Beiträge von PaenX

    Es gibt keinen Richtwert, vor allem nicht, wenn die Katzen vorher rationiert wurden. Futterrationierung führt oft zu einem gestörten Fressverhalten. Dann wird, sobald auf AYCE umgestellt wird, erstmal so viel geschaufelt wie geht und gegebenenfalls wieder zurückbefördert. Katzen mit einem normalen Verhältnis zu Futter fressen so viel sie brauchen, meistens über den Tag verteilt immer mal wieder ein Häppchen, nehmen am Anfang von Barf-Fütterung aber auch gerne mehr zu sich, einfach weil es schmeckt.


    Katzen nehmen nicht gesund ab, wenn man ihnen das Futter kürzt. Manche nehmen dadurch sogar noch mehr zu, weil der Körper auf Sparflamme stellt (ist ja schließlich Hungerzeit). Wenn eine Katze übergewichtig sein sollte, dann sollte man zuerst das Futter (TroFu, Leckerli, ungeeignetes NaFu?) und die Bewegung hinterfragen, nicht die Futtermenge.

    Ob eine Katze übergewichtig ist, lässt sich zudem nicht nur am Gewicht fest machen, sondern es müssen auch Körperbau und Rasse (Orientalen sind von Natur aus schlank, während BKH und ähnliches eher stämmig gebaut sind) betrachtet werden. Ein "Schwabbel" im Bereich des hinteren Bauches Richtung Hinterbeine kann zudem die sogenannte "Urwampe" sein (einfach mal in der Suche deiner Wahl eingeben). Die bekommt man auch mit Diät nicht weg, weil evolutionär und Schutz der inneren Organe.


    Wie viel NaFu fressen deine Katzen? Kennen sie Fleisch bzw. kennen sie Barf? Mögen sie das mehr als NaFu? Dann hast du eine ungefähre Richtlinie.

    Ich klinke mich hier mal mit meiner Frage ein, für meine zwei Kitten habe ich nur einzelne Supplemente besorgt. Ist es denn nötig, dass ich mir irgendwann dennoch easy Barf oder FC anschaffe zum Ausgleich?

    Je nach Alter ist die reine (nach Anleitung erfolgende) Supplementierung mit Komplettsupplementen und Teilsupplementen ungeeignet. Im Kalki eingegeben und auf das Alter/den Bedarf der Kitten berechnet geht es.


    Denn:

    [...] Stichwort: Kitten, die nicht Erhaltsbedarf, sondern Aufbaubedarf haben [...]

    Fertige Supplementmischungen sind für den Erhalt und nicht für den Aufbau ausgelegt. Kitten haben noch keine "Puffer" um fehlende Nährstoffe temporär auszugleichen.


    Abwechslung kann/sollte ansonsten über Variation in den gewählten Supplementen und Tierarten kommen.

    Ok, das leuchtet irgendwie ein...


    Das Ziel ist aber schon, irgendwann (je nachdem, wie schnell man es rafft 😁 bzw. hinkriegt) völlig wegzukommen von der Fertigmischung und alle benötigten Mikronährstoffe nur noch einzeln zu supplementieren, oder?


    Mit dem Nachteil, dass es komplizierter wird und zugleich dem Vorteil, an vielen einzelnen Schrauben drehen zu können (was bei gesunden Tieren vermutlich überflüssig sein wird, aber bei zB nierenkranken Tieren irgendwann nötig sein wird, Stichwort Phosphor?)

    Vollkommen wegkommen: Nö. In den Supplementmischungen sind teilweise Nährstoffe drin, die sich ansonsten nur schwierig oder in geringerer Menge einfügen lassen, aber auch nicht essenziell wichtig sind. Ab und an mal ein Rezept mit FC oder EB ist deshalb gut.


    Komplettsupplemente können - wenn nicht explizit dafür beschrieben - für die Anforderungen bestimmter Krankheiten oder Altersstufen (Stichwort: Kitten, die nicht Erhaltsbedarf, sondern Aufbaubedarf haben) ungeeignet sein, wenn man stur nach Packungsbeilage dosiert, wie man es ansonsten machen sollte.

