Beiträge von Barbarossa

    Oh, ihr habt ja noch geantwortet! :) Das war mir leider entgangen. Ich gehe mal von unten nach oben:


    4Tatzen : Mit dem Parmesan, das ist eine tolle Idee! Den mochten bisher alle meine Katzen sehr. Probiere ich! Aber hart bleiben möchte ich noch nicht. Beide sind völlig ausgehungert Fundkatzen. Dunja trächtig, die kleine Kim, ihre Tochter, ist halbwüchsig und so zart, dass ich beiden lieber große Mengen fressbares Futter hinstelle. Sie haben wirklich eine sehr schlechte Zeit hinter sich. (Steht in meiner Vorstellung beschrieben.)


    Kati123 : Deine Idee hat leider nicht funktioniert.


    SiRu : Fortain. Ja, ich habe das auch schwer in Verdacht. Leider war der nette Demeter-Landwirt gestern nicht im Laden, auch nicht auf dem Gelände, so dass ich kein frisches Blut bekommen habe. Eisentabletten ohne Vitamin C habe ich da. Aber da traue ich mich wegen der Trächtigkeit nicht so richtig ran.


    Ich werde behutsam einschleichen müssen und wahrscheinlich dieses Fortain in der Dose weglassen und frisches Blut besorgen.


    Gerade habe ich ihnen 250 g Hähnchenbrust (also Rezept geviertelt) mit Hähnchenleber und Hähnchenherzen serviert. Dazu je die runtergerechneten Mengen an Taurin, Eierschale und Knochenmehl. Nur das schöne Fett habe ich vergessen, aber an den Herzen war zum Glück was dran.


    Nun harre ich der Dinge. Mögen sie es, mäkeln sie wieder? Katzen....


    Sagt mal, ich habe gestern 3 Hähnchenrücken mit Haut und vorne und hinten viel Fett bekommen. Haut und Fett habe ich abgetrennt und mit Hähnchenherzen, Hähnchenleber und Lachs in kleinen Beutelchen zusammen portionsweise immer für 900 g Muskelfleisch (genau nach Rezept) in Tütchen griffbereit eingefroren. Aber an den Rückenstücken ist noch so viel Fleisch, Lungen und Knorpel zum Abknabbern (ist ja auch gut für die Zähne), dass sie fast zu schade zum Wegwerfen sind. Allerdings wurde am Knochen entlang zerteilt, so dass immer mal spitze Knochen (Rippen) zu fühlen sind. Ist das gefährlich? Besser alles wegwerfen? So sparsam bin ich nicht, dass ich die Katzen gefährden möchte. Aber wenn man das bedenkenlos geben kann, wären sie sicher einige Zeit beschäftigt... ;)


    VG Kai


    Ohne Supplemente sind sie völlig verrückt nach Hähnchen, Rind und Lachs. Ich habe jetzt mal kurz im Sieb abgespült. Etwas ist noch dran bzw. vllt. auch schon eingezogen. Mal schauen.


    Ansonsten muss ich behutsamer vorgehen. Taurin hat noch keine meiner Katzen gestört. Ich glaube, bei diesem getrockneten Blut hat meine Maxi damals auch gestreikt. Ich werde nachher also eine neue Mischung zubereiten. Vorerst nur mit Taurin und Eierschalenpulver. Und dann schauen.

    Unfressbar! :ka:


    Ach doof, die beiden Staubsauger, die noch so gar nicht mäkelig sind, haben keinen Bissen genommen. Es wurde anfangs immer mal wieder geschnuppert, aber selbst das unterblieb irgendwann. Kein Stückchen fehlt.


    Was mache ich nun? Welche Supplemente sind am schwierigsten unterzujubeln? Was schmeckt nach eurer Erfahrung heraus und muss besser in ganz kleinen Schritten untergemischt werden?

    Wieviel Salz hast du denn auf das Kilo genommen?

