Felini Renal und Grundrezept

  • Hallo!


    Bin ganz neu in dem Thema und bin durch eine Freundin draufgekommen meine 15 Jahre alte Katze zu barfen.

    Sie hat mir so ein Grundrezept gegeben, mit Bio-Rinderhack, Felini Renal (weil ich die alten Nieren meiner Katze schonen will), Gänseschmalz und Lachsöl wg. Omega 3/6.

    Meine Frage:

    Was haltet ihr von Felini Renal? Ist da wirklich alles drin, was die Katze braucht?

    Und wieviel Gramm Schmalz und Lachsöl würdet ihr auf ein Kilo Rinderhack geben?


    Vielen Dank für eure Antworten! <3

  • Wenn bei Deiner Katze eine CNI sicher festgestellt wurde - und nur dann! - ist Felini Renal (wird hier i.d.R. FR abgekürzt) sehr gut nutzbar.

    CNI

    barfen bei CNI


    Wenn keine CNI bestätigt ist: Finger weg. Auf FC - Felini Complete wechseln. (Und ja, beide Felini Produkte sind Komplettsupplemente. Also alles drin, was Katz braucht. Nur halt auf unterschiedliche Gesundheitszustände ausgelegt.)

    Für reine Nierenschonung bei meßbar intakter Niere reicht das FC.


    Abwechslung bringt Dir dann Easy Barf basic (nach Packungsbeilage oder unserem GR, das ist ein teilkomplettsuppie, Du brauchst weitere Zutaten extra), Easy barf plus (Packungsbeilage beachten),unsere Grundrezepte (GR) - ohne bestätigte, ausdiagnostizierte CNI die für adulte Katze! Die CNI-Rezepte sind nur für nachgewiesenermaßen nierenfiltrationsschwächelnde Katzen!


    Auf Rinderhack - das normale, nicht Tatar! - braucht es gar kein extra Fett. Das ist mit seinen um die 18% Fettgehalt völlig ausreichend fettig.

    Lachsöl wird zu Fleisch aus konventioneller Zucht und Mast gegeben - pauschal 1 g je kg Fleisch.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Danke für die vielen hilfreichen Infos!


    Bei Maunzerle wurde noch keine CNI diagnostiziert, allerdings hat die Tierärztin beim letzten Komplettultraschall gemeint, dass man altersentsprechende (15 Jahre alt) Nierenbelastung sehen kann....

    Daher meine Vorsorge bzgl CNI und die Wahl des Felini Renal.

    Das werde ich natürlich jetzt aufbrauchen, bevor ich auf ein anderes Produkt wechsle. Soll ich da nun ein wenig Phosphor hinzufüttern und wenn ja, womit und wieviel?

    Ich nutze das normale Bio-Rinderhack von Lidl - 400Gramm Packungen - ich weiß nicht mal, was den Unterschied zu Tatar ausmacht, außer, dass Tatar schon fein passiert ist?

    Dann doch nur Rinderhack, Felini Renal, Wasser und Lachsöl? :ka:

  • Daher meine Vorsorge bzgl CNI und die Wahl des Felini Renal.

    Mit FR erzeugst du keine Nierenschonung, sondern Nierendiät. Das hat SiRu zu erklären versucht. Nierendiät gibt es aber eben erst bei eindeutiger Diagnose, nicht um etwas zu schonen.

    Daher auch von mir (mit jahrelanger Nierenerfahrung bei meiner damals eindeutig jüngeren Katze): Finger weg vom FR!


    Du folgst schlicht der Packungsbeilage, ja.

    Und du besorgst dir noch einiges unterschiedliches an Fleisch. Ebenfalls wenigstens eines der beiden easy B.a.r.F Produkte (neben Felini Complete, das FR könntest du auch gleich erstmal einfach nur zur Seite stellen). Idealerweise Einzelsupplemente.


