Beiträge von CharlieBrown

    Also nach Rückfrage hat die Putenbrust 1,8%.

    Jetzt hab ich die nächsten 10 kg Barf bestellt und Hühnerhaut (weil gerechnet mit 7,8% Fett in der Putenbrust) außenvor gelassen - nun steh ich da wie Nase.

    Habt ihr schonmal im Supermarkt Hühnerhaut bekommen? Oder Entenfett im Ganzen oder sowas ähnliches? Meine Lütten gehen leider nicht mehr an Schmalz seit sie Hühnerhaut kennen.

    Im Werksverkauf gibts das entweder nicht oder ist wegen Corona aktuell geschlossen :(

    Die 100 g werden sehr wahrscheinlich nicht sehr lange reichen.

    Jepp! Ist so. Das erste große Rezept (10 kg Fleisch) hat mehr als die Hälfte verschlungen. Da es ohnehin immer genutzt wird bzw. genutzt werden kann kann da ruhig auf 250 g zurückgegriffen werden. Dann spart man sich Mini-Bestellungen mit Versandkosten. (erst Gestern tätigen müssen)

    Katzen habe ja eigentlich glänzendes Fell, ne? Das trifft auch auf Coco zu. Ganz weich, flauschig und glänzend. Bei Finja ists genau umgekehrt: glänzt kaum, kommt mir irgendwie struppig/borstig vor. Beide erhalten aber das selbe Barf.

    Am Putzverhalten kann es eigentlich nicht liegen: Finja putzt sich selber sehr, sehr gut und sogar Coco teilweise mit.

    Die Augen sehen klar und glänzend aus. Auch so zeigt sie keine Erscheinungen wie Müdigkeit, lustlos sein oder extrem anhänglich. Ihr Verhalten ist völlig normal.

    Jemand eine Idee ob da mehr dahinterstecken kann?


    (ich hatte ja schon mal überlegt nach 2 Monaten Barf einen Bluttest machen zu lassen. Um zu sehen ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden oder nachjustiert werden muss. Wäre das sinnig?)

    Das mit dem Abmessen gestaltet sich als echt schwierig. Aufgrund Fußbodenheizung haben wir unter die Napf-Matten Folie von einer KFZ-Scheibenabdeckung zur Isolierung gegen die Fußbodenheizung gemacht. Klappt super :thumbup: nur die Räuber spielen damit gerne und dann geht auch einiges an Wasser daneben.

    Ich würde aber sagen außergewöhnlich viel ist es nicht (mehr). Vieles dürfte tatsächlich Spielen sein. Also weiter beobachten.


    Nun steht ein neues Thema auf dem Programm: Kot.

    Ich hab beobachtet, dass beide etwas rumquitschen wenn sie ihr großes Geschäft verrichten (also etwas drücken müssen). Allgemein würde ich sagen liegt der Kot zwischen normal und relativ hart. Ob man die Ballaststoffe von 5% auf 4% absenkt? Ergebnis kann im Schlimmstfall ja nur zu weicher Kot sein und das dürfte erstmal nicht schlimm werden. Richtig?

    Wir haben bisher geraspelte Möhren probiert. Vielleicht kann man da ja mal was anderes versuchen (Zucchini oder so).

    Hallo ihr Lieben.

    Ich suche gerade bei Elbe-Elster nach einem brauchebaren (nicht zu fetten) Puten-Fleisch und bin dabei auf die Putenbrust gestoßen. Sie wurde hier mit 7,8% Fett angegeben. Kann das wirklich sein? Ich dachte Geflügel-Brüste sind immer sehr, sehr mager. (wie Hähnchen mit ca. 1-4% Fett)

    Danke dir für die Rückmeldung.

    Ich freu mich total für euch, dass es Lenny so gut geht! Er hats total verdient. Schon krass was der kleine Rüpel in diesem Alter schon durch machen musste (wenn ich vergleiche wie entspannt es meine beiden Räuber in etwa dem gleichen Alter haben).


    Wenn du in ein geregeltes Leben mit Lenny eingekehrt bist kannst du ja gern mal im Barf-Einsteigerbereich vorbeischauen. Wir bekommen ihn bestimmt zu einem großen Tiger aufgepäppelt. :halloween2:

    (wobei ich sagen muss er hat sich unglaublich positiv entwickelt. Wahnsinn wie er sich gemacht hat!)


    PS: ich find ja rosa Pfötchen bei Jungs total drollig :D ein sehr hübscher Bursche ist das.


