Beiträge von Loopy261109

    Naaajaaaa....mit der Umrechnerei: ja ich mache das. Aber nach 4 Jahren Barferei bin ich nicht mehr kleinlich beim abwiegen....
    Mein Seealgemmehl von Lilly enthält 400mg Jod pro Kilo. Agar Agar enthält ca. 368mg Jod pro Kilo. Passt dann schon...jedenfalls so ungefähr ;-).
    Für 1 Kilo Fleisch nach Grundrezept brauche ich 1,3 Gramm Seealgenmehl, für 400ml Wasser brauche ich zum andicken ca. 1,5 Gramm Agar Agar. Jetzt unberechnet und nur geschätzt kommt das vielleicht hin mit den Werten. Muss auch für mich nicht 100%ig genau sein.

    Agar Agar: ich überlege einen Testeinsatz ;-)


    Wir Menschen haben in den letzten Monaten unsere Ernährung schwerpunkttechnisch in Richtung vegetarisch-minimalvegan ausgerichtet. Heute habe ich dann endlich mal Agar Agar im Reformhaus gekauft, das braucht der Veganer um Soßen oder Speisen anzudicken. Agar Agar wird aus der Rotalge hergestellt und enthält Jod. Eventuell kann ich so das Seealgenmehl streichen. Mir geht es bei der Anwendung nicht primär um den veganen Aspekt, sondern um die gleichzeitige Möglichkeit 2 Fliegen mit einer Klatsche zu schlagen: Jod ergänzen und die Suppiesoße andicken. Zum andicken nehme ich bislang immer Rindergelatine. Und vom Agar Agar muss ich weniger einsetzen, um 2 Liter Hühnerbrühe plus Suppies anzudicken. Dann kann ich mir die Rindergelatine sparen.
    Gibts hier jemanden, der Agar Agar schon mal benutzt hat? Ich glaube der Jodgehalt von Seealgenmehl und Rotalge, bzw. Agar Agar ist nicht so weit auseinander.


    Grüße Martina
    (Edit: jaaaaaa ich war ewig nicht hier.....*schäm*)

    Man hat leider nicht all zu viele Möglichkeiten Katzen ihre chronische Schmerzen zu nehmen.
    Ich spreche mich da voll und ganz pro Metacam aus.
    Mathilda bekommt auch wie dein Filou seit dem letzten Sommer regelmäßig Metacam. Als Sirup,per Spritze sehr gut zu dosieren.
    Mathilda hat Arthrose und Spondylose. Und das wird nie wieder weg gehen, sie hat gute und schlechte Tage. Und an den schlechten leidet sie leise und still. Und ich als Katzenbesitzer habe die Verantwortung dafür zu sorgen, dass sie zumindest keine Schmerzen dauerhaft aushalten muss. Sie kommt eh aus schlechter Haltung,über das Tierheim zu uns. Sie hatte wahrlich genug schlechte Jahre.
    Ich finde das Metacam sehr gut,das man die Dosis auch individuell anpassen kann. Manchmal braucht Mathilda eine Woche gar kein Metacam. Häufig gebe ich ihr nur jeden 2.Tag die volle Dosis. Wir haben mal ein paar Tage Onsior gegeben, das hat sie komischerweise gar nicht vertragen. Metacam schlägt ihr bei täglicher Gabe über mehrere Tage auch auf den Magen. Mit homöopathischen Globulis hat sie das aber gelegt.
    Ihr letztes Blutbild aus dem Sommer war sehr gut. Ein nächstes Blutbild steht demnächst an. Mal schauen ob Nieren und Leberwerte schlechter geworden sind. Parallel zum Metacam gebe ich ihr kurmäßig homöopathische Tabletten um die Leber zu schützen und zu entgiften. Im Moment geht es ihr gut, keine Anzeichen einer CNI oder ähnlichem. Hier in der Wohnung stehen mittlerweile 4 kleine Treppen, so kommt sie ins Bett,auf die Sofas und auch wieder runter ohne springen zu müssen.
    Es gibt bezüglich Metacam leider Unmengen an negativ Berichten.Man muss halt abwägen was für das Tier das Beste ist. Wenn ein Mensch chronische Schmerzen hat und leidet,weil er sich kaum noch bewegen kann,weil er es kaum schafft aufzustehen und nicht mehr die Treppe hochkommt und nicht mehr ohne Hilfe aufs Klo gehen kann, da würde doch kein Freund oder Angehöriger sagen: reiß dich mal zusammen, das geht auch ohne Medikamente, nimm halt ne Wärmflasche und ein ABC Pflaster,dann ist morgen alles wieder gut.
    Ein Mensch wird unter Schmerztherapie auch ärztlich betreut und überwacht. Das sollte beim Tier nicht anders sein.