    Unterschied zwischen Tatar und Hack dürfte meines Wissen im Fettgehalt liegen. Tatar mager, Hack eindeutig fettiger. Dafür bin ich aber nicht di*er Expert*in.

  • Und Ballaststoffe - Möhrchenraspel, 50 g je kg.


    Hektik bringt nix!

    Es wird ordentlich diagnostiziert, dann die Fütterung durchdacht und überlegt angepasst. (Altersgerechte Belastung erkennbar ist ein: Alles soweit in Ordnung. Kein Grund für Panik, aufpassen schadet nix.

    Wenn da was diätetisch behandlungswürdiges gewesen wäre, hätte Deine TA schon mit dem Nierenfutter gewedelt...)


    Konventionelle Dosenfutter sind auf Ca/P um die 1,3 bis 1,4 abgestellt - das fällt für uns längst unter Nierendiät.

    Und nein, mit FR hat Dein Maunzerle u.U. einfach zu wenig P im Futter, und im Verhältnis zuviel Ca. (Ca dämpft die Aufnahme von P...)

    (Ich hab mal eben gespielt... nach Packungsbeilage dosiert kommst Du bei Rinderhack auf ein Ca/P von ungefähr 1,23. Das ist weniger nierenschonend - rein vom Verhältnis! - als so ziemlich jedes handelsübliche Nassfutter.)

    *grins* Allerdings gefallen mir die absoluten Deckungen bei Ca und P überhaupt nicht. Und so einige andere Sachen find ich auch... also meine Katzen würden's so nicht bekommen. Und die Damen sind 15 und 17. Mit altersgerechten Nieren...)


    Das wird Deinem Maunzerle jetzt wahrscheinlich kurzfrisitig nichts schaden - aber helfen wird's ihr auch nix.


    Nein, der Unterschied zwischen normalem Rinderhack und Tatar ist nicht die Wolfscheibe bzw. der Durchmesser der Löcher in der Scheibe.

    Der Unterschied ist Filet vs. hohe Rippe. Feinstes, fast fettfreies Fleisch (Filet, falsches Filet - zartfaseriges Bratenstücke zum Kurzbraten) vs. durchwachsenes, eher etwas fetteres (Suppen oder Schmorbraten)Fleisch...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • (Ich hab mal eben gespielt... nach Packungsbeilage dosiert kommst Du bei Rinderhack auf ein Ca/P von ungefähr 1,23. Das ist weniger nierenschonend - rein vom Verhältnis! - als so ziemlich jedes handelsübliche Nassfutter.)

    Hast du zufällig die absoluten Zahlen für Ca und P noch in Erinnerung? An sich ist Ca/P 1,23 mehr nierenschonend, aber letztlich ist das Verhältnis allein ja nicht entscheidend, deswegen die Frage nach den Zahlen. Und ich mag gerade nicht komplett nachrechnen, dann muss ich nämlich das Gerät wechseln und alles, der Kalki verträgt sich ja nicht mit Numbers.

  • 81,65% : 76,21%

    262,9mg Ca und P bei 213,4mg


    A bei ~ 50%

    D bei ~137%, E bei ~147%...


    Fe bei rund 89%

    J bei ~ 59%

    K/Na 1,99


    Als Alleinfutter auf Dauer (über mal ein paar Tage raus) : Geht das gar nicht.

    Da muss anderes Fleisch mit in's Spiel.


    (Ich hab jetz keinen Ausflug zum Lidl gemacht, um Protein und Fett zu kontrollieren, sondern schlicht das fetteste Rindfleisch im Kalki genommen. Das dürfte mit echten Zahlen für Protein und Fett, v.a höherem Fettgehalt - weil Fett p-freie Energie bringt - im Ca/P besser/nierenschonender, mehr Richtung 1,5 gehend, werden.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Danke für eure Beiträge!


    Wo kann ich denn die ganzen Abkürzungen einsehen?

