Beiträge von Beedle

    Das sieht ziemlich super aus!


    Aber dein Mg/P Verhältnis erscheint mir falsch. Da muss 0,17 hin.

    Und beim Jod noch genauer auf die 100% gehen. Alle Werte solange korrigieren bis alle Vorschläge auf Null sind.


    Die 0,00 Anzeigen sind in der Druckseite ausgeblendet.

    Wie kann ich das anpassen?

    Einfach eine neue Zeile einfügen, die Werte von der Verpackung eintragen und den Rest aus der ähnlichsten Zeile kopieren und einfügen. Du kannst dann auch den Namen ändern (Fettgehalt, Kaufort o. ä.)


    Du bist ja noch recht neu: ich würde dann nicht gleich mit Herz, Magen und Innereien hantieren. Ist deine Katze schon umgestellt oder soll das das erste Rezept werden?

    Vielleicht hilft dir das? Das bezieht sich allerdings auf den alten Kalki. Es kann sein, dass es im neuen etwas anders ist.


    27,5g Fleisch plus Suppis pro kg Katze


    Ich hab am Anfang in Feinkostbechern eingefroren. 100 und 250g Becher. Die lassen sich gut beschriften und man kann man diese kleinen Mengen schneller und flexibler auftauen.


    Wenn Barf gut ankommt, kannst du erstmal von der Nassfuttermenge ausgehen. Einfach weil Katz es volumenmäßig so gewohnt ist und weil es neu ist. Das regelt sich dann irgendwann runter, weil der Organismus merkt, dass bei weniger schon alles gedeckt ist.


    Fressmengen sind individuell.

    Hier haben 3,5kg Katze und 5,5kg Kater zusammen 250g Fleisch AYCE gefressen (27,5 x 9kg = 247,5g Fleisch: nach Kalki total normal). Der schmale 4kg Abessinier hingegen frisst diese Menge allein ohne dick zu sein.

    Ich hab Mitte April von allen 3en geriatrische Blutbilder erstellen lassen. Alles grün. :hu:

    Bei den beiden Geschwistern sind die Leberwerte an der unteren Grenze, beim Kleinen bei ca. 1/4 der Skala. Die hat ein Ergänzungsmittelchen empfohlen (nicht grundsätzlich, aber sie weiß, dass ich gerne viel und früh mache).

    Soll ich da für den Kalki zur Berechnung in der Datenbank einfach einen der Hähnchen-Einträge anpassen und das Fett von meinem Etikett eingeben?

    Das kannst du machen wie du möchtest.

    Ich finde eine neue Zeile einfügen einfacher. Dann bleiben die Originalwerte erhalten und man kann den Namen/ Hersteller/ Kaufort eindeutig eingeben.

    Soll ich das Rezept, damit es fur beide passt mit normalen Ballaststoffen rechnen und weiterhin Balu in den Napf zugeben oder kann ich auch direkt etwas mehr Ballaststoffe rechnen?

    Ich würde dann direkt etwas aufstocken. Obwohl Verstopfung bei Kitten und Nassfutter mich stutzig macht. :/

    Im übrigen hat mein TA gemeint dass Eisentabletten Übelkeit verursacht.

    Ich nehme selbst Eisen und merke sofort, wenn der zeitliche Abstand zum Essen nicht passt: Übelkeit bis Magenkrämpfe, bei Überdosierung Durchfall.

    Da hab ich in Zusammenhang mit den Katzis noch nie drüber nachgedacht. :/ Wobei die Menge ja auch echt gering ist.

    Ja, du kannst nur Futter testen lassen und dich daran halten. Aber ob das reicht, kann dir natürlich niemand sagen. Die Testung gibt Störungen des gesamten Körpers aus und diese werden normalerweise durch das Gerät gelöst. Das kann Organe betreffen, Impfungen etc. (Ich kenne auch nur die oberflächlichen Sachen aus der Nutzung.)

    Wöchentlich gibt es eine Sitzung. Je nach Masse und Schwere der Blockaden. Bei uns waren es 5 Sitzungen á eine Stunde pro Katze. Man kann die Allergien ausleiten lassen, allerdings hat mein Typ gesagt, dass er trotzdem empfiehlt größtenteils darauf zu verzichten um den Körper nicht zu provozieren.

    So genau hab ich mich nicht damit beschäftigt. Nicht dass noch Zweifel aufkommen :lach: .