    Lass am besten wenigstens eine Toilette im Wohnzimmer dort stehen wo du es beim Ankommen auch hingestellt hast. Sicherlich würde es auch funktionieren das Klo nach ein paar Tagen umzustellen. Aber ich finde man bricht sich keinen Zacken aus der Krone es noch eine Weile (4-5 Monate?) dort stehen zu lassen. Du minimierst die Gefahr einer Puller-Attacke auf Teppich oder Möbel und gibst ihnen das "das kommt mir sehr vertraut vor"-Gefühl. Mit dem richtigen Streu (wir nutzen schon das CatsBest das du für deine Räuber auch holen möchtest) riecht es auch nicht unangenehm. Unsere signalisieren uns schon seit 2 Wochen, dass sie das Klo im Wohnzimmer gar nicht mehr brauchen - es wird schlichtweg nicht mehr benutzt. Sie werden dir also irgendwann zeigen, dass die Toiletten im Bad viel schöner und ruhiger sind und somit nur noch die benutzt werden.


    Ich persönlich halte solche Pheromon-Stecker nicht für notwendig. Wenn du behutsam vorgehst werden die beiden Räuber ganz schnell ruhiger und eher neugierig als ängstlich.

    Die Haut wegzuschneiden sollte kein Problem sein. Stell sie dann - wie du schon richtig geschrieben hast - in Teilen einfach daneben. Dann können sich deine Räuber bedienen wenn sie Bedarf nach Energie haben.

    Ein Problem würde es nur werden wenn sie gezwungen wären die Menge an Fett zu sich zu nehmen. Beispielsweise wenn du die ganze Keule mit Haut wolfen würdest.


    Ob du dein fettiges Fleisch mit magerem streckst und Fett dazustellst oder du gleich das Fett abschneidest und dann stückchenweise dazustellst spielt ja keine Rolex. Einzig die Menge verwendbaren Barfs verringert sich durch das ausgebliebene, magere Fleisch.


    (Mist, hab zu lange getippert ... SiRu war dann wohl schneller)

    Bei meiner TÄ kommt noch hinzu, dass sie quasi alles - außer natürlich Menschen - in der Praxis hat das irgendwie Laufen/Fliegen/Krauchen und Atmen kann. Dazu gehören zum Großteil Nutztiere aus der Landwirtschaft (Rinder, Schweine, Schafe, usw.) bzw. auch Großtiere wie Pferde. Kleintiere wie Hunde und Katzen sind bei den Öffnungszeiten natürlich hauptsächlich anwesend (im übrigen hat sie nur 2x 2 Stunden pro Woche geöffnet, die restliche Zeit ist sie auf Höfen unterwegs). Allerdings ist sie halt nicht auf Kleintiere spezialisiert.

    Ihr zugutehalten könnte man, dass sie nicht groß herumexperimentiert. Wenn sie etwas nicht weiß und sich dessen auch bewusst ist sagt sie es und empfiehlt einen anderen TA. Offensichtlich gehört Barfen leider nicht dazu. Da war sie sehr überzeugt.


    Eine TÄ die seit ihrer Kindheit in der tierärztlichen Praxis des Vaters mitgearbeitet und nun die Praxis übernommen hat wohnt auch schon immer auf dem Land. Ich schätze die Heilpraktiken sehen ohnehin auf dem Land etwas anders aus als in der Stadt. Schätze ich, weiß ich nicht. Schlecht wird sie in ihrem Job nicht sein, betrifft aber sicher mehr Land- als Haustiere.


    Nichts desto trotz:

    Unsere Räuber futtern jetzt seit etwa 1 Monat Barf und sie fühlen sich super. Jedenfalls haben wir das Gefühl. Fell, Augen, Kotabsatz ... sieht alles super aus. Außerdem demonstrieren sie ihre ganze, vorhandene Energie durch Abräumen der Schrankwand. Danach die Flächen abstauben und alles wieder hinstellen klappt noch nicht so, aber wir sind dran :boxen:

    Mal ein kurzer Zwischenstand:

    Die Bronchitis hat Felix super überstanden. Keine Antibiotika mehr notwendig.

    In 18 Tagen hat er 1,1 kg abgeworfen; 9,7 kg hat er noch drauf. Meine Mutter ist total happy, ich bin mir aber nicht sicher ob das nicht zu schnell geht. Sie will es bis 8 kg so weiter durchziehen und dann das energiearme Futter weglassen.