    Für mich ist das alles noch wie chinesisch.... 8|

    Sprecht ihr jetzt nur von den Inhaltsstoffen vom Rinderhack oder in Mischung mit dem Felini Renal?


    (Nachtrag: Sehr praktisch, mit dem Wort Abkürzungen komme ich ja gleich auf die entsprechende Seite. Mega!)

  • Also 65,725 sowie 53,35 pro kg.

    Jup, eindeutig sehr niedrig und damit mit 1,23 ist das definitiv nierenschonend, eigentlich nicht mehr das, ich würde das schon als Nierendiät einsortieren. Aber ist ja bei FR auch das Ziel.

    Die anderen Zahlen sind recht typisch für so ein Präparat. Und Vit. A mit 50 % ist komplett zu vernachlässigen, das ist immer noch voll bedarfsdeckend.


    (Konventionelle Dosenfutter enthalten in der Regel weit mehr P und brauchen daher ja das höhere Verhältnis, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, wie niedrigere absolute Nährstoffdeckung und nicht ganz so hohes Verhältnis.)


    Wo kann ich denn die ganzen Abkürzungen einsehen?

    Für mich ist das alles noch wie chinesisch.... 8|

    Abgesehen von deinem Fund, für Ca, P, Fe und Co hilft ein Periodensystem der Elemente. Oder einfach mal die Suche über eine Suchmaschine, auch dort dürfte recht schnell die Abkürzung stehen.


    Sprecht ihr jetzt nur von den Inhaltsstoffen vom Rinderhack oder in Mischung mit dem Felini Renal?

    Mit FC und nach Kalki berechnet.


    Für den Anfang würde ich wirklich gerne bei der Mischung Rinderhack, FC, Wasser und Lachsöl bleiben, bis ich mich in die Materie weiter eingelesen habe. Ist das OK?

    Ähm, wie sage ich das.

    Es hängt davon ab, wie lange du brauchst. Und wie lange du schon so fütterst.


    Ich habe dir oben gesagt, wozu ich dir noch rate (SiRu auch? ich glaube, ja)


    Du hast da gerade sehr einseitige Versorgung und das Mittel sorgt teils für eine eindeutig Nährstoffüberversorgung und langfristig ist das ungesund.

  • Du hast da gerade sehr einseitige Versorgung und das Mittel sorgt teils für eine eindeutig Nährstoffüberversorgung und langfristig ist das ungesund.

    Wir sprechen jetzt vom Felini Complete, nicht Renal, oder?


    Und wie kann so ein Produkt - das für mich in der Beschreibung als Komplettversorgung angepriesen wird - einerseits eine einseitige Versorgung und gleichzeitig eine Nährstoffüberversorgung hervorrufen?


    Ich versteh nur Bahnhof! 8|

  • Ich nehme an, es war das Renal, aber ich weiß das nicht mit Sicherheit. Sollte es sogar das FC sein, spricht umso mehr dafür, durch andere Supplementierung mehr Abwechslung zu schaffen.


    Kurze Antwort, den Rest lernst du nämlich, wenn du dich in die Materie einliest:

    Das ist basierend auf unserem Kalki. Es gibt nicht DEN einen festen Bedarf. Für manche Werte sind sich die verschiedenen Institute recht einige, für andere überhaupt nicht (daher auch meine Anmerkung zu Vit. A).


    Den Bahnhof verlässt du, wenn du systematisch lesen gehst. Ich rate in dem Fall zu einem Buch. Rezensionen zur Brauchbarkeit finden sich im Menü an entsprechender Stelle.

  • Und wie kann so ein Produkt - das für mich in der Beschreibung als Komplettversorgung angepriesen wird - einerseits eine einseitige Versorgung und gleichzeitig eine Nährstoffüberversorgung hervorrufen?

    Weil auch das FC nur so einigermaßen auf alle Fleischsorten passt. Daraus resultiert auch durchaus mal eine Nährstoffüberversorgung. Die einseitge Versorgung bezieht sich auch auf die Gabe von "nur" Rinderhack. Da müssen unbedingt mehr Fleischsorten Anwendung finden.


