Beiträge von Linaj

    Hallo, Jona,


    habe gerade beim Stöbern deinen Beitrag gefunden. Vllt. interessieren dich meine Erfahrungen.
    Mein Cooni Paul hat seit fünf Jahren HD und er bekommt seitdem tgl (!) 500mg MSM mit Chondroitin gemixt, dazu 500mg Grünlippmuschelextract, außerdem im Wechsel tgl 1 Tbl. Zeel/Ostheoheel. MSM und Grünlippmuschelextract ziehe ich auf einer Spritze mit 6ml Wasser auf und er bekommt es ins Maul, problemlos.


    Vor kurzem hat er einen Check beim TA machen müssen, seine Blutwerte sind top. Schmerzen kann ich bei ihm nicht feststellen, er geht immer noch die Bäume hoch im (gesicherten) Garten wenn er will.
    Ich hoffe, es geht noch lange mit diesen Ergänzungsfuttermitteln so gut weiter, weil ich Schmerzmittel auch möglichst vermeiden möchte.
    Liebe Grüße
    Linaj

    Hallo, Sinja,
    momentan treffen wir uns hier ja dauernd.:)


    Grünlippmuschelextract bekommt mein Kater tgl., weil er auf beiden Hüften HD hat. Außerdem erhält er noch MSM und Chondroitin, alles Nahrungsergänzungsmittel, die ihm wirklich sichtbar guttun. Er ist mobil und momentan schmerzfrei (klopf auf Holz).
    Aber ohne Grund würde ich es nicht zusetzten, es ist sehr teuer und bei gesunden Tieren, ohne Auffälligkeiten auch nicht notwendig.


    LG
    Anke

    Hallo, Sinja,


    ich habe noch mal im Horzinek gewälzt, S. 420+421, 4.Auflage.
    Er sagt: "... Kochsalz, Kohlenhydrate, Vitamin D, Bindegewebsproteine, Ascorbinsäure und oxalatreiche Pflanzen begünstigen diese Steinbildung.
    Es darf kein Vitamin B6-Mangel herrschen.
    Der Harn-ph-Wert sollte auf 7 eingestellt werden, die Katzen sollen viel Flüssigkeit aufnehmen.
    Hausgemachte Rationen sollen sich eng am Bedarf der dikutierten Substanzen halten. Außerdem ist ein Wassergehalt von >80% im Futter wünschenswert ..."


    Vllt. nützt Dir und vor allem dem Capu das ja etwas.
    LG
    Anke

    Hallo, Sinja,
    ich muss noch mal nachhaken: der Cappu hat die Steine noch? Sind es definitiv Steine, Gries oder Tripelphosphate, eine Vorstufe zu Steinen?


    Wenn es wirklich schon Steine sind: so weit ich weiß, lassen die sich bei Oxalat nicht so einfach auflösen, sondern müssen meistens operativ entfernt werden. Ist das denn bei dem Kater schon geschehen so dass du das Futter für die Zukunft umstellen willst, damit das nicht noch mal passiert?


    Ich würde abraten von Trockenfutter, alle Gründe dafür sind wirklich hinlänglich bekannt. Hast du schon mal bei Vetconcept geschaut, vllt. haben die auch Naßfutter bei Oxalat-Steinen.


    Liebe Grüße
    Anke

    Hallo, Sabine,


    du schreibst, dein Kater bekommt 200g Futter, ist 14 Mon alt und er woog im Dezember 5,5 Kg. Mir erscheint das etwas wenig. Ich habe selbst einen Coonie, der hat mit 14 Mon deutlich mehr gefressen und war auch schwerer, aber nicht "Fett".
    Würde er denn mehr essen oder rationierst du es extra, damit er langsam wächst?


    LG
    Anke

    Hallo, Sinja,


    ich würde mal auf deinen gesunden Menschenverstand vertrauen und davon ausgehen, dass die Tierärztin sich vertan hat. CalciumCITRAT macht sauer, wie der Name schon sagt., also: Knochenmehl, Calciumcarbonat etc. nehmen.


