Beiträge von Jana90

    Mein Theo hat auch das Calicivirus. Bei ihm hat letztendlich nur das Ziehen aller Zähne geholfen (der Kieferknochen wurde bereits angegriffen) und ganz besonders auch Interferon geholfen. Er ist auch gerade mal 4 Jahre alt. Als wir dann trotz Interferon Anfang des Jahres noch einmal mit einem Schub zu kämpfen hatten, gab es doch einmalig Cortison für ihn.


    Zu Homöopathie kann ich nichts sagen, da bin ich einfach raus, weil ich daran nicht glaube.


    Zähneputzen hat hier überhaupt nichts genützt, da war der Virus stärker.

    Jana90 Ja genau, das ist quasi auch meine Vorgehensweise, wenn auch ich die Rezepte nicht sofort fertig mache, sondern nur gucke, dass Energie auf 100% ist. Hast du die Fleische denn bisher nur pur probiert, oder auch Dinge gemischt? Also z.b. 3/4 Fressbares mit 1/4 bäh-Fleisch?

    Auf 100% bin ich jetzt tatsächlich schon nicht mehr gegangen, weil ich bereits gemerkt hatte, dass ihnen das im Sommer zu fettig war.

    Bisher gab es tatsächlich alles eher sortenrein, nur Ente hab ich schon mal gemixt.

    Ich find das gerade ganz interessant, weil ich auch noch recht lange für eine Bestellung brauche. Ich versuche nämlich auch direkt nebenbei die „perfekten“ Rezepte zu erstellen.


    Allerdings wär ich schon glücklich, wenn man hier mal ernsthaft etwas anderes als Huhn, Pute und Schwein fressen würde. Macht mir keinen besonders abwechslungsreichen Eindruck bisher.

    Pferd, Kaninchen, Lamm, Hirsch, Reh… alles kaum bis gar nicht fressbar (und das kaum gilt i.d.R. nur für Theo). :ka:

    Rind trau ich mich nicht, weil das bei Theo bei Dose immer durchschlagenden Erfolg hatte.

    Ente ging am Anfang mal, ist jetzt wohl einfach zu fettig und wird im Herbst nochmal probiert.

    Genau, dass er halt einfach lange Hunger kannte, wollte ich damit ausdrücken.


    Ja, Futterautomaten sind seit Theos Ausschlussdiät vorhanden, das klappt auch grundsätzlich ganz gut (sprich er versucht nicht, dort einzubrechen o.ä.).


    Mehr Fett anzubieten ist natürlich sowieso kein Problem.


    Wie lange kann ich gequollene Flohsamenschalen im Kühlschrank aufbewahren? Oder macht es eher Sinn, täglich neu quellen zu lassen?

    Ich würde dann einfach anfangen, die in jeder Portion schrittweise unterzumischen und den Kotabsatz zu beobachten.


    Ah, okay, das mit der Zellulose war mir so tatsächlich gar nicht bewusst. Ich hab das bisher nur immer wieder mal gelesen. Dann schlage ich mir das erst einmal aus dem Kopf.


    Lunge wäre auch eine Option. Dann müsste ich Theos Barf-Portionen einfach separat einfrieren, aber das ist ja machbar.

    Ich bezweifle nämlich, dass das bei Willy und Luna auf Gegenliebe stößt. Die akzeptieren Herz recht problemlos, bei Magen wird bereits gestreikt.

    Ich bin jetzt bereits um mehrere Abnehmthreads herumgeschlichen, fand es dann aber doch unpassend, mich einfach anzuhängen.


    Aber fest steht: Theo muss dringend abnehmen. Heute zeigte die Waage satte 6,83kg an und ich war doch etwas geschockt. :watt: Es muss mindestens 1kg runter, etwas mehr wäre schön.

    Langsam, das ist klar. Er macht’s mir nur nicht leicht. 


    Er lässt sich zum Spielen und somit zu Bewegung animieren, aber das allein reicht nicht. 