    Am besten ist es immer noch -nachdem du dir ein Grundgerüst an Wissen aufgebaut hast- die einzelnen Supplemente ganz genau auf das/die verwendeten Fleisch/e anzupassen.

  • Kaishiki Ich hab mit FR gespielt, mit FC sah's , ab von Ca und P aber gleich aus.

    (Nierendiät ist nicht meine Kernkompetenz. Trotz Seniorenheim nicht.)



    EngalBengal Ganz oben, dunkelorange Leiste => Lexikon (click)

    Du findest unsere gebräuchlichsten Abkürzungen, und auch sowas wie Kurzerklärungen zu den Nährstoffen im Katzenfutter. Incl. der chemischen Abkürzungen bei den Mineralstoffen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Weil auch das FC nur so einigermaßen auf alle Fleischsorten passt. Daraus resultiert auch durchaus mal eine Nährstoffüberversorgung. Die einseitge Versorgung bezieht sich auch auf die Gabe von "nur" Rinderhack. Da müssen unbedingt mehr Fleischsorten Anwendung finden.


    Am besten ist es immer noch -nachdem du dir ein Grundgerüst an Wissen aufgebaut hast- die einzelnen Supplemente ganz genau auf das/die verwendeten Fleisch/e anzupassen.

    Ok, danke, jetzt kann ich mit der Info etwas anfangen. Ist halt nicht so einfach, als Anfänger Formulierungen von Profis gleich zu verstehen. :)


    Fleischalternativen zu finden wird sicher das geringste Problem sein, wir haben einen guten Metzger gleich ums Eck. Es geht eher darum, nichts falsch zu machen und ich dachte eigentlich mit dem Felini und dem Rinderhack für den Anfang auf der sicheren Seite zu sein.


    Maunzerle wird nach wie vor nicht komplett nur mit Barf ernährt und ich habe auch nicht die zeitlichen Kapazitäten Barf-Mischungen aus 5-10 verschiedenen Zutaten und Zusätzen aufs Miligramm genau zuzubereiten. Dafür werden mich jetzt viele Barf-Anhänger sicher steinigen. ;)

  • Das sind Aktionen, die eins je nach Tiefkühllagerplatz und eigenem Zeitbudget halt mal einlegt.

    ich z.B. alle 3 bis 4 Monate, dann aber über 3 bis 5 Tage verteilt so 6 bis 8 Rezepte à 2,5 kg Fleisch. Also je Rezept so um die 1,5 Stunden (ohne auftauen der Fleische), bis alles wieder im Tiefkühler ist.

    Andere machen wöchentlich so ein Rezept.


    Richtig zeitaufwändig sind halt Klein- und Kleinstrezepte.

    Je kleiner die Fleischmenge, desto fizzeliger wird das abwiegen.


    P.S. Nimm Schwein - eher das unglückliche Stall-Schwein - mit in die Sortierung.

    Ist in D problemlos - keine pseudowut mehr in der Schweinezucht und-mast seit mehr als 20 Jahren. und die Fettsäutren als auch die Aminosäuren passen hervorragend zu katzens Ansprüchen.

    (Kein Wildschwein!)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Fleischalternativen zu finden wird sicher das geringste Problem sein, wir haben einen guten Metzger gleich ums Eck. Es geht eher darum, nichts falsch zu machen und ich dachte eigentlich mit dem Felini und dem Rinderhack für den Anfang auf der sicheren Seite zu sein.

    Das muss nicht mal Fleisch vom Metzger sein , Supermarktfleisch tut es durchaus auch.


    Maunzerle wird nach wie vor nicht komplett nur mit Barf ernährt und ich habe auch nicht die zeitlichen Kapazitäten Barf-Mischungen aus 5-10 verschiedenen Zutaten und Zusätzen aufs Miligramm genau zuzubereiten. Dafür werden mich jetzt viele Barf-Anhänger sicher steinigen.