    Liebe Grüße Martina

    Kurzer Zwischenbericht:
    SiRu: zum Glück brauchte ich die Rettungsschere nicht *puh*. Am Ende war es der typische Kreislauf der Natur. Bei der Höhle waren wohl die Augen mal wieder größer als der Hunger (wer kennt das nicht) und sie hat Mathilda nach 2 Stunden wieder ausgespuckt. Völlig unversehrt. Hat sich die Höhle wohl an der Größe der Portion verschätzt. *kicher*


    ...das war bei meiner Feinwaage nicht dabei. Braucht man das dringend? Ich habe diese Waage... http://www.amazon.de/gp/product/B0038XA2…0?ie=UTF8&psc=1


    So dringend brauchst du es meiner Meinung nach nicht. Ich hatte vor uber 3 Jahren auch erstmal nur eine Feinwaage,so 2 Monate später dann das Gewicht.Wenn du beim nächsten Mal Supplemente bei LillysBar bestellst,dann bestell dir ein Gewicht. Ich stell das Gewicht nicht jeden Monat auf meine Feinwaage :cool: .



    Naja, nach einer Weile kann es eben vorkommen, dass die Waage etwas ungenauer wird, was ja ziemlich kritisch ist, wo wir hier alles so genau abwiegen.


    Bin der Meinung, dass das nicht so dramatisch ist. Aber: ich wiege auch nicht alles so haarklein ab. Ich verweise hierbei ausdrücklich auf mich. Als Anfänger schadet es nicht, auch die zweite Nachkommastelle abzuwiegen. Alleine wegen der Übung. Rein praktisch gesehen halte ich das für übertrieben. Ich mache das nicht (mehr). Von den Suppies bleibt eh einiges in der Schüssel zurück, dann nochmal etwas in der Gefrierdose und der letzte Rest im Napf. Da erschliesst sich mir dieses 1000%ige Abwiegen nicht.


    Liebe Grüße Martina

    Jaaaaaaa, sie ist total hingebungsvoll beim bearbeiten des Lammfells.
    Da habe ich noch einen ganz kurzes Video ihrer täglichen "Arbeit".
    "Fellpflege"
    Erst den Milchtritt machen, dann wie eine Besessene ins Fell beißen (da war ich nicht schnell genug mit der Kamera) und dann hingebungsvoll das Fell putzen oder besser:vollsabbern.

    Hallo Yasmin,


    du bist hier in einem Thread gelandet, der von 2012 ist. Es gibt einen etwas aktuelleren Thread zum Thema Barf Stammtisch in Berlin. Das ist dieser:Berliner Barf -Stammtisch. Diesen Thread hatte ich vor mehreren Wochen ins Leben gerufen. Im letzten Jahr hat es nur leider nicht mehr geklappt, war zu kurzfristig und zudem in der Weihnachtszeit.
    Ich werde aber innerhalb der nächsten Wochen nochmal versuchen etwas zu planen, vielleicht findet sich ja jetzt im neuen Jahr ein passender Termin.


