Beiträge von beloff

    Die Dosis liegt bei:6-15ppm ,2-3mal tgl. u. mit viel Flüssigkeit u. unabhängig von den Mahlzeiten.
    Zur Dosierung würde ich eine(n) HP fragen u. sicher zu gehen..sag einfach, du hast die Dosierung verloren......

    Dann würde ich ja mit 15,9 ppm richtig liegen.
    Von meiner THP habe ich als Dosierungsvorschlag 4 - 8 Tropfen 2 x tgl. bekommen.


    Dann werde ich auch nochmal Symbiopet bestellen und Mannose warten schon in der packstation.


    Leider ist Arielle eine kleine Diva, der man nichts eingeben kann. Sie wird bei jedem Versuch sie zu fixieren völlig hysterisch und das kann so weit gehen, dass sie blau anläuft.
    Bei ihr habe ich nur eine Chance, wenn sie es freiwillig nimmt - nicht gerade sehr förderlich, wenn es um medikamentöse Behandlung geht.


    Aber irgendwie werden wir das schon in den Griff kriegen :jaha:


    Lieben Dank für die Tips und guten Wünsche

    An eine Darmsanierung und Aufbau hast du sicher schon gedacht. Das würde mir auch noch einfallen. Falls noch nicht passiert, würde ich das auf jeden Fall in Angriff nehmen.


    :peinlich: ehrlich gesagt habe ich da noch nicht dran gedacht, da die Keime ja in den Harnwegen sitzen.
    In den Darm gehören sie ja - und wenn da eine völlige Fehlbesiedlung wäre,müsste sie dann nicht auch Durchfall haben?
    Aber schaden kann es ja nicht - dann werde ich das einmal probieren.
    Vielen Dank für den Hinweis


    Zum Thema Desinfektion - ich habe nach einer Pilzinfektion regelmäßig einen Ozon-Generator laufen lassen. Der sollte eigentlich alles desinfizieren - auch die Katzentoiletten. Außerdem werden die auch noch regelmäßig mit Dan Clorix ausgewaschen.


    cheryn - Silberwasser gibt es seit ca. 3 Wochen. Allerdings habe ich es bisher auf das Futter gegeben und werde jetzt versuchen es unabhängig von den Mahlzeiten mit mehr Flüssigkeit zu geben, damit es auch in der Blase landet. Hast Du - oder jemand anderes - vielleicht Erfahrung mit der Konzentration. Das Wasser, dass ich bekommen habe hat 15,9 ppm? - ich habe aber inzwischen auch schon gehört, dass das zu wenig ist :ka:


    Der ph-Wert war bei allen zurückliegenden Untersuchungen immer im Normbereich. Bei eigenen Messungen zuhause allerdings immer zu hoch (manchmal nicht mal mehr messbar).
    Dafür habe ich mir jetzt mal die Combur 10 Teststreifen bestellt und werde die mal ausprobieren.
    Allerdings will ich durch ansäuern ja auch keine Kristalle provozieren, die sie bisher nur mal in ganz kleinen Mengen hatte, aber in den letzten Jahren immer negativ getestet wurde.

    Hallo zusammen,
    Arielle hat sich zwar nach 5 Wochen erholt, allerdings werden wir die Keime nicht los - und das trotz 4 Wochen Baytril. In der Urinprobe 1 Woche nach der Behandlung waren zwar keine Keime mehr nachweisbar, aber im August und auch im Oktober wurden erneut hohe Keimzahlen von e. Coli ( 10 hoch 4 ) und enterococcus faecalis ( 10 hoch 3 ) im Urin festgestellt.
    Der Tierarzt wollte direkt im August mit dem einzig übrigen AB behandeln, was ich aber abgelehnt habe, da Arielle keine Symptome zeigt.
    Wer kann mir einen Tip geben, wie man die Keime auch ohne AB-Hammer weg bekommt

    Mit Fisch und Thiaminase kenne ich mich leider gar nicht aus - aber wird die Thiaminase nicht durch kochen unschädlich gemacht?
    Dabei gehen zwar auch Vitamine verloren - aber als Einstieg in eine Eliminationsdiät würde ich es vielleicht so versuchen.
    Mein Kater stand total auf gekochte Makrele und hat eine zeitlang überhaupt nur gefressen, wenn ich ihm die gekochte Makrele über das Futter gebröselt habe

    Das RC Intestinal bekommst Du auch im I-Net, allerdings auch nicht günstiger als beim Tierarzt.
    7 Wochen sind noch nicht sooo lang für eine homöopathische Behandlung. 2 Jahre Durchfall ist ja auch eine sehr lange Zeit - da ist vieles im Darm durcheinander geraten.
    Mückes Behandlung hat damals knapp 1 Jahr gedauert bis er komplett wieder hergestellt war.
    Da ist noch ein wenig Geduld gefragt.
    Mit dem Symbiopet habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.