    Ein weiterer Nachteil ist, dass sie ja irgendwie auf alle Fleischarten passen sollen und nicht - wie selbst erstellte Rezepte - auf die explizite/n Fleischart/en, die man gerade zubereiten will. Damit sollte man bei Fertigsupplementen möglichst viel Abwechslung in die Fleischauswahl bringen, um eine wirklich ausgewogene Ernährung zu erzielen. :)

    Easy Barf Basic ist einfach der "nächste Schritt" in die vollständig natürliche Supplementierung. Während FC ja nur Fleisch zusätzlich benötigt, führt man mit EB Basic drei Supplemente ein, die man so auch später verwendet (Calciumpräparat, Leber, Taurin).


    Leber ist manchmal bisschen schwierig am Anfang, dafür hat EB den Grundbedarf an Vitamin A gedeckt, sodass man langsam die Menge Leber erhöhen kann (auf maximal 3%).


    Ansonsten bietet EB nochmal eine andere Zusammensetzung als FC und damit (wie "mehrere Marken, mehrere Sorten") eine andere Menge in den Nährstoffen.

    Fortain beinhaltet nur das Hämoglobin aus dem Blut. Blutpulver ist getrocknetes Blut mit all den anderen Nährstoffen.

    Wie sich die Menge von Blutpulver zu Fortain verhält weiß ich nicht ganz genau, aber da man zur Berechnung statt Blutpulver früher im Kalki auch Fortain nehmen konnte, wird sich die Menge nicht groß unterscheiden.

    Ein Kilogramm Seealgenmehl? Puuh... Ich arbeite an meinen 250g gefühlt schon ewig :D (Allerdings werden meine Katzen nur teilgebarft...)

    Die Feinwaage hatte ich aus dem Warenkorb wieder entfernt, in der Hoffnung meine jetzige würde auch ausreichen :D

    Ich verstehe nicht recht, was du mit "ausreichen" meinst. Die Genauigkeit passt, die 500g Maximum braucht es nicht zwingend. Aber da du sie ja bereits hast, ist die Waage durchaus geeignet.

    Seealgenmehl fehlt oder hast du das?


    Das Calcium, welches du ausgesucht hast, hat 40%. Das, mit dem in den GRs gerechnet wurde, wird das 37%ige gewesen sein. Oder @Shigai ?


    Ich habe eine Feinwaage 100g/0,01g, glaube ich. Die reicht für meine Zwecke vollkommen aus.

    Bei Lillys Bar gibt es zu der Waage, die du ausgesucht hast, auch das passende Justiergewicht (2x100g).

    Oh nein das wäre natürlich suboptimal, wenn sie ihr Nassfutter plötzlich nicht mehr wollen aber ich noch nicht alles da habe und zu 100% fit im Zusammenmischen bin =O

    Bei uns beispielsweise klappt es ganz gut mit NaFu und Barf. Das Fleisch wird lieber gemocht, aber das NaFu auch gefressen.

    Ähm ja, wie gesagt Trockenfutter gibt es hier nur zur Beschäftigung im Fummelbrett und Futterball....die kann ich ja dann wegwerfen, weil was mache ich da sonst rein ?(

    Für Clickern, Fummelbrett und zum Werfen gibt es bei uns unter anderem auch TroFu. Es sollte sich nur in Maßen halten und keine relevante Mahlzeit sein. Es gibt noch Alternativen wie Trockenfleisch und Ähnliches als Belohnung, aber für oben genanntes hat TroFu einfach eine gute Größe. :)

    Ja, ich weiß, ich mache mir viele Gedanken.


    Ich fütter getrennt, damit ich weiß, wieviel jeder frisst.


    Sie bekommen morgens etwas, vor der Arbeit eine Portion in den Futterautomaten und dann wenn wir von der Arbeit kommen und den Rest beim zu Bett gehen.

    Was für einen Futterautomaten hast du?