    Bezüglich deiner Handrechnerei: ich glaube per Hand rechnen machen hier nur wenige, ich habe das zuletzt vor 2 Jahren gemacht. Ich rate dir doch eher zum Dubarfst Kalkulator.Da kannst du alle deine Rezepte durchrechnen. Viel einfacher, nimmt einem aber das Denken nicht komplett ab. Guckst du hier:Lizensbereich.
    Der Kalkulator kostet dich 3 Euro. Wenn das Geld überwiesen ist, dauerts nur noch ein paar Tage und die Admins schalten den Kalkulator für dich frei.


    Liebe Grüße Martina


    Edit: Habs gerade gelesen. Du hast den Kalki schon.

    Bei Frieda bin ich mir ganz sicher, dass sie das Treteln nutzt um sich zu beruhigen.
    Nachdem sie mit treteln fertig ist, schmeißt sie sich auf das Fell und dann wird es geputzt und gerupft. Die beißt da richtig rein. Allerdings ist das Fell auch noch ganz neu und riecht noch nett nach Schaf.
    Ich kenne ja unsere Mädels ganz gut. Mathilda liebt das Fell sehr, deshalb müssen wir beim nächsten Polenbesuch ein zweites Fell kaufen.

    Bin ich mir nicht sicher mit der Geschäftsidee. Wer möchte schon von einer haarigen Masseurin mit spitzen Fingernägeln und proportional kleinen Pfoten, die während dem Massieren auch noch irgendwann einschläft, massiert werden? Zudem funktioniert das ja nur mit adipösen Personen ;-))

    Frieda hat jetzt ihr erstes Video auf YouTube. Die arme Katze hat ja große Probleme mit weichen Gegenständen.


    Frieda und das Lammfell


    Das Fell haben wir vor 2 Wochen aus Polen mitgebracht. Wenn Frieda mit den Vorderpfoten etwas weiches berührt, dann wird bei ihr sofort der Tretelmechanismus ausgelöst. Ob das nun eine weiche Decke ist, ein dickes Kissen oder auch mal Frauchens Popo, alles wird durchgeknetet.


    Liebe Grüße Martina

    Junge, Junge. Jetzt wird hier meiner Meinung nach aber sehr mit dem erhobenen Zeigefinger rumgewedelt. Muss das so sein?

    Du hast nach Erfahrungen gefragt:


    NEIN es gibt keine - weder positiv noch negativ - weil NIEMAND vernünftiges seiner Katze das geben würde, wenn es auch andere Möglichkeiten gibt.


    Tatsächlich? Ist das wirklich so oder gibt es lediglich hier im Forum niemanden mit Erfahrungswerten? Und ob die, die Hanf verfüttern auch immer unvernünftig sind, nunja das sei mal solange dahingestellt, bis es ne Studie dazu gibt. Und ob die, die vernünftig sind automatisch das Richtige tun, das glaube ich gar nicht.


    Ich hab auch nicht gefragt ob ich das füttern soll, sondern wollte wissen ob jemand das schon mal ausprobiert hat.
    Na ja muss ja jeder selber wissen.


    Genau. Es ist deine Entscheidung. Ich bin der Meinung, da das Hanf lediglich überteuert ist und es sich scheinbar gerade hier niemand findet, der es für dich als bedenkenlos und nützlich absegnet und ein genereller Nutzen nicht zu erkennen ist, muss es noch lange nicht schlecht sein.
    Ich denke da gibt es auf dem Markt viel schlechtere,viel synthetischere und überflüssige Ergänzungsmittel.
    @Nero+C o : hat es sich genauer angesehen. Giftig ist es nicht.


    Sry, es ist natürlich deine Entscheidung!
    Aber was genau willst du "ausprobieren"? Was willst du damit suppen/ersetzen? Welches Ziel verfolgst du?


    Evtl. weil Wasi: Barfanfänger ist und sich mit dem Hanf als Ergänzung wohler fühlt beim barfen als ohne? Evtl. kann sich der ein oder andere an seine anfängliche Unsicherheit beim Barfen zurück entsinnen. Ich persönlich habe mich öfter unsicher gefühlt, ob nun meine Katzen alles so an Nährstoffen bekommen, die sie auch benötigen.
    Wasi ist Anfänger, wieso also gleich scharf schießen? Ich habe nirgendwo die Frage gelesen ob dieses Produkt gefüttert werden darf. Die Frage nach Erfahrungswerten wurde gestellt. Und die gibt es hier zumindest nicht.