    AYCE ist offenbar nicht das richtige Modell für ihn, obwohl es schon deutlich besser ist. Allerdings findet er einfach nicht das richtige Maß und statt runter geht’s eher rauf oder stagniert.

    Leider gehört Theo aber auch zu den Katzen, die echt unleidlich werden, wenn das Futter reduziert wird (und mit unleidlich mein ich, dass man dann auch gerne mal seine Mitkatzen ärgert). Wenn ich seine Futtermenge reduzieren will, muss ich also mit einem Füllstoff arbeiten.

    Flohsamenschalen? Wie viel kann ich da untermischen, ohne dass es zu zu weichem Kot führt? Theo hat ja tendenziell immer schnell weichen Kot.

    Oder erst einmal Fett daneben stellen? Bisher neigt er eher dazu, tendenziell kaum das extra Fett anzurühren.

    Ab wann würde man sonst Futterzellulose nutzen?


    Ich bin da etwas ratlos. Willy und Luna kennen von klein auf AYCE und hatten damit nie Probleme. Theo kommt aber von der Straße und hat es entsprechend nicht richtig gelernt.

    Ich darf besser gar nicht erzählen, was die einzigen Leckerchen sind, die Theo mag (und interessanterweise verträgt). :whistling:


    Tatsächlich ärgere ich mich einfach über mich selbst. Ich wusste es (besser) und habe es ignoriert. X/

    Aber das war jetzt zum Glück ein einmaliger Ausrutscher… vor der Ausschlussdiät war das quasi mein täglich Brot. :wacko:

    Liebes Tagebuch,


    brauchte ich diesen Beweis, dass Theo einfach nicht ausreichend NaFu verträgt, wirklich noch? Ich wusste das doch längst!

    Aber Willy war krank und fraß nicht, also wurde alles aufgetischt… und ihr kennt das, die Mitbewohner meinen dann plötzlich, dass man sie vergiften will oder viel weniger lieb hat oder… und dann fressen die ihr Barf auch nicht mehr. Also wird man schwach… und wacht dann am Samstagmorgen mit einer netten Überraschung auf.


    Beim nächsten Mal bleibe ich hart! Ich schwöre es!


    Neu gematscht hab ich diese Wochenende schon. Ich hab ja gelernt, dass aktuell nur Pute, Huhn und Schwein geht. Wahrscheinlich galt das genau bis heute oder so und mir hat’s wieder keiner gesagt.


    Ach ja, das Geflügelblutpulver ist unfressbar! :ka: Bleibt also erst mal im TK, das Rezept. Vielleicht kann man das ja im Herbst plötzlich doch futtern.

    Vic Danke auch dir. Die Malzpaste von Gimpet nutze ich aktuell tatsächlich sogar.


    Für solche Fälle sind die Fertigsuppis immer super.

    In der Theorie schon. In der Praxis frisst das hier niemand. Theo war der einzige, der Fertigsuppis akzeptiert hat - bis er das erste Mal „richtiges“ Barf gefressen hat.



    Nasse Hände werde ich nochmal versuchen. Ich weiß jetzt schon, dass er mich dafür hassen wird. 8)

    Ah, ins Barf rein wäre noch eine Idee. Darauf wär ich nie gekommen, danke.


    Ja, der Kot ist barftypisch hart und ich hab eh schon geplant, etwas mehr Ballaststoffe (hier bisher eigentlich immer geraspelte Möhre) reinzubringen, um den Kot ein bisschen geschmeidiger zu machen.

    Ich hab so eine „hochdosierte“ Malzpaste hier, geht in keine Katze rein. :rolleyes: Zumindest nicht freiwillig.


    Gras haben sie auch zur freien Verfügung, hab ich oben vergessen. Theo hat auch gar keine Probleme und Luna kotzt ganz selten mal etwas Fell aus.


    Ich nutze den Furminator, eine Zupfbürste und auch ab und an mal den Tangle Teazer. Silikonbürsten oder gar diese Handschuhe sind gruselig, sagen die Katzen.



