Beiträge von Claudia86

    Ich bin gerade meine Vorräte durchgegangen, um Nachschub zu bestellen und dabei ist mir eine Packung Seealgenmehl in die Hände gefallen, die seit 12/2021 abgelaufen ist.


    Die Verpackung ist noch original verschlossen.


    Kann ich das trotzdem noch verwenden oder lieber entsorgen?

    Hi,

    ich barfe seit 2019 und nutze auch von Beginn an den Surfefeed.

    Ich habe die Gummidichtung aus dem Deckel bei allen Automaten entfernt, da die einfach gestunken haben.


    Dadurch kommt jetzt natürlich auch etwas Luft dran, aber ich habe kein Problem mit schlechten Gerüchen oder schnelleres schlecht werde.


    Im Sommer fülle ich einfach mehrfach kleine Portionen nach, da die Felldinger ja sowieso nicht so großen Hunger haben.

    Nachdem die ersten zwei Rezepte nach Grundrezept parallel zum Nassfutter sehr gut liefen, gab's ab Mitte November dann das erste mit Kalki berechnete Rezept und halt nur noch Barf ... eigentlich hätte die Menge für 4 Wochen reichen sollen 😅 ...

    Nun stehe ich aber gerade in der Küche und mach Nachschub 💕


    Die Qualitätskontrolle ist auch dabei:


    Ich kaufe auch immer bei Barfers Wellfood und passe die Fleischsorten vom Fettgehalt her an...

    Ich habe mir den Kalki genommen und eine Barfers-Roh-Datei für mich draus gemacht und dort für die entsprechenden Fleischsorten den Fettgehalt geändert und die Namen in der Klammer entsprechend etwas angepasst, damit ich es der Bezeichnung bei Barfers schneller zuordnen kann: z.b. (Mf gew., 24%) für Muskelfleisch gewolft mit 24% Fett oder (Mf Stk., 12%) für Muskelfleisch am Stück mit 12% Fett)


    Wenn es dann Änderungen gibt, muss ich die Datenbank nicht in jedem Rezept neu anpassen, sondern ich mach das in meiner Barfers Datei und erstelle dann daraus die einzelnen Rezepte...

    Man kann mit wenigen Zutaten auch selbst Leckerli backen, auch mehlfrei... ich hab das schon oft gemacht mit Hilfe einer Backmatte und meinem Dörrautomaten, damit es länger haltbar ist ... Zutaten sind in der Regel Ei, Quark oder Hüttenkäse, Parmesan und Thunfisch


    Nachdem unsere Fibi ja leider viel zu jung verstorben ist und ihre Schwester Lotte deutlich gezeigt hat, dass ihr etwas/jemand fehlt, ist vor 1 Woche die kleine Lilly eingezogen.


    Lilly ist eine sehr offene und neugierige kleine Dame, kennt aber vom Züchter leider bisher nur Trockenfutter.


    Erster Schritt war nun die Umstellung auf Nassfutter, das hat in der ersten Woche auch ganz gut geklappt und nun ist der nächste Schritt das Barfen.... man merkt, sie kennt Fleisch leider nicht, daher geht's eben etwas langsamer vorwärts 😅

    Interessiert ist sie aber schonmal und ab und an naschen bei den Großen ist schon drin.


    Ich würde denke jetzt erstmal mit dem Grundrezept beginnen, so lang wir uns noch ran tasten - mal gucken was die kleine Dame dazu sagt und was mir wieder für Fragen einfallen werden 😁



    Wie ist es bei euch weitergegangen?

    Trixi ist leider verstorben, nach einer versteckten Infektion... hatte nichts mit dem Diabetes zu tun ...


    Ein Bekannte hatte zb eine 20jährige Katzen-Omi mit Arthrose und auch Cortison Behandlung... dort half eine teilweise Futterumstellung (anderes Feuchtfutter und Trofu) und ein anderes Schmerzmittel... (Schmerzen können den BZ auch hoch treiben) ...


    Man kann es aber eben alles nicht verallgemeinern, jede Katze ist ja anders ... wichtig ist dann eben nur eine frühzeitige und richtige Behandlung.

    Ich kann jetzt nur von und berichten und meiner ersten Katze Trixi: unser Tierarzt hatte auch gesagt, wir kontrollieren dann in 4 Monaten wieder, dabei war es bei uns schon mit dem ersten BB eindeutig...


    Es ist wirklich einfach zu messen und vor allem wenn deine Miez auf der Cortison angewiesen ist, kann es eben früher oder später zu Diabetes kommen und je früher man Anzeichen sieht, um so eher kann man reagieren. ... vermehrtes Trinken ist übrigens dann schon ein echtes Alarmzeichen


    Im übrigen ist Diabetes bei Katzen auch heilbar, selbst mit Cortison 😊

    Du kannst Zuhause auch selbst den Blutzucker messen, dafür kann man auch Messgeräte von Menschen nehmen, zb das Contour next (glaub so hieß das) ... einfach mal vor dem fressen, zwei Stunden danach und 4h danach messen, damit kannst du sehen, ob die Bauchspeicheldrüse selbstständig arbeitet oder eben nicht... die BZ Werte beim TA sind ja wirklich immer nur eine Momentaufnahme und sehr anfällig... wenn die Werte aber bei euch Zuhause ok sind und die BSD den Blutzucker nach dem Essen selbstständig runter reguliert, dann kann man auch einen erhöhten Fructosaminwert ignorieren...