    Aber ein "klingt interessant - werde ich mal ausprobieren" finde ich ziemlich kritisch - gerade bei Ernährungsspezialisten, wie die Katze nunmal einer ist - da kann man nicht einfach alles mögliche ausprobieren, dass kann auch mal nach hinten losgehen!


    Wir reden hier von Katzenhanf(mehl). Bin mir nicht sicher ob Wasi sonst noch so "alles mögliche" an seinen Katzen ausprobiert.
    Ich finde es absolut nicht hilfreich gerade bei Anfängern so zu antworten. Ich war als Anfänger auch sehr unsicher und gerade dieses "Das ist schlecht, das ist zu teuer, das ist nicht gut" Gehabe hat mir so manchen Spaß an Foren, Gruppen und dem Barfen an sich vermiest. Ich finde es besser konstruktiv zu bleiben, auch wenn es schwer ist.

    Ich halte es nicht für sinnvoll jedes Jahr impfen zu lassen. Ist nur Geldabschneiderei und bringt dem Tier nichts.
    Ich würde frühestens in 3 Jahren wieder impfen lassen. Und dabei meine ich jegliche Impfung. Meine ganz persönliche Meinung: in 3 Jahren nochmal impfen lassen und dann gar nicht mehr. Je älter die Katze, umso belastender und unter Umständen auch völlig unnötig. Grundsätzlich bin ich kein Impfgegner. Ich habe zwei Katzen. Die ältere (10) ist eine reine Wohnungskatze und stammt aus dem Tierheim, sie ist gesundheitlich nicht mehr so fit. Die habe ich noch nie impfen lassen, werde es auch nicht mehr machen lassen.
    Die Kleine (2) wurde bislang nur grundimmunisiert. Im nächsten Jahr wird sie noch einmal gegen Seuche und Schnupfen geimpft. Dann auch erstmal nicht mehr. Sie ist nur Teilzeit-Gartenkatze. Sollte sie mal Vollzeit-Draußenkatze werden, dann denke ich nochmal über das Impfen nach.


    Liebe Grüße Martina

    Deine Katze ist jetzt 4 Jahre alt und wurde regelmäßig geimpft. Ich würde die Katze, wenn überhaupt noch einmal, frühestens in 3-4 Jahren wieder impfen lassen.
    Ich sehe das so: dem Menschen wird ein Immungedächtnis bestätigt, bedeutet wenn man sich impfen lässt, dann reicht eine Auffrischung nach 10 Jahren. Nicht bei jeder Impfung wie z.Bsp. Grippe, da sich der Erreger jedes Jahr verändert. Aber zBsp. Tetanus, Polio etc.
    Wieso wird dieses Immungedächtnis unseren Tieren nicht bestätigt? Ein Schelm, der Böses dabei denkt......

    Ich will jetzt meine Grundsatzdiskussion lostreten aber wenn deine Katze jedes Jahr geimpft wird und jedes Mal so heftig reagiert, dann rate ich dir dazu dich mal eingehend damit zu beschäftigen ob dieses Impfschema richtig und gut ist.
    Und auch Metacam speziell für Tiere ist ein starkes Schmerzmittel mit unter Umständen schweren Nebenwirkungen.
    Wäre es meine Katze, würde ich persönlich erstens Abstand vom jährlichen Impfen nehmen, dann hat sich das mit den Schmerzmitteln auch erledigt.

    Ob du das Novalgin überhaupt verwenden darfst und auch willst, dann rate ich dir sehr dazu umgehend einen oder euren Tierarzt zu kontaktieren. Starte bitte keinen Selbstversuch! Das kann böse ins Auge gehen. Gerade Novalgin ist nicht ohne und deshalb verschreibungspflichtig!
    Dann geh lieber in die Apotheke und besorge dir Traumeel, bis Montag sollte das schon gehen. Und am Montag hat sicherlich auch der Tierarzt wieder Sprechstunde, dann hol neues Metacam.

