Beiträge von Polaris

    Gib ihnen BARF, haben sie gesagt. Das ist gesund, haben sie gesagt. Es wird Theo helfen, haben sie gesagt.

    OT: Klingt wie ein Text eines Songs...

    Aber das wirklich Wichtige haben sie nicht gesagt: Du brauchst riesige Bodenschutzmatten!

    Stimmt doch gar nicht,

    du musst nur die schwarze Unterschale VOR die Surefeeds stellen...

    Manchmal wird es auch extra bis zur ersten textilen Unterlage getragen.

    Das passiert hier mit Event-Futter/Küken

    Küken deshalb nur in wirklich gut zu reinigenden Räumlichkeiten. Duschkabine oder so...

    da schmecken die aber nicht so lecker

    und durch die Katzenklappe im Bad werden die auch schnellstens ordentlich auf dem Teppich angerichtet :boxen: (nur ist der im Flurt größer als der vor der Küchentür und passt nicht so schön in die Waschmaschine).

    Tja,

    ich versuchs mal...


    Ich hasse es in der Küche zu stehen (für mich selber bräuchte ich das Zimmer nicht, wenn ich nicht gezwungener Maßen selber essen müsste um nicht zu verhungern. Auch für die Katzen stehe ich da ungern drin).

    Da ich auch noch grundfaul bin gibt es höchstens mal Putenoberkeule (beinhaltet nur einen recht großen dicken Knochen und ein noch dickeres Gelenk - quasi das vier Teile Puzzle des Entbeinens) und das reicht mir schon wieder für ein Jahr zum entbeinen.


    Wirklich wichtig ist ein scharfes, wirklich scharfes Messer.


    Der Knochen wird folgerichtig nicht als Fleisch berechnet und fliegt vor dem Wiegen raus.


    Bis auf die (ist mir auch nur einmal im Leben passiert) riesengroße Kalbsschulter (mindestens so groß wie menschliche) schmeiss ich dem Katzentrupp sämtliche Knochen hin, weil da immer noch jede Menge dranhängt zum abnagen...

    ...die sind aber ähnlich faul wie ich und gehen da zum Spaß mal ran um guten Willen zu zeigen.

    Für gewöhnlich warten die auch lieber bis es ohne Arbeit für sie fertig im Napf landet.


    Ausnahme davon ist Event-futter, also das ÜberraschungsEi für liebe Katzen. So ein Eintagsküken ist halt was zum Spielen, eine Überraschung und was zu naschen. :jaha:

    Im Hinterkopf schwirrt mir da noch ein Robusta-Kratzbaum rum.

    Glaube die hatten damals mal so was, was entfernt an eine Wendeltreppe erinnert hat - nur eben als Kratzbaum und halt (Robusta eben) sehr klobig.

    Andererseits sind die wohl auch nicht kaputt zu bekommen ...



    Ich kann mit kleinem an-die-neun-Kilo-Katerchen Petfun wirklich empfehlen.

    Kirstens hätte ich gerne, die sind aber auch direkt noch ein ganzes Stück teurer.


    Schön ist eben, daß bei höherpreisigen Kratzbäumen (bei PetFun von mir selber erprobt) ein wunderbarer Service dazu gehört und die Materialien waschbar, ersetzbar und alles auf eigene Wünsche anpassbar ist.

    Bevor Beeketals wackeln müsste auch zeitgleich noch ein Erdbeben sein...

    die zarten 20Kg (glaube so um den Dreh) wackelt es nicht einfach so... da fliegt eher ne Sicherung raus, als das die "Wölfchen" kleinbeigeben...


    Im Vergleich zu dem kleinen Jupiter den ich gebraucht erstanden hatte sind sie herrlich leise (wobei da natürlich schon Geräusch kommt).

    Also ich hab irgendwann mal - lange her - son Eigelb in die Suppisoße geschmissen.

    Wurd gefuttert, also scheint das in Ordnung zu sein.


    Bei Eintagsküken ist auch noch Dottersack dabei, der wird mit Hingabe aufgeschlabbert wenn er ausläuft.



    In hart gekochter Form hab ich noch nie ausprobiert. Aber ich hab im Hinterkopf daß die B-Vitamine (dazu gehört Folsäure nunmal) eher Wärmeempfindlich sind.

    Wie weit das allerdings den Gehalt mindert weiß ich nicht zu sagen :ka: .

    Wir haben beim Kalkibauen überlegt, wie wir mit der Bierhefe umgehen wollen.

    Das Problem, Bierhefe ist nicht gleich Bierhefe.

    Es gibt ganz viele, die jeweils verschiedenen Mengen aus der Gruppe der B-Vitamine mitbringen.


    Hinzu kommt, daß wir auch noch überlegt haben, welches B-Vitamin denn mindestens gedeckt sein muss.

    Bei diversen Versuchen kamen dann zur Deckung des Vitamin B1 unglaubliche Mengen an Bierhefe in die Rezepte.

    Aus den Erfahrungen mit dem alten Kalkulator haben wir uns dazu entschieden wieder eine pauschale Menge zu geben (welches Katz möchte denn 14g Bierhefe auf ein Kilo Fleisch?) um zu vermeiden, daß das Barf nicht mehr gefressen wird.


