Beiträge von Kaishiki

    Ah okay dann passt es ja zum glück ^^

    Wie gesagt, das stimmt wahrscheinlich nicht, weil sich die Angaben für Fett, Energie und Co. auf 100 g beziehen, nicht auf 100 Stück. Wie viel so eine Kapsel wiegt, weiß ich aber auch nicht, dementsprechend ist das mit der Eintragung eh schwieriger. Zugleich aber eben nicht so wirklich wichtig, weil das keine erwähnenswerten Auswirkungen hat.

    Ich betone das trotzdem, weil die Genauigkeit grundsätzlich durchaus wichtig ist.

    z.B. bei Fett steht in der DB 50.000 g und auf der Packung 0,5 g

    Dort steht auch "pro 100 g" drüber. Das heißt 100 g von dem Komplex enthalten 0,5 g Fett.

    Mag sein, dass ich das fehlerhafterweise mit 100 Kapseln gleichgesetzt habe, das ist dann aber nicht nur mir durchgerutscht, sondern auch der/den Person/en, die drübergeschaut hat/haben.

    Grundsätzlich wichtig, in dem Fall zum Glück nicht wirklich, weil sich das bei den winzigen Mengen nicht erwähnenswert auswirkt.


    Vit B1 330.000 mg und auf der Packung3,3 mg

    Dort steht wiederum "pro Kapsel" drüber, doch wie gesagt, der Kalki braucht die Eintragung für 100 Stück, nicht 1. Im Kalki stehen auch nicht 330.000, sondern 330,000. Wie gesagt, schau bitte mal nach deinen Einstellungen, denn das sieht bei dir nach einer US-Amerikanischen Formatierung aus. Dort stehen Kommata für die Tausendertrennung (bei uns die Punkte) und der Punkt für die Trennung zwischen ganzer Zahl und Nachkommastellen (bei uns das Komma). Und dann musst du bei dir den Punkt nämlich mit unserem Komma gleichsetzen. Es sind also laut Datenbank des Kalkis 330 mg enthalten, was 3,3 * 100 ergibt.


    wenn ich dann das Feld lösche und den Wert dann nochmal eingebe, zeigt mir der Vorschlag immer noch 0,001 g an. Wenn ich dann einfach bei z.b 2,345 g 2,346 hinzuschreibe, ändert sich nichts bei dem oberem Teil wo die 100.00% Sachen stehen. Wenn ich es eben so mache verschwindet der Vorschlag zumindest o.o

    Ja, beim Salz tritt das auf. Aber nur dort. Dass der Vorschlagswert vollständig übernommen wird und sofort ein neuer Vorschlag dasteht. Das liegt an dem komplexen Zusammenspiel und da sich der Na-Gehalt über den vorhandenen Gehalt an K mittels des K/Na-Verhältnisses berechnet. Das ist aber die einzige Berechnung, wo das vorkommt, dementsprechend sollte das beim Jod nicht daran liegen.


    Hab leider kein Knochenmehl, sondern nur Dicalciumphosphat hier ^^'

    Das war ja meine Frage, wieso du dich für Dicalciumphosphat entschieden hast.


    Grundsätzlich sind Supplemente natürlichen Ursprungs sinnvoller, weil sie weitere Nährstoffe mitbringen (vergleiche mal Knochenmehl und Dicalciumphosphat in der Datenbank). Das macht deine Wahl nicht falsch und du kannst das ruhig verwenden. Aber solange keine Verträglichkeitsgründe dagegensprechen, würde ich immer das Knochenmehl bevorzugen.


    Ich hatte hier gelesen, dass man die Haut einfacher abziehen kann, wenn man sie für 2 tage trocknen lässt, dass hat sich bei mir aber als gegenteilig erwiesen, jetzt ist es nämlich unmöglich die noch abzuziehen.

    Meine Erfahrung ist so, je heißer, desto einfacher. Geht ordentlich auf die Fingerspitzen, das kann ich dir aus Erfahrung sagen.


    Das mit den 4.000 kg habe ich angepasst, keine Ahnung wie das passiert ist 0.0

    Weil du vermutlich versucht hast, auch das Katzengewicht in Gramm einzugeben, wie beim Fleisch und den ganzen Zutaten, während an dieser einen Stelle aber Kilogramm gefordert werden.

    Vorne weg fallen mir deine „komischen“ Werte auf: Katzengewicht 4,000.000 kg. Da müsste eigentlich nur 4,000 stehen. Hast du ganz oben bei den Basiswerten g und kg vielleicht vertauscht? Oder nutzt du ein englisches (?) Zahlensystem?

