Beiträge von FarfallaVendetta

    Ok, danke.


    Ich war halt verwundert, da die 4-5 Dosen über dem "Idealbedarf" liegt.

    Nun liegen die halt drunter.

    Und das zieht sich ja auch schon ein paar Wochen. Aber gut, dann mach ich mir keinen weiteren Kopf.

    Fürn Geldbeutel ist das schonender, wenn die nur noch 2-3 Dosen brauchen und ich muss nicht mehr jeden Sonntag ein 5 KG Rezept machen. =)

    Hallo zusammen,


    ich lese immer wieder, das Katzen im Winter mehr fressen. Die Logik hinter dem Verhalten verstehe ich.


    Bei meinen nimmt das aber ab, soll heißen, normalerweise benötige ich 4-5 250ml Dosen (ca 220g Barf enthalten) für alle 3 pro Tag.

    Momentan liegen die bei 2-3 Dosen. Abgenommen hat keiner von denen, der kleine legt sogar immer noch weiter zu.


    Sollte ich mir Gedanken machen oder es einfach laufen lassen, da das Gewicht ja passt?


    Edit: Ist mir gerade noch eingefallen, vielleicht liegt das auch an den Rezepten, die sind ein bisschen fettiger als sonst, da ich wissen wollte, wie weit die kleinen das akzeptieren. Liege momentan so bei 12-13%.

    Ich nehm SiRu mal die Arbeit ab, das ist ja ihre Lieblingsfrage.


    Das Aujezky Virus gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr. Dazu müsste das Schwein Kontakt mit Wildschweinen gehabt haben. Selbst bei Biobauern ist das ziemlich unwahrscheinlich.


    Das würde für den Bauern die Existenz bedeuten, wenn er dieses Virus bei seinen Tieren hat. Kann man also mit füttern.


    Und bei 6 Wochen im Froster bei unter -18 Grad stirbt das Virus auch ab, falls man ganz sicher gehen will.

    Ich würde die Pute nicht kaufen, zum einen weil da Knochen drin sind und zum anderen kostet das Kilo nur 2,20€.

    Das ist mir halt zu günstig, da hatte die Pute bestimmt kein schönes Leben. Das haben die Tiere, wo ich einkaufe bestimmt auch nicht, aber bei 2,20€/Kg kann da einfach nichts gutes bei rum kommen, aber das ist natürlich eine persönliche Sache. 😊


    Ich kaufe mein Fleisch im Supermarkt (Rinderhack, Huhn, Pute), bei Barfers Wellfood (Lamm) und bei Elbe Elster (Kaninchen, Ente).


    Ist am Ende auch die Frage, was man bereit ist auszugeben. Ich liege ca bei 7,50€/Kg im Durchschnitt bei 16-18 Kg Fleisch im Monat.

    Ja genau, Knochen raus, schneiden, supplementieren, einfrieren.


    Knochen, solange er nicht gekocht ist, kann man theoretisch auch der Katze geben. Wird hier aber meist nicht gemacht, da es für Knochen keine ordentlichen Daten gibt und diese uns somit das Ca/P Verhältnis zerschießen.


    Kleiner Tipp, da das entbeinen zeitaufwendig ist. Es gibt in manchen Supermärkten, bei mir ist es Kaufland, Oberschenkel mit Haut ohne Knochen, nennt sich Pollo Fino.

    Ich finde das echt interessant, dass eure im Winter wirklich mehr fressen. Meine haben pro Tag 4-5 Dosen (ca 220g) am Tag gefressen. Lag über dem Bedarf, nun schaffen die nur noch 3 Dosen zu dritt. Das liegt so ziemlich genau bei dem Bedarf. Ist aber offtopic.


    Zu der Frage hat Beedle ja schon alles gesagt.

    Der Kalki rechnet mit der Fleischmenge. Also beim Standarderhaltungsatz mit 27,5g/Kg Katze.

    Demnach brauchst du 1100g für 10 Tage, die Supplemente kommen on Top. Fehlen dir also theoretisch noch 300g, wenn du die 10 Tage wirklich genau haben willst.


    Ich persönlich achte nicht darauf, ich hab immer 14 Tage drin stehen, aber nehme da keinen Bezug drauf. Ich mach dann meine 3-5Kg Rezepte und schaue beim Druck dann wie lang das ca. halten würde, wobei man das nach der Zeit auch eh im Gefühl hat.