    Das normale Vorgehen wäre bei Auffälligkeiten ja eh immer erstmal selbst Zuhause messen und dann schauen und reagieren


    Im übrigen können auch Entzündungsprozesse Einfluss auf den Fructosaminwert nehmen

    Frierst du die Mischung mit Easy Barf plus auch ein?

    Ich habe EB+ noch nie benutzt, aber ich wüsste nicht, was daran schlecht werden sollte, wenn die fertigen Mischungen eingefroren werden.


    Vielleicht ist sogar die Akzeptanz für anderes Fleisch bei deinen Miezen besser, wenn alles einmal ordentlich durchgefroren war, als immer frisch gemacht.

    Sauerbraten schmeckt ja auch besser, wenn er 3-4Tage im Sud ziehen durfte 😅

    Ylbe gibst du die Sorten immer rein oder mixt du Fleischsorten?


    Bei meinen ging am Anfang fast nur Rind. Ich habe dann neue Sorten mit der beliebten Sorte gemischt und sie quasi eingeschlichen und mittlerweile haben wir eine gute Bandbreite an Tierarten, die gefressen werden, manche sind natürlich beliebter als andere, aber dann Mixe ich eben was dazu, dass sie mögen.


    Ansonsten mach ich meine Rezepte tatsächlich jedes Mal neu. Es wechseln Fleisch-Kombis, Herzarten, Leberarten und eben auch die Zusätze, so gut es eben geht, wenn es verschiedene Quellen gibt. Heute ist mir durch das neue Rezepte erstellen zb. auch ein kleiner Fehler vom letzten Mal mixen aufgefallen - nicht schlimm, aber man beschäftigt sich eben immer wieder neu mit dem Kalki, denkt nach, festigt Gelerntes und vermeidet dadurch eben auch eventuelle Fehler immer mit zu nehmen.

    Wirklich Probleme gab es bei uns eigentlich nicht. Ich habe einiges in den einzelnen Arbeitsschritten ausprobiert (Mixer, Pürierstab, Fleischwolf, selbst klein schneiden, erst Fleisch, erst Suppies wiegen usw.) und fahre mittlerweile ganz gut dabei, so wie ich es mache.


    Das Fleisch taut im Keller in einer großen Wanne an, wenn ich beginne stehen 3 große Schüsseln mit entsprechendem Rezept drunter bereit. Ich raspel das Gemüse, dann wiege ich die Suppies für jede Schüssel ab. Fleisch hoch holen, in die Schüsseln verteilen und ggfs. Schneiden, alles bereits Abgewogene dazu und dann alles gut durchmischen. Portionieren, Einfrieren und Fertig. 21kg Barf sind mit vielen Pausen in etwa 3,5h fertig.


    Meine Schwierigkeit war zu Beginn, dass die Katzen schneller waren mit der Umstellung, als ich mit einlesen 😅


    Und ich kann empfehlen, neue scharfe Messer nicht zu unterschätzen: endete bei mir schon mit Notaufnahme und einem noch immer tauben Teil des rechten Zeigefingers 🙈

    Ich habe auch noch die alten Surefeed Automaten, wobei einer davon aber doch schon etwas neuer zu sein scheint, denn der hat keine Führungsbügel für die Klappe und ist gesamt auch leiser.


    Ich habe hier auch noch einen Automaten stehen für den HUB. Der geht immer eine Weile und dann plötzlich nicht mehr - ob das am fehlenden HUB liegt oder der einen v defekt hat, konnte ich leider noch nicht rausfinden. 🙈 Weiß das zufällig jemand?


    Diese Sureflap hätte ich ja auch total gern, aber mein Mann will keine Katzenklappe und vor allem nichts "intelligentes". Naja, muss er eben ständig die Tür öffnen 😂

    Wie ist denn da deine Erfahrung? Haben deine Katzen schon versucht, gleichzeitig daran zu fressen?

    Als sie noch klein waren ja. Die Zwerge hatten zu Beginn immer versucht, das Barf vom großen zu klauen, indem sie von hinten mit der Pfote gefischt haben. Ebenso haben die zwei kleinen gern zusammen aus einem Napf gefressen, das geht nun aber nicht mehr, da sie zu dick, äh groß sind. 😅


    Man kann übrigens auch die Schließgeschwindigkeit einstellen. Wenn also die zum Automaten gehörige Katze geht/verdrängt wird, geht der Automat eben gleich zu. Oder man stellt sie mit etwas Abstand auf.


    Als Zubehör gibt es noch eine Antidiebstahlhaube, die haben wir aber nie gebraucht.


    In meiner Anfangszeit hatte ich eine Diabetikerin und einen ranwachsenden Kater ... Die Diabetikerin hatte immer Hunger, brauchte aber eine Mengenregulierung und mehrere kleine Mahlzeiten... Ludwig dagegen hat gefressen wann er wollte und nicht wenn es Futter gab.


    Für Trixi hatte ich dann einen Automaten von CatMate. Der war Zeitprogrammiert und meist hat sie schon 5min vor der Zeit davor gewartet. Ludwig hatte einen Surefeed bekommen und konnte dann fressen wann er wollte.


    Jetzt mit unseren 3 hat jede/r seinen Surefeed und frisst eben wie der Hunger da ist.