    bei säuerlichem Geruch denke ich auch direkt an Giardien oder Kokzidien.
    Wurden die Proben denn mit gesammeltem Kot gemacht - stelle ich mir bei so starkem Durchfall schwer vor, da etwas brauchbares aus dem Klos zu fischen...
    Ich persönlich würde nochmal ne Sammelprobe über 3 Tage machen und auf alles testen lassen - nicht nur auf die 2 Dinge, die bereits behandelt wurden.
    Leider sind sowohl Giardien als auch Tritrichomonas foetus nur sehr schwer zu bekämpfen.


    Das Futter von Vet-Conzept ist wahrscheinlich CatSana -oder?
    Das ist soweit ich weiß eher für Allergien - nicht so sehr für Durchfall an sich. Auch wenn ich von Tierarztdiäten nicht so viel halte, würde ich in so einem Fall eher mal das RC Intestinal versuchen, wenn Du es nicht weiter mit Rohfleisch versuchen möchtest.
    Was heißt denn wenig fressen für Dich?


    Wie wird er denn momentan behandelt? Symptomatisch oder mit einem homöopathischen Mittel, dass speziell auf Deine Katze abgestimmt ist?

    Hallo Joanie,
    das ist sicher eine schwierige Frage, zumal ja auch nicht geklärt ist, was die Ursache für die aufgekratze Stelle ist.
    Wofür wird das Kortison denn hauptsächlich gegeben - Asthma oder Unverträglichkeit?


    Ob ich einen Versuch ohne Kortison starten würde, würde ich mit dem Tierarzt und/oder evt. einem Homöopathen besprechen. Unter Kortisongabe macht eine Ausschlussdiät leider keinen Sinn.


    Evt. kann man für das Asthma ja auch Inhalation versuchen?


    Leider ist es bei Unverträglichkeiten bzw. Allergien so, dass sie teilweise erst verzögert auftreten. Das macht es ja so schwer, die Stoffe herauszufiltern, die tabu sind.


    Allerdings würde ich an Deiner Stelle nicht so viel durcheinander füttern, sonder mich entscheiden für Barf mit Huhn oder eine Dosensorte. Außerdem ist ein Fertigsupplement in eurem Fall nicht so ganz glücklich.


    Versuch es doch mal mit Huhn pur ohne Supplemente und dann nach Rücksprache mit dem Arzt das Kortison ausschleichen. Dann wirst Du sehen, was passiert und kannst weiter überlegen.

    Ob 2, 3 oder 4 - ich würde es von den vorhandenen Katzen abhängig machen und den äußeren Umständen abhängig machen.
    Ich hatte eine ganze Zeit lang 3 Katzen - 2 Mädels und einen Jungen. Das zweite Mädel war eigentlich für die vorhande Katze gedacht - hat sich allerdings mit dem Kater zusammen getan.
    So kommt es meistens anders als geplant.
    Zu den äußeren Umständen würde ich mich fragen:
    Wie hat Deine Katze denn beim Einzug des Katers reagiert und tust Du ihr einen Gefallen mit einer dritten oder vierten Katze?
    Wie groß ist die Wohnung - hat jede Katze die Möglichkeit sich in einen anderen Raum zurückzuziehen?
    Wie sehen die finanziellen Mittel aus - Tierarzt für 3 oder 4 Katzen kann schnell mal ins Geld
    gehen zumal sie sich gern gegenseitig anstecken.
    Wieviel Zeit hast Du, Dich mit jeder Katze zu beschäftigen?
    Was machst Du, wenn es schief geht...
    Du hast ja noch etwas Zeit, Dir Gedanken zu machen ;)

    Die Nierenfunktion lässt sich auch gut unterstützen mit homöopathischen Mittel von Heel. Sprich Deinen Tierarzt doch mal drauf an.
    Nierenkranken Katzen (wobei ich die Werte jetzt nicht so dramatisch finde) ist auch häufig mal übel, da hilft villeicht ein wenig Ulmenrinde vor den Mahlzeiten.
    Auf jeden Fall liest es sich für mich nicht so, als müsste hier irgendjemand erlöst werden

