Beiträge von AlexAlex

    Hallo,


    ich sehe das ganze etwas anders. PeeWee bietet das System explizit für Katzen an und sagt, dass keine schädlichen Stoffe enthalten sind. Da ist man als Kunde schon mal ein Stück weit sicherer unterwegs.
    Wenn etwas -in diesem Fall Holzpellts- zu einem anderen als den vorgesehen Zweck eingesetzt wird, muss es für diesen Zweck zu 100% passen. Bei Holzpellts bin ich mir da nicht ganz sicher...
    1. Es werden Temperaturen mit 30-40°C beim Pressen erreicht. Ob damit die giftigen ätherischen Öle ungefährlich werden, weiß ich nicht.

    2. Holzpellts bekommen Zuschlagstoffe, welche den Abbrand optimieren und die Asche locker halten. Ob diese Zuschlagstoffe auch mir dem Katzenmagen verträglich sind, weiß ich auch nicht....

    (nachzulesen hier)
    Das sind schon mal zwei Gründe die zumindest näherer Betrachtung erfordern.


    Vielleich hat ja jemand nähere Informationen dazu...


    Gruß
    Alex

    Hallo zusammen,


    soweit mir bekannt, sind viele Coniferaen giftig für Katzen. Somit sind allgm. Nadelhölzer für Katzen erstmal Skeptisch zu betrachten. Die Pellets bestehen jedoch meist aus Nadelholz ....


    Irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass PeeWee das Holz für die Streu-Pellts zusätzlich erwärmt (erwärmen lässt) und damit die für Katzen giftige Harze neutralisiert.


    Gruß

    Alex

    Hallo SiRu,

    *Schwarzseher vom Dienst*

    ich arbeite täglich an mir ;)

    Mika: Kater, kastriert, EKH, 13 Monate alt, 4,8kg (eher Schlank)

    Blut wurde bis auf die Untersuchung vom 19.05.2021 nüchtern (12 Stunden) entnommen.

    Mika hat jetzt tatsächlich eine leichte Zahnfleischentzündung. Bei der Untersuchung am 05.07.2021 war das Zahnfleisch noch gut. Lymphozyten sind aber bei jeder bis dato gemachte Blutuntersuchung deutlich erhöht bei ihm...


    eG - stimmt. Das haben wir aber seit Monaten nicht mehr.



    Gruß
    Alex

    Hallo zusammen,


    wir haben inzwischen die zweite OP hinter uns gebracht. Auch die Fäden sind schon raus. Mika ist nun startbereit für den Freigang.

    Mit dem neu angemischten Futter geht's Mika um einiges besser, als mit dem Fertigsupplement. Er bekommt seit neustem, bzw. seit ca. zwei Wochen selbstgemachtes Dörrfleisch aus Putenbrust als Leckerli und nichts mehr anderes.
    Somit ist Mika zu 1000% auf Pute... Irgendwann können wir auch was anderes probieren.


    Mir machen die Blutwerte noch etwas sorgen.
    An seiner Bauchspeicheldrüse sind wir schon dran. Er bekommt Enzyme und Futter mit max. 5% Fett.
    Der TLi-Wert vom 19.05.2021 ist nicht aussagekräftig, weil Mika an diesem Tag nicht nüchtern war.
    Ansonsten ist laut TA nichts mehr wirklich spezifisches dabei. Bzgl. des T4 wertes sollten wir jedoch wieder zur Nachuntersuchung.

    Ansonsten ist Mika für uns (bis auf etwas zu wenig auf den Rippen) völlig Symptomfrei, bzw. top fit.


    Kann jemand hier die Blutwerte deuten?

    Gruß
    Alex

    Hallo,

    Da keine Formeln für die Fettsäurenberechnung im Kalki stecken... wird der Kalki da nix berechnen. Egal, wie detailliert Du da Werte einpflegst.

    Danke für die Erklärung :thumbup:


    Gruß

    Alex

    PS: Ich finde den Kalki super. Er ist für mich gut verständlich, einfach zu bedienen und transparent aufgebaut. Sorry, wenn mein Post irgendwie als Kritik angekommen ist. Das war an dieser Stelle nicht meine Absicht.