    Blöd ist halt, dass es Willy wirklich schlecht ging und er natürlich auch nichts gefressen hat. Gestern Abend ging dann wenigstens etwas unsupplementieres Huhn, aber das ist ja auch nicht die Lösung. :ka:

    Ich möchte ihm das natürlich gerne für die Zukunft ersparen.

    Guten Morgen zusammen,


    hier geht’s gerade sehr haarig zur Sache.

    Von Luna und Theo bin ich grundsätzlich recht starken Fellverlust gewohnt, sie haaren immer deutlich mehr als Willy.

    Aktuell legt Willy aber nach. Wir waren am Freitag beim TA, weil ich dachte, er hätte sich einen Magen-Darm-Infekt eingefangen. Die hat das auch so gesehen: er hatte sich übergeben, hatte Durchfall und leichtes Fieber.

    Nachdem wir wieder zu Hause waren, hat er aber abends noch eine Monsterfellwurst gekotzt, Samstag und Sonntag jeweils nochmal. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass das Fell das eigentliche Problem war.

    Mir ist in letzter Zeit schon aufgefallen, dass alle 3 durchaus verstärkt haaren, wobei es bei Willy immer noch nicht so extrem ist wie bei den anderen beiden.


    Sie bekommen immer schon mal Malzpaste / Butter, besonders, wenn ich merke, dass es gerade mehr wird. Gebürstet wird hier auch und das mögen die Jungs zwar nicht so sehr wie Luna, aber sie akzeptieren es. ;)


    Jetzt zur eigentlichen Frage:

    Kann ich da irgendwie auch etwas regulierend über das BARF drauf einwirken? :id:

    SiRu Das mit der gekrümmten Haltung ist tatsächlich ein Problem. Meine Arbeitsplatte ist etwas zu niedrig für mich, aber wegen der Wasseruhr ließ die sich leider nicht höher einbauen. Damit muss ich also leider in gewisser Weise leben. Aber vielleicht hilft eine Stehhilfe auch dabei etwas.


    Künstliche Vanille-Düfte mag ich auch nicht, aber Blut ist für mich ohne Witz fast genauso schlimm. Fortain ist für mich noch akzeptabel, aber das Blutpulver... vielleicht klemme ich mir einfach die Nase zu in Zukunft. :lach:

    Was man sich für die lieben Tierchen nicht alles antut...

    Ich kann halt tatsächlich im Normalfall einfach kein Blut sehen und riechen. :ka:

    Danke auf jeden Fall für den Tipp mit dem Lamm- und Ziegenblut. Vielleicht trau ich mich da ja tatsächlich mal ran.

    Rinderblut fällt hier auf jeden Fall wegen Theos Unverträglichkeit auf Rind raus.


    Ich war halt echt so naiv und dachte, Blutpulver wird schon nicht so schlimm sein. Und ja, die Verarbeitung an sich war auch eine Katastrophe. Ich bin gespannt, ob die Katzen das fressen. Fortain war zum Glück gar kein Problem.

    Liebes Tagebuch,


    Theos Kot ist - Gott sei Dank - immer noch perfekt.

    Es ist warm und deswegen wird natürlich wenig gefressen. Ich muss noch lernen, die benötigten Mengen besser abzuschätzen. Dafür hab ich noch nicht das richtige Gefühl entwickelt.


    Nun zu meinem Fazit nach 6stündigem Matschen gestern:


    1. Ich brauch eine Stehhilfe. Mein Rücken fand das irgendwie nur halb so cool. Und sogar die Füße taten mir danach ein wenig weh. :D


    2. Was hab ich mir nur dabei gedacht, Geflügelblutpulver zu kaufen?! Es hat für mich schon bestialisch gestunken, als ich die Dose geöffnet habe, aber als dann das Wasser dazu kam... da hätte ich doch am liebsten <X (Es war durchaus mutig von mir, nachdem ich mit Blut so gar nicht kann. Am besten muss ich niemals bei einem Unfall aushelfen...)


