2. Rezept?

  • Guten Morgen :)


    ich habe mich jetzt am zweiten Rezept mit Rind und Lamm probiert. Meiner Meinung nach sieht es ganz gut aus, vielleicht kann ja noch mal einer drüber schauen? :sp:


    Reicht das dann für den Anfang, wenn ich dieses Rezept mit dem Hühnchen-Rezept aus dem Post davor abwechselnd füttere? Oder sollte ich noch ein drittes machen?


    Vielen Dank euch! Echt super wie viel Hilfe man hier bekommt!

  • Hallo🌞,

    das Rezept sieht gut aus.

    Für ein paar Wochen gehen die zwei Rezepte auf jeden Fall abwechselnd. Beim nächsten Mal Barfherstellung machst du dann zwei andere Rezepte. So gibt es dann auch weiter Abwechslung.

    ________________________


    :schleck:

    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und Mimi (*2017)

    Wir denken an unsere Sternchen Mausi (2017-2020) und Momo (2012-2017)


    ________________________

  • Mich Allesamt in allen Punkten anschließ...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Super vielen Dank euch beiden!


    Habe das Fleisch und die Supplemente bestellt, sodass es nächstes Wochenende losgehen kann. Habe dann auch noch paar Dosen Nassfutter über, falls es nicht so angenommen werden würde.


    Nun hätte ich nur noch eine Verständnisfrage. Für das Lamm-Rezept brauche ich ja ca. 80g Leber, die Lammleber kommt ja in 500g-Packungen. Versucht ihr dann die Menge vorher im gefrorenen Zustand abzuwiegen und dann nur die benötigte Menge aufzutauen, damit das Fleisch nicht unnötig aufgetaut und wieder eingefroren wird? Oder taut ihr das dann komplett auf, wiegt es ab und friert den Rest wieder ein? :ka:

  • Genau das Problem hatte ich auch immer und habe die Leber schon ganz klein geschnippelt und ganz flach in einem beutel eingefroren.

    Dann kann man auch im gefrorenen Zustand gut Teile abschneiden.

    Jetzt kam allerdings die Faulheit durch und ich habe mir Leberpulver gekauft :jaha:

  • Antauen lassen - gerade soweit, das sich die Leber schneiden lässt.

    In Streifen teilen - ab durch den Wolf.

    Den Brei dann flach (!, ca. 0,5 cm höchstens) in eine Plastiktüte und wieder einfrieren. Davon kann dann portionsweise runtergeschnitten/gebrochen werden.

    Oder gleich in den üblicherweise durchschnittlich benötigten Portionsgrößen in kleinen Plastiktöpfchen einfrieren...


    Wer keinen Wolf hat, der halbgefrorenes schafft: Scharfes Messer und Schabefleisch machen. Das geht mit noch gefrorener Leber ganz gut.

    Weiter wie oben...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ich habe die Packung immer angetaut und dann aufgeteilt und was ich nicht brauchte, wieder eingefroren, so Pi mal Daumen wusste ich, wie groß meine Rezepte werden. Das wird anfangs noch nicht exakt funktionieren, weil die Menge je nach Leber schwankt, aber das kommt.

  • Ich wiege das immer im gefrorenen Zustand ab. Da sind immer genügend unterschiedlich große Stückchen drin; das hat bislang immer gut geklappt. Schneiden lässt es sich, meiner Meinung nach, auch am besten in diesem Zustand, daher nehme ich Leber (und auch Lachs) immer als letztes aus dem Gefrierschrank.

  • Moin,

    für den Fall, dass nur Teile des Fleischs/Fischs verwendet werden immer nur gerade so antauen lassen, dass du es verarbeiten kannst (wie meine Vorredner bereits gesagt haben). Das mit dem Wolfen würde ich ausprobieren... meine mögen quasi alles lieber etwas stückiger.

    Was die Rezepte angeht mache ich immer 4 unterschiedliche auf einmal. Das reicht dann für einige Wochen - und ich nutze ab und zu einen anderen Kalkulator. :schü: Wir haben gerade so den Platz für Fleischvorräte und das Futter im Gefrierschrank - so haben meine Beiden etwas mehr Abwechslung. Ich bin sicher du entwickelst da schnell eine Routine, die gut für dich und deine Katzen funktioniert.

    Grüße

    Luke

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!