    Hallo,

    meinte


    1.) die ordentliche, also richtige Dosierung

    2.) von ordentlichem, also nicht oxidierten Lachsöl (wird bei Menschen oft nicht beachtet. Aber ist entscheidend für wirkungsvoll oder ohne WirkErfolg.) für die individuelle Diät vom tierärztlich betreuten Mika.

    Ich habe 2g Lachsöl aus Wildfang auf 1kg Fleisch gegeben... Der Kalki berücksicht das Lachsöl, welches unter "11. weitere Zutaten" eingegeben werden kann, bzgl. der Inhaltsstoffe nicht in der Berechnung.

    Evtl. kann ich das ändern, wenn ich die Datenbank mit den Inhaltsstoffen ergänze. Jedenfalls werden die Aucura E Tropfen bzgl. Fett auch nicht berücksichtigt.... Ich habe aber bei Weitem noch nicht tief genug mit dem Kalki beschäftigt...

    Gruß

    Alex

    Nur eins noch: grundsätzlich ist Weizenkeimöl eher nicht zu empfehlen, da es pflanzlich ist. Die Allcura E Tropfen sind einfach dosieren, reichen für richtig viel Fleisch und sind sehr lange haltbar.

    Sorry - hätte ich erwähnen können.... Ja, die Allcura E Tropfen habe ich natürlich auch. Merke jetzt gerade, dass ich einfach zu wenig davon im Rezept hatte :kon:


    Gruß

    Alex

    Hallo zusammen,


    gestern habe ich die erste Ladung BARF angerührt... Dabei habe ich insgesamt ca. 1kg Fleisch (Pute, 50/50 Brust und Oberschenkel) verarbeitet. Ein halbes Kilo davon wurde als Koch-Barf vorbereitet. Die Leber und der Lachs sind zum Schluss, bzw. kurz vor Abschalten des Herdes dazu gekommen. Die restlichen Supplemente kamen zum Fleisch selbstverständlich erst als es erkaltet war. Der Rest von dem Kilo Fleisch wurde roh angerührt und liegt in der Gefriere für die nächsten drei Tage. Das Rezept kommt aus dem Kalki. Die Supplemente habe ich nach der Einkaufsliste aus dem Forum eingekauft... Ich habe aktuell noch zu wenig Fett im Futter (das muss aber vorerst so bleiben - nächste Blutuntersuchung ist schon geplant). Und für ein bisschen mehr Vitamin E wird noch Weizenkeimöl angeschafft .


    Gestern gab es auch die erste Portion für Mika. Diese Portion wurde Restlos verputzt :sp::thumbup::thumbup::thumbup:

    Mal schauen was aus der Katze kommt bei den neune Sachen die reingekommen sind :faxen:

    Jedenfalls hats Mika geschmeckt 8)


    Gruß

    Alex

    PS: Das Putenfleisch und die Putenleber kamen vom einem Puten Hof hier in der Nähe.
    PPS: Heute wird ein weiteres Kilo gekocht...

    Hallo,


    falls nicht schon irgendwo erwähnt: Katzenminze-Sticks helfen auch bei der Zahnpflege. Einfach anbieten - die Katz weiß, was damit zu tun ist.

    Unser Mika hatte starken Mundgeruch und Schwierigkeiten beim Zahnwechsel. Damals haben die Katzenminze-Sticks super geholfen und gehören seit dem zum Alltag.


    Gruß

    Alex

    Ich würd 0,5 bis 1 kg Putenfleisch mit allen nat. Suppies anrühren, portionieren, 3 Tage im Froster zwischenparken - und dann servieren.

    OK, alle Supplementen sind am anrollen. Die Feinwaage ist schon da....

    Jetzt geht es nur noch um das Fleisch und die Leber. Wo bekommt man am einfachsten die Putenleber her? Ich schau mich mal parallel nach Putenfarmen in der Gegend um. Gibt es einen empfehlenswerten Versand-Shop?

    Gruß

    Alex

    Hallo zusammen,


    so, jetzt sind weitere vier Wochen vergangen....

    Mika geht es gut. Was ist inzwischen geschehen - nicht viel. Mika darf nun tagsüber aus dem Käfig und frei zuhause rumspringen. Er kann die lädierte Pfote gut einsetzen. Einige Funktionen an der Pfote fehlen noch und kommen wahrscheinlich nie wieder - aber das Ergebnis ist bei der Verletzung dennoch gut. Beim Röntgen, was wir gestern hinter uns gebracht haben, wurden unsere Empfindungen bestätigt. Die Elle ist gut angewachsen und das Handgelenk sieht auch gut aus. Ein Wachstumsspalt muss sich noch schließen, dann können die Pins raus und Mika hat die volle Bewegungsfreiheit an dem Gelenk wieder. Wir haben in vier Wochen ein Termin zur OP.