    Versteh ich sehr gut, ging mir ähnlich als ich einem Video die Wünschelrute entdeckte. Und wenn man es erzählt, gibts eh nur Gegenwind von den Ungläubigen. :boxen:

    Bei meinem war es so, dass 120 Ampullen mit Lebensmitteln allgemein getestet wurden. Und zusätzlich waren im Preis noch 20 eigene Proben drin. Jede weitere kostet extra.

    Ich hab von jedem Futter ein Teelöffelchen genommen, ein Stückchen abgeschnitten oder ein paar Trofus/Leckerlis eingepackt und alles es beschriftet eingefroren.

    Man darf halt nicht verallgemeinern. Wenn Pute in der Ampullen-Probe ok ist, heißt das nicht, dass die vorliegende das auch ist. Vielleicht könntest du auch erstmal nur die Ampullen testen lassen und wenn dann schon z. B. Rind, Huhn und Reis raus sind, kannst du losstiefeln und gucken welche Futter da in Frage kommen und diese dann austesten lassen. Wobei er es dann natürlich auch noch fressen muss...

    Jede Lieferung analysieren lassen ist utopisch.

    Barf willst du jetzt schon mittesten lassen? Hoffst du nur auf eine kleine Barfkrise?

    Ist die denn grob in der Nähe oder willst du gar nicht ausleiten lassen?

    Kann sich entzündungsfördernd auswirken

    Ich kenne es aus Internetberichten als entzündungshemmend. Aber vermutlich macht, wie überall, die Dosis das Gift. :/

    Könnte ich also auch einfach nur anfangs Hühnerfleisch ohne Herz und Magen nehmen? Bzw. wenn du sagst Haut ist gut, welches Fleisch kaufe ich da am besten im Supermarkt?

    Ja, kannst du.

    Ich kaufe mein Fleisch im Barf-Laden, da kann ich einfacher auf den Fettgehalt achten. Im Supermarkt kaufe ich nur Schwein. Huhn und Pute (Brust und Geschnetzeltes) sind sehr mager. Keulen haben Haut mit dran und sind fetter, aber ob man sich das Ablösen des Fleisches antun will - naja...
    Druck dir einfach mal die Kalki-Datenbank der Tiere aus (nur die Spalte mit dem Namen oder noch die Fettspalte dazu), da steht ein durchschnittlicher Fettgehalt bei (der aber optisch mit dem in der Packung abgeglichen werden sollte).


    Schmalz ohne Zusätze hab ich von Schachinger in einem Netto gefunden. hat aber leider nicht jede Filiale.

    Welche Rezeptgröße willst du denn regulär verarbeiten?

    Und die ganzen 20 Kilo?

    Falls euch spontan noch was einfällt, was ich verbessern kann?

    Wenn man weiß, dass die Rezepte gefressen werden, gibt es die Möglichkeit nur eine Suppimischung für alle Fleische zu machen. Also ein Mega-Rezept. Zeitersparnis: nur einmal Suppis abwiegen und nur einmal Lachs und Leber bearbeiten.


    Wenn du feste Rezepte nutzt, kann man auch seine eigene Suppivormischung erstellen. Also ein großes Rezept rechnen und dann davon auch nur einmal abwiegen für die Menge die man zubereiten will.

    Was ich nicht gewolft bekommen kann, muss ich halt noch in Wolfgerechte Stücke schnippeln und dann selber wolfen.

    Wie groß ist denn wolfgerecht? Reichen die Stücke nicht gleich für katzengerecht?

    Wie macht ihr das denn, wenn ihr frisches Gemüse zugebt? Einmal stundenlang vorarbeiten, kiloweise wegraspeln und einfrieren oder jedes Mal frisch?

    Ich habe beides schon probiert, aber bei mir ist jedes freie Eckchen im TK gold wert, daher immer frisch. Statt zu raspeln kann man es auch wunderbar durch den Entsafter jagen: Arbeitsersparnis und Vitaminbombe für den Dosi. ;)

    kurz zum Auftauen.. wie handhabt ihr das bei großen Fleischmengen?

    Mit solch großen Mengen habe ich keine Erfahrung, aber ich taue im warmen Wasserbad ab. Das geht ja auch in der Badewanne. Vielleicht in 10kg Etappen statt alles auf einmal?

    Gegen den Wasserverlust: kannst du das Fleisch statt in der Wanne in deiner Spülschüssel auftauen?