    Bei uns hat (auf Grund von Unverträglichkeiten) jede einen Futterautomaten mit Chiperkennung. Dadurch weiß ich, wie viel jede frisst und muss sie nicht lokal getrennt füttern. Auch hier ist eine, die langsamer frisst. Durch die Chipkontrolle wird ihr aber auch nichts streitig gemacht.


    (Hier werden morgens die Näpfe gefüllt und in den Automaten hingestellt, Abends gibt es was frisches. Sollte der Napf zwischendrin leer sein, dann wird nachgefüllt. Kein Stress, kein Futterneid (außer Pauline sieht, dass Gini Fleisch hat und sie nur doofe NaFu-Reste), jede hat so viel wie gewollt/gebraucht und trotzdem weiß ich in etwa, wer wie viel gefressen hat.)

    Du machst dich ganz schön verrückt mit dem Abwiegen... Es sind grobe Werte. Am Ende fressen die Katzen sowieso so viel, wie sie wollen/brauchen. Das kann mal mehr und mal weniger sein, als die pauschalen 30g/kg. Oder immer mehr oder immer weniger, kommt einfach auf die Individuen an... Stell den Katzen so viel Futter hin, wie sie wollen und mit der Zeit lernst du, wie viel pro Portion in etwa gebraucht wird.


    Aber um die Frage zu beantworten - An sich ist das simple Prozentrechnung:

    Katze 1 macht 162g/555g = 0,291 --> 29,1% der Menge Fleisch aus

    Katze 2 macht 141g/555g = 0,254 --> 25,4% der Menge Fleisch aus

    Katze 3 macht 252g/555g = 0,454 --> 45,4% der Menge Fleisch aus


    Und so sind die Verhältnisse mit Supplementen auch (zum Selbstrechnen ;) ) :

    Katze 1: 29,1% von 600g = ?

    Katze 2: 25,4% von 600g = ?

    Katze 3: 45,4% von 600g = ?



    Wieso müssen die Kater getrennt gefüttert werden?

    Steht immer Futter bereit? (BARF kann man auch paar Stunden stehen lassen - die Katzen merken vor uns, dass es "über" ist)

    Ich mische das geschnittene Fleisch mit der Suppisoße und fülle dann ab.

    Tatsächlich wiege ich die Mengen nicht mehr ab, wenn ich es einfriere, da je nach Dosengröße hier 120-400g Fleisch passen. Die 120g-Portionen reichen bei uns für eine Katze, die 400g-Portionen für zwei + kleines Frühstück am nächsten Tag.


    Wegen des Abwiegens: Du weißt ja, wie viel Fleisch du verwendet hast. Durch die Menge und das Katzengewicht weißt du auch, wie viele Tagesrationen es gibt. Und so füllst du das dann auch mit den Supplementen ab.

    Einfaches Beispiel: 1,2 kg Fleisch verwendet; Katze wiegt 4 kg --> braucht etwa 120g Fleisch pro Tag; ergibt 10 Tagesrationen Futter

    Das Fleisch+Supplemente-Gemenge wird demnach in 10 gleichen Teilen eingefroren.

    Grade erst gesehen. Das war eine Depotspritze. Die letzte Anfang Februar, die ersten 2 Wochen bildete sich der Ulkus deutlich zurück. Seit letzter Woche wird wieder etwas größer und seit heute kommen die Pusteln dazu. Letzten Herbst hatten wir es mit Kortsion-Salbe versucht, das hat aber auch gar nix gebracht. Durch die Lage im inneren Lippenbereich wird das vermutlich schneller wieder abgeleckt als es wirken könnte

    Das spricht für mich schon für eine Unverträglichkeit/Allergie. Habt ihr in letzter Zeit ein Blutbild machen lassen? Bei Hina hat man Hinweise auf eine Unverträglichkeit im Blutbild erkennen können, sonst wäre ich gar nicht drauf gekommen...

    Lamm gabs schon aus der Dose, Wachtel nicht dass ich mich erinnern könnte. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Wachtel in eine als Geflügel deklarierte Dose verläuft? Nicht besonders hoch oder?