    Ich denke,wenn du ab morgen deinem Kater das Hühnchen und die Suppe fütterst (Schonkost) und das konsequent über 4 Tage, dann sollte dies Wirkung zeigen. Morosche Suppe hat bei uns immer innerhalb 24 Stunden Erfolge erzielt aber um deinen Kater steht es leider schlechter als damals um meine Mädels mit nem Magen-Darm-Virus.
    Wenn er das Hühnchen oder die Pute nicht roh mag, dann kannst du das Fleisch auch in sehr wenig Wasser sehr kurz kochen. Kommt vielleicht so besser an. Das Kochwasser kannst du mit anbieten. Versuch es aber erstmal roh.
    Und wie Kuhkatze schon schrieb, biete deiner Annika auch Fleisch an.
    Wenn der Versuch mit Fleisch scheitert, kannst du Morosche Suppe auch ans Nassfutter geben.
    Ich drücke euch die Daumen, dass es bald aufwärts geht!


    Liebe Grüße Martina

    Ich an deiner Stelle würde auch ersteinmal Fleisch im Supermarkt kaufen.
    Hühnchen und Pute ohne Supplemente, einfach nur Fleisch geht eigentlich bei allen Katzen. Fleisch mit Haut wäre gut, weil da wäre dann sogar noch Fett mit dran. Dein Kater muss fressen. Wenn er Makrelen mag würde ich auch mal ne Dose Thunfisch kaufen oder ein Stück Lachs. Den Fisch nur mal so zum ausprobieren. Bei Rind würde ich auch am ehesten vermuten, dass er es nicht so gerne mag.
    Wenns ihm eh so schlecht geht, dann würde ich nicht zu viel Abwechslung ins Futter bringen, sein Darm ist durch die Giardien und Medikamente eh schon ramponiert genug.
    Auch bei Giardien würde ich versuchen meiner Katze Morosche Suppe zu füttern. Ich habe nur positive Erfahrungen mit dieser Suppe gemacht, bei Magen-Darm-Infekt und schlimmen Durchfall. Versuchs deinem Kater mit dem Fleisch zu füttern oder zur Not einflößen. Es muss auch gar nicht viel sein. Mehrmals täglich ein paar Milliliter, bzw.mehrmals täglich einen halben bis einen Teelöffel. Und das über mehrere Tage.
    Ich verlinke dir die Suppe mal Morosche Suppe.
    Ich hoffe es geht ihm bald wieder besser.


    Liebe Grüße Martina

    Meine Mathilda hat auch chronische Verstopfung, wird allerdings durch ihre Spondylose im Rücken noch verstärkt. Durch Barfen wird die Verstopfung noch schlimmer. Ich barfe trotzdem weiter.
    Flohsamenschalen haben eine gute Wirkung, werden aber nicht gut akzeptiert und von meiner anderen Katze gar nicht gefressen. Sesam mache ich immer ans Futter, mein Ballaststoffanteil liegt immer bei ca.8-10%. Ich kombiniere Sesam und Tomate. Der hohe Anteil an Ballaststoffen reicht bei Mathilda trotzdem nicht aus, bei zu viel Fett am Futter wird Barf nicht mehr gefressen.
    Ich habe ebenfalls Gummi Arabicum probiert, funktioniert gut bei mäßiger Verstopfung.
    Nach langem Probieren und überlgen bekommt Mathilda mittlerweile täglich Lactulose zum Futter. Davon aber sehr wenig. Etwa 2 Milliliter. Und das wirkt wunderbar, ich muss mir keine Sorgen mehr machen, dass sie nicht aufs Klo kann und wenn sie aufs Klo geht muss sie sich nicht mehr quälen.
    Ich werde demnächst auch mal Macrogol ausprobieren. Das ist auch, wie bereits oben erwähnt in Movicol Junior enthalten.


    Liebe Grüße Martina