    Wie sollte eigentlich der kätzische Output aussehen?

    Bei uns ist es sehr trocken und maximal daumendick, die Regel ist eher mittel- bis kleinerfingerdick (bei Handschuhgröße 6^^), teilweise auch eher Kuller-Kacke als Würstchen. Ich bin auch noch am experimentieren mit den Ballaststoffen. So richtig was gefunden habe ich noch nicht was hier super funktioniert.

    Cellulose ist super bequem, aber auf Dauer eher preisintensiv und ich habe keine Verbesserung gemerkt. Flohsamen werden ab einer gewissen Menge nicht mehr gefressen. Sesam ist ok, aber bei so wenig Output fliegen die Körner gern einzeln im Klo rum - nicht so schön. Gemüse wollte ich gerade mal weglassen (Pastinake aus dem Gläschen geht bei uns am Besten).

    dass ich bei jedem auf ~90% Energie komme, ohne noch extra Fett dazu geben

    Warum willst du nur auf 90%? Vielleicht fressen sie deshalb so viel, weil ihr Kalorienbedarf noch nicht gedeckt ist?!

    Sieht in der Auswertung top aus. :yes:

    Aber Lachsöl ist deutlich drüber. Lachsöl ist ein kann-Suppi und wenn, dann gibt man 1g pro Kilo. Du hast 5g auf gerade mal 850g Fleisch.


    In der Zukunft solltest du gucken, dass du vom Butterschmalz weg kommst, hin zu echtem Schmalz, fettigem Fleisch oder Haut.


    Beim Vitamin E ist es evtl. einfacher auch die Komma-Zahl einzutragen um unten auf 100% zu kommen. Damit sieht man wie viele Tropfen man drüber oder drunter ist. Wenn du nur die Prozentzahl hast, ist es, denke ich, schwieriger den Ausgleich nachzuverfolgen.


    Magen und Herz müssen übrigens nicht von Anfang an rein. Ich hatte auch so begonnen - mit möglichst viel - aber es macht die Sache auch aufwändiger als es sein muss. Man weiß nicht, ob die Katzis es essen, die Schnibbelei und noch 2 Pakete mehr im Froster.

    Hallo.


    Das kommt unter anderem auf die Art und die Dosis der Ballaststoffe an und auch noch auf das einzelne Individuum. Karotten sagt man eine eher stopfende Wirkung nach. Flohsamenschalen können weicher machen oder eindicken - je nach Menge. Bei Cellulose hab ich auch schon gelesen, dass eine moderate Menge beim Absatz hilft, zu viel aber stopfen kann. Es gibt keine feste Formel.


    Man kann wohl auch ganz ohne extra Ballaststoffe barfen, da das Fleisch ja auch Bindegewebe und derartiges enthält, was ausreichen kann.


    Wenn keine großen Probleme bestehen, kannst du dich durchtesten. Bei weicherem Kot würde ich zu einem Futtertagebuch und seltereren Futterwechseln raten. Vielleicht bekommst du so schon eine Idee, was schlechter vertragen wird.

    Also bei den Hintergrundinfos zur Bioresonanz bin ich eigentlich auch raus. In einem YouTube-Video wurde gezeigt, dass die Austestung mit einer Art Wünschelrute funktioniert (weiß nicht ob das immer so ist) und auch, dass das abgenommene Blut noch 1,5 Jahre mit dem Körper "kommuniziert" ist strange, aber: es hat geklappt. :ka: Und die Katzen haben es total ruhig mitgemacht, solange das Gerät lief.


    Billig ist der Spaß halt auch nicht und ob der Therapeut gut war, weiß man erst im Nachhinein, aber wer "heilt" hat recht. Selbst wenn man die Ausleitungstherapie nicht macht, kann die Futterliste ja vielleicht schon Verbesserung bringen.


    Erhöht und zimmerwarm füttern machst du sicher schon, oder?

    Freiwillig wird es sicher ein bisschen schwierig, aber einen Versuch ist es wert.

    Man muss ja nicht gleich mit der Bürste ins Maul. Auf dem Schoß sitzen oder liegen üben, dann erst Mäulchen anfassen etc. Immer einen Schritt nach dem Anderen. Da man es bestenfalls ja täglich oder mehrfach die Woche macht, sollte die Gewöhnung auf jeden Fall positiv gestaltet werden, damit es nicht zum Krampf für beide Seiten wird.