Barfen mit Struvit/Harngrieß

  • Das Trockenfutter wird alles vermutlich nur noch verschlimmern.

    Gleichzeitig muss Katz natürlich fressen, wenn also Trockenfutter gerade als einziges genommen wird, ist das besser als gar kein Futter.


    Wie lange hast du denn versucht, auszusitzen, ob Barf nicht doch genommen wird? Was denkst du, warum er es jetzt nicht mehr fressen mag, hat er das vorher längere Zeit? Was ist mit Nassfutter, das wäre zwar kein Barf, aber immerhin bringt es genügend Feuchtigkeit mit sich?


    Was dein Tierarzt vom Futter hält, ist im Grunde egal. Behandeln soll er dein Tier aus medizinischer Sicht. Das bedeutet, Untersuchungen durchführen und wenn nötig Erkrankungen entsprechend behandeln. Bei Struvit besteht das meines Wissens darin, dass der Urin angesäuert wird. Und zwar nicht mittels Diättrockenfutter, weil das Trockenfutter eben eine erneute Erkrankung begünstigen kann. Dafür gibt es Mittel, die DL-Methionin enthalten, die zusätzlich gegeben werden (das Zeug ist bei Diätfutter und allgemein oft bei Trockenfuttern zugesetzt, das übernimmst du mit solchen Mitteln eben selbst, aber kontrollierter). Zusätzlich solltest du den Urin regelmäßig messen, denn die Werte schwanken abhängig vom Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!