    Stimmt, wo du es sagst. Da ist nicht nur das Gewicht, da sind auch die Punkte und Kommata, die nach einem englischen System aussehen (zumindest US-Amerikanisches).


    Obwohl ich den exakten Vorschlagswert eingegeben habe, zeigt er immer wieder an, dass noch 0,001 zugegeben werden muss.

    Das dürfte dann an den Mengen liegen, kombiniert mit dem Jodgehalt. Da liegt der Grund dann meist in der 4. Nachkommastelle. Bei größeren Mengen gleicht sich das dann oft aus.

    1) Meinst du, dass du nicht mischst? Das ist ja kein Problem und gerade zum Anfang raten wir sogar dazu, weil es dann einfacher zu erkennen ist, wenn etwas abgelehnt wird, was dafür infrage kommt.


    2) Dein Lammfett sollte ja Angaben haben, wie viel Fett, Protein, Wasser und gegebenenfalls Energie enthalten ist. Leg es dir einfach als neuen Datensatz an. Fehlt die Angabe für Energie, lässt du sie berechnen. Steht sie drauf, kannst du sie auch einfach eintragen. Stehen noch andere Nährstoffe drauf (ist nur oft nicht so), kannst du diese auch eintragen.


    3) Das musst du umrechnen. Oftmals stehen die Nährwertangaben auf der Packung doch ohnehin für 1 Kapsel da. Selten für die abgepackte Menge (also die 60 ist doch ohnehin eher nicht wahrscheinlich). Manchmal steht da auch die Angabe für eine Tagesdosis, die sich dann meist auf Menschen bezieht, jedenfalls, wenn du die Kapseln in der Drogerie gekauft hast. Da steht dann aber auch eine Angabe dabei, wie viele Kapseln das dann sind, die die Tagesdosis darstellen.

    Welche Kapseln hast du denn gekauft? Du hast in den Rezepten die von dm ausgewählt. Sind es diese? Wenn ja, sollte das eigentlich passen, denn für das letzte Update habe ich alle Eintragungen überprüft. Es könnte sich höchstens danach etwas bei dem Produkt geändert haben. Aber dann könntest du das zumindest abgleichen.


    4) Das irritiert mich etwas. Das beginnt schon damit, dass beide Rezepte exakt dieselbe Zahl dastehen haben, aber da dachte ich noch, das könnte vielleicht Zufall sein. Die Fleischmenge ist gleich, die Zutaten sind gleich, Jod ist bei Fleisch oft gar nicht angegeben oder es ist jeweils sehr wenig, wenn sich das deckt, kann das durchaus passen. Aber durch deine Anmerkung, dass es egal ist, wie oft du den Vorschlag anpasst, sich dann aber nichts ändert, da bin ich unsicher, was genau du meinst.

    Auch beim Salz müsste sich doch eigentlich etwas ändern.

    Kannst du das alles etwas genauer schildern?


    Nur rein aus Neugierde, wieso hast du dich für Dicalciumphosphat und Calciumcarbonat entschieden?

    Nein, es ist nicht einfach so möglich, Nassfutter zu empfehlen, weil da sehr viele Faktoren zusammenspielen. Dafür musst du selbst Etiketten lesen und für dich sortieren, was in deine Umstände und die deiner Katzen passt. Dafür habe ich den Beitrag ja geschrieben, damit eine Orientierung zur Verfügung steht.


    Was das FC betrifft, 12,5 / 1000 * 300. Soviel kommt zu den 300 g Fleisch.

    Würde es was nützen, wenn ich bspw. Felini Compact über sein Nassfutter streue?

    Auf gar keinen Fall! Bitte nicht machen.

    Alleinfuttermittel enthalten alle nötigen Nährstoffe.

    Ergänzungsfuttermittel enthalten teils Nährstoffe.

    Selbst bei Reinfleischdosen ist nie mit absoluter Sicherheit gesagt, ob nicht Minimalmengen enthalten sind, selbst wenn die Wahrscheinlichkeit dort weit geringer ist.

    FC liefert aber alle Nährstoffe, dementsprechend hat es nur bei reinem Fleisch etwas zu suchen (auch nicht bei Knochen, Fisch oder Innereien, bei Verwendung immer die Packungsbeilage beachten).


    Und btw könnt Ihr mir mal erzählen, was ihr so füttert

    Es ist unterschiedlich, was die Leute hier so verfüttern, manche barfen ausschließlich, bei anderen ist es mal Barf, mal Nassfutter, die Mengen sind dabei unterschiedlich.