    Leider kenne ich mich auch nicht soo gut mit Oxalatsteinen aus. Bei meinem Struvitkater nehme ich Tabl.(mit dem Wirkstoff Methionin) zum ansäuern des Urines, vllt. gibt es ja so etwas auch bei Oxalat?
    Getreide macht den Urin alkalisch, aber dieses wollen wir ja gerade nicht im Kafu.
    Vllt. gibt es hier noch jemanden, der dir besser helfen kann? Hast du schon mal allgemein gegoogelt?


    Aber von dem was du fütterst, kann es ja eigentlich nicht kommen.... ?( Das ist mal wieder toll, so was ...


    Du bekommst bestimmt noch mehr Hilfe, es ist ja Wochenende., nicht verzweifeln!
    LG
    Anke

    Hallo, Sinja,


    als Calciumpräparat kannst du, wie schon gesagt, Calciumcarbonat nehmen, oder auch gemahlene Eierschale oder Knochenmehl, alles, was den Urin nicht noch saurer macht.
    Der PH-Wert des Katzenurins sollte 6,5 bit 7,5 im Normalfall haben, um das zu überprüfen, würde ich mit PH-Papier den Urin von Cappucino messen. Einfach ne Suppenkelle unter ihn halten, wenn er pieselt, die Papierstreifen hälst dann hinein und kannst den Wert dann anhand einer Farbskala abgleichen.
    Wie ist es denn zu der Übersäuerung gekommen? Was fütterst du?


    LG
    Anke

    Halllo, liebe Listies,


    eigentlich bin ich hier falsch, aber in der Uservorstellung kann ich nicht schreiben,weil ich mich angeblich anmelden muss, obwohl ich es bin, und dass
    klappt dann nicht, das Anmelden.


    Ich werde immer wieder aufgefordert, mich vorzustellen, weil ich neu bin. Das ist aber nicht, ich bin schon 1/2 Jahr in der Liste mit einigen Beiträgen vertreten.


    Ist da was durcheinander?


    LG
    Anke

    Hallo, ihr Lieben,


    vielleicht interessiert es euch, wie es nun mit meinem HD-Paul weitergeht:


    mit dem TA habe ich noch mal gesprochen. Er hat HD mittel mit Tendenz schwer auf der linken Hüfte von Hinten. Was der TA dagegn macht, hab ich schon erzählt. Es war übrigens Vit D3, was er hochdosiert gespritzt hat zum auflösen der Exostosen.
    Außerdem meinte er noch, seine Maßnahmen müssten reichen, man bräuchte nix mehr zusätzlich.


    Da bin ich immer anderer Meinung. Ich hatte ja überall rumgefragt und gegoogelt, was man noch machen kann. Im Forum SKL hat mir eine nette Frau tausend Tips gegeben, die selber Katzen mit Hd und einige Hunde damit hat.


    Er bekommt jetzt von mir noch zusätzlich
    - GlucosaminHCL 250mg tgl
    - MSM 200 mg tgl
    - Gelatine 1/2 Tl tgl.


    Alle diese Ergänzungen sollen die Knorpelbildung anregen, die Pruduktion der Gelenkflüssigkeit erhöhen und die Entzündungen und Schmerzen in Schach halten. Es daeert aber wohl lange, bis die Sachen wirken. Aber wenigstens kann ich noch was machen.


    In schmerzhaften Fällen ist dann noch Goldakupunktur möglich bis hin zu wirklich schlimmen operativen Maßnahmen wie "Femurkopfamputation".


    Bei dem MSM war ich mir erst nicht sicher, ob er dass als Struvitkater bekommen kann, doch es ist fast reiner Schwefel, der kaum über die Nieren gehen soll, sondern direkt über die Blutbahn an die Stellen, wo er gebraucht wird. Hunde und Katzen decken ihren Bedarf nomalerweise über frisches, rohes Futter, doch jegliche Weiterverarbeitung von diesem rediziert den Schwefelanteil enorm. Also wieder ein Argument für das Barfen.