    1,80 g, wie im Rezept angegeben. Erst hatte ich wenige Krümel auf dem Dosierlöffelchen. Das waren dann gerade mal 0,25 g. Ich dachte "oh, da hast du dich aber verschätzt" und habe nachgelegt. Immer noch viel zu wenig. Also noch mehr.

    Das sieht durch die relativ großen Flocken auch immer nach viel aus...

    Ja, so sieht meins auch aus. Dadurch wirkte diese an sich kleine Menge wie ein riesiger Haufen.



    und käme nie nicht in's Katzenfutter. Nur an hochheiligen Feiertagen auf die hauseigene Biotomate oder - gurke.)

    Ach, die essen wahrscheinlich besser als ich.... 8)

    Ich bin ganz aufgeregt! ;) Die Sendung mit den Supplementen war heute Nachmittag schon da! Juchu!!!


    Also habe ich schnell Fleisch und Lachs besorgt und habe das 1. Kilo verarbeitet. Einzig das Jod habe ich noch weggelassen, das habe ich noch nicht 100 % verstanden. Und über die große Salzmenge habe ich mich gewundert. Gut, ich habe nur so portugiesisches Salinensalz, das irgendwie nass und gar nicht krümelig ist. Aber es sah ganz schön viel aus. Eine Portion habe ich den Süßen schon serviert. Ich bin ja soooo gespannt, ob sie das Futter mögen...

    Ja, da bleibt nur abwarten. Aber Schwein werden ich ihnen aus Angst vor Aujeszky niemals servieren, egal, wieviele andere sich seit Jahren trauen. Ich traue dem Kontrollsystem nicht angesichts der desolaten Zustände in den Schlachthöfen. 


    Meine Bestellung von Lilly's Bar ist leider noch nicht versendet. Ich hatte gehofft, dass ich Samstag eine größere Menge Fleisch zubereiten kann. Denn am Montag muss ich ins KH und bin dann vsl. für mehrere Wochen nicht in der Lage, stundenlang in der Küche zu stehen. Schade. Aber gut, dass sie auch Leonardo, Pfotenliebe, BlackCanyon, Mjamjam und Herrmanns mögen - alles übrigens ohne zusätzliches Jod - so dass ich mir wenigstens keine Sorgen um gefüllte Bäuche machen muss.

    Ja, einen guten Geflügelhändler gibt es dort noch. Die entbeinen nach Kundenwunsch am Stand, übrig bleiben die Karkassen mit vielen Resten, meistens Fett und Haut. Notfalls nehme ich mir davon eine mit, die bekommt man fast geschenkt.


    Ich bin vorhin über meinen Schatten gesprungen und habe tatsächlich Rind gekauft. Aber Bio musste es dann doch wenigstens sein. Seit fast 30 Jahren habe ich dafür kein Geld ausgegeben, weil ich Kühe schön und klug finde und monatlich an meine alte Patenkuh spende. Aber es ist ja für die Katzen.


    Also habe ich 3 Würfel vom Fleisch genommen und schön klein geschnitten, mit etwas Wasser vermanscht und zum Test serviert. Ich musste noch mal zu ihnen, weil der Wassernapf noch in der Küche stand. Es waren genau 3 Minuten vergangen und der Napf war bereits blitzblank! :jaha: Rindfleisch schmeckt ihnen also auch sehr gut. Ich hoffe, die Supplemente sind bald da.

    Ich danke dir auch, Beedle.


    Geflügel kaufe ich meistens auf dem Wochenmarkt. Dort bekomme ich alles frisch in bester Qualität. Egal ob entbeint, ob Herzen oder Leber, Pute, Ente oder Huhn. Ich meine, dort gibt es auch immer Beutelchen mit Geflügelfett zu kaufen. Wenn nicht, lasse ich von den Karkassen etwas Fett abschneiden. Die Damen vom Stand sind immer sehr nett.