    Steinigen sicher nicht :lach: . Du wirst aber einige Stimmen hören, die dich überzeugen wollen, es zu probieren. Ich mache mir einmal im Monat die Mühe und mische an. Das Gemischte kommt dann portionsweise abgepackt in den Tiefkühler (zum Nachteil meiner Kinder, weil es nicht mehr so viel Eis zuhause gibt :bäääh: ). So viel Aufwand ist es gar nicht und mir persönlich macht das mittlerweile so viel Freude, dass ich mich schon auf das nächste Mal freue.


    So groß der Aufwand am Anfang auch aussehen mag, es lohnt sich wirklich dran zu bleiben :yes:

  • Ehrlich gesagt haben mich diese vielen Zahlen und Werte, Berechnungen, Abkürzungen und Produkte vorhin ziemlich abgeschreckt und auch verängstigt! Es machte den Eindruck, ich ernähre meine Katze vollkommen falsch und schade ihr mehr, als ich ihr helfe! Das war für mich als Anfängerin gerade nicht unbedingt hilfreich.... :(


    Wenn man sich schon lange mit dem Thema beschäftigt ist vieles bestimmt logisch und selbstverständlich. Ich konnte mir schon denken, was Ca und P usw. bedeutet, nur mit der Flut an Informationen wollte ich mich einfach nur absichern. Und ja, ich kann Googeln. ;)

  • ich habe auch nicht die zeitlichen Kapazitäten Barf-Mischungen aus 5-10 verschiedenen Zutaten und Zusätzen aufs Miligramm genau zuzubereiten. Dafür werden mich jetzt viele Barf-Anhänger sicher steinigen. ;)

    Wenn ich anfange, Steine zu werfen, dann muss schon ein bisschen mehr los sein.


    Aber du wirst um Aufwand nicht rumkommen, wenn du verantwortungsbewusst ernähren willst. Mit Barf übernimmst du die volle Verantwortung, was du bei Fertigfutter nicht tust. Dessen musst du dir bewusst sein.


    Die Genauigkeit ist wichtig, weil wir nur perfekt rechnen können und es unzählig viele Faktoren gibt, die für Abweichungen sorgen. Je genau gewogen wird, reduzierst du einen dieser Faktoren etwas. Und wie SiRu gesagt hat, je kleiner die Menge, desto bescheidener zu wiegen. Monatsrationen oder ähnliches wiegen sich dagegen recht entspannt, es muss nicht so häufig gewogen werden usw.


    Kaishiki Ich hab mit FR gespielt, mit FC sah's , ab von Ca und P aber gleich aus.

    (Nierendiät ist nicht meine Kernkompetenz. Trotz Seniorenheim nicht.)

    Wundert mich nicht. Ich habe ja schon mal gesagt, dass FC in der absoluten Deckung Nierendiät sehr nahe kommt, nur im Ca/P-Verhältnis nicht und deswegen dafür auch nicht taugt, aber genau aus diesem Grund eben die massive Unterversorgung bei Kitten droht.

    Und was die Kernkompetenz betrifft, dafür bin u. a. ich ja hier. Deine liegen an genügend anderen Stellen.


    Es machte den Eindruck, ich ernähre meine Katze vollkommen falsch und schade ihr mehr, als ich ihr helfe! Das war für mich als Anfängerin gerade nicht unbedingt hilfreich.... :(

    Direkt gesagt: Tust du auch (ich bin hier für meine direkten Aussagen bekannt, nimm das bitte nicht persönlich).


    Aber du kannst daran etwas ändern. Ein Teil der Zahlen war eigentlich ein reiner Austausch zwischen SiRu und mir, um sicher zu gehen, dass wir auf derselben Ebene kommunizieren, was ich wiederum brauchte, um meine Einschätzung in Worten formulieren zu können.