    Ich benutze Bierhefe momentan so selten. Ich meine das waren 2g auf 1kg Fleisch, da hast du schonmal zuviel. Oder hast du ein Kitten? Ich glaube, da war es wirklich mehr. Aber wie gesagt, hab's nicht mehr genau im Kopf.


    Wenn du die Werte eingegeben hast, bitte immer nach korrigieren, teilweise 3-4 mal, da sich die Supplemente gegenseitig beeinflussen, dann kommst du auf 100%.


    Vitamin E wird bei dir sehr schwer. 0,09 Kapseln. Könnte man mit der Feinwaage vielleicht abwiegen (Wenn es Pulver ist) und dann davon 9% nehmen. Fummelarbeit, ich benutze die Vit E Tropfen, da man die gar nicht teilen kann, Runde ich auf oder ab und beim nächsten mal mache ich das Gegenteil, damit sich das ausgleicht. Dürfte mit den Kapseln aber auch gehen. Wobei ich bei 0,09 Kapseln die wohl gleich weglassen würde.


    Ansonsten sieht das soweit ganz gut aus.

    Es gibt kein richtig und kein falsch. Du bist hier natürlich in einer Suppie-Community und nach den Standards wird hier auch gelebt.

    Wir empfinden die anderen BARF Arten eventuell nicht als ideal, das sagen die anderen aber auch über uns.

    Ich kann verstehen, dass da Zweifel aufkommen, aber du musst dir klar werden, dass du hier halt in einer Suppie-Community bist.

    Die anderen Modelle scheinen ja auch sehr gut zu funktionieren und wenn du der Meinung bist, dass das eher deine Überzeugung ist, hält dich hier auch bestimmt keiner auf.


    Es kommt auf auf die Definition von Natürlich an. Wird man Blutmehl oder Knochenmehl so im Tier finden? Eher nicht, dennoch ist es meiner Meinung nach komplett Natürlich, da die Suppies ja trotzdem genau das sind. Knochenmehl wird aus Knochen gemacht, dem Blut wird Wasser entzogen, daraus wird dann Blutmehl.

    Dazu könnte SiRu wohl einen Roman schreiben, da Lebensmittel ihr täglich Brot sind.

    Grundsätzlich gibt es verschiede Arten vom Barfen. Du musst das passende für dich selbst finden, ich habe hier das gefunden, was ich wollte.

    Ich kenne mich nicht genau mit anderen Modellen aus aber ich glaube deine Vorstellung geht eher in Richtung Frankenprey.


    Ich persönlich mag die Suppie Methode, da ich genau bestimmen kann, was rein kommt, bzw versuchen wir ja die perfekte Maus nachzubauen und den Bedarf der Katze zu decken. Und da ist es halt so, Fleisch, Leber und dann viele Supplemente, naja so viele sind es auch nicht, hab's nie gezählt, schätze das auf um die 10-15. Ich benutze zum Beispiel gar keine Innereien, nur Leber für den Vit A Bedarf.


    Am Ende musst du die passende Methode für dich finden.

    Die meisten arbeiten hier nicht mit Knochen, da der Calzium Gehalt nicht klar definiert werden kann. Und da Ca und P immer ein bestimmtes Verhältnis haben müssen, wird das mit Supplementen, bei denen die Deklaration klar ist, erledigt.


    Aber bitte weiter fleißig einlesen :)

    Kommt auf dein Fleisch und die Katze an. Man kann Fett daneben stellen, so kann sich die Katze nach Bedarf bedienen. Ich richte meine Rezepte so aus, dass ich kein extra Fett hinstellen muss und am Ende bei 10% ca. lande. Meine Katzen mögen das so fettig, andere wiederum nicht, Pendel dich erstmal so bei 7-9% ein.


    Fett sollte tierisch sein, gibt es im Barfshop (Entenhaut, Rinderfett etc), es geht auch Schmalz, da auf die anderen Zutaten achten.


    Ich hab am Wochenende z.B. Lamm mit knapp 30% Fett verarbeitet. 2Kg Lamm und 3Kg Pute mit 2%, komme da sogar auf fast 12%. Meine Katzen fressen das, aber wie gesagt da muss man sich rantasten.

    Es gibt hier auch nur wenige, die damit wirklich was anfangen können. Die habens vielleicht noch gar nicht gesehen oder noch keine Zeit gehabt sich da durchzuwühlen.


    Für mich ist das wie ein chinesisches Alphabet. Ich kann damit nichts anfangen. 😅