    Verdauungsmäßig geht`s Mika auch gut. Er hat konstant guten Kot und verträgt die Enzyme ganz gut. Er bekommt die Enzyme noch zwei mal Täglich zu den Hauptmahlzeiten. Mal schauen was die nächste Blutuntersuchung zeigt. Er hat weiter zugenommen und wiegt nun stolze 4,85 kg. Zum Fressen bekommt er immer noch selbst gekochte Pute mit Felini Complete, ergänzt mit FSSP und ab und an Gras und/oder Zucchini.

    Jetzt ist es and er Zeit auf natürliche Supplemente umzusteigen. Es sollte möglichst alles von Pute sein... Ich weiß jedoch, dass Lachsöl gut vertragen wird, da er das seit ca. einem Monat täglich bekommt.

    Wie stelle ich dem Umstieg am besten an? Stück für Stück, oder einfach kochen und vorsetzten? Wo bekommt man das Fleisch am besten (Qualität ist auch wichtig).


    Vielen Dank und Grüße

    Alex


    PS: Die Einkaufsliste für Supplemente und die Grundrezepte hier aus dem Forum sind mir bekannt....

    Hallo,

    Manuka-Honig wäre vielleicht was für die Wunde.


    Was hat denn das nicht roh füttern mit der OP zu tun?

    Wir haben Octenisept und ManukaLind Salbe für die Wunden.

    Das Roh-Fleisch ist des Öfteren mit resistenten Bakterien belastet (Wenn jemand weiß wie es in einem Schlachthof aussieht, der wundert sich nicht mehr über resistente Bakterien -> z.B. tägliche Desinfektion der Oberflächen....). Da Mika aufgrund des geschwächten Immunsystems sehr empfänglich für allerlei von Keimen (und Würmern) war/ist, wollte ich keine resistenten Keime riskieren. (Ich spreche nicht von multiresistent - aber auch das kommt öfter auf Rohfleisch vor als man denkt... was ein gesundes Immunsystem normalerweise bekämpfen kann).



    Zuviele Enzyme gibt auch Durchflutsch.

    Ah, wenn es nur das ist... das kann ich ja nun gut beobachten.

    Kochbarf mit natürlichen Suppis - ich werde mich da mal langsam rantasten.... Jetzt wäre ich unendlich froh, wenn wir keine ABs mehr brauchen.


    Gruß

    Alex

    Hallo,

    Wie lang muss er denn noch drinnen bleiben?

    Wenn alles gut läuft, noch vier Wochen, bis die Pins raus können. Dann gibt es noch eine OP und dann nochmal mindestens zwei Wochen.


    Natürliche Suppis: Wir haben erst heute wieder den ersten Tag ohne ABs! Als wir das letzte Mal nach der OP mit der Antibiose aufgehört haben, hat sich die Pfote schon nach drei Tagen wieder entzündet und wir mussten wieder ABs geben. Jetzt die zweite Antibiose-Theraphie, welche ca. 12 Tage dauerte, zu Ende. Ich hoffe er fängt sich nicht wieder einen Keim ein.... Es ist noch nicht ganz ausgeheilt... Und jetzt natürliche Suppis? Ich weiß nicht wie ich das machen soll...

    Eines was ich jetzt sicher nicht mache: Roh füttern! Alles was ich nach der OP gegeben habe und die nächste Zeit gebe, wurde/wird vorher gekocht....


    Dysbiose:
    Wir geben ihm seit ca. einer Woche Symbiotic D-C wieder regelmäßig. Eine Dysbiose wurde schon in April diesen Jahres diagnostiziert.


    SiRu , ich hoffe wirklich, dass es keine "dauerhafte" Insuffizienz ist. Ich hoffe, dass sich die BSD aktuell nach der Entzündung "erholt". Deshalb bin ich wirklich verunsichert, wie viel Enzyme gut sind. Zu wenig Enzyme, ist klar was passiert. Was passiert, wenn es zu viele sind? Ist das auch schädlich?

    Vielen Dank für die Genesungswünsche!