    3. Mit etwas Gefühl kann ich Dobby (meinen Thermomix-Klon) für einen Teil der Fleischmengen nutzen. Das wird dann ein Mix aus Geschnetzeltem und etwas größeren Stücken. Zumindest in der Theorie. Der erste Versuch gestern war gar nicht mal sooo schlecht.


    4. Ich bin froh, dass ich das gestern durchgezogen habe, nachdem sich heute ergeben hat, dass morgen erst einmal zwei Pflegekitten für ca. 4 Wochen hier einziehen. Da wäre daran wohl erst einmal nicht zu denken.

    Evtl ist die Frage jetzt auch total doof, aber ich stell sie trotzdem:


    In unserer Spendenkiste im TH war von Grau das Knochenmehl. Weil wir im TH natürlich nichts damit anfangen können, hat meine Kollegin mir das mit nach Hause gegeben. Jetzt hab ich gesehen, dass das aus Knochen vom Rind ist.

    Theo hat definitiv eine Unverträglichkeit gegen Rind.


    Wie sieht das jetzt mit den Knochen aus? Gehen Unverträglichkeiten so weit und ich sollte es lieber nicht verarbeiten?

    Liebes Tagebuch,


    ich habe glatt etwas vergessen!

    Noch nie hatte Theo so schönen Kot. Dafür hat es sich sowas von gelohnt und ich hab nicht damit gerechnet, dass sich das so schnell bei ihm zeigt. Na gut, vielleicht liegt es auch ein klein wenig an der bereits monatelangen Vorarbeit. ;)


    ... und jetzt geh ich Angst haben, weil ich es laut ausgesprochen hab. :sp:

    Verstecken wollte ich das ja gar nicht, ich wusste eher nicht, wohin damit. :ka: Also, wenn es woanders passender ist... ^^


    Ja, Aujezsky hält sich wirklich hartnäckig. Meine TH-Kollegin hat auch so :watt: geschaut, als ich erwähnt hab, dass sie auch Schwein bekommen. Aber sie mögen es halt wirklich gerne.

    Ich möchte euch wegen Tommy Mut machen:

    2,5 Wochen sind ja noch gar nichts.

    Wir haben aktuell ein Streuner-Ehepaar (sorry, man kann es nicht anders nennen, die beiden kleben zusammen wie Pech und Schwefel) im Tierheim, die (leider) recht lange in einer Quarantänebox ausharren mussten, das war bestimmt ein guter Monat. An Anfassen o.ä. war zunächst absolut nicht zu denken. MisterY hat sogar die Hände angegriffen, wenn man das Katzenklo säubern wollte (der „normale“ Pflegedienst hat daraufhin die Säuberung der Quarantäne verweigert). Celaine war nicht ganz so skeptisch.

    Wir hatten auch schon einen entsprechenden Versuch unternommen, sie auf eine Hofstelle zu bringen, doch dann machte Celaine plötzlich den Schritt „in die richtige Richtung“ und wir haben den Plan verworfen.

    Wir haben die beiden dann mit Mohrle, einem super anhänglichen Kater (der bis dahin bei uns leider alleine sitzen musste mangels passender Gesellschaft), vergesellschaftet. Das hat beiden sichtlich gut getan und sie sind jetzt so unglaublich schmusebedürftig. :love:


    Tommy wird mit Sicherheit nur etwas Zeit brauchen und MisterY und Celaine sind ja nur eines von vielen Beispielen. Vielleicht kann Tommy sich das bei deinen eigenen Katzen abschauen. :)

    ...nachdem ich mich für die Katzen mit meinem „Angst“-Thema Nr. 1 auseinandergesetzt habe und das auch direkt brav umsetze, muss ich das jetzt einfach mal alles festhalten:


    1. Es kommt immer anders, als man denkt!

    Da denkste: Klar, Theo frisst immer ALLES (außer Fisch), der frisst sogar Felini Complete, NATÜRLICH frisst der das natürlich supplementierte Barf als erstes. Fehlanzeige. Hat mich angeschaut, als wollte ich ihn umbringen. Aber ich hab ja schon vor langer Zeit gelernt, dass man als Katzenhalter keine Nerven zeigen darf. An Tag 3 dachte Theo sich dann wohl „Okay, Willy und Luna fressen das sehr gerne und sie leben noch. Vielleicht kann ich es riskieren...“ und das war der Moment, in dem er verloren hatte.