    Um genau zu Berechnen eignen sich daher die Komplexe in Kapseln an besten. Da auch diese sich in der Zusammensetzung arg unterscheiden raten wir dazu diese auch immer mal zu wechseln, damit wirklich alle B-Vitamine gut abgedeckt sind (aber nicht ohne Ende manche überdosiert werden. Immerhin werden die B`s auch wieder über die Niere ausgeschieden und belasten damit die Niere zusätzlich).

    Hallo Melli91

    du kannst ganz einfach im neuen Kalki ein Zeile einfügen und dort alle Daten die du hast eingeben.

    Es ist auch möglich, wenn nur der Fettgehalt abweicht und/oder du keine anderen Daten hast,

    ein bestehendes Fleisch anzupassen und auch den Namen des Fleisches so zu ändern (seit dem neuen Kalki geht auch die Namnesänderung sehr einfach und ohne Probleme).

    hab dann aber nochmal andere Rezepte angeguckt und die waren alle 0,17

    Was sich aber noch verschiebt im Rezept, da ja Wasser dazu kommt und auch darin Mg zu finden ist (je nach Wasserversorger unterschiedlich).



    Es kam mir beim Schreiben schon komisch vor

    Und da hast du ein schönes Beispiel für das Bauchgefühl, daß sich auch ohne genaue Erklärung räuspert und auf "Seltsames" hinweist. :knuddel: .


    Wenn allerdings alle deine Rezepte so ummedumm bei dem Verhältnis liegen solltest du da mal schauen, ob du mit anderen Zutaten nicht mal ein Rezept mit einem 0,08 Wert zaubern kannst.

    Denn über lange Zeit so ein recht hohes Verhältnis wäre mir jetzt zu einseitig...

    Die Prozente für´s den Fettanteil hast du ja schon mal.

    Wenn du jetzt noch die Analysewerte (dreh die Dose eine Vierteldrehung).

    Da sollte dann die Feuchte draufstehen.


    Das kannst du in den Kalki einpflegen (alles auf 100g, wie sich jedes Supplement auf hundert bezieht im Kalki).



    Kannst du ausprobieren, aber wundere dich nicht, wenn die Viecher dir ob des Rosmaringeruchs freundlich den Vogel zeigen.

    Und ich sage bewusst Rosmaringeruch, denn der kann schon (insbersondere für sehr empfindliche Katzennasen) sehr aufdringlich sein.

    Das Produkt selber kenne ich zwar nicht (ich nutzte kein Fettpulver sondern Haut und ausreichend fettes Fleisch oder ab und an Gänseschmalz), weiß aber,

    daß auch im Schweinschmalz der Firma Laru Rosmarinextrakt drin ist.

    Und in diesem Schmalz ist es sogar für Menschennasen gut riechbar (und stört je nach Anwendung).

    Dann ist es genau richtig kleine Mengen (ci. Kilo) anzumischen. Nimmt nicht so viel Platz im Froster weg, wenn es noch ein wenig Überzeugungsarbeit bei den Katzen braucht und reicht aber um einen Überblick über Mengen und zeitliche Strecke der Menge zu bekommen.


    Nebenbei kannst du so auch direkt mehrere kleine Rezepte probieren und musst nicht ewig warten um neue Fleischsorten auszuprobieren.


    Ich beköstige zur Zeit auch eine Dreiertruppe und verbrauche etwa 12 - 14 Kilo Fleisch im Monat.

    Zuchtmäuse leben leider nicht wie die gemeine Haus- und Gartenmaus.


    Sie werden unter sehr unschönen Bedingungen produziert. Um den Bestand nicht an Krankheiten zu verlieren werden sicherlich auch viele Medikamente eingesetzt und das Futter ... nun ja, wird auch nicht unbedingt das sein, was für ein ausgewogenes Mäusefutter gut wäre.


    Nebenbei wäre eine Ernährung mit Mäusen auch recht kostspielig, da die eigentlich als Futter für sehr teure Exoten gezüchtet werden (und wer hunderte von Euro an Stromkosten ausgiebt um zum Beispiel Schlangen zu halten...).



    Jedenfalls wäre es auch recht einseitig nur Zuchtmaus zu kaufen. Mit lebenden Mäusen macht man sich nebenbei strafbar (zu Recht! Denn Katz ist nicht auf Lebendfutter angewiesen).

    Was Katz in freier Wildbahn fangen würde erstreckt sich über Kleinsäuger wie Mäuse, aber auch Kaninchen, Falter, Vögel, Ratten, Eichhörnchen, Maulwurf und so fort.

    Zwar wäre Katz da (für gesundes ausgewogenes Futter) auch auf ordentliches Jagdglück angewiesen, aber auch dennoch nicht nur auf eine Beute.

    Somit wird dann wieder vieles ausgeglichen.

    Und dann gibt es ja nicht nur eine Mäuseart, sondern derer sehr viele Unterarten (Hausmaus, Wühlmaus, Rennmaus ect.)


    Ich habe als Überraschung mal Babyratten und mal Frostmaus ausprobiert - von meinem Katzentrupp wollte das niemand :ka: .




    Da wir aber wissen, das Maus schon meist den Großteil der Katzenernährung ausmacht versuchen wir uns halt am Hauptbeutetier zu orientieren.



    Chartreux sind nämlich sehr verfressen!

    Ich erinner dich gerne nochmal daran, wenn die in die "is warm, Ich hab keinen Hunger"-Phase kommen im Sommer...

    ...es gibt hier immer wieder die Erfahrung der Mitglieder, daß am Anfang sehr gut gefuttert wird

    und dann

    wenn es normal ist, gefühlt von Luft unf Liebe gelebt wird anstatt vom Barf.

    Sollte ich regelmäßig wiegen?

    Schadet nie so einmal im Monat, tunlichst selbe Tageszeit gerne auch gleichmäßig vor oder nach dem Klo-Besuch, zu wiegen.

    Da lassen sich über die Jahre auch prima die Figurschwankungen ob der Jahreszeit ablesen...


    Ich hau dir mal deine eigenen Gedanken um die Ohren :faxen: :


    Es bleibt also ein Mysterium. Oder vielleicht gibt sich alles, wenn hier mit dem Neuzugang wieder eine neue Stimmung (und Futterneid?) einzieht

    und wichtig für dich


    Oder mach ich mir generell zu viele Sorgen?


    Ich mach mir einfach keinen Kopf mehr. So.

    Nenne es wie du willst

    Coolness,

    Gelassenheit,

    Entspanntheit

    8)

    Hast du das Fleisch aus dem stationären Handel vor Ort? Von einem Versender?


    Es gibt Katzen die bestehen manchmal auf bestimmte Händler, selbes Fleisch aus anderer Quelle ist unessbar.

    Warum das so ist kann dir nur die jeweilige Katze beantworten.

    Und wenn jetzt Rindiges geht, dann geht auch Kalb. Bei Schaf, Lamm, Hammel sieht es auch so aus.

    Versuche soviel verschiedene Teile wie möglich...

    ...also Bug, hohe Rippe, Nacken, Wange, Schulter, Rücken ect.


    Ich würde auch probieren, ob vielleicht Hase geht, und dann würde ich noch schauen, von einem anderen Händler auszuprobieren.

    Auch untermischen wäre eine Möglichkeit, die aber auch heissen kann, das jetzt Alles nicht mehr schmeckt :ka:



    Das ganz "billige" Schweinefleisch (also das, welches nie glücklich war und auch nie Tageslicht gesehen hat) aus der Mast geht auch wenn es in Deutschland geboren, gelebt und geschlachtet wurde.


    Die Bauern achten änmlich schon darauf, daß kein Keim und kein Virus (auch kein Aujeszky) an ihr Produkt kommt, weil sie sonst nicht mal die paar Cent für´s Kilo Fleisch bekommen und drauf sitzen bleiben.

    Hast du wirklich unschöne Bilder der Haut von Schorschi?

    Schnapp dir die Bilder (oder sonst den Kater samt Nachbarn) und zeige die Stellen die offen, Krustig und blutig sind.

    Such das Gespräch, wenn er schlimm kratzt mach Videos davon und spiel es denen vor...


    Die wollen bestimmt nur Gutes, daher gib ihnen doch zum Einen was, wo sie sehen, daß er echt allergisch reagiert

    und zum Zweiten, drück ihnen was von dem "erlaubten" in die Hand, dann können sie ihm was geben ohne Folgen für den Kater.

    Der neue rechnet mit den selben Bedarfen. Hat aber 'ne neue, schlankere Datenbank (das gibt ein paar Überrasschungen) und ist insgesamt deutlich handlicher...

    Ein großer Teil der Abweichungen die du bemerkst erwachsen aus den Daten mit der wir die Datenbank des neuen Kalki´s gefüttert haben.

    Da nur frei zugängliche Daten für uns nutzbar sind und wir hier von natürlichen Produkten sprechen ist eine zumindest relativ aktuelle Datenbank schon nicht schlecht.

    Leider sind frei zugängliche Daten oft nicht die alleraktuellsten und dazu kommt dann noch, das es gemittelte Werte sind.


    Die Daten die im alten Kalki hinterlegt waren sind teils sogar nicht mehr im Netz abrufbar, weil überholt.

    Auch diese stammten aus frei zugänglichen Quellen, allerdings fast 10 Jahre älter.


    Wir haben versucht unseren Datenstand so aktuell wie möglich zu halten. Und wenn du dir die Mühe machen willst schau mal nach den hinterlegten Quellen (finden sich alle ganz rechts in der Kalki-Datenbank) und vergleiche.

    Da gab es schon einige Unterschiede.


    Knochenmehle, auch Fleischknochenmehle werden jetzt berechnet.

    Früher wurden die pauschal zugegeben und jeder musste selber nachjustieren (oder mit meinem kleinen Trick den alten Kalki übereden doch zu rechnen).


    Bei den Blutsorten tut sich nicht sehr viel in den Nährstoffen, die Datenbanken die wir gefunden haben und hinterlegt haben zeigen da nicht so sehr viele Abweichungen.