    Gruß
    Alex

    Hallo!

    Huhu, wie ist denn der aktuelle Stand bei Mika? :hal:

    Es gibt gute und schlechte Nachrichten.

    Zunächst die guten: Mikas Magen/Darm geht es mit selbst gekochter Pute und FC viel besser. Wir haben das inzwischen 7-8 Wochen durchgezogen. Kein aufgeblähter Bauch mehr, keine neuen Wunden an den Lippen und immer fast perfekter Kot seit wir es regelmäßig zu sehen bekommen. Fast Perfekt, weil noch es ein Ticken zu hell. Die Konsistenz und die Menge sind aber perfekt.

    Jetzt die schlechten Nachrichten bzw. warum wir den Kot seit vier Wochen regelmäßig zu sehen bekommen: Mika hatte vor vier Wochen einen Unfall - was passiert ist, wissen wir nicht. Das Ergebnis war zwei (eine hinten und eine vorne) schwer verletzte Pfoten.
    Die Pfote hinten hatte "nur" Fleischwunden, welche ausgeräumt und genäht wurden. Das ist inzwischen fast ganz ausgeheilt. Mika hat hier gar keine Einschränkungen und wenn Fell über die Narbe gewachsen ist, sieht man auch gar nichts mehr. Vorne hat es ihn viel schlimmer erwischt. Alles von den Zehen bis einschließlich Elle war platt und hat sich bis zur OP entzündet. Die Pfote hat es aber trotzdem gerade so überstanden. Aktuell wird die Elle von Pins zusammengehalten. Die Entzündung musste zwei mal bzw. insgesamt ca. 25 Tage Antibios behandelt werden. Ihm fehlen an der Pfote drei Krallen. Die verbliebene Kralle steht (noch) schief. Evtl. kommt noch eine, wenn die Entzündung tatsächlich endlich weg ist... Wir desinfizieren auch zwei mal täglich die Pfote....

    Zusätzlich hatte Mika nach der OP Schnutpfen (Immunsystem komplet unten - dann kommt der Virus) und einen vor fünf Tagen behandelten akuten Wurmbefall (vermutlich Bandwurm).

    Als Mika nach seinem Unfall stationär in der Tierklink war, habe ich wieder Bauchspeicheldrüse untersuchen lasen: TLi-Wert zu niedrig, fPLi ist wieder gut. Somit ist Pankreasinsuffizienz die neueste Diagnose. Das erklärt den zu hellen Kot und deshalb bekommt Mika BSD-Enzyme (Almazyme) als Tabs seit inzwischen etwas mehr als zwei Wochen. Wir hoffen, dass die Diagnose nicht chronisch ist.

    So viel zu unseren Abenteuern!

    Gruß

    Alex


    PS: Almazyme als Pulver ging trotz mehrwöchigen Versuchen gar nicht.

    Was spricht denn dagegen die FFSP-Menge zu erhöhen?

    Nichts, bis auf... Wie viel ist davon wirklich gut? Brauchen die Katzen vielleicht auch etwas aus den Pflanzen - Pflanzliche Aminosären... zumindest habe ich das schon öfter gehört, dass die Körner/Gräser/Kräuter, die Vogel oder Maus im Magen/Darm haben, wichtige Bestandteile für die Katzen-Ernährung sind. Mit Flohsamenschalen simuliere ich eher nur das Fell, bzw. Gefieder.


    Gruß

    Alex

    Hallo zusammen,


    gehaekseltem Gras schon seit Wochen in Ordnung gekommen. Davor auch spätestens nach 1,5 Wochen... So im Durchschnitt 3/4cm lang klein geschnittene Grasbüschel. Viel davon :) . Zu jeder Mahlzeit....

    Mika hat freien Zugang zu allen möglichen Grassorten, die er gerne regelmäßig frisst. Denn wir haben eine Wiese direkt am Haus angrenzend. Die Wiese wird nur ab und an abgemäht.... Zusätzlich wächst im Garten Katzenminze. Auch da bedient sich Mika regelmäßig. Ich denke sein Bedarf sollte gedeckt sein.

    Die Magen-Darm Relax Kapseln habe ich mal auf die Einkaufsliste gesetzt. Ich hoffe die werden wir nicht brauchen.

    Vielen Dank für die Tipps!