    Die Zahlen sind grundsätzlich wichtig, wenn am Anfang eben auch nicht nachvollziehbar. Die meisten Leute verstehen sie nie, ist meine Beobachtung, weil sie sich gar nicht tief genug einlesen. Betrachte ich als kritisch, weil das gefährlich enden kann, auch wenn es in den meisten Fällen gut geht. Das muss nicht von heute auf morgen erlernt sein, dafür gibt es eben die Präparate und als auffällige Abweichung dazu unsere Grundrezepte. Die Einzelberechnung kann dann immer noch erfolgen. Aber das, was du da machst, ist zu einseitig und zu fehlversorgend (du hast Trockenfutter, das zu trocken für Katzen ist, du hast Ergänzungsfutter, das nicht ausreichend in der Nährstoffversorgung ist, du nutzt nur ein Präparat, das bei deiner Katze gar nicht angeraten ist und zusätzlich gibst du es nur zu einer Tierart hinzu, womit du die teils zu hohen, teils recht niedrigen Nährstoffversorgungen nicht abfangen kannst, das alles in Kombi ist alles andere als hilfreich.


    Also, mehr Auswahl beim Fleisch, ein EB-Produkt (easy B.a.r.F, plus ist das komplettere) und das Grundrezept für gesunde adulte Katzen, vorzugsweise mit Supplementen natürlichen Ursprungs (ausgenommen Vitamin B und Taurin) hinzunehmen, frag uns vor der Bestellung der Supplemente, um Fehlkäufe zu vermeiden.

  • So auf die Art wäre eine Einstiegsantwort wesentlich verständlicher gewesen. Dennoch bin ich gerade enttäuscht von der Kommunikation. Ich frage mich nur, wie meine Katze überhaupt 15 Jahre alt werden konnte mit dieser "absolut falschen" Ernährung..... Und natürlich bekommt sie zum Trockenfutter keine Flüssigkeiten dazu, ich habe auch keinen Marmortrinkbrunnen, sie bekommt auch keine Katzenmilch nebendran oder mal ne Trinksuppe, nein. Nur Trockenfutter und schlechtes Ergänzungsnassfutter. :cursing:

  • O, wir werden sarkastisch und ironisch? Glaub mir, das willst du mit mir nicht anfangen.


    Nein, ernsthaft.

    Das hat was mit kätzischer Physiologie zu tun.

    Und hm, eine Person, die ihr Leben lang raucht, und trotzdem alt wird, wird es trotz dessen, nicht aufgrund dessen. So ist es bei Katzen und der Ernährung, wie sie bei dir bislang läuft, auch. Es ist Glück. Das ist gut. Aber wichtig ist auch, sich die Fehler einzugestehen und umzudenken.

    Ich dachte immer, so etwas ist der Grund, ein Forum wie dieses aufzusuchen. Ja, das Eingeständnis tut weh, sich Fehler eingestehen zu müssen, ist nie schön. Aber so etwas zeugt von Größe.


    Wenn du dir bewusst wärest, dass Katzen gar nicht in der Lage sind, Flüssigkeitsbedarfe über trinken so zu stillen, wie Hunde es tun, selbst wenn sie den ganzen Tag überm Wassernapf, Brunnen oder was auch immer hängen, dann würdest du vielleicht weniger polemisch auf meine Hinweise reagieren. Die deiner Unterstützung dienen sollen.

  • Es ist einfach nicht OK einem Anfänger das Gefühl zu geben, er macht alles falsch und egal was ich schreibe ist nicht richtig und gefährdend. Ich gehe jetzt auch gar nicht mehr auf deine Nachrichten ein, denn in deinen Augen habe ich sowieso keine Ahnung von nichts (natürlich auch nichts bzgl. Flüssigkeitsbedarf etc) und eigentlich haben deine Postings mir auch nicht wirklich weitergeholfen.