    Derzeit erhält er weiterhin Kattovit Nierenfutter sowie Diabetesfutter 1:1 gemischt, etwa 6 x 85 g Päckchen am Tag. Ist noch immer 2 Päckchen zu wenig per Gewicht, aber er scheint sich an die Menge gewöhnt zu haben.

    Für den Moment ist er wohl auf einem guten Weg, aber mal schauen was die Blutwerte in 2 Monaten sagen. Ich befürchte ja er wird zwar viel abgenommen haben, aber die Belastung der Organe wird ordentlich sein.

    Hoffen wir mal, dass sich das nicht bestätigt.

    Kann auch Spieltrieb sein in dem Alter.

    Sowas hab ich mir auch fast gedacht. Schön, dass ich mit der Idee nicht alleine bin.


    (Hast Du die Wassermenge "halber Napf" mal nachgemessen? *reineNeugier*)

    Nein nachgemessen hab ich nicht. Durch die Fußbodenheizung wird das sicher auch etwas verfälscht. Wir haben zwar beim Futter in der Küche die FuBo aus, aber daneben aus dem Wassernapf trinken sie so gut wie gar nicht. Aus dem Wassernapf im Arbeitszimmer (durch mein Home-Office sind sie da hauptsächlich) und dem Brunnen im Wohnzimmer trinken sie etwas mehr. Grob schätzen würde ich 50-100 ml pro Tag etwa. Wie gesagt schwer zu sagen wieviel es wirklich ist. Wenn ich gelesen hab Katzen wären ganz schlechte Trinker und dann mit meinen beiden Räubern vergleiche hatte ich immer die Besorgnis sie würden zu viel trinken - zumal das Futter ja aus gefühlt 90% Wasser besteht. Aber ist alles subjektiv und ohne stichhaltige Messungen.


    PS: Happy Birthday Coco und Finja zu eurer 20. Woche :D Wahnsinn wie sie gewachsen sind in der kurzen Zeit.

    kann der Froster so Riesen-mengen in annehmbarer Zeit runterkühlen?

    Ich konnte die Regierung überzeugen einen 250 L Gefrierschrank zu kaufen. Alles zum Wohl der Räuber ... und mir. Mehr Platz heißt mehr TK-Pizzen :saint:

    Das Ding kann glaub ich 18 kg in 24 Stunden frosten. Bisher ist auch alles okay mit dem Futter gewesen.


    (Mehr Wasser kann auch helfen. Wenn die Suppe - also: dicke Suppe - dann noch genommen wird.)

    Und wie sie genommen wird! Wir haben so viel Wasser ran gemacht, dass es wirklich wie ganz schön dicke Suppe aussieht. Das Zeug futtern sie so viel, dass wir kaum mit dem Auftauen hinterher kommen :sp: Hat sich also von 150 g auf 200 g (manchmal mehr) Barf täglich pro Räuber erhöht. Sehr schön, wir freuen uns.

    Wir haben von Anfang an Wasser an ihr NaFu gemacht, dass sie auch ordentlich Flüssigkeit bekommen. Das haben sie sich wohl so beibehalten.

    Kann eigentlich auch zu viel Wasser schlecht für sie sein? Neben der dicken Suppe trinken sie ab und an auch was. Kommt mir irgendwie echt viel vor. Betrifft aber beide und ist eher unregelmäßig (einen Tag gefühlt den halben Wasser-Napf, dann wieder 1-2 Tage gar nichts). Auf Nachfrage bei der TÄ sieht sie da erstmal keinen Handlungsbedarf solang es so unregelmäßig ist.

    Frage: Wie entwickelt sich denn das Gewicht der beiden mit dem "bißchen" Barf?

    (Kitten können Fressmaschinen sein. Aber es gibt auch Sparfresser-Kitten. Die leben von scheinbar nix...)

    Schau mal:

    Ab der schwarzen Linie haben wir gebarft. Anscheinend bekommen sie davon mehr rein als ich erwartet hätte. Also doch alles gut?

    Unsere waren noch nie sehr gute Fresser. Wenn pro Kitten 300 g Dosenfutter (Feringa Kitten) am Tag durchgingen war es schon viel.


    (Ich zerrupf diesen Begrüßungsthread jetzt, und pack Dich mal in die Einsteiger.)

    Japp alles gut. Ich hatte schon überlegt wie ich das am dümmsten machen soll. So passt das.

