Beiträge von Tempeltiger

    Bierhefe ist ein Nebenprodukt des Brauvorgangs.


    Wenn du also ne kleine Brauerei in der Nähe hast, bekommst du das vielleicht sogar gaaanz preiswert. Allerdings sterben die kleinen Brauereien ja wie alle andren kleinen privaten Geschäfte und Firmen aus.. die Chancen sind also wohl nicht so groß, das "vom Erzeuger" zu bekommen..

    Zitat

    Original von kiddy
    Es gibts auch noch die Variante "Verkaufsmaus" die aus dem Zoohandel kommt und nicht verkauft werden konnte nach einer gewissen Zeit.
    Solche armen Socken gibts zum Beispiel bei Frofu.de


    Ich weiß nicht ob ich das besser finden soll als reine Futtermäuse....


    Wie ich oben schon schrieb, die Zooladen-Mäuse stammen meist aus ähnlichen Quellen, auch wenn sie dann im Zooladen sicher ein etwas bessers Leben geführt haben (je nachdem).
    Trotzdem sind diese Mäuse rein zuchtselektiv bestimmt nicht das A und O der ausgewogenen Ernährung einer Katze.
    (Man könnte hier auch normales und Biofleisch vergleichen, wobei es bei den Mäusen sicher noch nen Zacken schäfer ist, da es keinerlei vernünftig greifende Kontrollen gibt, was bei Fleisch für den menschlichen Verzehr ja anders ist.)

    Die Frostmäuse sind ganz arme Säcke.
    Die Haltung ist rein zweckmäßig in großen gemischten Gruppen, die Weibchen "Gebärmaschinen", die Männchen total gestresst vom ewigen Kämpfen um die Weibchen.


    Dass die Jungtiere, die dort geboren werden, überhaupt genug Nährstoffe für ihr Wachstum haben, wundert mich manchmal. Für die Katzen ist sicherlich nciht mehr allzuviel drin.
    Ein Reptilienhalter sagte mal "Wenn man Mäuse aus solchen Anlagen (u.a. werden auch die meisten Zooläden von sowas beliefert) verfüttert, kann man seiner Schlange auch gleich ein Stück Styropor zu fressen geben."


    Bei Katzen, die ja auch viel anderes fressen, ist das wahrscheinlich nicht so tragisch, aber sie können doch auch gut auf die Frostmäuse verzichten.


    Jemand, der unbedingt Mäuse verfüttern möchte, sollte sich einen Reptilienhalter suchen, der Mäuse töten darf, und nach Vorbild von Projekt Biomaus selbst züchtet.

    Ich habe eine Farbmauszucht (zum Liebhaben) und überlege auch schon ständig, ob ich nicht ein paar Mäuse, die ich sonst als Schlangenfutter weggebe (überschüssige Jungs z.B.) an meine Katzen (wenn ich denn dann mal welche habe) verfüttern zu können.


    Ich habe da nur ein Problem:
    1. Leben füttern geht nicht, das könnte ich den Mäusen nicht antun.
    2. Tot machen geht auch nicht, das kann ich nicht.
    Zudem wäre es soweit ich weiß auch verboten. Beides sogar...


    Wird also nicht am Willen, sondern an der Ausführung scheitern.


    Kann aber noch diese Seite empfehlen, auch wenn sie eigentlich für Reptilienhalter gedacht ist: Projekt Biomaus


    LG,
    die Lisa.

    Oh je... bei gesunder Menschen.Ernährung kann ich ja gar nicht mitreden...
    .. aber als Studentin brauch ich das ja auch nicht :D


    Bei mir, und ich denke auch bei vielen anderen, ist das Problem halt auch, dass man alleine isst.
    Vorm PC, vorm Fernseher, beim Lernen.
    Und da hat man einfach keine Lust, groß passierte Tomatenstückchen mit Mark und frischen Kräutern für seine Nudeln zu machen, sondern da haut man halt einfach ne Tüte in den Topf ;)


    Hoffe, das ändert sich, wenn ich nciht mehr alleine wohne, denn es nervt mich selbst schon :)


    Aber mal ehrlich: Was esst ihr denn?
    Ich kann z.B. gekochtes Gemüse überhaupt nicht ab, das ist schon das erste, woran meine persönlich gesunde Ernährung scheitert. Tipps... anybody? ;)

    Das Buch hatte ich auch mal mit in der Uni (wohl gemerkt: Tiermedizin!) und dann kam mit ein paar Mitstudentinnen die Diskussion auf Katzenernährung.


    Ich habe gesagt, ich würde nur roh füttern, wenn ich Katzen habe. Eben auf Grund dessen, was in dem Buch steht.
    Die eine fand das total schrecklich, wie man seinen Tieren nur so etwas antun könnte!?
    Und eine andere ist der festen Überzeugung, dass die Futtermittelindustrie das Futter nach den Bedarfswerten der Katze ausrichtet und da nur vernünftige und gute Sachen drin sind, denn "die müssen es ja schließlich wissen".
    Da könnte man selbst ja nur viel mehr falsch machen...


    Naja, ich weiß, was ich tun werde ;) Das Buch, wenn ich es selber hab, verleihen! :D


    Finde es nur so schade, denn es entfremdet mich immer ein bißchen von den Leuten, die ich ja eigentlich ganz gut leiden kann.

    Zitat

    Original von gimmefive
    Nur Spitzmäuse werden zwar erlegt (oder versterben aus Aufregung) aber nicht gefressen.


    Und genau da liegt der Hase.. äh.. die Maus im Pfeffer!
    Genau weiß ich es jetzt nicht, aber Spitzmäuse sind hauptsächlich Insektivoren (neben viel Fleisch) und speichern irgendwie Substanzen aus den Insektenkörpern, was den Katzen so gaaar nicht schmeckt.
    Darum werden sie, wenn überhaupt, nur getötet und nicht gefressen.