    Man kann schon in die Haut spritzen - das gibt z. B. bei Baytril schorfige Veränderungen an der Einstichstelle. Synulox brennt z. B. furchtbar, wenn man es in und nicht unter die Haut spritzt.
    Ich würde auch nicht komplett parallel zum Körper spritzen, sondern mit 3 Fingern (Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger) die Haut anheben (das meinst Du wahrscheinlich mit Zelt) und dann unter dem Daumen schräg einstechen. Ob Du unter der Haut bist, kannst Du prüfen, indem Du die Spritze ein wenig seitlich hin und her bewegst. Wenn es keinen Widerstand gibt, bist Du unter der Haut.
    Ob sich die Spritze schwer oder leicht abdrücken lässt ist abhängig von der Konsistenz der Flüssigkeit und der Größe der Injektionsnadel.
    Wirksamkeit würde ich mal beim Arzt erfragen, aber ich denke, was drin ist, ist drin. Egal ob unter oder in die Haut. Evt. dauert es dann etwas länger, bis dr Wirkstoff aufgenommen wird :ka:

    Putenbrust ist nicht das Problem, die krieg ich überall. Die ist nur viel zu mager. Haut oder Fett kann ich nicht drunter mischen, das fressen die Biester dann nicht.


    In der Futter-Fundgrube gibt es extra Putenfett. Wenn Du das pürierst und in die Suppiesoße mischst, wird die wunderbar cremig und die Katzen merken (hoffentlich) nicht, dass Fett dran ist :whistling:
    Funktioniert genauso gut mit Schweineschmalz - zumindest bei meinen

    Hallo zusammen,


    leider habe ich gestern eine ziemlich niederschmetternde Verdachtsdiagnose für meine Omi Minka bekommen. Letzte Woche waren wir schonmal beim TA, da Minka nicht fressen wollte, alles wieder rausgefallen ist und sie sich ständig mit den Pfoten ans Mäulchen gegangen ist.
    Getippt wurde zunächst auf eine Entzündung - evt. mit Fremdkörpereinschluss.
    Das war bei der Vertretungsärztin und leider habe ich es selbst nicht gesehen, da ich arbeiten musste.
    Heute habe ich schon am Gesicht meiner "normalen" TAin gesehen, dass da was nicht stimmt.
    Sie tippt auf einen Tumor und hat eine Biopsie vorgeschlagen.


    Allerdings habe ich Angst, dass durch die Biopsie das Ganze explodiert und Minkas verbleibende Zeit dadurch noch extrem verkürzt wird. Bisher ist sie munter und interessiert und hat halt nur die Probleme mit dem Futter. Mit Schmerzmitteln und der richtigen Futterkonsistenz haben wir das aber im Griff.


    Hat jemand Erfahrung mit Tumoren in der Maulhöhle.
    Ich weiß, dass die Prognose miserabel ist, aber ich wüsste gern, wie ich ihr die letzte Zeit so erträglich wie möglich machen kann, ohne dass sie Schmerzen hat und das Tumorwachstum evt. verlangsamt wird.


    Andere Baustellen sind SDÜ und erhöhte Nierenwerte. Für die Nieren habe ich gerade eine Therapie von Heel angefangen und jetzt das...

    Die Kratzbäume von Catwalk sind zwar furchtbar teuer, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert.
    Ich kaufe nach und nach immer mal was dazu und erweiter so meine vorhanden Kratzbäume.
    Für den Balkon würde ich die allerdings nur nehmen, wenn sie da nicht nass werden können - sonst wären die echt zu schade...

    Das Problem bei den Dampfreinigern ist meistens, dass sie nicht heiß genug sind. Giardien sterben erst nach ca. 1 Minute bei 50 Grad ab - besser sind 70 Grad.


    Das einzig wirksame Desinfektionsmittel ist soweit ich weiß Neopredisan - aber damit würde ich in meiner Wohnung nicht putzen wollen - das Zeug löst z. B. Putzschwämme komplett auf.

    Schonender ist die Behandlung von Katzen mit Panacur für 5 Tage - 3 Tage Pause und nochmal 5 Tage.
    Wenn danach noch Giardien nachgewiesen werden, kann man noch einen 5 Tage Zyklus anhängen. Metronidazol wird aufgrund der Nebenwirkungen normalerweise erst gegeben, wenn Panacur nicht hilft.
    Ich habe bisher immer nur das befallene Tier behandelt und bei den anderen das Immunsystem unterstützt. Eine gesunde Katze kommt allein mit den Giardien zurecht.
    Du solltest auf jeden Fall reine Fleischdosen füttern - keine Kohlehydrate und schon gar kein Zucker.
    Liegeplätze am besten mit einem Dampfreiniger abdampfen - der muss aber mind. 70 Grad schaffen - und danach mit Handtüchern schützen, die Du in der Waschmaschine kochen kannst.
    Streu am besten jeden Tag wechseln und die Klos ausdampfen.
    Mach Dich nicht verrückt - Giardien sind in den Griff zu kriegen :jaha:


    Alles Gute für euch