    Ich glaube solang sie das fressen bleibe ich besser bei den mittel-stinkenden Suppis :lach:


    Und wenn du denkst Blutpulver stinkt - misch mal Grünlippmuschelpulver in den Suppisud und lass da mit Schwung eine Katze auf den Rand der Schüssel treten (beim hochspringen auf die Arbeitsplatte) :hb:

    DAS riecht dann wirklich nachhaltig unangenehm und eine ehemals weiss-gestrichene Küche sieht direkt sehr viel "verspielter" aus mit dem neuen Muster :oh:

    :tr: das ist ja echt fies. Schade, dass man die Katzinger nicht zum Streichen verdonnern kann.


    Nee, nicht die Suppies vorne weg in 'ner extra Schüssel vermischen. Einfach direkt auf's Fleisch und dann wie bei Hackbällchenmasse gut durcharbeiten.

    Spart 1 Schüssel, und die Verrührerei kann nicht für Sauerei sorgen, wenn sie nicht stattfindet. ;)

    Ich hab bisschen Angst, dass insbesondere die kleine Menge Vit-E nicht vernünftig verteilt wird. Mit dem Mischen weiß ich, dass in jedem Milliliter Suppe auch alle gemischten Suppis gleichmäßig verteilt sind.

    Hab aber auch schon eine Idee. Wir haben eine Küchenmaschine - also so ein Stand-Mixer-Ding. Frauchen backt da ganz gerne mit. Seit wir ein wenig menschliches Fett loswerden wollen ist das Ding aber beurlaubt. Da ist auch ein Spritzschutz drauf und nach ein paar Umdrehungen dürfte es ja auch ordentlich gemischt worden sein. Frau ist nicht begeistert, aber ich schiebs auf das Wohl unserer Räuber. Das überzeugt immer :D


    Nochmal zum Thema

    4. Die Lochscheibe vom Wolf war etwas zu fein. Im Endeffekt ist das Barf teils eine große Matsche-Pampe und die Räuber haben Schwierigkeiten es mit der Zunge anzuheben. Nächstes Mal besser eine Nummer größer.

    Ich hab mal nachgemessen: 4 mm waren die Löcher in der genutzten Lochscheibe :oh: die 8 mm hat meine Oma erst raus gerückt als wir schon alles gewolft haben.

    Nun haben unsere Räuber (vor allem Finja) das Problem, dass sie das Barf nach 1-2 Stunden stehen lassen kaum noch hoch bekommen - hat sich alles gelegt und ist ein großer Brocken geworden. Irgendwann geben sie auf und lassen es halt einfach sein. So kommen wir auf nur 200 - 250 g Barf täglich für beide zusammen. Die ollen Sparfresser müssen dann per Hand animiert werden.

    (sie stehen total drauf wenn wir das Futter auf ein Löffelchen machen und ihnen dann geben ... ich glaub wir haben sie etwas verwöhnt :peinlich: )

    Habt ihr vielleicht eine Idee wie ich diese ganze Masse entzerren kann bis wir die nächste Ladung mit größerer Lochscheibe machen? Bis dato hat es geholfen händisch Mini-Brocken verteilt auf den Napf zu legen. Vielleicht gibts ja noch was weniger umständliches :)

    (Herrje, ich sag doch immer, nicht mehr als 2, maximal 4 Rezepte an einem Tag.)

    Wenn es um Zeit geht stimme ich dir da definitiv zu. Das war schon ne ganze Menge. Aber so hatten wir halt nur 1 mal die Sauerei. Ist ja doch ganz ordentlich was los auf der Küchenplatte wenn man mit den Pulvern und natürlichen Suppis (Leber, Lachs, etc.) rumsaut.


    Äh - Lies noch mal nach, für was Blut und Blutpulver sind, und für was Dicalciumphosphat.

    Tipp: Du hast da 'ne Verwechslung...

    Eisen, ja. Schön blödes Beispiel hab ich da gegeben ...

    Was ich halt meinte war, dass man natürlich Fortain nehmen könnte. Aber ich finds sehr schön was alles mit dem Blut mitkommt. Um nur Zink und Kupfer als Beispiele zu nennen. Halt die kleinen, versteckten Nährstoffe auf die wir sonst nicht so achten und die trotzdem hilfreich sein können. Natürlich und abwechslungsreich find ich ganz schön.

    Und hab ich nicht irgendwo gelesen, dass Fortain einen relativ strengen Geruch hat?

    ;) Suppies einfach so zum Fleisch, und dann von Hand vermischen

    So hab ichs im Grunde auch gemacht. Suppis und Wasser in eine gemeinsame Schüssel, ordentlich durchrühren (lassen) und dann übers Fleisch kippen. Das Gematsche von Hand bleibt halt nicht aus. Dank Einweg-Handschuhe aber auch ganz erträglich.