    Du bist bestimmt King/Queen hier und machst alles richtig und hast auch alles sofort verstanden und korrekt umgesetzt als Anfänger/in.

    Schade, ich dachte, ich könnte hier Hilfe bekommen und nicht sofort Belehrungen.

  • Runter fahren, bitte.


    Tief durchatmen.

    Tee oder Kaffee trinken.


    Und dann liest Du Dich mal in Ruhe durch die angepinnten Threads in den diversen Katzen-Unterforen. Guckst mal genauer die (dunkelorange Leiste oben) Artikel, Lexikon, etc. durch.


    Deiner Katze geht es immerhin so gut, das Du nicht gestern noch 'ne Komplettumstellung auf selbstsupplementiertes Barf hinkriegen musst, sondern Barf als zusätzliche Komponente anbieten kannst.


    Ich bin mit "es muss umgestellt werden" eingestiegen (Tiger war wieder Insulin-pflichtig, und sprach nicht wirklich gut auf's insulin an) - und hatte trotzdem schon rund 2 Jahre nur drüber Lesen intus, weil ich mich vor der Krise mit "jetzt muss es sein!" einfach nicht getraut hab... es gibt 'ne Menge, das sich falsch machen lässt mit Barf. Und zwar falscher, als falsch. Da ist Deine beschriebene bisherige Art der Fütterung geradezu Gold gegen...


    Im Sinne von Maunzerle: Nimm Dir Zeit zu lesen und lernen. Das ist 'ne Menge, ja, aber es lohnt sich. Für maunzerle. Und ihre Nachfolger später...



    (Kaishiki ist mit frischer CNI-Diagnose bei 'ner HCM-kranken Katz eingestiegen. Und Katz frass keinerlei Fefu mehr. Also 0 Alternative, als jetzt Barf in möglichst optimal hinzukriegen.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (beide Einzug 27.12.2006)

    Flocki 17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016

    Shiyuu 27.05.2011 - 01.02.2021, eingezogen am 31.07.2020


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hey :)


    Ich schließe mich mal mit einem Tee an. :kaffee2:


    Kaishikis’ Art ist nun mal sehr direkt, aber eigentlich ist they sehr nett. <3

    Das Problem beim Barfen ist einfach, dass eins da wirklich sehr viel falsch machen und dem Tier schaden kann, wenn eins es nicht richtig macht. Und ich kann leider auch aus eigener Erfahrung berichten, dass eins es seiner Katze nicht ansehen kann, wenn sie krank ist. Meine beiden Kater haben seit Geburt PKD (Zysten auf den Nieren) und sie mussten über 8 Jahre werden, bis das per Zufall (!) rausgekommen ist. Und bei unseren Katzen kamen Struvitsteine raus, weil sie eben nichts trinken und das trotz Nassfutter und teilweise Barf.


    Die meisten von uns haben hier ihre Geschichte und deswegen werden Neulinge schon etwas „überfahren“, weil wir hier schon oft genug gesehen haben, was manchmal so in der Katze los ist ohne dass wir das wirklich mitbekommen.


    Natürlich ist es nicht schön, wenn eins als erstes zu hören bekommt, was eins alles falsch macht. Aber hier steht das Wohl der Katze an erster Stelle und ich denke, das haben wir ja alle gemeinsam, dass wir nur das Beste für unsere Fellpfoten wollen. :) Aber ich denke, da hat Kaishiki Recht: aufstehen und versuchen es jetzt besser zu machen. Hier wird wirklich gerne geholfen und auch immer wieder, selbst wenn eins schon viiiiele Jahre dabei ist und es eigentlich wissen sollte. :peinlich:

    und irgendwann werden dir die ganzen Begriffe auch wie selbstverständlich vorkommen und der Kalki ist wirklich sehr hilfreich bei der Rezepterstellung. Bis dahin kannst du dich ja schon mal an die Grundrezepte mit verschiedenen Fleischsorten wagen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!