    Ich würde dennoch gerne Mika etwas mehr Ballaststoffe bieten. Aktuell kommt nur ein Espressolöffel Flohsamenschalen auf ca. 400g Fleisch. Das ist dauerhaft bestimmt nicht ganz gut. Karotte hat er verschmäht. Alles wo ich gekochte Karotte reingerührt hatte, wurde liegen gelassen...

    Was ist zu empfehlen: Pastinaken, Kürbis (falsche Jahreszeit), Haferbrei (mag ich persönlich sehr gerne), Spinat????

    Habt ihr Erfahrungen bzgl. Gemüse/Korn/Sonstigen bei sensiblen Katzen?

    Danke und Gruß

    Alex

    Ok, danke für die Infos!

    Wenn ich es richtig verstanden habe, hilft Huhn nicht. Denn bei einer Unverträglichkeit oder Allergie sollten die Symptome zumindest an der Haut schnell abklingen. Unser Mika hat auf Huhn nach zwei drei Tagen reagiert - sehr negativ. Die Stellen an der Lippen wurden wieder rötlich und haben genässelt. Er hat zusätzlich Knubbel in den Ohrmuscheln bekommen. Huhn und Rind sind für Unverträglichkeiten eher bekannt.


    Bei Mika hat übrigens das Granulom an den Hinterbeinen genau so ausgesehen: Linienförmig, ca. 1cm Lang. Die Haut war an diesen Stellen leicht errötet, erhoben und schuppig. Unterhalb der Haut konnten Knoten mit ca. 1-2mm ertastet werden.


    Bei einer 9 Monate alten Katze würde ich auch nicht von Allergie ausgehen! Es sind einfach zu viele, die einheitlich sagen, das erst ab den 12 Monat bzw. nach der Ausreifung des Immunsystems sich Allergien manifestieren können. Davor würde ich eher von "Unverträglichkeiten" ausgehen, was mit einer Dysbiose in Verbindung stehen kann. Ebenso vorsichtig sollte man mit den exotischen Fleischsorten umgehen. Wenn tatsächlich eine Allergie auf Proteine irgendwann kommt, wird es schnell sehr eng mit der Auswahl. Ich habe z.B. Lamm und Känguru schon "verbrannt".


    Ich würde ehrlich gesagt auf BARF oder Koch-BARF umsteigen um irgendwas zu finden, was der Katz gut bekommt. Ich hatte bei Mika Glück, dass wir Pute relativ schnell als verträglich ausfindig machen konnten. Nach dem er nur Pute mit Eierschalen ca. 4-5Tage lang bekommen hat, und die Hautveränderungen sich rapide verbesserten, haben wir das Feline Complete dazu genommen. Die Hautveränderungen haben sich weiterhin gebessert. Inzwischen kamen Flohsamenschalen um den Darm wenigstens ein bisschen zu fördern dazu.


    Was ich sagen will, bei BARF bzw. Koch-BARF hats Du die volle Kontrolle was in die Katze kommt! Du weißt ja nicht, ob er auf das Getreide, den Zucker oder sonst was aus dem Fertigfutter reagiert.
    Und als erstes würde ich mit gut verfügbaren Fleischsorten anfangen: z.B. Pute, Schwein (nur gekocht). Bitte auch auf den Fettgehalt achten, lieber zunächst mager bzw. unter 5% Fett bleiben. Fett zu verdauen ist Schwerstarbeit für den Darm. Lieber später separat anbieten, dann kann die Katze es selbst regulieren. Und immer eins nach dem anderen ändern und beobachten.


    Und als zweiten Schritt oder parallel evtl. doch die Dysbiose abklären und hier auch mit Darmaufbau loslegen.


    Erst wenn Status-Quo mit guter Verdauung bzw. Symptomfrei steht, kann mEn mit einer Ausschlussdiät bzw. mit Fleischsorten durchtesten begonnen werden. Aber auch hier gilt: BARF ist die erste Wahl. Nur so kannst Du wirklich auch die Zusatzstoffe kontrollieren.

    Viel Erfolg!


    Gruß
    Alex


    PS: Zweite Meinung und tierärztliche Abklärung sind immer zu bevorzugen!

    Hallo Vic

    Also Ihr seid da ja schon intensiv weiter im Thema, als ich dachte.


    Gut, dass es so Profis wie Dich, Alex, hier gibt.