    Erschreckend finde ich, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt, dass viele sich nicht um zusätzliche Unterstützungen kümmern, sondern einfach ihren gewohnten Stiefel durchziehen. obwohl es inzwischen genügend Untersuchungen darüber gibt, dass Nahrungsergänzungsmittel bei solchen Krankheiten helfen können. Man m,uss es doch wenigsten versuchen!


    So, dass war's erstmal. Ich melde mich weiter, wie es funktioniert! Und weiter werde ich Informationen sammeln über HD bei Katzen, denn es ist wohl doch nicht soo selten, zumindest ist Arthritis bei unseren Fellies, die über 10 Jahre alt sind, bis zu 90% vertreten. Bloß, die meisten Dosis bekommen das gar nicht mit, weil Katzen dass so gut verbergen können.


    LG
    Anke

    Hallo, Toelpchen,


    danke für den Hinweis. Mein Doc hatte auch schon was davon erzählt, aber ich glaube, so schlimm ist es bei meinem Schatz noch nicht.


    Ich muss einfach sagen, dass ich völlig überwältigt bin von eurer Anteilnahme und mich darüber total freue.
    Es kann bei so viel Untersützung ja nur besser werdfen!"


    LG
    Anke

    Liebe Kuhkatze,


    vielen dank für deinen Einsatz. Frau Schmolla "kenne" ich aus verschiedenen Forren, und außerdem züchtet sie jetzt auch MC. Einfach süße Mäuse hat sie geade.


    Ich werde mit ihr Kontakt aufnehmen,denn es ist schwer, etwas über HD bei Katzen zu erfahren, deswegen werde ich alles versuchen.


    Danke nochma für deine und eure Unterstützung!
    Anke

    Hallo, Anke,


    ach Mensch, das ist einfach alles Mist! Ich kann euch nur die Daumen drücken, dass die Krankheit von deiner kleinen Maus noch nicht so weit fortgescheschritten ist und es sich gut behandeln und in Schach halten läßt.


    Im Idealfall ziehen Katzen bei einem ein und man freut sich auf wunderschöne mindestens 20 Jahre mit ihnen, wo alles gut läuft. Leider habe ich es in meiner "Katzenzeit" noch nicht erlebt, deswegen sind dann irgendwann mal Rassekatzen bei mir eingezogen, weil ich dachte, die sind wenigstens Gesund!


    Son Quatsch...es ist immer etwas...nie ist man sicher! Aber du hast recht, diesen Schock von einer gesunden zur plötzlich kranken Katze muss man erstmal wegstecken.


    Lg
    Anke

    Hi, Cattac,


    habe mich gerade bei den Tiertherapeuten angemeldet (allerdings mit ner falschen e-mail: anstatt gmx @gmc. Öfter mal was neues!)


    Ich werde versuchen, den Paul so gut es geht zu unterstützen, d.h. sowohl TA als auch THP. Nur kenne ich noch keinen hier in der Region in Ostfriesland. Aber da muss doch was zu machen sein!


    LG
    Anke

    danke, Kattac,
    für den Tip mit dem Partnerforum. Ich kann da einfach so losschreiben oder muss ich mich registrieren lassen?


    Der Paul hat wohl B12 gespritzt bekommen. Es meinten auch noch andere hier, dass D12 wohl nicht gemeint sein kann. Habe es in der Situation wohl falsch verstanden! Morgen rede ich mit dem Doc in Ruhe.


    Lg
    Anke

    Hallo, ihr Lieben,
    errstmal vielen Dank für eure Anteilnahme.
    Ich habe natürlich selber schon gegoogelt und vieles in Erfahrung gebracht.


    Er bekommt als Kur das Medikament Chondriotinsulfat 25% von der Fa. Vetoqiunol. Das Wichtigste ist wohl, die Knorpelproduktiion und die Gelenkschmiere zu unterstützen. Im Gegensatz zu früher geht das wohl inzwischen mit Präparaten wie o.g., MSN und Glucosaminen. Ich weiss aber noch nicht, in welcher Dosis es man geben muss.