    Über die Titelsuche habe ich auf die Schnelle den gesuchten Thread nicht gefunden, aber der Tipp, frische Möhren fein zu raspeln, genügt mir als Versuch auch vorerst.

    Buprenovet macht schon arg tüddelig. Das habe ich bei meinem Moritz erlebt. Wir stiegen dann wieder auf Metacam um und er futterte gut, ohne den ganzen Tag abwesend zu wirken und nur zu schlafen. Bei ihm war es allerdings ein PEK.


    Und bitte niemals mit CNI vergleichen und annehmen, dass die bei CNI ergriffenen Maßnahmen ebenso bei PEK helfen. Eine CNI ist mit Infusionen, Medikamenten und Nahrungsanpassung meistens lange Zeit beherrschbar. PEK schreitet hingegen unaufhaltsam voran, egal welche guten oder schlechten Reize von außen kommen. Wäre Lucy ein Mensch, wären engmaschige Dialyse und Transplantation die einzigen Möglichkeiten.


    Meine Tinka brauchte kein Metacam, ihre Zähne waren von ausgewiesenen Zahnspezialisten gemacht worden. PKD stellten wir fest, weil sie sich vom Wesen her veränderte. Sie wirkte schlapp, bekam ihre Rennanfälle nicht mehr, meine sonst so fröhliche Katze wirkte binnen Tagen um Jahre gealtert. Blutbild und Schall waren eine Katastrophe. 2 Jahre zuvor hatte eine Klinikärzte nebenher von einer Zyste an Tinkis Nieren gesprochen. Ich erinnerte mich und erzählte dies meiner und meinte, "Sie hätte mir doch sagen müssen, dass das gefährlich ist. Dann hätte ich mich doch gekümmert!" Meine erklärte mir, dass ich dann nur 2 Jahre früher gewusst hätte, dass Tinki bald sterben wird. Machen hätte ich auch damals so gar nichts können. :( Von der Diagnose bis zum letztem Atemzug dauerte es keine 3 Wochen mehr. Den Tag, bevor Tinki ins Koma fiel, hatte sie noch bei schönem Wetter im Garten verbracht und sehr gut gegessen. Abends kuschelte sie mit mir auf der Couch und schnurrte mir ihr Lied vor. Und am nächsten Tag war es vorbei. :(


    Nimm Lucy die Zahnschmerzen ohne schlechtes Gewissen. Das musst du nicht haben!

    Vielen Dank Beedle und Polaris! Ich sende meine Bestellung jetzt ab. Wenn es an die Praxis geht, melde ich mich sehr garantiert wieder!


    Ach ja, ich würde gerne vorerst noch bei Geflügel bleiben, weil sie das gerne mögen. Ich möchte sie nicht überfordern, indem ich jetzt direkt mit Rind beginne. Da Hähnchen-/Putenbrust aber sehr mager ist, muss ich Fett zusetzen. Soll ich mir am Geflügelstand auf dem Wochenmarkt einfach von den Karkassen etwas Fett abschneiden lassen und sehr klein geschnitten dem Fleisch untermischen? Oder wird das allgemein sofort aussortiert? Also lieber Schmalz oder Butter nehmen? Ich bin blutige Anfängerin....

    Ach je. An die Zahnschmerzen habe ich nicht gedacht. Aber ganz ehrlich? Gib ihr ein potentes Mittel, Metacam lässt sie die bösen Schmerzen eher vergessen als die Produkte der Firma Heel. Metacam richtet an den Nieren keinen Schaden mehr an. Notfalls lebt Lucy einen Tag weniger, aber ohne tägliche Schmerzen. Ich würde versuchen, ihr etwas Lebensqualität zurückzugeben.


    Alles Gute für euch!

    Hallo Schwerelos,


    gib Lucy, was ihr schmeckt. PKD lässt sich leider durch kein Futter und keine tierärztlichen Maßnahmen positiv beeinflussen. Ich musste das leider vor wenigen Monaten schmerzhaft begreifen.