    Ich bin kein Profi, sondern habe hier einen sehr sensiblen Kater, der scheinbar nichts verträgt. Das nichts Vertragen hat Ursachen... Je nach alter der Katze sind Allergien sehr selten. Deshalb habe ich auch nach Alter und weiteren Befunden gefragt, bzw. empfohlen weiter zu Untersuchen.


    Jeder Tipp zählt, es ist auch legitim das RC-Futter zu probieren. Vielleicht hilfts! Nur weiß man dann die Ursache für die Allergie/Unverträglichkeit nicht nicht wirklich - und es muss nicht einmal eine Proteinquelle sein....


    Es ist nun mal die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Da gibt es keine Anleitung.


    Gruß

    Alex

    Hallo,


    was wurde noch untersucht: Blut, Kot, Pankreas, Ultraschall?

    Hat er Flatulenzen/Aufgeblähten Bauch, Durchfall, Erbrechen?

    Wie alt ist er?
    Was wurde schon alles ausgeschlossen (FIP, FeLV, FIV - Impfungen)?

    Kannst Du bitte ein Bild der Wunden Stelle hier reinstellen.



    Ich mache hier was ähnliches durch. Mein Kater (Mika, 9 Monate alt) hat immer wieder Durchfall, nie wirklich guten Kot und in ganz schlechten Zeiten kommt Appetitlosigkeit, Lethargie und Erbrechen hinzu.

    Als äußere Erscheinungen haben wir auch mit Granulomen (bei uns besteht nur ein Verdacht - wurde nicht durch TA-Bestätigt) zu kämpfen. Zunächst waren es ganz kleine Hautveränderungen, welche nach linearen Granulom aussehen in der Kniekehlen der Hinterbeine (Tierärztlich nicht versucht abzuklären, da klein und schnell wieder zurückgegangen ist). Jetzt hat er immer wieder wunde Stellen an den Lippen. Diese Stelle haben wir erfolglos versucht Tierärztlich abzuklären (Viren; Bakterien; Eosinophile - alles negativ).

    Auch das Royal Canin Hypoallergic (ich habe noch 4 kg) haben wir auf Empfehlung vom TA gegeben.
    Bei uns gab es absolut keine Besserungen mit diesem Futter und nach einer Woche wurde es verweigert. Es war eher umgekehrt. Mika hatte mehr Flatulenzen ein ganz stumpfes Fell und diese Wunden an den Lippen bekommen. Nach diesem Futter haben wir mit Darmaufbau begonnen. Leider war auch das nicht ganz zielführend.


    Aktuell kochen wir für Ihn Pute (Fettreduziert) und geben Feline Complete dazu. Zusätzlich gibt es jeden Tag eine kleine Portionen Pute roh dazu. Wir merken schnell deutliche Verbesserungen bei den Wunden an den Lippen. Falls das Koch-Barfen sich bei den nächsten TA/Blut Untersuchungen als Zielführend zeig, wollen wir auf komplett Roh umsteigen. Aber eines nach dem anderen.


    Zusammengefasst haben ich für Mika folgende Diagnosen:
    1. Dysbiose (bestätigt)
    2. starker Verdacht auf Pankreatitis (Symptome und Blutwerte passen, es fehlt noch eine Zweite Blutuntersuchung)

    3. Unverträglichkeiten/Allergie (kann durch die Befunde zuvor ausgelöst werden)


    Was ich dir empfehlen kann:


    Bitte lass deinen Kater weiter Untersuchen! Eine Unverträglichkeit kann viele Ursachen haben, nicht nur Parasiten...


    Bei Interesse kanns Du hier einen Teil unserer Entwicklung nachlesen.


    Gruß und gute Besserung!
    Alex

    Hallo zusammen,


    ein kleiner Zwischenstand von uns:
    Mika frisst seit fünf Tagen nur noch gekochte Putenbrust mit Felini Complete. Er hat zunächst drei vier Tage die gekochte Putenbrust parallel zum NaFu gefressen und irgendwann das NaFu komplett links liegen gelassen. Jetzt bekommt er jeden Tag auch ein paar Stückchen die Putenbrus roh. Anfangs hat er max. dran geschleckt. Jetzt frisst er ca. 50g. Mehr gebe ich im nicht. Ich denke noch ein paar Tage und er würde schon komplett roh akzeptieren. Ich warte jedoch noch - ich will nicht zu viel auf einmal ändern.