    Leider habe ich vergessen, den TA zu fragen, welchen Grad die HD hat, heute war er telefonisch nicht zu erreichen. Aber HD ist nicht soo selten bei Katzen, wie man denkt. Goldimplantate hat er auch angesprochen, bei Katzen wird aber auch wohl der "Oberschenkelhals" entfernt, um extreme Schmerzen zu lindern. So weit ist es aber noch nicht.


    Bei Pahema habe ich schon geschaut und dort gibt es eine ausführliche Seite über gelenkunterstützende Mittel, die sehr gut ist. Ein Dank an Pahema!


    Der TA hat zwei Aufnahmen gemacht, ohne Narkose. Der Paul läßt sich sehr gut auf den Rücken legen und fand es nicht schlimm. Narkose wird oft nur gemacht bei sehr unruhigen Patienten und es dient auch dem Geldbeutel des Arztes. Das mit dem Einschicken der Bilder habe ich auch gelesen, bezog sich m.E. aber auf finnländische Züchter und Katzenliebhaber, denen so etwas angeboten wird.


    Gestern bei dem Doc bin ich ziemlich "beschlagen" rausgegangen und konnte erstmal hier im Forum nur Dampf ablassen. Morgen werde ich noch mal Ausführlich sprechen, so ich ihn denn erreiche.
    Das Stärkste ist: meiner hier am Ort habe ich den Kater vor ca. 1/2 Jahr vorgestellt, u.a. wegen seines ungewöhnlichen Ganges, und sie sagte nur: da ist nichts auffällig!


    Ich hoffe nur, dass sich jetzt die Mittelchen, die er bekommt, nicht gegenteilig auf den PH-Wert des Urines auswirken, er ist auch Struivitbildner.
    Kennt jemand einen guten THP in Ostfriesland?


    Sorry für die Länge, doch ich weiss, dass Ihr dafür Verständnis habt!
    Dankedankedanke!
    LG
    Anke

    Hallo, liebe Listies,


    heute bin ich mit meinem 3-jährigen Maine Coon Paul beim TA gewesen, weil er sich gestern versprungen hatte und auf einem Vorderlauf lahmte. Der Doc meinte, wie alt der Kater sei, der würde ja laufen wie ein Opa. Als ich ihm sagte, er wäre erst drei Jahre, wurde er hellhörig und untersuchte ihn genauer bis hin zu 2 Röntgenaufnahme. Die Diagnose völlig niederschmetternd : rechte Hüfte HD; Exostosen ab hintere Mitte der Wirbelsäule bis hin zum Schwanz.


    Als 1. Hilfe spritzte er Vitamin D12, um die letzten neugebildeten Verknöcherungen abzubauen und er gab ein Mittel, was die Gelenkflüssigkeit verstärken soll. Dann gab er mir Tabletten mit, die auch die Gelenke unterstützen sollen. Es heißt Vetoquinol und soll über3 Monate je 1 Tabl. tgl. genommen werden.


    Ich bin ziemlich fassunglos und weiss gar nicht, was ich machen soll oder kann, um meinem Paul zu helfen. Hat vielleicht noch jemand Tips oder kann mir Heikpraktiker nennen, die Ahnung davon haben? Irgendetwas?!


    Wie merke ich denn, wenn er Schmerzen hat?


    Liebe Grüße


    Anke

    Hi, Cattac!


    War für fast 2 Wochen nicht erreichbar!


    Meine beiden Katzen haben Probleme mit dem Harn-und Nierentrakt.
    Paul ist Struvitbildner, Kea laut einem Tierarzt beginnende CNI, laut einem anderen Tierarzt liegen die Werte recht hoch, aber er sieht keinen Grund zur Besorgnis. Vor 2 Monaten habe ich die Werte noch mal checken lassen bei Kea und sie sind o.K.


    Ich habe mich versehen: CA-Citrat ist für Struvitbildner, wegen des sauren Harns, Ca-Carbonat für CNI-Katzen. Bin durcheinander gekommen.


    Es tut mir leid und ich kann mich für das Durcheinander nur entschuldigen.


    Lg
    Anke