    Meine Tinki hat von einer Minute zur anderen rapide abgebaut und ich könnte mich jetzt noch ohrfeigen, dass ich die Hoffnung nicht aufgeben wollte und sie täglich mit Spritzen geärgert habe. Nein, PKD und CNI sind leider zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.


    Verwöhne die Kleine, nimm dir Zeit für sie. Mehr kannst du leider nicht tun.


    Viele Grüße

    Kai

    Hallo SiRu und alle anderen,


    ich bin gerade bei Lilly's Bar für die Rezeptur "Kitten bis 30 Wochen" einkaufen. Inzwischen gibt es ja sogar gemahlene Eierschalen zu kaufen. Toll!


    Aber schon beim Knochenmehl taucht meine 1. Frage auf. Ich habe mich in der großen Auswahl für das naturreine von Grau entschieden. Gute Entscheidung? Aber was bedeuten die Zahlen im Rezept: 35,7/25,6?


    Und beim Jod komme ich nicht klar: 0,98 g 400 mg/kg oder 0,71 g 550 mg/kg Jod steht im Rezept. Was bedeuten diese unterschiedlichen Mengenangaben?


    Wobei mich erstaunt, dass beim Barfen überhaupt Jod zugesetzt wird. Ich hätte vermutet, dass die Mengen aus Blut und Knochenmehl den Bedarf bereits decken.


    Wo kauft ihr Jod? Bei Lilly's Bar finde ich leider keines.


    Danke für eure Hilfe!


    VG Kai

    Hallo SiRu,


    danke für deine Einschätzung.


    Kim ist ein Kätzchen von April oder Mai. Da bin ich inzwischen sicher. Das ist prima, dass beide weiterhin aus dem gleichen Napf essen können. Es steht zwar nicht nur einmal frisches Futter da, aber was der anderen Katze gerade schmeckt, muss man ja selber auch unbedingt haben.


    Und nein, keine Fertigsupplemente! Ich möchte alles richtig machen und selber zubereiten. Ich schaue mir jetzt die Grundrezepte an.


    VG Kai

    Hallo,


    wie in meiner Vorstellung nachlesbar, habe ich seit 14 Tagen wieder 2 Katzen. Und vsl. Ende des Monats dann 4.


    Zuletzt lebte meine 2013 zugelaufene und innig geliebte Einzelprinzessin Tinka bei uns. Leider musste ich sie am 30.04.21 wegen PKD im Alter von nur 8 Jahren gehen lassen. Für sie war BARF keine Alternative. Sie nahm absolut nichts zwischen die Zähne, was im rohen Zustand war.


    Anders bei Dunja und Kim. Sie mögen frisches Fleisch sehr. Bisher gab es wenige Male unsupplementierte Portionen Hähnchenbrust, die binnen Minuten Geschichte waren.


    Sie haben beide viel Aufholbedarf. Mama Dunja wurde von 2 beim ersten Draufschauen auf "höchstens 6 Monate - wenn überhaupt" geschätzt. Beim näheren Hinschauen stellte sich dann die mindestens 2. Trächtigkeit heraus und das Alter wurde auf 1 - 1,5 Jahre korrigiert, da sie auch bereits ganz leicht Zahnstein hat. Sie ist sehr zart. Tochter Kim (evtl. doch ein Katerchen) würde ich auf 5 Monate schätzen. Sie ist viel kleiner als ihre Mutter und noch sehr kindlich im Bewegungsmuster, fiepte jämmerlich im Wald, sobald sie Dunja aus den Augen verlor, spielt stundenlang gedankenverloren mit ihren Bällchen, beim Reden mit ihr fallen ihr plötzlich einfach die Augen zu. Also mehr noch ein Katzenkind, als eine halbwegs fertige Katze.


    Nun meine Frage: Können beide gleiche Supplemente erhalten? Das wäre vorab wichtig zu wissen, denn der Napf des jeweils anderen ist unbedingt auch der eigene.


    VG Kai