    Mika geht's von Tag zu Tag besser. Wir merken, dass sein Fell wieder glatter wird. Die Wunden an den Lippen sind schnell abgeschwollen und es bildet sich eine Kruste. D.h. die Wunden sind am Abheilen und das schneller als gewohnt. Er hat absolut keine Flatulenzen - sein Bauch ist nie aufgebläht. Er frisst jetzt 300-400g an Fleischgewicht pro Tag. Leider bekommen wir sein Output nicht zu sehen... Jedenfalls sind die zuvor beschriebenen Verbesserungen klar sichtbar. Irgendwas war im NaFu, was ihm gar nicht bekommen hat.

    Jetzt frage ich mich wie lange ich das mit Felini Complete und gekochter Pute durchziehen kann, ohne groß Mangelerscheinungen zu riskieren...


    Er bekommt jetzt:

    - Zwei Teile Putenbrust mit ca. 1-2% Fett und max. ein Teil Putenhack mit ca. 8-10% Fett. So bleiben wir unter 5% Fett.

    - Felini Complete wird auf Rohfleisch-Gewicht dosiert

    - Auf ca. 400g Rohfleisch ein Espresso-Löffel Flohsamenschalen um den Darm zu unterstützen.


    Bald kommt noch Vitamin B12 (Pure Encapsulations - B12 Folate) dazu. Das soll sein Vitamin B Depot wieder auffüllen und etwas entzündungshemmend wirken (so wurde mir gesagt). Wir wollen auch die Probiotika bald wider geben.


    Was haltet ihr davon? Kann ich es so zwei-drei Monate durchziehen, um zu erfahren, ob sich seine Verdauung stabilisiert?


    Gruß

    Alex



    PS: Nightblue - Vielen Dank! Die haben mir wirklich weiter geholfen und auch ein bisschen Wachgerüttelt!

    ... da mir SiRu die Freigabe gegeben hat und solltest du über einen FB Account verfügen; guck mal bei "Katzen-Krankheiten und ihre Lösungen" rein. Die Mädels dort sind echt fit in....


    Hallo Daniela!


    wie Du es bestimmt schon gelesen hast ist der fPL Wert von Mika über der Norm. Der TLI-Wert im unteren Referenzbereich. Entzündungswerte sind hoch. Alles deutet auf eine Unverträglichkeit hin. Für eine chronische Darmentzündung oder allg. Darmentzündung gab es auf dem Röntgenbild keine Hinweise. Leider hat sich unser Freigänger nun ein stilles Örtchen ausgesucht, welches wir nicht kennen. Nun kriegen wie sein Ouput gar nicht mehr zu sehen. Ich müsste ihn vielleicht einsperren....

    Das mit dem Fressen wird von Tag zu tag besser. Er kriegt jetzt Monoprotein-Dose von Macs mit Pute. Etwas von Vet-Concept ist aufm Weg. Parallel koche ich für Ihn kleinere Portionen Putenfleisch. Die Brühe liebt er. Das Suppliment "Felini Complite" ist auch am anrollen. Mal schauen was ihm besser bekommt: gekocht, oder Dose.
    Das Trockenfutter muss auch nach und nach wieder weg. Da sind wir aber aufm guten Weg.

    Ich hab dann über Wochen nur Dosenfutter mit einem Monoprotein und fettarm gegeben und - Schande über mich - ein nur halbwegs hochwertiges Sensitivfutter.

    Ich habe gerade wegen Fett nachgeschaut. Er hatdie letzten fünf-sechs Wiochen Känguru bekommen. Das Futter hat 6% Rohfettanteil. Das Pute-Futter, welches jetzt gefressen wird, hat 5,5% Rohfettanteil. Demnächst kommt ein Futter mit Pute mit 5%...

    Es ist aber wirklich schwer etwas unter 5% zu finden. Ich werde tatsächlich mal Kaninchen versuchen. Das hatte er noch nicht, es soll gut verdaulich sein und hat 4,5% Fettanteil. Ein Versuch ist es wert.


    Dose wird hin und wieder rumpfnäsig ignoriert und Barf mit Schweinefleisch gänzlich verweigert, aber damit kann ich gut leben.

    Wie Schweinefleisch und BARF... Du bietest es bestimmt gekocht an (Aujeszky-Virus).


    Gruß
    Alex