    Umstellung fürs Erste ziemlich problemlos erledigt.


    2. Sie sind solche Schweine!

    Der Futterplatz sieht jetzt grundsätzlich aus wie Sau. Mit den neuen Fressplatzunterlagen (wozu Schreibunterlagen so gut sind...) hält es sich wenigstens einigermaßen in Grenzen und das Parkett leidet nicht mehr so. Den Teppich im Flur hab ich nach dem ersten Zwischenfall trotzdem nicht wieder hingelegt. Sicher ist sicher.


    3. Ein bisschen bluna sind sie auch. :faxen:

    Willy und Luna fanden das Rezept mit Pute doof, Theo mochte es sehr gerne. Kein Problem, muss ja nichts gefressen werden, was man nicht mag und Dosi ist ja lernfähig. Also beim nächsten Mal nur in Theos Napf Pute gepackt und bei Willy und Luna Hühnchen rein. Problem gelöst. Denkste.

    Da wird dann fröhlicher Napftausch betrieben (denn die Futterautomaten stehen für die Umstellung noch offen, damit auch niemand glaubt, man hätte einen Giftanschlag auf ihn vor... man kennt sie ja, die eigenen Katzen). Willy also an Theos Napf, Theo an Lunas Napf und Luna an Willys Napf. Äh, Willy? Was war mit „Pute ist unfressbar und überhaupt eine Zumutung!“? Luna musste dann auch noch mal Pute probieren und hat Willy gedrängt mit ihr den Napf zu tauschen. Hat der natürlich auch gemacht. Lunas Wort ist in diesem Haushalt schließlich Gesetz.


    4. Ich hasse Entbeinen und klein schneiden. :peinlich:

    Aber das war mir eigentlich vorher klar. Deswegen hab ich jetzt auch bestellt und möglichst schon etwas vorgestückeltes Fleisch gekauft.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass man Schweinefleisch nicht bestellen kann, dabei wird das hier sooo gerne gemocht. Ist bestimmt wegen des Aujeszky-Virus.


    5. Felini Complete und gewolftes Fleisch sind eine Zumutung

    Gut, Willy und Luna haben das schon immer so gesehen. Aber von Theos Ausschlussdiät hatte ich noch mit Felini Complete supplementiertes, gewolftes Pferdefleisch im Tiefkühler. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass Theo das während seiner Ausschlussdiät geliebt hat. Aber das ist jetzt Vergangenheit. Kann man nicht mehr fressen. Auf gar keinen Fall nie und nimmer nicht. Sind ja auch nur noch 1,5kg davon im Tiefkühler. Die Katze meiner TH-Freundin freut sich. :ka:


    6. Entweder es wird Sommer oder ... :id:

    ... man hat sich jetzt überlegt, dass man doch nochmal testen muss, ob die Dosi das mit dem Futter eigentlich wirklich ernst meint.

    Aber wie oben schon erwähnt, habe ich auch gelernt, stur zu sein. Nach 2 Tagen Fressunlust sieht es heute schon wieder besser aus. Ich harre der Dinge, die da noch kommen.



    Liebes Tagebuch, ich glaube, das war‘s für‘s Erste und ich bin alles losgeworden, was mal gesagt werden musste.


    Bestimmt werde ich aber bald wieder schreiben. Wir reden hier immerhin von Katzen. Die sind ja bekanntlich immer für eine Überraschung gut.

    Bis dahin heißt es abwarten und Tee trinken ... oder Kaffee, wie in meinem Fall. :kaffee2: