Beiträge von SiRu

    Jo. Und diese TA sind auch der Meinung, das Kater erst mal markieren und Kätzinnen einmal rollen müssen. Und danach erst kastriert wird...

    Bei manchen Vertretern der Zunft frag ich mich schon, wann, wo und in welchem Zustand sie studiert haben... und was an Weiterbildungen in geistiger Anwesenheit mitgenommen wurde.


    Plaque (das ist die Vorstufe vom Zahnstein) kann bei Katzen ZFE auslösen. Muss es aber nicht.

    Zahnstein selber macht eher gar nix. Der ist fest und nur 'ne Hüllschicht auf dem Zahn. Sieht halt nicht so toll aus.

    (Und beim Menschen kann drunter Karies toben. Aber auch bei uns: Außer das der Belag oben auf dem Zahnstein unter Umständen Zahnfleischentzündung begünstigt - nicht auslöst! - ist dieser steinharte Belag an sich so ziemlich das ungefährlichste, was sich mitschleppen lässt.)

    Das Zahnfleisch kann davon angegriffen werden, die Zahnwurzel nicht.

    Auch nicht, wenn die ZFE sehr ausgeprägt ist.


    FORL hat mit der Plaque und der Zahnfleischentzündung rein gar nix zu tun - und ist das, was Katzens Zahnwurzel auflöst.

    (Kurzer Einwurf:

    Das Leben ist bei Säugern grundsätzlich eine sexuell übertragene Krankheit und die endet immer tödlich!)


    Bei den meisten giftigen Substanzen ist die direkte Gefährlichkeit weit geringer, als "Stiftung Warentest"-Artikel vermuten lassen.

    Sonst würden auch so giftige Verunreinigungen wesentlich direkter auffallen.

    Und unsere Katzen leben soviel kürzer als wir, das ihnenbei vielen akkumulativen Giften gar nicht genug Zeit gegeben ist, auf die toxischen Stoffe mit lebensverkürzenden Krankheiten zu reagieren.


    Im Zusammenhang mit Bentonit-Streu hab ich nur in der Kombination Asthma-Katze und Stäube (aber da ist es die Menge an Staub zumeist) in Erinnerung. Und das künstlich beduftetes Streu mal so richtig durchschlagend sein kann - da sind's dann aber wohl eher die Düfte...

    :tr:


    Ihr kriegt das hin. Und Schrott-Leckerchen beschäftigen auch den Bauch. Das sie nicht das Wunschfutter des Zweibeins sind, ist da erstmal völlig egal...

    (Wichtig ist halt, das überhaupt was im Verdauungstrakt ist, an dem sich Magen, Darm, Leber und BSD abarbeiten können. Nix tun ist für so'n Katzenbauch ganz besonders nix.)

    Matschkacke gibt's, wenn er irgendwas an den Tablettenhilfsstoffen aber mal so gar nicht verträgt.

    Dann hast Du (und vorallem Kater) aber das Problem, das ihr bei allem, was Tablette heißt erstmal 300 m rückwärts springen solltet - und dann sehr genau kontrollieren, was drin steckt. Außer dem Wirkstoff...


    Nee, bei Jodtabletten wirst Du das, wenn überhaupt, am T4 im nächsten großen Geriatrie-Screening sehen.


    (Wenn man die für sich selber nimmt, merkt man selber auch, wie der Körper reagiert. Und kann da drauf reagieren. Aber ich glaub nicht, das Freddie Dir da so genau was erzählen wird. Ist ja Jod, nicht Thyronorm oder sowas. Also kein Schilddrüsenhormon bzw. dessen Bremse.

    Und so gut, das von den Jodtabletten bei korrekter Verwendung die Schilddrüse in die Überfunktion getrieben wird, kann das nicht verwertet werden. Bzw. die Überfunktion kann nicht passieren, weil die Tabletten korrekt nach Kalki einfach gar nicht soviel Jod liefern...)

    Würd ich - auch wegen dem Fahrverhalten und der Strecken, die Du beschreibst - durchaus für 'nen akzeptablen Versuch halten. (Pack das Novalgin irgendwie ein - das schmeckt scheußlich, und produziert gerne Speichelei bis dorthinaus.)

    Es nimmt Dir ja nicht die Möglichkeit, notfalls doch noch zur Klinik zu fahren.

    Und morgen aber auf jeden Fall zur Haus-TA.


    (Bloß gut, das Du das Zeug im Haus hast. Auch wenn Du dafür wohl eher zu bedauern bist - das kriegt Mensch ja nicht mal eben so verordnet.)

    :tr:


    Guckt mal auf das Pankreas.

    Amylase geht bei 'nem Pankreatitis-Schub hoch. (Und zwar nur die, solange man nicht zeitgleich noch FPli macht.)

    Wenn es das ist - ein Pankreatitis-Schub, dann ist Deine Einschätzung "Katz ist schlecht" sowas von richtig.


    Wässern - per Tropf - kann helfen, weil damit dann erstmal Verdauungsenzyme aus dem Pankreas ausgespült werden. Und auch aller möglicher anderer Mist im Katz leichter den Weg durch die Nieren raus findet.


    (Persönlich würd ich die Katze jetzt zum TA schlören. Um auf Verdacht zu wässern. Ja, ich weiß, es ist Sonntag, und man kriegt da je nach Gegend nur den mäßig engagierten Notdienstler oder hat ewige Fahrt zur nächsten Klinik. Und es wird so oder so extrateuer.)


    (Schmerzmedi - deutlich kräftiger als Metacam oder Onsior - könnte auch sinnvoll sein. Pankreatitis macht arges Bauchweh.)

    :ka: Frag Deinen Kater, was für ihn besser verwertbar ist.


    Die übliche Krux bei - im weitesten Sinne hier - Schilddrüsentabletten: Der Wirkstoff ist gleich, die individuelle Verwertbarkeit hängt an den sonstigen Zutaten.

    Und da gibt es keine Chance vorauszusagen, was im Einzelfall dann gut, und was richtig gut funktioniert.

    Ergo: Austesten. Losen. Würfeln.

    Oder, in diesem Fall: Was ist billiger? => Nehmen.

    Überwiegend Veranlagung...


    Guck mal, bist ja nicht allein mit dem Problem:

    Aus welcher Quelle stammt die Studie/Beobachtung mit dem Erbrechen und den Kotveränderungen durch den Konsum von Herzmuskelfleisch?

    Studie? Aus gar keiner.

    Das ist jahrzehntelange Forumserfahrung aller, die hier mal über Katzenfutter geschrieben haben.

    Katzen mit Kotzitis nach'm Futter, oder unerklärlichem Matschkot, hatten verblüffend oft sehr viel Herz im Futter.


    Wenn Du bei Taurin in der Hausmacherkost auf der sicheren Seite sein willst, brauchst Du da die chemide Pülverken-Lösung. Punkt.

    Alles andere... kann gewaltig nach hinten losgehen.

    Taurinmangel macht Katzen blind - in extremo sterben die Tiere an DCM. (Wie krass die Auswirkungen vom Taurinmangel sind, und ab wann sie klinisch manifest werden, hängt auch vom Ausmaß des Mangels ab. Da Fleisch und fleischige Zutaten grundsätzlich immer etwas Taurin liefern, wird sich das hinziehen.)


    Warum möchtest Du zwingend den Kreis quadrieren?

    Wenn es einfach und sicher ohne Taurinpulver ginge, würden wir eh Alternativen bieten. Und die Frankenprey-Leute wären nicht auf die Idee gekommen, taurin und Calcium separat zu pulvern...


    Vieles am Katzenbarfen ist erforscht. Von den Tierfutterproduzenten... was auch heißt, das eher der Mindestbedarf bekannt ist. (Zutaten kosten Geld, und damit sind alle Firmen knauserig, sobald es an's Ausgeben geht...)

    Aber mindestens genausoviel ist Community-Erfahrung. Und damit mein ich nicht nur uns hier bei dubarfst.

    Nerven funktionieren ohne Taurin nicht. Ja, Hirn, Sehnerv etc. enthalten vergleichsweise viel Taurin.

    (Und die Verwertung von ZNS-Teilen im Tierfutter hat uns BSE eingebracht. Da gibt es halt Krankheitserreger, die noch kleiner als Viren sind, und Artgrenzen vergleichsweise leicht überwinden und Hitze macht den Mistbiestern auch nicht so wirklich was... erfrieren tun die auch nicht.

    Weshalb Hirn aus dem Handel ziemlich verschwunden ist.

    Speziell der BSE-Erreger kann problemlos auch auf den Menschen wechseln. Es gibt schönere Todesarten.)


    Zur Struktur von Herzmuskelfasern: Google doch mal.

    Im Kopf hab ich das "Summary", das hab ich Dir oben hingeschrieben. Die Details müsst ich mir auch erst wieder verlinkbar zusammensuchen - das kannst Du für Dich auch selber.

    Für den Taurin-Abbau gilt das auch. Wobei man da noch mal tiefer graben muss - ganz konkrete Zahlen hab ich da nie gefunden.


    Ganz egal, wie Du an die Katzenernährung ran willst: Ziel ist immer der Nachbau des Beutetieres. Also der Maus.

    Und kein Tier hat ein Herz, das mehr als 5 % der Körpermasse ausmacht. (Wenn doch, ist das Tier schwer herzkrank.)

    (Unser "Problem" ist, das Maus ein extrem Taurin-reiches, weil insgesamt sehr aktives, Beutetier ist. Deshalb hat Katz sich ja von der Eigensynthese komplett verabschiedet: Wozu selber Energie in die Synthese stecken, wenn man's einfach mitfressen kann. Energieeffizienz ist in der Natur angewandter Standard, nicht hehres angedachtes Ziel...)


    "Unbrauchbar" ist Herz-Protein nicht. Nur halt nicht so gut vom Aminosäurenprofil. Und neben dem essentiellen Taurin gibt's da noch mehr, was Katz zwingend fressen muss, weil sie's nicht selber baut.

    Weil Proteine vom Körper nur umgenaut werden - und dafür braucht der Körper Aminosäuren in passender Zusammenstellung im Futter.

    Die am wenigsten vorhandene Aminosäure begrenzt den Proteinumbau...

    Stichwort: Eiweißwertigkeit.

    Erstens enthält abgelagerter Muskel bei weitem nicht soviel Taurin, das man mit Herz den kätzischen bedarf decken könnte. (Schlachtfrisches ZNS, also Hirn, Rückmark mit dem hauptnervenstrang, Augen incl. Sehnerv...)


    Zweitens hat gerade Herz eine sehr spezielle Muskelfaser - das führt oft zu Erbrechen. Und/oder zu weichem Kot bis richtig Matsch, wenn der Weg durch's katz doch klappt.



    Taurin ist so ziemlich das erste, das dem automatisch einstzenden Abbauprozessen nach Eintritt des Todes zum Opfer fällt.

    Je länger das fleischliefernde Tier schon tot, desto weniger Taurin. (Bis 0,0 geht's nicht. Vorher gammelt das Fleisch an sich weg.)


    Wenn Du eine Katz mit Überempfindlichkeit auf synthetisches Taurin haben solltest, ist es vorallem wichtig, möglichst schlachtfrisches Futter zu servieren.

    Du weißt ja: Endgegner macht man mit Ausdauer und notfalls 'nem Cheat platt.


    Büffet ist bei vielen Katzen ein Zaubermittel - das kann aber dauern, bis Katz freiwillig doch mal die andere Schüssel testet. (Ausdauer!)

    Bei 2 oder mehr Katzen ist das Büffet einfacher, vorallem, wenn mindestens 1 zuverlässig barf frisst. Da kann die unwillige Katz dann abgucken. (Ausdauer und Cheat1.)

    Und man kann das Barf ja garnieren, mit irgendwas, was Katz ganz besonders gern futtert. (Cheat 2)

    Ich bestell im Augenblick (also... dieses Jahr) hauptsächlich bei Haustierkost: Da gibt es zwar auch viel gewolftes, aber vieles auch stückig oder am Stück.


    Wobei manchmal... muss eben doch die Kühltheke vor Ort im normalen Lebensmittelladen sein. Weil dieses Tier aus dem Versandhandel gar nicht geht.

    Das kannst Du nur für Dich selber ausrechnen.

    Weil nur Du weißt, für welche Preise Du Fleisch einkaufst.


    :ka: Es gibt immer noch die Möglichkeit, Fleische für um die 5 €/kg zu kaufen. man kann aber auch 20 €/kg ausgeben.

    Wenn das kg Fleisch dann für 5 Tage je Katz reicht - oder wie meine Damen je Katz eher für 8 Tage - dann verschiebt sich der Preis je Tag.

    (5€/5 Tage => 1€/Tag, 5 €/8Tage => 0,625 €

    20€/5Tage => 4 €/Tag, 20€/8Tage => 2,5 €/Tag.

    jeweils mal 30 Tage:

    30 € - 120 € Fleisch je Katz und Monat. )



    Die Suppies und sonstigen Zutaten sind nicht so preiswirksam, solltest Du aber mal per vorheriger Durchschnittspreis je Futtertagberechnung mit ein rechnen. Dafür kannst Du die Suppiemengen aus den GR ranziehen - so die Suppies da drin stehen..

    Nee.

    Du wechselst auf Dauer die Einkaufsquelle.


    Barf-Shop Elbe Elster - Frostfleisch in bester Qualität

    BARF Shop zur artgerechten Rohfütterung - haustierkost.de

    Es gibt auch reine Bio-Futterfleisch-Versender...

    Lilly´s Bar - Alles für Ihre Katze und Ihren Hund: Taurin, easy B.a.r.F, Ulmenrinde, Slippery Elm Bark, Bierhefe, Nahrungsergänzungen, Rohfütterung (da gibt's alles, was Du ausser Fleisch noch brauchst, jedenfalls für unsere Art zu barfen.)



    Und bitte, bevor Du in einen Kaufrausch verfällst: Lies hier in den Katzen-Unterforen zumindest die angepinnten Threads.

    Und bei den Einsteigern so die erste Seite Threads quer...