    Die Wahrscheinlichkeit ist da, wenn auch nicht sehr hoch...


    Kaninchen gab es sicherlich auch schon... Schau mal bei den BARF-Shops/Frostfleisch-Versendern, da gibt es allerlei Ideen, vielleicht findet sich da doch etwas?


    (Wenn ihr sicher seid, dass sie noch nie Schwein hatten, dann wäre das auch möglich. Allerdings ist Schwein quasi überall drin, wenn das Futter oder die Leckerli nicht gut deklariert sind...)

    Ich glaube nicht, dass das an den Beiträgen liegt, du hast ja über 200. Ich kann mir vorstellen, dass das eventuell an dem Status "Matschmama aus Liebe" liegt, dass der dafür noch nicht freigeschaltet wurde. Aber das können dir die Admins sicher besser beantworten.

    (Der Status "Matschmama aus Liebe" ist ein selbstgewählter Statustitel. Er ist nicht offiziell. Da der Hintergrund allerdings braun ist (Anfänger/Neuling) und nicht rot (dubarfst VIP) oder schwarz (Admin/Mod) ist davon auszugehen, dass schlicht die Berechtigung fehlt, was auch die Erklärung von beagle2 und @Kuro bestätigt.)

    Mir ist aufgefallen, dass ich gar nicht die "Lösung" des Problems geschrieben habe: Hina verträgt kein Huhn. Damit erklärt sich auch, dass es immer wieder kam. Seitdem sie keines mehr bekommt - naja, manchmal schafft sie es und mopst von den anderen beiden, weil Hina leider großer Huhn-Fan ist - ist alles weitestgehend gut.

    Hühnerfett habe ich auf dem Wochenmarkt am Geflügelstand bekommen. Das kommt bei Gini auch am besten an. Schmalz mochte sie nicht wirklich. Und von der Gänsekeule habe ich einen Teil der Haut zurückgelegt und separat eingefroren.

    Huhu Hermine2020


    vielen Dank für den Trockenfutter Tipp :) meiner isst total gerne Trofu.. hatte schon mehrere verglichen aber so überzeugend sind die ja nicht (hatte kurzzeitig überlegt das selbst herzustellen :D ) aber eine Frage hätte ich: deine Kitten sind (waren) 6 Monate alt, brauchen die nicht extra Kitten Trofu? Oder geht das in Ordnung wenn es sich in Grenzen hält?


    Meine sind jetzt auch 6 Monate alt und wiegen 3,0/3,1 Kilo... Wenn ich lese sie essen zusammen 600-700 gr werde ich total unsicher, weil meine zusammen grad mal ne 200gr Dose am Tag futtern und Trofu an dem sie sich jederzeit bedienen können :/ hätte nie gedacht dass ich mir über sowas jemals den Kopf zerbreche.

    Trockenfutter ist für Katzen keine geeignete Ernährung, auch wenn sie es gern fressen ob des starken Geruchs. TroFu ist deutlich konzentrierter als NaFu und riecht/schmeckt deshalb intensiver. Katzen, die von Wüstenbewohnern abstammen, decken ihren Wasserbedarf zu einem Großteil aus der Nahrung und trinken in der Regel wenig bis selten. Jedoch hat TroFu keinen relevanten Feuchtegehalt und entzieht (je nach Herstellungsart) dem Körper durch Quellen im Magen die wichtige Feuchte. Deshalb sollte es das auch nur in Maßen geben, als Belohnung, zum Clickern, Suchen oder für sonstige Futterspielbeschäftigungen.


    Eine als "Kittenfutter" deklarierte Ernährung ist generell nicht notwendig. (Jedoch ist in Hinblick auf BARF die Zusammenstellung einer Kittenmahlzeit je nach Alter unterschiedlich, bei NaFu und TroFu ist das allerdings egal.)


    Die geringe NaFu-Menge liegt sehr wahrscheinlich an dem Trockenfutter. Lass es weg und stelle stattdessen 24/7 NaFu oder BARF hin. Der Gesundheit deiner Katzen zuliebe.