    Dennoch sind Empfehlungen absolut nicht sinnvoll. Ich habe in dem Beitrag allgemein zum Erkennen von hochwertigem Nassfutter geschrieben und mich auch dazu geäußert, warum Empfehlungen kritisch zu betrachten sind.


    bis auf Purina Goumet Gold

    Das ist auch alles andere als Premiumfood, das gilt aber in der Regel auch für die preiswerten Hausmarken jeglicher Märkte. Weitere Infos in dem verlinkten Beitrag.

    Reines Frischfleisch ist etwas anderes als ein vollwertiges Beutetier. So ein Beutetier hat in allem, das das Fleisch nicht enthält (Innereien, Blut, Knochen usw.) Nährstoffe, die das pure Fleisch nicht in diesen Mengen enthält.

    Calcium ist nur einer davon, wenn auch der wichtigste hinsichtlich der Gefahr für die Nieren, die sonst resultieren kann. Taurin wäre die nächste Sache auf der Liste.


    Wie dem auch sei.

    Generell ist die Frage 300 g von welcher Menge? Bei einem Katzenrudel von 10 Katzen, die gemeinsam pro Tag 4.000 g Futter vernichten sind nicht viel und da wäre es vermutlich auch kein Problem (das wären an dem einen Tag dann 30 g pro Nase). 300 g bei zwei Katzen sieht dagegen ganz anders aus. Da braucht es nicht nur Calcium bei der Regelmäßigkeit, sondern alle Nährstoffe und an dem Punkt kommt Felini Complete ins Spiel. Solange wir hier nicht von Kitten reden und erst recht nicht von Katzen, die ernährungsbedingt eine Veränderung brauchen (Nierendiät oder etwas gesundheitlich Vergleichbares).


    FC ist etwas teurer als langfristiges Einzelsupplementieren. Aber es ist auch insofern einfacher, dass du nicht alles selbst kombinieren musst.


    Edit:

    Das nenne ich mal Timing.

    Dass wir so gleichzeitig aufschlagen, ist sehr untypisch. Meist kommen sehen wir das sehr viel mehr zeitversetzt und - zumindest gilt das für mich - ist alles schon gesagt, werden Antworten in eher seltenen Fällen wiederholt. Fühl dich also nicht erschlagen.

    Kochen könnte ein guter Schritt sein. Es geht weniger um das Abkochen, sondern dass das die quasi einen Verdauungsschritt schon mal rausnimmt und dadurch für die Verdauung etwas einfacher wird. Ob es ausreicht, muss sich zeigen. Aber es ist definitiv einen Versuch wert.

    Wenn du absolut auf Nr. Sicher gehen willst, nimm pures Fleisch. Ich nehme zwar nicht zu sehr an, dass die Nährstoffe für die Probleme verantwortlich sind, vermute ich, aber zur Sicherheit könnte das eine weitere Stellschraube bzw. ein Versuch sein.

    Darf ich nochmal fragen: die rät ja ein paar Tage ohne Supplemente. Würdet ihr das mitgehen oder zumindest Zellulose oder FC hinzufügen?

    Ich glaube, dass das nichts bringt.

    Um wirklich bestimmen zu können, gibt eins für gewöhnlich mehr Zeit als ein paar Tage.

    Und bei den Supplementen müsstest du dann jedes einzelne Stück für Stück hinzu nehmen, wieder abwarten, ob sich eine Reaktion zeigt usw., um feststellen zu können, ob da was auslösend ist.

    Daher würde ich vermutlich einfach vollständiges Barf geben und nur, wenn sich die Reaktion nicht verbessert, ohne Supplemente arbeiten. Allerdings würde ich zum Einstieg auch erstmal nur FC oder so verwenden.


    Ich habe im Übrigen in deinen wie auch meinen vorigen Beiträgen Spoiler mit CN gesetzt, um einerseits das Offtopic etwas zurückzunehmen und zum anderen Leute nicht ohne Vorwarnung in die Thematik laufen zu lassen. Das hatte ich schon vor, bevor du deine letzte Antwort abgeschickt hast, mit dieser hat das nichts zu tun.


    Viele Kliniken schliessen? Oh… naja bis dahin dauert es sowieso erstmal 0.0

    Das ging schon vor Jahren los. Entweder schließen oder sie gehen auf Praxis-Stadium runter, wo dann eben nicht mehr rund um die Uhr besetzt oder erreichbar ist. Wo es teils weniger Personal gibt, demnach auch weniger Fach-Vets usw.

    Meine Lieblingsärztin-Haustierärztin ist von Berlin an die Ostsee verzogen.

