträglichkeiten oder gar Allergien müssen natürlich beachtet werden, wofür auch Beedle's Fragen und SiRu's Gedanken ja schon super Hilfestellung geben. (Ja, diverse nicht ☹️ deklarierungspflichtige Zusatzstoffe in Futtermitteln können nicht vertragen werden, oder gar zu allergischen Reaktionen führen.)


    Auch ein PankreasCheck (mit vit b12 u folsäure check) ist wichtig. u. a./neben anderen grosse Gründen: auch deshalb, weil bei nicht ausreichender Verdauungssaftleistung der BSD, können dadurch die zu vielen unverdauten Bestandteile, von (den Guten) Darmbakterien zu viel und stark verstoffwechselt werden. Dabei entstehen zu viele Gase, sprich macht stark aufgeblählen Bauch und Weh. Und hochdosiertes Probiotikum könnte auch negativ auf eine BSD Entzündung wirken.


    SAB Simplex reduziert ja nach rein physikalischem Prinzip die Oberflächenspannung und wirkt entschäumend/ entblähend. In der Komplementärmedizin habe ich gehört, dass dem zusätzlich nachgesagt wird, dass es hilft bei Problemen in der DarmBarriere, wenn die tight junktions nicht mehr ausreichend schließen. Sehr schöner gratis Nebeneffekt.


    Ich war mit meinem Allergikerkater auf ein Drogerieprodukt mit fast dem gleichen Wirkstoff umgestiegen, da das SAB Simplex Zusatzstoffe hat, die kein geringes Allergiepotenzial haben (Aromen u.a.). Ebenso physikalisch entschäumend wie Simeticon wirkt Dimeticon. Nur etwas langsamer. Letzteres gibt es fast pur in MagenDarmRelax Kapseln von z. B. Rossmann's Hausmarke. War super hilfreich im GenesungsProzess.

    -------------------------------------

    Desweiteren können diverse Probiotika sogar negativ wirken, wenn z. Bsp. die Darmschleimhaut/DarmBarriere zu gereizt, zu entzündet oder die Schleimschutzschicht (Mucosa) zu dünn ist. Dann muss die erst aufgebaut werden. Danach kann die DarmBakterien Welt großzügig aufgeforstet werden.


    Und

    die falschen Bakterien zum falschen Zeitpunkt können auch verschlimmernd wirken:

    Wie bei manchen Dysbiosen. Unterschiedliche gute BakterienGruppen können nämlich entweder zu viel oder zu wenig vorhanden sein. Gibt es beispielsweise eh schon zu viele Bifidos, welche super Gase bilden können..., und fűttert man pauschal ein Probiotikum mit noch mehr Bifidos, na ja, dann noch entsteht noch mehr Luft....


    Oder bei einer Dünndarmfehlbesiedelung, wie wenn z. B. Bifidos hoch in den Dünndarm gewandert sind (auch eine Dysbiose), müsste anders vorgegangen werden bei einer sogenannten Darmsanierung.

    ---------------------------------------

    Soweit erstmal.


    Sollte das für Dich näher von Interesse sein und nicht schon längst bekannt sein, reiche ich gern mehr Begründungen und Quellen nach.


    Erstmal alles Gute Euch!

    Schöne Grüße,

    Vic.

  • Ps:

    Ich vergaß,


    Dünndarmfehlbesiedlung in Form des Problems, dass viele der guten Bakterien des Dickdarm fälschlicherweise schon im Dünndarm vorhanden sind:


    Futterbestandteile werden dann von diesen Bakterien schon im Dünndarm zerlegt, also zu früh . Im Dünndarm gibt es viel mehr Material zu zersetzen für diese falsch angesiedelten Bakterien, da die Verdauungssäfte von Galle und Pankreas ja noch gar nicht ihre Verdauarbeit tätigen konnten. Typische Folge können Blähungen und Durchfälle sein.

  • naja ganz blind wäre es nicht, E. Coli Bakterien sind da und dazu hab ich auch ein Antiobiogramm, also sprich das passende AB dazu. Welches natürlich gut verträglich ist. Nur laut Medizin, sind diese Bakterien halt immer da und lösen normalerweise solche Durchfälle nicht aus Mein Gedanke: vllt aber hier schon. :schleife:Nein Leckerchen gibt es tatsächlich keine, selbst meine beiden anderen Katzen kriegen z. Zt. Nicht wie gewohnt ihr Futtet, weil der kleine halt auch dran geht. Und Futterautomaten sind grad auch keine zu bekommen. Aber gut, das ist das kleinste Problem.


    Ja er ist fit, wächst und nimmt zu. Er sieht nicht krank aus. Bis auf dem komisch geformten Bauch...

    Bauchweh hat er sicherlich trotzdem zwischendurch, katzen sind da ja Meister im überspielen.

  • Vielen Dank. In diese Richtung habe ich auch schon gedacht. Bin da ganz bei dir mit deinen Gedankengängen. Werde das auf jeden Fall im Hinterkopf haben!

  • Gerade zum Start für eine Umstellung finde ich sie auch nicht verkehrt. Natürlich nicht für lange und auch gern mit Suppis.


    Welche Futter hast du denn schon probiert? Binde-/verdickungsmittelfreies Futter? Monoprotein? Ohne Huhn, ohne Rind? Getreidefrei? Wie lange jeweils probiert? Futtertagebuch geführt? Alle Leckerchen weggelassen?


    Wie waren denn die Aufzuchtbedingungen? Hast du Informationen zu vorher?

  • Ist das Kleinteil vorher schon (warum auch immer) mit tüchtig AB oder sonstigen Medies zugeballert worden?

    War das vielleicht schon der Grund zur Abgabe?

    Weil ...

    ... du kennst doch so Leute dann selber aus der Praxis.



    Zucht seriös wo es her ist?

    Oder Vermehrer und somit aus unschönen Verhältnissen und Vorbelastungen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!