    Aber ich glaube, dass ziemlich viele wissen, wie du das gemeint hast. Praxen zu finden in denen Kompetenz, Menschen- und Tierkommunikation, Ausstattung, Preis und Distanz passen, sind echte Sechser im Lotto.

    Meine ist ja hier auch nicht mehr in der Klinik, das war gar nicht so viel später als Shiyuus Auszug, dass ich gehört habe, dass sie gekündigt hat (ich weiß trotzdem, wo sie jetzt arbeitet und so super weit ist das zum Glück auch nicht weg, also das wäre sogar möglich, aber nicht so praktisch gewesen, wie es hier war, weil die Klinik hier ja fußläufig für mich zu erreichen ist).


    Generell sind Tierkliniken ja schon schwierig, so richtige mit rund um die Uhr. Da haben ja viele den Status abgegeben. Dann noch die ganzen restlichen Faktoren, da wirds noch schwieriger.

    Darf ich fragen, was das mit dem Streit war? Also für mich ist jetzt schon gar nicht ersichtlich, ob mit ihm/der Klinik oder zwischen deiner Mutter und dir. Und du musst natürlich nichts erzählen.


    Dich zu erkundigen ist dann definitiv gut, aber danach den Wohnort auszuwählen, wird vermutlich schwierig. Zumal es immer weniger Kliniken gibt.

    Hab hier noch Rinderfettpulver von Lillys rumstehen: Rohprotein 21%, Rohfett 72%, Feuchte 5 % je 100g. Die restl. 2% wahrscheinlich Rosmarinextrakt, denk ich.

    Und genau das ist es, andere sind anders zusammengesetzt. Allein deswegen lässt sich nicht pauschal sagen, 1 g Pulver entspricht so und so viel g anderem Fett.

    Außerdem stehen da alle Angaben drin, die es für den Kalki braucht.

    Naja, du musst ja rechnen, dass Fleisch ca. 75 % Wassergehalt hat. Das sind also bei 200 g Fleisch rund 150 g Wasser allein darüber. Ein bisschen geschmälert wird das durch die trockenen Supplemente, aber selbst wenn du diese auf 75 % wieder hoch bringst und sie komplett 0 % Feuchtigkeit habe, macht das nicht die Welt aus. Betragen die trockenen Supplemente dafür insgesamt 20 g und das Fleisch enthält exakt 75 % (und kann dadurch in der Rechnung vernachlässigt werden), dann braucht es 60 g Wasser, um auch die Supplemente auf 75 % Feuchtigkeit zu bringen.

    Nun ist es allerdings sehr unwahrscheinlich, dass du da 20 g trockene Supplemente drin hast. Aber um damit sicher zu gehen, habe ich deswegen immer beim Matschen die vollständige Menge Wasser genutzt, weil ich dann sicher sein konnte, ich habe, was ich brauche.


    Wieso barfst du denn nicht mehr?

    Zum einen, weil - wie oben gesagt - ich gar nicht erst Katzen habe, wen sollte ich barfen? Zum anderen eine Angststörung und - das war der Auslöser aufzuhören - ein Tennisellenbogen und die Anweisung, diesen zu schonen. Anderes im Hauhalt macht sich aber nicht von allein und ist nicht verzichtbar, also musste das Barfen dran glauben (ich barfe schon seit fast 6 Jahren nicht mehr, es fällt spannenderweise nur überhaupt nicht auf, und obwohl ich immer nur in der Vergangenheit schreibe, wenn es um meine eigenen praktischen Erfahrungen geht, glauben irgendwie immer alle, dass ich regelmäßig Katzen roh ernähre, wobei hier seit fast vier Jahren nicht mal mehr eine Katze wohnt, das finde ich immer wieder interessant, du bist da nicht die erste Person).

    Bei mir waren das damals auf 4.720 g Fleisch 1.500 g Wasser (ich habe gerade in einem Rezept nachgeschaut). Das war mit Eisentabletten. Ein anderes mit 5.470 g Fleisch hatte 525 g Blut und 1.300 g Wasser.

    Nein, ich meine nicht, dass du das nachmachen sollst. Der Kalki will eindeutig weniger beim Erhaltungssatz. Ich will damit nur verdeutlichen, wie viel 25 % Fleisch durch den Zerkleinerer und der Rest stückig schlucken konnten.


    Ich barfe ja schon lange nicht mehr (ich habe nicht mal Katzen, die ich barfen könnte), aber würde ich, dann gäbe es die Menge, die der Kalki berechnet als Minimum.